1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Entertainment
  4. Unterhaltung…

Netzwerkfähiger AV-Receiver von Onkyo

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Netzwerkfähiger AV-Receiver von Onkyo

    Autor: Golem.de 20.08.03 - 10:52

    Der Unterhaltungselektronik-Hersteller Onkyo hat mit seinem "TX-NR801E Network AV-Receiver" einen netzwerkfähigen Audio-Video-Empfänger angekündigt. Das Gerät kann nicht nur analoge Composite- und S-VHS-Videosignale für Plasma-Displays und Projektoren mit Composite-Eingang aufbereiten, sondern auch per Ethernet-Anschluss ins Heimnetzwerk eingebunden werden - sei es, um Musik von der Festplatte eines Windows-PCs abzuspielen oder Internet-Radiosender anzuhören.

    https://www.golem.de/0308/27026.html

  2. Re: Netzwerkfähiger AV-Receiver von Onkyo

    Autor: Sebastian Will 20.08.03 - 11:01

    Das trifft sich ja gut, wollte mir sowieso einen neuen Receiver kaufen. Aber ich befürchte, daß das Ding wohl anfangs noch unerschwinglich sein wird :-/

    Schade auch, daß das Gerät nicht von einem Linux/Unix-Server Musik beziehen kann, wozu habe ich denn so nen Server? Daß die mich vorher auch nie fragen können ;-)

    Sebastian

  3. Re: Netzwerkfähiger AV-Receiver von Onkyo

    Autor: ThomasL 20.08.03 - 11:04

    das schicke teil wird wohl um die 3000 euronen kosten.

    hatte da vor gut 1 1/2 monaten einen bericht in der chip oder pc professionell (oder irgend eine andere komische computerzeitung) gelesen.

  4. Re: Netzwerkfähiger AV-Receiver von Onkyo

    Autor: downhomebythesea 20.08.03 - 11:15

    Ich bleibe bei meinen Ausführungen zum Testbericht neulich des mp3-WLAN-Players. Das ist alles viel
    zu teuer. Kauft euch einen anständigen Reciever und einen Exstreamer (www.exstreamer.com). Hier nochmal
    mein Zitat von neulich:

    Ich nutze den Exstreamer (http://www.exstreamer.com) der Firma barix (http://www.barix.com).

    Das Gerät ist einer WLAN und kabelgebundenen Variante erhältlich und streamed mp3's ganz wunderbar. Neben einer Java-basierten Software, die auf Windows, Mac und Linux läuft kann man auch einen ganz normalen Shoutcast-Stream senden, was es möglich macht, mit mehreren Exstreamern die gleiche Musik in mehreren Räumen zu spielen. Das Gerät
    ist in Deutschland bei www.k55.de erhältlich.

    Der Support für die Exstreamer ist übrigens exzellent, es gibt ein Forum im Internet, wo man Probleme oder Fragen loswerden kann und wo die Entwickler direkt selbst drauf antworten.

    Und wo wir gerade dabei sind: Zum bequemen Verwalten der MP3's und des automatischen Streamings unter Linux mit schöner Web-Oberfläche empfehle ich übrigens die "otto music jukebox" (http://www.cardhouse.com/otto/).

  5. Re: Netzwerkfähiger AV-Receiver von Onkyo

    Autor: Tichy 20.08.03 - 11:26

    Sebastian Will schrieb:

    >
    > Schade auch, daß das Gerät nicht von einem
    > Linux/Unix-Server Musik beziehen kann, wozu habe
    > ich denn so nen Server? Daß die mich vorher auch
    > nie fragen können ;-)

    Mich haben die auch nicht gefragt. Mal an den Hersteller
    schreiben. IMHO macht es sehr viel mehr Sinn, so einen
    Medien-Server unter Linux zu betreiben, als dafür den
    Ballast einer GUI am Laufen halten zu müssen.

