1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › O3D - Google macht…

Hoffentlich wird das nicht so ein Flop wie VRML.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Hoffentlich wird das nicht so ein Flop wie VRML.

    Autor: oni 21.04.09 - 21:41

    Fand ich damals recht interessant, aber es gab nur wenige proprietäre Plugins, die tw. nur im IE6 liefen. Aber ich schätze, die waren nur zu früh. Selbst in technik-affinen Schichten werden ja gern Neuerungen mit "Man muss ja nicht jeden neuen Müll mitmachen" abgetan.

  2. Re: Hoffentlich wird das nicht so ein Flop wie VRML.

    Autor: catdog2 21.04.09 - 22:00

    Ich finds gut, dass hier schon früh versucht wird Standards zu Definieren, schon bevor so etwas großflächig benutzt wird.

    Bei Video und Audio hat das ja leider nicht funktioniert, da herrscht jetzt ein propriätäres plugin vor.

  3. Re: Hoffentlich wird das nicht so ein Flop wie VRML.

    Autor: Technik-Affiner 21.04.09 - 22:29

    oni schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Selbst in technik-affinen Schichten werden ja gern
    > Neuerungen mit "Man muss ja nicht jeden neuen Müll
    > mitmachen" abgetan.

    Diese Neuerungen muessen auch einen Vorteil bieten. Wenn es die Bedienung nicht verbessert oder etwas vereinfacht, kann ich drauf verzichten. Nur bunt blinken und CPU-Leistung fressen, reicht nicht

  4. Re: Hoffentlich wird das nicht so ein Flop wie VRML.

    Autor: M1AU 21.04.09 - 22:34

    Full ack. Finde es auch wichtig hierbei möglichst offene Standards zu definieren, auch selbst wenn diese ersten samples noch nicht offen zu sein scheinen, oder hab ich was verpasst?

  5. Re: Hoffentlich wird das nicht so ein Flop wie VRML.

    Autor: LH_ 21.04.09 - 22:48

    Technik-Affiner schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Nur bunt blinken und CPU-Leistung fressen, reicht
    > nicht

    Warum sollte etwas bitte nicht nur dafür existieren, Bunt und interessant zu sein? Wenn die Leute z.B. 3D Spiele im Browser möchten, wird das erst mit soetwas möglich. Und dann wird das auch seine Nutzer finden.

    Wenn DU es nicht nutzen magst, ignorier es halt.

  6. Re: Hoffentlich wird das nicht so ein Flop wie VRML.

    Autor: Hotohori 22.04.09 - 00:40

    Wieso muss es die Bedienung verbessern oder etwas vereinfachen, damit es einen Sinn macht? Schon mal dran gedacht, dass damit vielleicht auch ganz neue Dinge möglich sein könnten, die so bisher nicht gut im Browser umgesetzt werden konnten?

    Natürlich kann man sowas auch für allerlei Blödsinn missbrauchen, wie auch Flash, Java, Javascript usw. Aber dennoch gibt es von all den Beispielen auch sinnvolle Einsatzmöglichkeiten.

    In Zeiten, in denen die meisten Computer zuhause unterfordert sind, wenn man nicht gerade Spiele spielt, macht es doch durchaus Sinn nach neuen Möglichkeiten zu suchen, wie man die vorhandene Hardware auch in anderen Einsatzgebieten sinnvoller nutzen kann. Da macht es durchaus Sinn eine 3D API in die Browser einzubauen, in ein paar Jahren wird das dann sicherlich Standard sein, wenn dann wirklich fast alle daheim entsprechende Hardware stehen haben.

    Als Spieler fällt einem da natürlich als erstes ein, dass man die herkömmlichen Online Spiele Clients durch Clients ersetzt, die direkt im Browser laufen. Auch können bisherige Browser Spiele nun statt 2D auch aufwendigere 3D Grafik nutzen.

    Aber auch fernab von Spielen macht 3D im Browser durchaus Sinn. So können Produkte, die von einer 3D Ansicht profitieren wie z.B. Autos, besser präsentiert werden, der Kunde kann sich das Produkt detaillierter und freier betrachten.

