Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Entertainment
  4. Unterhaltung…
  5. Thema

Umbau extrem: Xbox mit 1,4-GHz-Prozessor

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Da wird die Klage von Microsoft nicht lange auf sich warten lassen!

    Autor: tajbender 26.09.03 - 21:11

    Frank schrieb:
    >
    > Nein das Auge kann mehr als 25 Bilder
    > warnehmen.. lediglich durch die Trägheit des
    > Auges nimmst du eine Bildfolge AB 25 als flüssig
    > war.. dies heisst nicht das du die anderen
    > Bilder nicht siehst...
    > lies dir mal den Thread durch den ich weiter
    > unten gepostet habe.. (sie suche im Forum hat
    > ziemlich viele Treffer ergeben vielleicht gibt
    > es noch bessere.. aber informativ ist es trotzdem)

    kann dem ganzen nur zustimmen - dass eine "mindestrate" von 25 bildern/s fuer eine fluessige bewegung sorgt, heisst nicht, dass schnellere bewegungen nicht wahrgenommen werden.

    wenn du, sven, wirklich kopfschmerzen haben willst, setz' dich vor einen ranzigen monitor und betreibe diesen mit 50-60 hertz; glaube mir, ich hab' das unfreiwillig schon stunden- und tagelang getan, und es hat mich schlicht krank gemacht (d.h. gelber urlaubsschein); wenn du vor einem 50-hz fernseher sitzt, und deinen fokus soweit verschiebst dass du den bildschirm nur noch in den augenwinkeln siehst - dann siehst du, ja du **SIEHST** defintiv *FLIMMERN*

    d.h. selbst 50hz im interlace-verfahren lassen sich durch das auge defintiv noch erkennen, wenn es nur soll; dass 100hz-fernseher subjektiv eine so viel bessere bildqualitaet liefern gegenueber 50hz-geraeten kommt nicht von ungefaehr.

    und so ist's auch mit den games; ein uebertriebenes beispiel: wenn dein tv / moni gerade mit 30hz laeuft, aber dein game mindestens 60 frames/s (hz ;-) schafft, heisst das nicht nicht zwangslaeufig, dass jedes zweite gerenderte frame gedropt wird, sondern (bei allen mir bekannten grafikkartentreibern) dass in etwa der haelfte eines bildaufbaus auf das naechste frame umgeschaltet wird; d.h. innerhalb eines kompletten bildaufbaus wird FRAME-X zur ersten haelfte dargestellt, in der zweiten haelfte FRAME-X+1 (waehrend FRAME-X+2 gerade gerendert wird :-)

    sorgt in der gaenze fuer einen fluessigeren bildablauf, da durch die nur geringfuegigen aenderungen zwischen FRAME-X und FRAME-X+1 durch das auge kein bildwechsel festgestellt werden kann (aha!) - in der gaenze jedoch die bewegung fluessiger erscheint.

    just my 2 cents,
    tajbender

  2. Re: Umbau extrem: Xbox mit 1,4-GHz-Prozessor

    Autor: CC 26.09.03 - 21:20

    wer von euch kennt sich schon im taiwanesischen recht aus? wohl niemand. die werden sich schon schlau gemacht haben, aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass sich dies eher in ner grauzone befindet. egal. für bastler und sonst freaks sicher ne tolle sache. für den normalo eher nix.

  3. Wie genial!

    Autor: Moep 26.09.03 - 23:09

    Wenn M$ es schafft, bei allen mit dem WWW angebundenen X-Boxes per remote-update das Bios der Konsole so zu flashen, dass diese Konsole nach einem erneuten Bootvorgang übertaktet läuft, hätten Spieleentwickler noch etwas mehr "Freiraum" für Kreatives Schaffen und Halo3 könnte wieder für hängende Kinnladen sorgen. Doom4 auf der X-Box1? Cool!

    Natürlich wird auch ein Progrämmchen auf die Platte kopiert, welches das zuvor übertaktete System auf Herz und Nieren überprüft und bei bestandenen Testdurchläufen ein "OK" an M$ sendet, sobald man wieder online ist. Ansonsten könnte M$ den ganzen Prozess per Software wieder rückgängig machen.

    Alles völlig transparent für den Endverbraucher und eine Möglichkeit, Sony & Co. in dieser Generation der Konsolen das Leben schwer zu machen.

    Vielleicht hol' ich mir das Teil.

    MfG

  4. Re: Netter Gag

    Autor: John Doe 26.09.03 - 23:46

    geht auch einfacher. Die Box hat USB-Anschlüsse als Controllerports, haben nur nen proprietären Stecker. Man nehme ein Verlängerungskabel, ein normalen USB-Verlängerungskabel, einen Lötkolben oder Lüsterklemmen und hat voila ein USB-Box und ein Box-USB - Kabel. Damit kann man USB-TV-Tunerboxen an die Box anschliessen, an der Software um mit diesen Dingern Aufnahmen zu ermöglichen wird bereits gearbeitet.