    Tichy
    >
    > Sebastian

  6. Re: Netzwerkfähiger AV-Receiver von Onkyo

    Autor: CK (Golem.de) 20.08.03 - 12:06

    downhomebythesea schrieb:
    > Ich bleibe bei meinen Ausführungen zum
    > Testbericht neulich des mp3-WLAN-Players. Das
    > ist alles viel
    > zu teuer. Kauft euch einen anständigen Reciever
    > und einen Exstreamer (www.exstreamer.com). Hier
    > nochmal
    > mein Zitat von neulich:

    Der Exstreamer - so gut er sein mag - kann im landläufigen Sinn auch nicht gerade als günstig bezeichnet werden. :) Bin mal gespannt, wann es die ersten Ethernet-fähigen Player für unter 100 Euro gibt.

    Gruss,
    Christian Klass
    Golem.de

  7. Re: Netzwerkfähiger AV-Receiver von Onkyo

    Autor: Blobaldo 21.08.03 - 19:44

    3000€ kommt hin. Mein Kumpel hat den aber für 1900€ irgendwo im Saarland bestellt.
    Zum Exstreamer muss ich sagen : vieeeel zu teuer. Man kauft sich ein altes Notebook mit PCMCIA Steckplatz und Audio out, baut eine alte WLAN Karte oder 10 Mbit LAN Karte ein und schon hat sich das. Das kommt dann wesentlich guenstiger als 289€ für den W exstreamer oder 179€ für den normalen.

    Gruß

    Jan

  8. Re: Netzwerkfähiger AV-Receiver von Onkyo

    Autor: ViiJay 22.08.03 - 09:40

    Hallo zusammen,

    Blobaldo, der Vergleich hinkt etwas. Das ist die Sache mit Äpfeln und Birnen...
    Denn das tolle alte Notebook hat mit Sicherheit keine 7.1 diskrete Kanäle die über optische Eingänge einen Klanggenuß bieten. Außerdem hat das Notebook mit Sicherheit auch keine Y/C Eingänge / Ausgänge, keine 7,8,9 was weiss ich wie viele Audio Eingänge usw. Ich könnte hier noch eine Weile so weitermachen.
    Zum einfachen Musik übers Netz hören reicht die Notebook Aktion sicherlich aus, keine Frage, aber das macht der Onkyo Verstärker ja nicht hauptsächlich. Das ist nur ein, wie ich finde, sehr sinnvolle Ergänzung.

    Zum Thema "nur mit Windows" wage ich noch zu bezweifeln. Es kommt darauf an, wie die Software im Onkyo arbeitet und wie die "Freigaben" gesucht werden. Denn ein Samba Server unter Linux macht ja u.a. nichts anderes, als "Windows-Freigaben" zu simulieren.

    Über den Preis kann man sicherlich streiten. Wobei das sicherlich kein "kleiner" Verstärker von Onkyo ist, den sie anbieten, also wird die Technik drumherum auch erstklassig sein. Denn man darf bezweifeln, dass diese "Netzwerkoption" z.B. 1000 EUR wert ist. Interessant wäre ein Preisvergleich mit der Version ohne Netzwerkoption (falls es die gibt).

    Warten wirs mal ab...
    Gruß ViiJay.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. REALIZER GmbH, Bielefeld
  4. IDS GmbH, Ettlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Borderlands 3 38,99€, The Outer Worlds 44,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
    Weltraumsimulation
    Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

    Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

    1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
    2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
    3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

    Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
    Arbeitsklima
    Schlangengrube Razer

    Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
    Ein Bericht von Peter Steinlechner

    1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
    2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
    3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

    1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
      Bundesrechnungshof
      Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

      Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

    2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
      Riot Games
      Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

      Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

    3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
      Energiewende
      Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

      Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


    1. 18:10

    2. 16:56

    3. 15:32

    4. 14:52

    5. 14:00

    6. 13:26

    7. 13:01

    8. 12:15