Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iTunes: Apple verkauft und verleiht…

iTunes & iPod ist der größte Mist

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. iTunes & iPod ist der größte Mist

    Autor: Alptraum 16.04.09 - 11:30

    Gängelung der Kunden. Nicht mal die Player von Apple kann man ohne den Müll beliedern (kein besseres Wort eingefallen)


    Ich werde es mir deshalb nicht kaufen.

  2. Re: iTunes & iPod ist der größte Mist

    Autor: el3ktro 16.04.09 - 11:33

    Pech gehabt, du verpasst eine Menge. Musikverwaltung und Playerbefüllung, dazu Podcasts, Videos, Anwendungen, Spiele, Firmware-Updates, Backup und Wiederherstellung, Musik und Filme kaufen und leihen - sag mir EIN Produkt bzw. eine Produktkombination mit der das so einfach, komfortabel und zuverlässig funktioniert wie mit iPod/iPhone und iTunes!

  3. MediaMonkey

    Autor: Kristallregen 16.04.09 - 11:39

    Mit MediaMonkey geht es teilweise - zumindest des synchronisieren von Musik, Podcasts und Playlisten betrifft. In dem Punkt meiner Meinung nach das bessere iTunes, vor allem was die individuellen Einstellungsmöglichkeiten bei Podcasts betrifft.

  4. Re: iTunes & iPod ist der größte Mist

    Autor: SOSOSO 16.04.09 - 11:53

    el3ktro schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Pech gehabt, du verpasst eine Menge.
    > Musikverwaltung und Playerbefüllung, dazu
    > Podcasts, Videos, Anwendungen, Spiele,
    > Firmware-Updates, Backup und Wiederherstellung,
    > Musik und Filme kaufen und leihen - sag mir EIN
    > Produkt bzw. eine Produktkombination mit der das
    > so einfach, komfortabel und zuverlässig
    > funktioniert wie mit iPod/iPhone und iTunes!
    >
    > --
    > Religion must die for mankind to live!


    Nützt nur nichts wenn der Mist nicht klingt.

  5. Re: iTunes & iPod ist der größte Mist

    Autor: aha 16.04.09 - 11:57

    und was soll gut klingen ? Du schleppst beim Joggen also immer die Burmester Referenz-Anlage mit dem Bollerwagen hinter dir her. Super Idee vor allem im Regen

  6. Re: iTunes & iPod ist der größte Mist

    Autor: 3punkte 16.04.09 - 12:06

    Na komm (!), das ein iPod nun wirklich kling als würde die Musik nicht durch die Ohren sondern durch den menschlichen Hinterausgang eindringen, ist doch weit und breit bekannt. Jedes Walkman-Handy von SonyEricsson ist zum joggen oder so besser. Erzählt hier nicht immer ein vom Storch ;)

  7. Re: iTunes & iPod ist der größte Mist

    Autor: aha 16.04.09 - 12:13

    würde ich jedoch nicht sagen und dein SE (so ein Teil habe ich gerade in der Mülltonne entsorgt) klingt immer noch nicht wie meine Burmester !

  8. Re: MediaMonkey

    Autor: Floix 16.04.09 - 12:20

    Joah MediaMonkey is net schlecht, aber nen paar wesentliche Features sind halt auch kostenpflichtig. ITunes hingegen komplett kostenlos und auch gleich noch nen Shop integriert. Find MediaMonkey von der Aufmachung her auch besser, aber vom Featureset her ist ITunes einfach besser...

  9. Jetzt ehrlich...

    Autor: egal-- 16.04.09 - 12:22

    Wer braucht das alles?
    Ich schiebe meine Musik auf mein Nokia mit einem Klinkenanschluss, sogar ohne 170MB (?) Programm das ein halbes OS ist.
    Podcasts? Wozu? Das Gebrabel intr. niemanden.
    Genauso wertlos wie Radio.

    Filme auf so einem kleinen Bildschirm? Wer tut sich so etwas an.
    Filme und Musik kaufen die ich nicht anfassen kann? Keiner kauft sich ein Laptop dass er nur ansehen aber nicht anfassen darf.

  10. Re: iTunes & iPod ist der größte Mist

    Autor: 3punkte 16.04.09 - 12:31

    Habe nicht geschrieben das ich ein SE habe ...
    Aber Apple war schon immer etwas schrottiger. Frag mal deine Eltern wenn du noch jünger sein solltest.

  11. Re: MediaMonkey

    Autor: pampashase 16.04.09 - 12:44

    Ich finde auch, dass alle Softwareentwickler umsonst arbeiten sollten ... manchmal glaub ich echt, es hackt.

    MediaMonkey Gold kostet 39,43 € mit lebenslanger Lizenz. Dafür kann es, vor allem, wenn es einem um die Verwaltung der Musiksammlung geht, um einiges mehr als iTunes. Mit dem iPod funktioniert auch alles bestens und man kann Musik in beide Richtungen schieben, nicht nur einseitig von Rechner auf iPod (oder kann das mittlerweile iTunes selber schon?).

    Wer natürlich Podcasts, Filme oder sonstiges benötigt, sollte bei iTunes bleiben.

