Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Entertainment
  4. Unterhaltung…

USB-MP3-Player mit Aufnahme, Radio und E-Mail-Client

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. USB-MP3-Player mit Aufnahme, Radio und E-Mail-Client

    Autor: Golem.de 11.04.03 - 10:16

    USB-MP3-Player gewinnen zunehmend an Popularität, gleichzeitig wird der Funktionsumfang der kleinen Geräte auch immer größer. Der Fuze2 von iPlant verfügt unter anderem über ein UKW-Radio, die Möglichkeit zur Sprachaufnahme und einen Stand-alone-E-Mail-Client.

    https://www.golem.de/0304/24981.html

  2. Ogg?

    Autor: Michael 11.04.03 - 11:44

    Scheint, die wollen ihr Gerät nicht wirklich verkaufen. Sonst hätten sie sicher den Wunsch vieler Leute befolgt und Unterstützung für Ogg Vorbis in ihr Gerät eingebaut...

    Bekommen die eigentlich Geld von M$, damit sie Ogg nicht reinnehmen???

    Sich wundernd... Michael

  3. Re: Ogg?

    Autor: Wolf 11.04.03 - 12:13

    Könnte sein, OGG hätten sie impletieren können, hab damit immerhin
    ein 3min Lied auf ne Diskette bekommen (rund 54kBits) und war noch
    einwandfrei anzuhören.
    M$ hat doch überall seine Finger drin.

    Gibts überhaupt einen Player der das OGG-Format unterstützt???
    Hab nur einen der MP3 u. WMA unterstützt, von Dioneer,
    naja ist nicht das Wahre, vorallem der Service.

  4. Re: USB-MP3-Player mit Aufnahme, Radio und E-Mail-Client

    Autor: Bartman 11.04.03 - 12:34

    Das Gerät basiert offensichtlich ebenfalls auf dem Sigmatel-Chip und ist damit direkt vergleichbar mit dem Jamba USB MP3 Stick für ebenfalls 149 €.

    Gruss,
    Bartman

  5. Mp3 und M$?

    Autor: Dummi 11.04.03 - 12:52

    Das versteh ich nicht. Was hat MP3 mit M$ zu tun? Würde mich brennend interessieren, wenn die Verschwörung sich ausbreitet ;-)

  6. Re: Mp3 und M$?

    Autor: Michael 11.04.03 - 12:56

    Dummi schrieb:

    > Das versteh ich nicht. Was hat MP3 mit M$ zu
    > tun? Würde mich brennend interessieren, wenn die
    > Verschwörung sich ausbreitet ;-)

    Die haben nichts miteinander zu tun. Aber das Gerät unterstützt neben MP3 auch noch Microsofts WMA.

    Meiner Meinung nach ist WMA so gut wie gar nicht etabliert. Ogg ist da schon besser verbreitet. Trotzdem bietet jeder Player WMA-Support, keiner aber unterstützt Ogg Vorbis...

    Die Sichtweise der Hersteller muss man als sehr kurzsichtig betrachten. Mag sein, dass sie jetzt zwar nichts zu zahlen brauchen oder sogar Geld von MS bekommen, wenn sie WMA unterstützen. Aber denken die wirklich, dass das immer so bleibt?
    Die helfen jetzt eigentlich mit, ein Produkt zu verbreiten, für das sie später bezahlen müssen...

    Schade :-(

  7. Re: Mp3 und M$?

    Autor: Ron Sommer 11.04.03 - 13:24

    Michael schrieb:

    > Meiner Meinung nach ist WMA so gut wie gar nicht
    > etabliert. Ogg ist da schon besser verbreitet.

    Na, da liegst Du aber gründlich daneben. Mal abgesehen davon, das der Normaluser weder die Kürzel WMA *noch* OGG als Audioformat erkennt: Auf wieviel Desktops läuft wohl der Windows Mediaplayer...?!?
    Ich schätze mal, es gibt in diesem Sinne auf der Welt ca. 100.000 mal mehr "Abspielgeräte" für WMA als für OGG.

    > Die Sichtweise der Hersteller muss man als sehr
    > kurzsichtig betrachten. Mag sein, dass sie jetzt
    > zwar nichts zu zahlen brauchen oder sogar Geld
    > von MS bekommen, wenn sie WMA unterstützen. Aber
    > denken die wirklich, dass das immer so bleibt?