    Sollte jetzt natürlich nur ein Beispiel sein, oft erschließen sich sinnvolle Einsätze nicht auf den ersten Blick. Und außerdem wird das Ganze sowieso die ersten Jahre nur optional sein, da zwar viele einen Computer mit genug Leistung haben, aber auch noch ausreichend genug mit nicht genug Leistung, um das nicht zum Zwang zu machen. Von daher wird eh Niemand gezwungen sein das zu nutzen, aber mit der Zeit werden die Nörgler eh verstummen oder sie nörgeln nur auf niedrigem Niveau weiter.

  7. zielgruppe?

    Autor: dfqwef 22.04.09 - 07:26

    3d-spiele laufen außerhalb des browsers viel besser. das wird sich auch nicht ändern. sowas gehört einfach nicht in den browser!

  8. Re: Hoffentlich wird das nicht so ein Flop wie VRML.

    Autor: HTML5Jochen 22.04.09 - 09:44

    Das mit dem Flash-Video im Browser (die einzige Daseinberechtigung von Flash) wird sich spätestens mit der nächsten Browsergeneration gegessen haben. Unterstützung verschiedenster Container-Formate und Codierungen ist bereits spezifiziert. Plus <video src="..."></video>. Adobe sollte sein Flash-Plugin diesbezüglich updaten. In Zukunft wird es ausschließlich zur Auswertung von HTML-5-Tags Verwendung finden, die der IE nicht kann.

  9. Re: Hoffentlich wird das nicht so ein Flop wie VRML.

    Autor: oni 22.04.09 - 10:03

    Technik-Affiner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > oni schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Selbst in technik-affinen Schichten werden ja
    > gern
    > Neuerungen mit "Man muss ja nicht jeden
    > neuen Müll
    > mitmachen" abgetan.
    >
    > Diese Neuerungen muessen auch einen Vorteil
    > bieten. Wenn es die Bedienung nicht verbessert
    > oder etwas vereinfacht, kann ich drauf verzichten.
    > Nur bunt blinken und CPU-Leistung fressen, reicht
    > nicht

    Nur, dass das "bunt blinkende und CPU (eher GPU)-Leistung fressende" meist auch die Bedienung verbessert oder etwas vereinfacht. Das kommt nur drauf an, ob man sich einem anderen Konzept öffnen will.

    Beispiel: "BumpTop" von neulich. Finde ich großartig. Sollte im ganzen System so sein, und dazu noch Dateien und Ordner abschaffen, stattdessen alle Daten in eine DB speichern, mit Metadaten versehen und in Abhängigkeitsverhältnisse bringen. Anwendungen nicht mehr als Anwendungen betrachten, sondern als "Plugins" fürs Betriebssystem, die jeweils die Arbeit übernehmen, wenn ein Dokument bestimmten Typs geöffnet wird.

    Aber auch die derzeitigen Desktop-Effekte sind nützlich (abgesehen von Wabbelfenstern und Abbrennen beim Schließen vielleicht).
    Erstens: Der Ressourcenbedarf wird von der CPU auf die GPU ausgelagert, die sich heute noch mehr langweilt als die CPU.
    Zweitens: Das menschliche Gehirn nimmt Dinge besser wahr, wenn sie visuell oder akustisch in Zusammenhang gebracht werden. Ein Fenster, das beim Minimieren schlagartig zum Button in der Taskleiste verschwindet, erfordert mehr Denkleistung, als ein Fenster, das sich auf den Button drauf-animiert (z.B. als Trichter von selbigem eingesaugt wird oder sich stetig verkleinert und hinfliegt). Weil man unterbewusst diese Animation wahrnimmt und damit der Zusammenhang direkt hergestellt wird.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Applikationsspezialist (m/w/d)
    Universitätsklinikum Regensburg, Regensburg
  2. Mathematiker / Physiker Underwriting (w/m/d)
    Allianz Lebensversicherungs-AG, Stuttgart
  3. SAP Analytics Cloud Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Mannheim
  4. Softwareentwickler IoT (m/w/d)
    Pfeiffer Vacuum GmbH, Aßlar

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Last Kids on Earth and the Staff of Doom für 12,99€ statt 39€, PC Building Simulator...
  2. 59,99€ (UVP 89€, Lieferung am 30.09.)
  3. (u. a. SW Classics Collection für 8,50€, SW X-Wing Series für 5,50€)
  4. 49,99€ (inkl. Bonusmission "Die vierzig Räuber")


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de