Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom verklagt früheren…

Mehdorn muss gehen, Obermann darf bleiben..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mehdorn muss gehen, Obermann darf bleiben..

    Autor: SteineWerfer 18.04.09 - 13:31

    finde ich eine Frechheit, dass Obermann noch der Vorstand ist. Das ist total unglaubwürdig, dass er nicht in die Datenaffäre mit involviert war. Wahrscheinlich hat er rechtzeitig alle Beweise vernichtet.

    Es war doch bekannt das Kai Uwe Ricke Obermanns Ziehvater im Unternehmen war.

    Ein Mehdorn wurde sofort zum Rücktritt gedrängt, aber beim Obermann gabs keinen Mucks. Das ist doch alles die gleiche Stufe. Ob Mitarbeiter, oder Journalisten, oder sonstwer, alles war nicht Verfassungsgemäß.

    Totale Ungerrechtigkeit wie ich finde....

  2. Re: Mehdorn muss gehen, Obermann darf bleiben..

    Autor: Universalität 18.04.09 - 13:44

    > Ein Mehdorn wurde sofort zum Rücktritt gedrängt, aber
    > beim Obermann gabs keinen Mucks.

    Den kennt noch keiner. Hieße er Ron Sommer, wäre sein letztes Amtsstündlein geschlagen. Außerdem ist er mit einer einflußreichen Journalistin verheiratet. Da kann man sich nicht leisten, überhastet zu reagieren.

  3. Re: Mehdorn muss gehen, Obermann darf bleiben..

    Autor: [Alternativ: kostenlos registrieren] 18.04.09 - 13:58

    SteineWerfer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > finde ich eine Frechheit, dass Obermann noch der
    > Vorstand ist. Das ist total unglaubwürdig, dass er
    > nicht in die Datenaffäre mit involviert war.
    > Wahrscheinlich hat er rechtzeitig alle Beweise
    > vernichtet.
    >
    > Es war doch bekannt das Kai Uwe Ricke Obermanns
    > Ziehvater im Unternehmen war.
    >
    > Ein Mehdorn wurde sofort zum Rücktritt gedrängt,
    > aber beim Obermann gabs keinen Mucks. Das ist doch
    > alles die gleiche Stufe. Ob Mitarbeiter, oder
    > Journalisten, oder sonstwer, alles war nicht
    > Verfassungsgemäß.
    >
    > Totale Ungerrechtigkeit wie ich finde....

    Du vergleichst Äpfel mit Birnen und merkst es anscheinend nicht mal.
    Mehdorn stand in der Öffentlichkeit schon lange auf der Abschussliste.
    Sein arrogantes Auftreten und seine gerade gegenüber Mitarbeitern und Kunden zur Schau gestellte Überheblichkeit haben erheblich dazu beigetragen, dass das Image der Bahn gelitten hatte.
    Zuletzt war er deutlich negativ beim Arbeitskampf mit der GDL aufgefallen und hatte mit seiner Null-Toleranz-Strategie und den Vorwürfen der gekauften Gewerkschaft Transnet von sich Reden gemacht.

    Die Spitzelaffäre und das bewusste herausfiltern von Gwerkschafts-Mails unter seiner Verantwortung mit dem wieder einmal offen zur Schau gestellten "iCH HABE RECHT, IHR HABT ALLE KEINE AHNUNG"-Gehabe haben ihn dann letzten Endes den Kopf gekostet.
    Er hat bis zum Schluss nicht eingesehen, dass in seinem Konzern was schief lief.

    Nun zu Obermann: Hier kam die Order zur Überwachung von Aufsichtsrat Zumwinkel und Vorstandsvorsitzenden Ricke, zumindest tragen sie die Verantwortung. Herr Obermann ist erst später Vorstandsvorsitzender geworden und hat das Thema offen behandelt. Die Telekom hat sich entschuldigt, hat Fehler eingestanden, Anzeigen erstattet, Mitarbeiter gefeuert und Gegenmaßnahmen eingeleitet.
    Man hat also unter der Führung von Obermann gehandelt und geht nun den überraschenden, aber richtigen Weg die beiden Herren Ricke und Zumwinkel von der Entlastung durch die HV auszunehmen und rechtlich gegen sie vorzugehen.
    Nur weil DU der Meinung bist, dass ein Herr Obermann durch seine Nähe zu Ricke davon hätte wissen müssen, ist dem noch lange nicht so.
    Man hat seinerzeit einen Maulwurf in Vorstand und/oder Aufsichtsrat gesucht, da wird man selbigem wohl kaum sagen, dass man ihn ausspioniert oder? ;-)

    Aber Telekom-Bashing ist ja nach wie vor angesagt.

  4. Re: Mehdorn muss gehen, Obermann darf bleiben..

    Autor: Dieter F. 19.04.09 - 07:27

    Ein Mehdorn oder Zumwinkel muss nur gehen. Jeder andere normale Bürger, der nicht mal im Ansatz soviel Geld hat, würde in den Knast wandern wenn auch nur sowas im Ansatz machen würde.

    Je mehr Geld man hat desto mehr kann man sich erlauben.

    So jemand wie Zumwinkel oder Mehdorn gehört in den Knast. Plus große Geldstrafe.

  5. Die "Elite" darf alles

    Autor: derBeobachter 19.04.09 - 07:32

    Die uns vorgesetzte "Elite" darf und macht alles.

    Faul und unverschämt wird man von denen da ausgenutzt.
    Die wissen wie man die Gesetze so anwendet, sodass Kriminalität legal wird, es rein formal also passt.

    Und wer denkt sich diese lustigen Gesetze aus?

  6. Re: Mehdorn muss gehen, Obermann darf bleiben..

    Autor: JudgeDredd 19.04.09 - 10:30

    vgl. "Unschuldsvermutung"
    vgl. auch: "üble Nachrede".

    Herzlichst, euer

    Judge

  7. Re: Mehdorn muss gehen, Obermann darf bleiben..

    Autor: El Marko 20.04.09 - 08:57

    > "Unschuldsvermutung"

    Wenn die schon für den Otto-Normal-Bürger nicht mehr gilt, da wir mittlerweile alle "potentielle Gefährder" sind, so sollte das auch auf die "Obrigkeit" angewandt werden!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. enercity AG, Hannover
  2. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  3. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
  4. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 20% auf ausgewählte Monitore)
  2. (u. a. Sennheiser HD 4.50R für 99€)
  3. (u. a. GRID - Day One Edition (2019) für 27,99€ und Hunt Showdown für 26,99€)
  4. (aktuell u. a. Corsair GLAIVE RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 32,99€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07