    Nein. Die denken nur, dass sie mit einem Aufdruck "MP3 and Microsoft Windows Media Compatible" o.ä. auf der Packung einfach einen leckeren Marketingköder auswerfen. Und damit haben sie vollkommen recht!

    Was viele Tekkies einfach nicht raffen: Die Tatsache, dass Technik-Freaks sich für OGG interessieren, geht den Playerherstellern -sorry- vollkommen am Arsch vorbei solange sie nicht erwarten, dass dieses Feature durch Mehrverkäufe die zusätzlichen Entwicklungskosten rechtfertig. Sowas nennt man neudeutsch ROI = return on investment.
    Ob OGG besser ist als MP3 oder WMA, interessiert in diesem Zusammenhang nicht die Bohne.

  8. Re: Mp3 und M$?

    Autor: chojin 11.04.03 - 13:29

    Ron Sommer schrieb:
    > Michael schrieb:
    > > Meiner Meinung nach ist WMA so gut wie gar nicht
    > > etabliert. Ogg ist da schon besser verbreitet.
    >
    > Auf wieviel Desktops läuft wohl der Windows
    > Mediaplayer...?!?
    > Ich schätze mal, es gibt in diesem Sinne auf der
    > Welt ca. 100.000 mal mehr "Abspielgeräte" für
    > WMA als für OGG.

    Ich schätze, es ging um die Verbreitung der Dateiformate in den Mediendateien, nicht um die Player. Und da stimme ich Michael zu, denn ich sehe WMA so gut wie nie, und das freut mich :)

  9. Re: Mp3 und M$?

    Autor: Wolf 11.04.03 - 13:35

    Ron Sommer schrieb:

    > Na, da liegst Du aber gründlich daneben. Mal abgesehen davon,
    > das der Normaluser weder die Kürzel WMA *noch* OGG als
    > Audioformat erkennt: Auf wieviel Desktops läuft wohl der
    > Windows Mediaplayer...?!?
    > Ich schätze mal, es gibt in diesem Sinne auf der
    > Welt ca. 100.000 mal mehr "Abspielgeräte" für WMA als für OGG.

    Dass der Mediaplayer auf vielen Rechnern läuft ist unumstritten,
    aber man darf auch nicht die Winamp-Nutzer vergessen,
    bei Winamp ist OGG standartmäßig mit drin.

    > Nein. Die denken nur, dass sie mit einem Aufdruck "MP3 and
    > Microsoft Windows Media Compatible" o.ä. auf der Packung
    > einfach einen leckeren Marketingköder auswerfen.
    > Und damit haben sie vollkommen recht!

    Da kann ich nur zustimmen ist genauso wie bei den Betriebssystemen,
    die jetz aber nicht zum Thema zählen.

  10. Re: Mp3 und M$?

    Autor: Ron Sommer 11.04.03 - 15:55

    chojin schrieb:

    > Ich schätze, es ging um die Verbreitung der
    > Dateiformate in den Mediendateien, nicht um die
    > Player.

    Ob das stimmt, würde ich gerne mal eine Jokerzeichensuche nach *.wma und *.ogg im Web machen. Geht so leider bei Google nicht, oder?
    Geht's bei eMule...?!? ;-)

    Um das vielleicht nochmal klar zu machen: Ich bin beileibe kein Gralsritter für irgendwelche MS Technologien.
    Nur werden Meinungen um mp3/ogg/wma immer mit sehr viel Bauchgefühl geäußert, genau wie beim alten Linux/Windows Thema. Und genau das können sich Firmen nicht leisten, die hier und heute Geld verdienen müssen.
    Da zählt nicht, dass OGG frei (nicht nur von Lizenzkosten) ist und obendrein vielleicht besser klingt. Da zählt nur der Umsatz am Jahresende, und deshalb kleben die -absolut nachvollziehbar- an MP3 und WMA.

    Gruß,
    Ron

  11. Re: Mp3 und M$?

    Autor: Michael 11.04.03 - 16:06

    Ron Sommer schrieb:

    > Da zählt nicht, dass OGG frei (nicht nur von
    > Lizenzkosten) ist und obendrein vielleicht
    > besser klingt. Da zählt nur der Umsatz am
    > Jahresende, und deshalb kleben die -absolut
    > nachvollziehbar- an MP3 und WMA.

    Erklär mir doch bitte mal, warum man nicht zusätzlich Unterstützung für OGG einbauen sollte?!
    Für mich spricht da absolut nichts dagegen. Ein zusätzliches Feature mit geringstem Aufwand (die Vorbis-Entwickler haben dafür schon ziemlich alles vorbereitet...).

