Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kompakter DVB-T-Stick für Windows…

Windows2000-Fähigkeit für DVB-T-Stick

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Windows2000-Fähigkeit für DVB-T-Stick

    Autor: Reporter 22.04.09 - 11:20

    Nach anfänglichen Schwierigkeiten mir einen DVB-T-Stick für Windows 2000 zu beschaffen (Anrufen bei Terratec und Pinacle) hab ich mir vor kurzem einen Digittrade bei Ebay besorgt. Die Auskünfte, die man mir bei Terratec und Pinacle gegeben hat, waren nichts als Augenwischerei. Es ist sehr wohl möglich einen Stick unter Win2000 zu betreiben, Servicepack 4 sollte aber drauf sein. Man weigert sich nur, einen funktionsfähigen Treiber zu entwickeln.

    Der Digittrade-USB-Stick, der auch unter Linux lauffähig sein soll (nicht getestet) arbeitet jedenfalls unter Win2000 einwandfrei. Die mitgelieferte Software TV-Jukebox 3.0 und 3.1 neigt allerdings zu Abstürzen, sowohl unter Win2000, als auch unter XP, besonders bei schlechten Empfangsverhältnissen. Unter Win2000 funktioniert der EPG nicht. Eine gute Alternative ist aber die Software BlazeDTV 3.5, die ich seit ein paar Tagen teste. Es scheint mir aber, daß die Software sehr ähnlich ist. Einziges Manko, daß die Fernbedienung mit Blaze nicht funktioniert.

  2. Re: Windows2000-Fähigkeit für DVB-T-Stick

    Autor: Luemmel 22.04.09 - 11:55

    Lohnt einfach nicht. Die paar Leute, die noch Windows 200 benutzen und dazu DVB-T, rechtfertigen wohl nicht die Entwicklung und ausführliche Tests eines solchen Treibers. Sei einfach mal realistisch.

  3. Re: Windows2000-Fähigkeit für DVB-T-Stick

    Autor: Reporter 22.04.09 - 13:23

    Was wird denn heute noch AUSFÜHRLICH getestet? Es handelt sich bei DVBT-Software ja nicht um Anwendungen zur Steuerung einer medizinischen Anlage oder eines Flugzeugs. Meistens sind es doch Meldungen von Anwendern, die auf solche Fehler aufmerksam machen. Und in einer kleinen bis mittleren Firma (erst recht in großen Unternehmen) kann man statt WindowsXP, sich eigentlich immer irgendwo ein oder zwei Windows2000-Maschinen aufstellen, da Win2000 und XP weitgehend identisch sind. Wo ist da das Problem?

  4. Digittade läuft auch unter Linux

    Autor: knutschfleck 22.04.09 - 14:40

    Hmmm...immerhin...der Digittrade läuft nach Angabe des Herstellers auch unter Linux, was ihn interessant macht.

  5. Läuft natürlich nicht unter Linux

    Autor: Karl der Käfer 22.04.09 - 19:55

    Unter Linux funktioniert das Teil garantiert nicht, denn unter Linux funktioniert grundsätzlich nichts.

    Linux ist der größte Scheißdreck, der je von Menschenhand geschaffen wurde.

    Dieses System ist abartig schlecht, kompliziert, einfach unzumutbar. Für jede Kleinigkeit muß man den Kernel neu konfigurieren, kompilieren und anschließend das System neu starten.

    Nicht einmal so etwas banales wie das Umbennen einer Datei geht bei Linux ohne Neukonfiguration und Neukompilation des Kernels mit Neustart des Systems.

    Wer sich auf Linux verläßt, hat nichts zu lachen.

    Erfolg hat einen Namen: Microsoft

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Magdeburg, Hamburg
  3. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  4. Jetter AG, Ludwigsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

  1. ROG Strix Scar 2 GL704: Dünne Displayränder beim Gaming-Notebook von Asus
    ROG Strix Scar 2 GL704
    Dünne Displayränder beim Gaming-Notebook von Asus

    Das Asus ROG Strix Scar 2 GL704 ist die 17,3 Zoll große Ergänzung von Asus' konventionellen Gaming-Notebooks. Das Modell nutzt einen neuen Coffee-Lake-H-Prozessor und ein 144-Hz-Display. Die dünnen Bildschirmränder sollen das Notebook möglichst klein halten - trotz des großen Formfaktors.

  2. Internet der Dinge: Livetags machen Alltagsgegenstände smart
    Internet der Dinge
    Livetags machen Alltagsgegenstände smart

    Mit gedruckten Kupferplättchen ins Internet der Dinge: US-Forscher kleben kleine Kupferplättchen auf Gegenstände, um diesen per WLAN smarte Funktionen zu verpassen. Künftig wollen sie die Plättchen mit dem Drucker herstellen.

  3. Elliptische Kurven: Alice und Bob legen sich in die Kurve
    Elliptische Kurven
    Alice und Bob legen sich in die Kurve

    Verschlüsselungsalgorithmen auf Basis elliptischer Kurven sollen kompakte Geräte im Internet der Dinge sicherer machen. Wir erklären, wie - und wo die Grenzen liegen.


  1. 12:46

  2. 12:21

  3. 11:59

  4. 11:43

  5. 11:23

  6. 11:12

  7. 11:01

  8. 10:45