Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sacred-Entwicklerstudio Ascaron…

*seufz*

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. *seufz*

    Autor: MG 17.04.09 - 18:11

    Ich kann viele die sich hier aufregen verstehen - klar - Sacred 2 war alles andere als Bugfrei. Nur finde ich es sehr sehr schade das nun eines der wenigen über die Grenzen hinweg bekanntes Entwicklerstudio aus Deutschland Insolvenz anmelden muss. Schade... Sehr schade...

  2. Re: *seufz*

    Autor: Alptraum 17.04.09 - 18:25

    Mitarbeiter?
    Du braucht keine Werbung mehr zu machen die Firma ist bereits pleite und du deinen Job los.
    An deiner Stelle würde ich mich jetzt nach einem neuen Job umsehen statt hier Werbung für ein totes Pferd zu machen.

  3. Re: *seufz*

    Autor: -SCNR- 17.04.09 - 18:32

    Hätten sie weniger Killerspiele gemacht....

  4. Re: *seufz*

    Autor: KatjaHasser 17.04.09 - 19:05

    Sorry, aber ich versteh da überhaupt niemanden: Ich hab mir, damals zusammen mit meiner Ex, Sacred 1 als Vollpreisspiel gekauft. Es war so buggy und nach den ersten Patches änderte sich daran auch nichts dass ich einfach keinen Bock mehr hatte (aufs Spiel und auf die Ex). Wer so blöde ist und nochmal ein Spiel von diesem Hersteller kauft, egal ob made in germany oder nicht, ist doch selbst schuld. Das ist absolut nicht schade: Wenn sie ordentliche Qualität abliefern würden hätten sie genügend Geld eingenommen, mit Teil 1 und auch Teil 2.

  5. Re: *seufz*

    Autor: ichbinich 17.04.09 - 19:20

    Einerseits ist es schade, dass ein Deutsches Entwicklerstudio insolvent ist. Andererseits sind ja nicht alle anderen Schuld und schon gar nicht die gern genommene Wirtschaftskrise.

    Das ist ein hausgemachtes Problem. Wenn die Qualitaet auf einem dermassen niedrigen Niveau liegt und der Kunde zum Betatester abgestempelt wird, und halbfertige Produkte den Laden verlassen, dann stimmt irgendetwas ganz gewaltig nicht.

    Ich bezweifele, dass ein Insolvenzverwalter da viel machen koennen wird. Kosten senken geht am leichtesten ueber Trennung von Mitarbeitern, was sich nicht gerade positiv auf neue verkaufsfertige Produkte noch auf eine bessere Qualitaet dieser auswirkt.

    Viel Glueck Ascaron.

  6. Re: *seufz*

    Autor: MarcH 18.04.09 - 12:40

    Ich kann Dir nur zustimmen.
    Nach den vielen Negativen und oftmals gehässigen Mails, wünsche
    ich Ascaron als eines der letzten Deutschsprachigen Studios viel, glück.
    Und Insolvent bedeutet nicht das Ende. Die Firmenleitung ist nach
    Deutschen Recht nur dazu verpflichtet diese anzuzeigen bevor es hier zu einer Insolvenzverschleppung kommt.
    Wie ja auch im Artikel geschrieben steht, arbeiten die ja auch bereits an einer neuen Version dieses Spiels. Klar kann ich den Ärger mit Bugs verstehen. Aber wenn man sich inzwischen die Größe der Projekte anschaut, muss man sich nicht wundern wenn Anfangs Fehler gefunden werden können. Es handelt sich hierbei nicht mehr um eine Umsetzung von PAC-MAN sondern um aufwendigere Projekte wie ein Blockbusterkinostreifen. Wer einmal sich mit der Matierie auseinander gesetzt hat, in welchen Dimensionen inzwischen gearbeitet sollte man hierfür schon ein bisschen Verständis dafür haben. Die vergangenen Fehler wurde ja auch nachträglich korrigiert und gerade auf dem PC gibt es sehr viele unerwartete konstellationen. Schimpfen ist hier aber natürlich immer einfach.

    Und über mögliche Busg in noch nicht erschienene Konsolenversionen zu Wettern macht auch nicht wirklich Sinn....
    Wartet doch erst einmal ab...
    Ich freue mich jedenfalls schon das Spiel zu sehen.



  7. Re: *seufz*

    Autor: MG 18.04.09 - 17:10

    Nein ich bin kein Mitarbeiter... lol ?

  8. Re: *seufz*

    Autor: subsidiary 19.04.09 - 02:50

    Dann sollen sie halt nix mehr für den PC entwickeln, wenn sie es nicht handhaben können. Immer dieses geflenne, daß die Projekte so groß und unübersichtlich sind. Andere Firmen schaffen es doch auch bei Release keinen Müll ins Regal zu stellen. Nur Ascaron verkauft Scheisse in Tüten und nennt das noch Deutsche Wertarbeit.
    Ganz ehrlich, es ist GUT daß dieser Misthaufen endlich untergezackert wird. Und hoffentlich kommen die Coder dann mal bei Firmen unter, bei denen sie lernen können WIE MAN ES RICHTIG MACHT.

    Ich hab nicht für 5 Cent Mitleid mit dem Laden.

  9. Re: *seufz*

    Autor: Anstoss-Fan 19.04.09 - 22:58

    Schade, habe Anstoss 1, 2 Gold und 3 sehr gemocht. Port Royale auch.

  10. Re: *seufz*

    Autor: Angst 20.04.09 - 11:19

    Verbuggte Spiele sind bei mir ein absolutes "nono". Aber eigentlich hast Du Recht: Wieder ein deutscher Spiele-Entwickler auf dem Weg in den potentiellen Untergang. Ich wünsche denen auch Glück, das sie es docvh noch schaffen (und gleichzeitig eine bessere Projektplanung).

    In Liebe,
    Angst

  11. "nono" YMMD

    Autor: The Howler 21.04.09 - 08:54

    "nono", auch nicht schlecht :)
    Du bist dem viel zu häufig verwendeten Neolinguismus "NoGo" vermutlich genauso überdrüssig wie ich :)

    MfG,

    der freundliche Howler aus der Nachbarschaft

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. Modis GmbH, Berlin
  3. Etkon GmbH, Gräfelfing
  4. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 20% auf ausgewählte Monitore)
  2. (u. a. Sennheiser HD 4.50R für 99€)
  3. (u. a. GRID - Day One Edition (2019) für 27,99€ und Hunt Showdown für 26,99€)
  4. (aktuell u. a. Corsair GLAIVE RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 32,99€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07