1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internetsperren: Fünf Provider…

Sorry liberales Pack, aber

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sorry liberales Pack, aber

    Autor: Zander 17.04.09 - 13:20

    ich bin Alice-Kunde und lapidar ausgedrückt froh darüber, in Zukunft nicht über irgendwelche Scheißseiten stolpern zu müssen.
    Ob die Anbieter und ihre Kunden weiterhin Geschäfte machen ist mir in erster Linie egal. Darum müssen sich die Ermittler persönlich kümmern.
    Auch ist mir die Meinung dieser Profis aka Chaos Computer Club egal. Wenn Hacker und Cracker meinen es sei eh alles umgehbar, dann bitteschön. Sollen sie weiterhin diese Seiten ansurfen. Vielleicht werden sie dann mal vom Staatsanwalt gekascht.
    Und die "Freiheitsliebenden", die meinen es würde alles geblockt was der Regierung unliebt ist, sollen sich bitte melden wenn es soweit ist. Bis dato geht es um gesetzeswidrige Inhalte. Und soweit ist das Blocken auch legitim.
    MfG

  2. Re: Sorry liberales Pack, aber

    Autor: user0815 17.04.09 - 13:23

    genau meckern wenn das kind in den Brunnen gefallen ist, oder anders ausgedrückt erst schießen dann fragen

  3. Re: Sorry liberales Pack, aber

    Autor: Zunder 17.04.09 - 13:26

    Zander schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...
    > sollen sich bitte melden wenn es soweit ist. Bis
    > dato geht es um gesetzeswidrige Inhalte. Und

    Und warum zieht man die Hersteller
    dieser Inhalte dann nicht zur Verantwortung?

    > MfG
    >

    MfP



  4. Re: Sorry liberales Pack, aber

    Autor: 435r6tyuj 17.04.09 - 13:29

    menschen wie du machen mich krank.
    ich kann garnicht so viel fressen, wie ich deswegen kotzen will.

  5. Re: Sorry liberales Pack, aber

    Autor: Frickler++ 17.04.09 - 13:29

    Öhm, nein!

    Blocken ist nicht okay!
    Vom Netz nehmen und die Verantwortlichen vor Gericht stellen, das wäre rechtstaatlich.

    Das simple Blocken von Domainnamen verhindert nicht, dass diese Inhalte abgerufen werden können. Dass diese Namen nur symbolische Verweise auf kryptische Adressen sind, hat sogar meine betagte Mutter begriffen.
    Wenn du das Namensschild deines Nachbarn abklebst, verhinderst du nicht dass dort jemand klingelt und reingelassen wird.

    Die Inhalte müssen vom Netz!
    Allerdings müssten die Politiker dann zugeben, dass es kaum signifikante Kinderporno-Webseiten im Internet gibt.
    Man nutzt das Internet nur als Komunikationsplattform, produziert und verbreitet wird das Material noch auf ganz herkömmlichem Wege. Man trifft sich. So in echt. Mit anfassen und in die Augen gucken und so.

    Warum?

    Weil man im Internet eindeutige Spuren hinterlässt. Viel zu unsicher!

  6. Re: AUA

    Autor: firehorse 17.04.09 - 13:32

    Keine Ahnung aber das Maul aufmachen...

    Das Sie bei dem Provider sind, das verwundert mich nicht :(

  7. Re: Sorry liberales Pack, aber

    Autor: Det Mainzel 17.04.09 - 13:33

    > Bis dato geht es um gesetzeswidrige Inhalte.

    Auch wenn die Dose der Pandora gesetzmäßig leer ist, bleibt immer die Hoffnung daß sie sich eines Tages gesetzwidrig füllt.

  8. Re: Sorry liberales Pack, aber

    Autor: Franz Mehrsdonk 17.04.09 - 13:34

    DANKE!!!! Endlich mal jemand, der vernünftig ist... dachte schon, ich wäre mit diesen pseudoautonomen Möchtegernanarchos hier im Forum alleine!!

  9. DO NOT FEED THE TROLLS! (ThreadClosed)

    Autor: 1EP 17.04.09 - 13:35

    DO NOT FEED THE TROLLS! (ThreadClosed)

  10. Re: DO NOT FEED THE TROLLS! (ThreadClosed)

    Autor: 2MP 17.04.09 - 13:38

    Wenn das dein Verständnis von Meinungs- und Informationsfreiheit ist, dann gute Nacht...