    Für mich bleibt als einzige logische Erklärung, dass sie von Microsoft davon abgehalten werden...

  12. Re: Mp3 und M$?

    Autor: Ron Sommer 12.04.03 - 20:09

    > Erklär mir doch bitte mal, warum man nicht
    > zusätzlich Unterstützung für OGG einbauen sollte?!

    Ich dachte eigentlich, das hätte ich schon mit meinen Postings bisher getan - Zitat: "OGG [...] geht den Playerherstellern -sorry- vollkommen am Arsch vorbei solange sie nicht erwarten, dass dieses Feature durch Mehrverkäufe die zusätzlichen Entwicklungskosten rechtfertig."

    > Für mich spricht da absolut nichts dagegen. Ein
    > zusätzliches Feature mit geringstem Aufwand (die
    > Vorbis-Entwickler haben dafür schon ziemlich
    > alles vorbereitet...).

    Glaub mir, so wenig Aufwand ist das nicht.
    Ich entwickele selber im Bereich Embedded Systeme ganz, ganz weit weg von Microsoft Software. Gerade da überlegt man sich dreimal, ob und welche Treiber zur Unterstützung welcher Formate man integriert, weil das *immer* mit einem Arsch voll Arbeit verbunden ist.
    Man kann es sich einfach nicht leisten, Entwicklungszeit zu investieren, die sich nicht in klingender Münze auszahlt.

    > Für mich bleibt als einzige logische Erklärung,
    > dass sie von Microsoft davon abgehalten werden...

    Diese "Erklärung" kommt immer gerade dann, wenn irgendein Dritthersteller sich scheinbar willenlos an MS Technik hängt.
    "Marktwirtschaftliches Denken in Dissens zu Microsoft" ist offensichtlich ein dringendes Thema.für eine Soziologiedoktorarbeit...

  13. Re: USB-MP3-Player mit Aufnahme, Radio und E-Mail-Client

    Autor: Phino 14.04.03 - 10:49

    Die Webseite geht nicht.
    Nirgendwo in der Welt kennt jemand die Firma Iplant als Hardwarehersteller.
    Die Meldung gibt es nur bei GOLEM und die angeschlossenen Newsticker im deutschsprachigen Raum

    Auf Grund Angaben der Denic zur Domain.
    Der Seitenbetreiber ist telefonisch nicht erreichbar.
    Die Postleitzahl von Katzwinkel stimmt nicht.
    Es gibt dort keine Str. mit dem Namen "Goldbock"

    Das ganze kann doch nur ein Hooks sein.

    Phino

  14. Mediaplayer und Formate

    Autor: Dummi 14.04.03 - 11:55

    Hallo,
    gut okay. Der Media-Player ist weit verbreitet - Windows sei dank. Aber im Ernst: Wer speichert denn Dateien in einem ANDEREN Format als MP3?

    Nicht der Player ist der Engpass - es ist das Nutzerverhalten.

    Wenn Nutzer das Gefühl haben (berechtigt oder nicht) ein bestimmtes Format sei für sie vorteilhaft, dann werden sie Wege finden es zu nutzen. Ausnahme: Es gibt Beschränkungen.

    Das ist der große Nachteil von MP3 gewesen, wo es lange Zeit zwar Abspieltools aber nur wenige "praktikable" Aufnahme- bzw. Convertertools gab.

    Wenn sich Ogg durchsetzen will, muss es einen "Mehrwert" bieten, den MP3 nicht besitzt. Gibt es den bei Ogg?

    Und da setzt die Tekki-Diskussion wieder ein: Wenn es den gibt, muss der von den Highpotentials der Szene kommuniziert werden. Und das findet meines Wissens nach nicht statt. Ganz anders seinerzeit bei MP3. Da war natürlich der große Vorteil die Datenkompression - folglich Dateigröße.

    Setzt Ogg auf eine weitere Verbesserung dieses Aspektes (54kb für 3min bei "hörbarer" Qualität - was bedeutet das bitte?)?

    Oder gibt es andere Vorteile (Umgehung von Copyright könnte in Zukunft interessant sein)?

  15. Re: Mediaplayer und Formate

    Autor: Michael 14.04.03 - 15:35

    Hallo,

    > Wenn sich Ogg durchsetzen will, muss es einen
    > "Mehrwert" bieten, den MP3 nicht besitzt. Gibt
    > es den bei Ogg?