  12. Re: iTunes & iPod ist der größte Mist

    Autor: Feinkost Albrecht 16.04.09 - 12:48

    Alptraum schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gängelung der Kunden. Nicht mal die Player von
    > Apple kann man ohne den Müll beliedern (kein
    > besseres Wort eingefallen)
    >
    > Ich werde es mir deshalb nicht kaufen.


    Dann behalte doch Deinen aldiPod von Medion...

  13. Re: Jetzt ehrlich...

    Autor: el3ktro 16.04.09 - 13:05

    egal-- schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer braucht das alles?
    > Ich schiebe meine Musik auf mein Nokia mit einem
    > Klinkenanschluss, sogar ohne 170MB (?) Programm
    > das ein halbes OS ist.
    > Podcasts? Wozu? Das Gebrabel intr. niemanden.
    > Genauso wertlos wie Radio.

    Klar geht das auch manuell, nur ich habe wirklich eine Menge Musik, und die manuell zu verwalten wäre mir viel zu mühsam. Das tolle an iTunes ist, das es (wenn du es willst) das iPhone vollautomatisch mit Musik befüllt. Ich habe mehrere Playlisten, z.B. "Lieblingsmusik", "neue Musik" etc. und die wird automatisch zum iPhone synchronisiert. Ich muss also nicht manuell hin- und herkopieren, sondern habe ohne mein Zutun immer wieder wechselnde Musik auf meinem iPhone. Mit einer manuellen Verwaltung wäre das viel umständlicher!

    Zum Thema Podcasts: Ich habe einige ganz interessante Podcasts abonniert, mein Liebling ist z.Zt. "Quarks & Co." weil ich das im Fernsehen ständig verpasse und so die aktuelle Folge immer bequem auf der Zugfahrt in die Arbeit auf dem iPhone gucken kann - so sitze ich nicht nur rum, sondern lerne sogar was dabei. Zwischendurch guck ich immer mal wieder den Tagesschau 100sec-Podcast und Switch Reloaded ist zwischendurch auch mal ganz witzig. Meine Freundin hat einige sehr gute Photoshop-Tutorial-Podcasts abonniert, sehr praktisch.

    > Filme auf so einem kleinen Bildschirm? Wer tut
    > sich so etwas an.

    Natürlich gucke ich keine kompletten Filme auf dem iPhone (obwohl ich das auf einer Zugfahrt nach Berlin auch schon gemacht habe - ist völlig ausreichend für sowas).

    > Filme und Musik kaufen die ich nicht anfassen
    > kann? Keiner kauft sich ein Laptop dass er nur
    > ansehen aber nicht anfassen darf.

    Dein Vergleich ist irgendwie unsinnig. Ich persönlich will einen Film jedenfalls hauptsächlich ansehen und ihn nicht anfassen. Soooo toll fühlen sich DVDs nun auch nicht an.

  14. Re: iTunes & iPod ist der größte Mist

    Autor: Alptraum 16.04.09 - 13:35

    Apple oder Aldi? Größer ist deine Welt nicht?

  15. Re: iTunes & iPod ist der größte Mist

    Autor: magic23 16.04.09 - 16:22

    Also bei uns im Aldi rennen viele mit dem iPhone rum. Ist ja auch kein Wunder. Wenn man einen solchen Vertrag abschließt bleibt am Ende halt nur noch der Gang zum Discounter.. ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Karlsruhe
  2. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  3. Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen (LBIH), Wiesbaden
  4. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€
  2. 26€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Edifier R1700BT für 114,90€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
    Mobilfunktarife fürs IoT
    Die Dinge ins Internet bringen

    Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
    Von Jan Raehm

    1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
    2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
    3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

    1. Festnetz: Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser
      Festnetz
      Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser

      Die Deutsche Telekom hat überraschend den Spitzenplatz bei der Versorgung mit FTTH für sich beansprucht. Zugleich gibt die Telekom zu, dass deutlich weniger als die Hälfte der versorgten Haushalte FTTH auch buchen.

    2. Arbeitsspeicher: Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten
      Arbeitsspeicher
      Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten

      AMDs Zen-2-CPUs unterstützen offiziell DDR4-3200, können aber auch mit deutlich höher getaktetem Speicher umgehen. Ein umfangreicher Test zeigt, dass DDR4-3733 mit relativ straffen Latenzen derzeit das Optimum für die Ryzen 3000 darstellt, weil so auch die interne Fabric-Geschwindigkeit steigt.

    3. UL 3DMark: Feature Test prüft variable Shading-Rate
      UL 3DMark
      Feature Test prüft variable Shading-Rate

      Nvidia unterstützt es bereits, AMD und Intel in den nächsten Monaten: Per Variable Rate Shading werden in PC-Spielen bestimmte Bereiche mit weniger Aufwand gerendert, idealerweise solche, die nicht ins Auge fallen. Der 3DMark zeigt bald, wie unter Direct3D 12 die Bildrate ohne größere Qualitätsverluste steigen soll.


    1. 19:25

    2. 18:00

    3. 17:31

    4. 10:00

    5. 13:00

    6. 12:30

    7. 11:57

    8. 17:52