Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › RealNetworks bietet kostenlose…

Kommt viel zu Spät

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kommt viel zu Spät

    Autor: Dirk Küpper 27.04.05 - 08:45

    Der Markt ist schon längst aufgeteilt.
    ITMS steht unangefochten erster Stelle.
    Auch wenn jetzt eine Minderheit meint, DRM gefällt mir nicht.
    Die Masse kauft!
    http://www.apple.com/itunes/

  2. Masse ???

    Autor: Bloody Mary 27.04.05 - 11:30

    "Auch wenn jetzt eine Minderheit meint, DRM gefällt mir nicht.
    Die Masse kauft!"

    Ich glaube bei einem Anteil von 1 bis 2 % des Gesamt-Downloadmarktes (also iTunes, musicload, Rhapsody etc. zusammen) am Gesamt-Musikmarkt (CDs, Audio-DVDs, Schallplatten, Cassetten, Bezahl-Downloads zusammen) kann man nicht wirklich von einem Massenmarkt sprechen oder ? Ich kenn zumindest niemanden, der schonmal Musik per Download bezahlt hätte ... Wieso auch, bei den ganzen Nachteilen ...

  3. Re: Masse ???

    Autor: Webtroll 27.04.05 - 12:18

    Im Vergleich zum Gesamt-Musikmarkt ist das Downloaden von Musik gegen Gebühr zwar noch ein geringer Marktanteil, aber der wird in Zukunft ständig wachsen durch die weitere Verbreitung von mobilen Abspielgeräten (Laptops, iPod, Handy, etc.)

    Ich bezahle gerne hin und wieder für einen guten Song oder gar für einen kompletten Album Download bei iTunes, weil es erstens schneller und vor allem derzeit viel komfortabler geht als mit Kazaa & Co (meine Zeit und Nerven bis ich ein nicht korruptes Album aus einzelnen Songs zusammengesucht hätte ist schließlich auch was wert). Will man es billiger und dennoch voraussichtlich legal kann man sich zudem an allofmp3 wenden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. Hays AG, Frankfurt am Main
  4. Haufe Group, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 529,00€ (zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

  1. Breko: Höhere Nachfrage bei echten Glasfaseranschlüssen
    Breko
    Höhere Nachfrage bei echten Glasfaseranschlüssen

    Glasfaseranschlüsse bis in die Gebäude (FTTB) oder direkt zum Nutzer (FTTH) werden häufiger gebucht. Die Take-up-Rate steigt auf 43 Prozent.

  2. Mobile Payment: ING-Kunden können Google Pay verwenden
    Mobile Payment
    ING-Kunden können Google Pay verwenden

    Vor einigen Wochen hatte die ING bereits angekündigt, dass Kunden der Bank bald ihre Kreditkarten in Google Pay einbinden und Googles mobilen Bezahldienst in Geschäften verwenden können. Laut Nutzerberichten ist es nun so weit.

  3. Lenovo Thinkbook im Test: Ein schickes Ultrabook muss nicht teuer sein
    Lenovo Thinkbook im Test
    Ein schickes Ultrabook muss nicht teuer sein

    Ein schickes Aluminiumgehäuse, genug Anschlüsse und eine an Thinkpads erinnernde Tastatur lassen für Lenovos Thinkbook hohe Kosten befürchten. Das Notebook beweist aber, dass diese Vorzüge nicht teuer sein müssen.


  1. 12:40

  2. 12:25

  3. 12:09

  4. 12:00

  5. 11:51

  6. 11:41

  7. 11:29

  8. 11:20