    Für Hersteller: Lizenzkosten-Einsparung bei kommerziellen Playern.
    Für Anwender: Bessere Qualität
    Für Technik-Interessierte: Das Format lässt nachträgliche Verbesserungen am Codec zu und bleibt dabei Abwärtskompatibel...

    Ansonsten hast Du aber recht. Es ist schwer, die Hochburg "MP3" zu stürmen.

    > Setzt Ogg auf eine weitere Verbesserung dieses
    > Aspektes (54kb für 3min bei "hörbarer" Qualität
    > - was bedeutet das bitte?)?

    Bei MP3 würdest Du hier wohl vor allem ein grosses Rauschen hören - habe es aber nicht probiert.
    Ogg ist u.a. sehr stark bei Files mit tiefer Bitrate. Bei höheren Bitraten wird der Unterschied IMO immer kleiner...

    > Oder gibt es andere Vorteile (Umgehung von
    > Copyright könnte in Zukunft interessant sein)?

    Das Copyright (es gibt doch so ein Feld in den ID3-Tags, nicht?!) wird bei MP3 soweit ich weiss nirgends wirklich genutzt.

    Gruss, Michael

  16. Re: Mediaplayer und Formate

    Autor: Dummi 14.04.03 - 18:58

    > Das Copyright (es gibt doch so ein Feld in den
    > ID3-Tags, nicht?!) wird bei MP3 soweit ich weiss
    > nirgends wirklich genutzt.


    noch nicht ;-)

  17. Re: USB-MP3-Player mit Aufnahme, Radio und E-Mail-Client

    Autor: David 15.04.03 - 13:31

    Probier es mal mit www.wtn-online.de
    Da kannst du ihn kaufen und es gibt weitere Infos dazu

  18. Re: USB-MP3-Player mit Aufnahme, Radio und E-Mail-Client

    Autor: David 15.04.03 - 13:36

    Und übrigens heißt die Straße "Goldenbock", guck mal auf map24.de, dann findest du es...ich weiß gar nicht wo dein Problem ist

  19. Re: USB-MP3-Player mit Aufnahme, Radio und E-Mail-Client

    Autor: weinkenner 15.04.03 - 19:52

    http://www.wtn-online.de/mp3/usb_mp3_drive.htm

  20. WTN - "Händler oder nicht" - natürlich...

    Autor: Thomas H. 11.05.03 - 18:04

    WTN-Online
    Offensichtlich hat jemand Angst, die bestellten Sachen nicht zu erhalten?
    Ich habe dort meinen Soulplayer bestellt und auch geliefert bekommen.
    Zwar ist das keine Gewähr, doch ausgehend von dem Kontakt kann ich schon sagen, dass die Firma offensichtlich seriös ist.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  4. Compana Software GmbH, Feucht

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Corsair K70 RGB MK.2 Tastatur für 119,99€, Elgato Stream Deck mini für 74,99€, Corsair...
  2. 199,90€
  3. (u. a. PS4 Slim 500 GB inkl. 2 Controller & Fortnite Neo Versa Bundle für 249,99€, PS4 500 GB...
  4. 89,99€ (Release 24. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

  1. SpaceX: Das Starship nimmt Form an
    SpaceX
    Das Starship nimmt Form an

    Der erste echte Prototyp des Starship ist fast fertig. Am Samstag soll er offiziell vorgestellt werden. Aber schon vorher wurden einige Details bekannt.

  2. Mobilfunkstrahlung: Demonstranten nennen 5G ein Verbrechen
    Mobilfunkstrahlung
    Demonstranten nennen 5G ein Verbrechen

    Am Wochenende haben die Gegner von 5G und Mobilfunk demonstriert. Sie fürchten mehr Krebsfälle durch die Mobilfunkstrahlung. Doch die Stiftung Warentest widerspricht ihnen.

  3. Office-Suite: Openoffice ermöglicht Nutzung von Alternativ-Java
    Office-Suite
    Openoffice ermöglicht Nutzung von Alternativ-Java

    Im Zuge eines kleinen Bug-Fix-Releases ermöglicht Apache Openoffice seinen Nutzern künftig die Nutzung einer Alternative zur Java-Implementierung von Oracle. Die restlichen Änderungen fallen sehr klein aus.


  1. 14:52

  2. 14:24

  3. 13:24

  4. 13:04

  5. 12:42

  6. 12:31

  7. 12:03

  8. 12:01