  11. Re: Sorry liberales Pack, aber

    Autor: nixblicker 17.04.09 - 13:42

    Komisch. In den ganzen letzten Jahren die ich das Netz nutze, bin ich nie, aber auch wirklich NIE ueber Kinderpornografie gestolpert. Das Theme begegnete mir nur, wenn ich in online Medien darueber las, dass wieder mal ein Ring ausgehoben wurde.
    Zudem natuerlich, seit ,,von der Leyen'' mit ihren Sperrungen mobil macht.

    Ich glaube, dass mir diese Seiten nicht bekannt sind, liegt vor allem daran, dass ich nicht nach ihnen suche.

    Daher erscheint mir ihr Argument als, sagen wir mal nett, heuchlerisch. Tut es doch so, als wuerden die armen Menschen in Zukunft davor geschuetzt werden, solche Inhalte aus Versehen zu Gesicht bekommen.

  12. nixblicker

    Autor: ich, wer sonst 17.04.09 - 14:22

    Wolltest oder konntest Du es effektiv nicht sehen? Steht doch nun wirklich auf jeder Seite immer ganz und in fetten Lettern geschrieben, dass es sich um Kinderpornografie handelt.
    Und sollte Dir dieser Beitrag zu zynisch sein, dann lass ihn unbeantwortet.

  13. Re: Sorry liberales Pack, aber

    Autor: Zander 17.04.09 - 14:22

    nixblicker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Komisch. In den ganzen letzten Jahren die ich das
    > Netz nutze, bin ich nie, aber auch wirklich NIE
    > ueber Kinderpornografie gestolpert.

    Ich schon. Im Gegensatz zum Rest der Internetnutzer konsumiere ich auch pornographische und erotische Inhalte (keine kinder- oder jugendpornographischen).

    > Das Theme
    > begegnete mir nur, wenn ich in online Medien
    > darueber las, dass wieder mal ein Ring ausgehoben
    > wurde.

    Das Thema begegnet mir spätestens auf vereinzelten Ergebnissen der Google-Bildersuche. Nicht bei Google direkt, sondern auf Ergebnisseiten. Es reicht ein Bilderblog, von dem ein sauberes Bild bei Google gelistet ist, jedoch auf der Seite selbst andere, verbotene Inhalte eingebunden sind. So etwas möchte ich nicht sehen, und selbstverständlich möchte ich auch nicht in irgendwelchen Logfiles landen. Deshalb finde ich es gut, dass der Staat hier einer Hexenjad zuvorkommt, und den Benutzer auf mögliche Rechtsverstöße hinweist, bevor diese begangen werden.

    > Zudem natuerlich, seit ,,von der Leyen'' mit ihren
    > Sperrungen mobil macht.
    >
    > Ich glaube, dass mir diese Seiten nicht bekannt
    > sind, liegt vor allem daran, dass ich nicht nach
    > ihnen suche.

    Da stimme ich ihnen zu, sollten sie generell keine erotischen Inhalte im Netz suchen.

    > Daher erscheint mir ihr Argument als, sagen wir
    > mal nett, heuchlerisch. Tut es doch so, als
    > wuerden die armen Menschen in Zukunft davor
    > geschuetzt werden, solche Inhalte aus Versehen zu
    > Gesicht bekommen.

    Eben das passiert aber. Rechtsbewusste Bürger tappen in Fallen der Bösewichte. Anderes Beispiel: Phishing beim Onlinebanking.
    Mit der Filterung wird letztendlich nicht die Ermittlung von Pädophilen eingestellt, sondern es werden (hoffentlich) Kollateralschäden minimiert, und somit bislang beanspruchte Ressourcen bei den Ermittlungsbehörden frei, um Produzenten, Vertreibern und Kunden von Kinderpornographie das Handwerk zu legen.
    MfG

