1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USB-Datenträger mit Selbstlöschung…

USB, was für ein USB?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. USB, was für ein USB?

    Autor: Nörgelfritz 17.04.09 - 12:41

    Ist es eine USB-Festplatte, oder USB-Flashspeicher?

    Wenn Flash, dann muss ich wohl neu lernen. Ich dachte Schreibvorgänge wären da "zufällig" angeordnet um die begrenzte Haltbarkeit des Speichers zu verlängern.
    Wie will man denn da "sicher" löschen?

  2. Re: USB, was für ein USB?

    Autor: mhhh 17.04.09 - 12:47

    das geht nicht sicher löschen, weil wie soll das ding lang genug zeit haben alles zig mal mit 0en voll zu schreiben, also schwachsinn...

  3. Re: USB, was für ein USB?

    Autor: SUNSUM 17.04.09 - 13:12

    Vielleicht explodiert das Ding ja...?

  4. Re: USB, was für ein USB?

    Autor: Ecke mal Kante 17.04.09 - 13:55

    Die Sticks (!) werden auch immer runder, wie es scheint

  5. Re: USB, was für ein USB?

    Autor: Besserwisser01 17.04.09 - 13:58

    ja Handschmeichler :D
    bald gibts die als Fliegende Untertasse mit eigenem Antrieb

  6. Re: USB, was für ein USB?

    Autor: nalolinger 17.04.09 - 14:15

    mhhh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > das geht nicht sicher löschen, weil wie soll das
    > ding lang genug zeit haben alles zig mal mit 0en
    > voll zu schreiben, also schwachsinn...


    *räusper* Ich will ja nich kleinkarriert sein, aber dieses vielfache Überschreiben als sichere Löschung kommt z.B. von Festplatten - dort hat's auch nen Sinn, weil's da einfach physikalisch/mechanisch begründet ist, wieso die Daten da überhaupt wiederherstellbar sind. Bei Flash-Speichern is es nichts weiter als Unfug, der zu Lasten der Haltbarkeit der Chips geht.

  7. Re: USB, was für ein USB?

    Autor: it-profis-hier 17.04.09 - 15:40

    Überschreiben? Is klar.....

    ..."Der Flash-Speicher speichert seine Informationen auf dem Floating-Gate. Bei einem Löschzyklus durchtunneln die Elektronen die Oxidschicht. Dafür sind hohe Spannungen erforderlich. Dadurch wird bei jedem Löschvorgang die Oxidschicht, die das Floating-Gate umgibt, ein klein wenig beschädigt (Degeneration). Irgendwann ist die Isolation durch die Oxidschicht nicht mehr gegeben und die Elektronen bleiben nicht mehr auf dem Floating-Gate gefangen und die auf der Speicherzelle gespeicherte Information geht verloren. Der Defekt einer einzelnen Zelle macht einen Flash-Speicher noch lange nicht unbrauchbar."...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Porsche Deutschland GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  3. BARMER, Wuppertal
  4. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

  1. THQ Nordic: Demo von möglichem Gothic-Remake spielbar
    THQ Nordic
    Demo von möglichem Gothic-Remake spielbar

    Rund zwei Stunden lang können sich Fans des Rollenspielklassikers Gothic in Kämpfe stürzen und Quests lösen - und anschließend einen Fragebogen beantworten. Die Entwickler wollen wissen, was die Kundschaft von einer Neuauflage hält.

  2. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
    Bundesrechnungshof
    Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

    Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

  3. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
    Riot Games
    Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

    Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.


  1. 12:09

  2. 18:10

  3. 16:56

  4. 15:32

  5. 14:52

  6. 14:00

  7. 13:26

  8. 13:01