Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: HP Pavilion dv2 - das…

chipsatz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. chipsatz

    Autor: kitler 16.04.09 - 13:04

    ist mir immer noch ein rätsel wieso amd nicht auf 780g chipsätze setzt und die alte generation reinsetzt, die nicht nur langsamer sondern auch stromfressender ist...
    zudem wird in diesem modell noch ein extra grafikchip genutzt, der auf eine ähnliche leistung, wie der 780g kommt...

  2. Re: chipsatz

    Autor: Logiker 16.04.09 - 13:22

    Amd hat ATI gekauft

    780g = Nivida

    also warum wohl setzt AMD auf Radeon Grafik?

  3. Re: chipsatz

    Autor: loooll 16.04.09 - 13:27

    jaja 780 g is nvidia, is klar ;) bisschen informieren vorm blödsinn posten bitte

  4. Re: chipsatz

    Autor: cba 16.04.09 - 18:37

    Da kann ich dir nur zustimmen. Der eingebaute Chipsatz reicht mit dem Neo bestimmt nicht für HD-Videos mit sehr hoher Bitrate oder Blurays. Braucht man also extra eine stromfressende dedizierte Grafik dafür. Mit dem 780G wäre das alles kein Problem gewesen. Erinnert mich ein wenig an Intel, die ihren Atom ja auch mit veralteten Chipsätzen bundeln.

  5. Re: chipsatz

    Autor: freeede 16.04.09 - 19:02

    schonmal an den Stromverbrauch unter Akkubetrieb nachgedacht ??

  6. Re: chipsatz

    Autor: cba 16.04.09 - 19:35

    Klar, der wäre mit einem 780G Derivat imho noch geringer, als mit dem 690G Derivat, das da drin steckt. Gleichzeitig wäre dieser modernere Chipsatz zusammen mit dem Neo auch in der Lage, Blurays wiederzugeben. In der aktuellen Konfiguration ist dazu die dedizierte Radeon-Grafik notwendig, auf die man ansonsten völlig verzichten könnte.

    Mir geht es vor allem um die Sinnlosigkeit der dedizierten Grafik. Man benötigt sie nur für volle HD-Tauglichkeit. Moderne Spiele packt sie genauso wenig wie der 780G. Was sie aber auf jeden Fall verursacht, ist stark erhöhter Energiebedarf, sprich weniger Akkulaufzeit. Und die relativ geringe Akkulaufzeit ist eines der Hauptmankos dieses Geräts.

    Kurz und knapp: Mit 780G Derivat und ohne dedizierte Grafik wäre das Gerät technisch wesentlich attraktiver. So reißt AMD mit dieser Plattform keine Bäume aus.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. ITC ENGINEERING GMBH & CO. KG, Stuttgart
  3. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn
  4. Stadt Pforzheim, Pforzheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-91%) 5,25€
  2. 4,99€
  3. 4,60€
  4. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
    Vernetztes Fahren
    Wer hat uns verraten? Autodaten

    An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
    2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
    3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

    1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
      Videostreaming
      Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

      Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

    2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
      Huawei
      Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

      Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

    3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
      TV-Serie
      Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

      Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


    1. 12:24

    2. 12:09

    3. 11:54

    4. 11:33

    5. 14:32

    6. 12:00

    7. 11:30

    8. 11:00