  14. Re: Sorry liberales Pack, aber

    Autor: Anonymer Nutzer 17.04.09 - 14:25

    Zander schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich bin Alice-Kunde und lapidar ausgedrückt froh
    > darüber, in Zukunft nicht über irgendwelche
    > Scheißseiten stolpern zu müssen.
    > Ob die Anbieter und ihre Kunden weiterhin
    > Geschäfte machen ist mir in erster Linie egal.
    > Darum müssen sich die Ermittler persönlich
    > kümmern.
    > Auch ist mir die Meinung dieser Profis aka Chaos
    > Computer Club egal. Wenn Hacker und Cracker meinen
    > es sei eh alles umgehbar, dann bitteschön. Sollen
    > sie weiterhin diese Seiten ansurfen. Vielleicht
    > werden sie dann mal vom Staatsanwalt gekascht.
    > Und die "Freiheitsliebenden", die meinen es würde
    > alles geblockt was der Regierung unliebt ist,
    > sollen sich bitte melden wenn es soweit ist. Bis
    > dato geht es um gesetzeswidrige Inhalte. Und
    > soweit ist das Blocken auch legitim.
    > MfG
    >

    Ähhh? Bushupe bist du das?

  15. Such dir ne Freundin (k.T.)

    Autor: ManManMan 17.04.09 - 14:26

    k.T.

  16. Re: Sorry liberales Pack, aber

    Autor: deepblue 17.04.09 - 14:27

    Zander schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ich bin Alice-Kunde und lapidar ausgedrückt froh
    > darüber, in Zukunft nicht über irgendwelche
    > Scheißseiten stolpern zu müssen.
    > Ob die Anbieter und ihre Kunden weiterhin
    > Geschäfte machen ist mir in erster Linie egal.
    > Darum müssen sich die Ermittler persönlich
    > kümmern.
    > Auch ist mir die Meinung dieser Profis aka Chaos
    > Computer Club egal. Wenn Hacker und Cracker meinen
    > es sei eh alles umgehbar, dann bitteschön. Sollen
    > sie weiterhin diese Seiten ansurfen. Vielleicht
    > werden sie dann mal vom Staatsanwalt gekascht.
    > Und die "Freiheitsliebenden", die meinen es würde
    > alles geblockt was der Regierung unliebt ist,
    > sollen sich bitte melden wenn es soweit ist. Bis
    > dato geht es um gesetzeswidrige Inhalte. Und
    > soweit ist das Blocken auch legitim.
    > MfG
    >
    ach du stolperst über Kinderpornoseiten? na das sollten wir dann gleich mal dem BKA melden damit sie deine Wohnung durchsuchen.. wenn du das so toll findest hast du damit sicher auch kein Problem..

    Es stört dich sicher auch nicht wenn Artikel auf stern.de rausgefiltert werden weil der jemanden der Bonzen nicht passte.

    Ach übrigens find ich echt dufte das du es gut findest kinderporno Betreiber vorzuwarnen indem ihre seiten nicht aufrufbar sind... so wissen die immer wann man ihnen auf die schliche gekommen ist und setzen sich ab.. echt super deine Einstellung wirklich!


  17. Re: Sorry liberales Pack, aber

    Autor: redwolf_ 17.04.09 - 14:28

    Du hast nicht verstanden, dass das gesetz einfach mal so geändert werden kann. Dann geht es auch wieder um gesetzeswidrige Inhalte, nur sind das dann Seiten wo jemand eine Meinung sagt, die nicht allen gefällt.

  18. Re: Sorry liberales Pack, aber

    Autor: Kabelsalat 17.04.09 - 14:29

    >ich bin Alice-Kunde und lapidar ausgedrückt froh darüber, in Zukunft >nicht über irgendwelche Scheißseiten stolpern zu müssen.

    Hmm frage mich, wie du Vorher über diverse Seiten gestolpert bist. da musst du aber gründlich gestürzt sein um per "Zufall" solche Seiten zu finden....

  19. denken wir den Gedanken weiter...

    Autor: Palerider 17.04.09 - 14:31

    Sperren wir alle Verdächtigen ohne Vehandlung ein - wenn es einen Unschluldigen trifft können wir uns ja immernoch beschweren...

    ...super Idee.

  20. Re: Sorry liberales Pack, aber

    Autor: Kabelsalat 17.04.09 - 14:33

    Zander schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Mit der Filterung wird letztendlich nicht die
    > Ermittlung von Pädophilen eingestellt, sondern es
    > werden (hoffentlich) Kollateralschäden minimiert,

    Wie denn wenn nicht mal auf Anzeige ermittelt wird?

    http://www.zeit.de/online/2009/17/netzsperren-missbrauch?page=1


  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, München
  2. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  3. über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Großraum Berlin / Brandenburg
  4. HOTTGENROTH & TACOS GmbH, Münsterland

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme