1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Entertainment
  4. Unterhaltung…
  5. Thema

Apple stellt MP3-Player iPod mit 5-GB-Festplatte vor

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Apple stellt MP3-Player iPod mit 5-GB-Festplatte vor

    Autor: Apfelesser 29.09.07 - 13:33

    Golem.de schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Apple hat mit dem iPod jetzt seinen ersten
    > MP3-Player vorgestellt, der auf einer
    > 5-GB-Festplatte bis zu 1.000 Songs in CD-Qualität
    > unterbringen soll. Der portable Player wiegt dabei
    > gerade einmal 185 Gramm und ist eng mit Apples
    > iTunes-Software verknüpft.
    >
    > www.golem.de
    >

    520 Euro für einen MP3-Player? Spinnen die? Schuster, bleib bei deinen Leisten!

  2. Re: Apple stellt MP3-Player iPod mit 5-GB-Festplatte vor

    Autor: Futureman 27.04.08 - 08:14

    Wie man sich doch irren kann. Ein paar Jahre nach deinem Kommentar sieht die Welt ganz anders aus

    Christian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hi,
    > ich habe mal gelesen, dass man z.B. 10 G sehr sehr
    > schnell erreicht. Und zwar wenn das Ding auf dem
    > Tisch steht und einfach nur umfällt. Das kann
    > reichen. Mit einer Achterbahn hat das nix zun tun.
    > Diese Schocks treten bei diesen kurzen (auf die
    > Tischplatte fallen) Erschütterungen auf. Sowas
    > müsste das Ding aushalten.
    > Nebenbei bemerkt sieht das iPod ja nett aus, wird
    > Apple aber auch nicht bekannter machen. Ein paar
    > Mac Freak kaufen das Teil und das wars. Und
    > innovativ ist es auch nicht. Ein neuen iMac mit
    > BRAUCHBAREM Bildschirm wäre schon angebrachter.
    > Z.Z. gibt es doch von Apple nicht Vernünftiges um
    > 1500-2000 DM. Und das ist der Preis, den die
    > Kunden ausgeben. Alles darüber ist für den
    > Normaluser zu viel.
    >
    > christian


  3. Re: Apple stellt MP3-Player iPod mit 5-GB-Festplatte vor

    Autor: juhu 27.04.08 - 12:00

    Futureman schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wie man sich doch irren kann. Ein paar Jahre nach
    > deinem Kommentar sieht die Welt ganz anders aus
    >
    > Christian schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hi,
    > ich habe mal gelesen, dass man z.B.
    > 10 G sehr sehr
    > schnell erreicht. Und zwar
    > wenn das Ding auf dem
    > Tisch steht und einfach
    > nur umfällt. Das kann
    > reichen. Mit einer
    > Achterbahn hat das nix zun tun.
    > Diese Schocks
    > treten bei diesen kurzen (auf die
    > Tischplatte
    > fallen) Erschütterungen auf. Sowas
    > müsste das
    > Ding aushalten.
    > Nebenbei bemerkt sieht das
    > iPod ja nett aus, wird
    > Apple aber auch nicht
    > bekannter machen. Ein paar
    > Mac Freak kaufen
    > das Teil und das wars. Und
    > innovativ ist es
    > auch nicht. Ein neuen iMac mit
    > BRAUCHBAREM
    > Bildschirm wäre schon angebrachter.
    > Z.Z. gibt
    > es doch von Apple nicht Vernünftiges um
    >
    > 1500-2000 DM. Und das ist der Preis, den die
    >
    > Kunden ausgeben. Alles darüber ist für den
    >
    > Normaluser zu viel.
    >
    > christian
    >
    >

    wohl gemerkt der mp3 player hat nen flashspeicher und keine festplatter;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITEOS, verschiedene Einsatzgebiete
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  3. Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück
  4. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 159,90€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. HP Pavilion 32 Zoll Monitor für 229,00€, Steelseries Arctis Pro wireless Headset für 279...
  3. ab 62,99€
  4. (aktuell u. a. HyperX Alloy Elite RGB Tastatur für 109,90€, Netgear EX7700 Nighthawk X6 Repeater)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    1. Handelsembargo: US-Regierung verlängert Ausnahmeregelung für Huawei
      Handelsembargo
      US-Regierung verlängert Ausnahmeregelung für Huawei

      Weiterer Aufschub für Huawei: Die US-Regierung hat die Ausnahmeerlaubnis für bestimmte Geschäfte mit dem chinesischen Smartphone-Anbieter und Netzwerkausrüster Huawei um weitere 90 Tage verlängert.

    2. Konkurrenz zu Spotify Free: Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung
      Konkurrenz zu Spotify Free
      Amazons kostenfreies Musikstreaming mit Werbung

      Amazon bringt kostenfreies Musikstreaming auch auf Smartphones, Tablets und Fire-TV-Geräte und tritt damit stärker in Konkurrenz zu Spotify Free. Bisher gab es die werbefinanzierte Version von Amazon Music ausschließlich für Alexa-Lautsprecher.

    3. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
      Scheuer
      Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

      Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.


    1. 08:12

    2. 08:01

    3. 18:59

    4. 18:41

    5. 18:29

    6. 18:00

    7. 17:52

    8. 17:38