  5. Re: Umbau extrem: Xbox mit 1,4-GHz-Prozessor

    Autor: Der Minister 27.09.03 - 01:27

    Njaaaaa... Was soll den der Spass kosten??!

  6. Re: Wie genial!

    Autor: sucks 27.09.03 - 01:40

    selten so'n Schwachsinn gelesen, als ob sich alle XBoxen so einfach übertakten lassen... und Doom 4 auf 700MHz mit GeForce 3... LOOOOOOOOOOOOOL

  7. Re: 25 vs 100 Frames

    Autor: irata 27.09.03 - 02:26

    Sven Janssen schrieb:
    >
    > ich weiß nicht. der Thread lässt die Frage
    > eigentlich offen.

    Stimmt eigentlich, weil es keiner so genau weiß.
    Und das ist auch bei jedem Menschen verschieden - man kann es nicht auf einen bestimmten Wert festlegen.
    Hängt ja auch von der Verfassung, Licht usw. ab.

    Meinen letzten Informationen zufolge sind es sogar bis zu 250 fps, was das menschliche Auge wahrnehmen kann.
    Nur darf man das nicht verwechseln: Das Gehirn kann soviele Informationen niemals bewusst bewältigen.
    Darauf trainierte Piloten können einen Flugzeugtypen bei einer Dauer von circa einer zweihundertstel Sekunde erkennen - aber sicher niemals 200 Flugzeugtypen pro Sekunde ;-)

    Und die 25 fps genügen beim Film, meistens, weil die Einzelbilder bei schnellen Bewegungen unscharf sind. Das genügt, um das menschliche Hirn-Augen-System zu überlisten.
    Nicht immer, wenn man mal im Kino große schnelle Kameraschwenks beobachtet, dann "hakt" bzw. "ruckelt" das manchmal etwas.

    Bei einem Computerspiel ist das anders, da die Einzelbider immer scharf sind.
    Wie beim Zeichentrickfilm - und dort werden schnelle Bewegungen in Einzelbidern oft nachträglich unscharf gemacht.
    Bei Computerspielen ist die "Blur"-Technologie noch nicht weit fortgeschritten.
    Man müsste schnellere Bewegungen verschwommener machen, als langsamere - in Abhängigkeit, wieviele Pixel sich ein Objekt von einem Bild ins nächste bewegt ... tricky ;-)
    Wenn das eines Tages so funktionieren sollte, bräuchten wir tatsächlich nicht viel mehr als 25 fps, theoretisch.
    Aber bei scharfen Einzelbildern erkennt man sehr gut den Unterschied zwischen z.B. 30 und 60 fps, vor allem im direkten Vergleich.
    Man darf nur nicht vsync deaktivieren, sonst bringt das alles nichts.
    Wichtig ist auch die Auflösung - bei höheren Auflösungen (und vor allem größeren Bildflächen) ist die Distanz ja auch größer - und wenn etwas 10 oder 100 Pixel weit "spingt", macht das schon einen Unterschied aus.

    Sehr schnelle Bewegungen erkennt man schon noch als solches, dafür aber weniger Details.
    Eine hohe Auflösung ist also bei schnellen Bewegungen gar nicht so notwendig - erkennt man nämlich nicht mehr so genau.
    Es gab sogar einmal eine 3D-Engine, die je Einzelbild die Auflösung änderte (bei schneller Bewegung wurde die Auflösung runtergedreht) - wurde aber noch in der Entwicklung wieder verworfen, da der Aufwand zu groß war.


    Teilweise ist es vielleicht sogar richtig: Die meisten können sicher nicht mehr als 25 Bilder pro Sekunde im einzelnen genau erkennen oder verarbeiten (sind sicher sogar viel weniger), aber die Bewegung erkennt man sehr wohl.
    Und je schneller die Bewegung, desto verschwommener wird es wahrgenommen.


    > Aber klar ist das Frames von Monitor nicht
    > gleich Frames vom TV sind.
    > aber auch egal.

    Was auch daran liegt, daß ein Monitor meistens eine Lochmaske hat, und ein Fernseher gewöhnlicherweise eine Streifenmaske.
    D.h. das die Informationen in einer Zeile sich teilweise überlagern, sozusagen "verschmieren".
    Durch diesen systembedingten "Antialiasing"-Effekt wirkt die gleiche Auflösung auf dem TV gleich viel besser als am Monitor, aber zum Textlesen ist es weniger geeignet.

  8. Re: kenner das war ja wohl nix..

    Autor: TAFKAR 27.09.03 - 10:57

    1.) Ich versteh die Anfeindungen nicht, Kenner hat vollkommen Recht,
    Software, die mit dem M$ XDK entwickelt wurde, ist illegal (Es sei den, sie wurde von M$ geprüft und signiert)

    Zitat: "Wenn das XDK legal erworben wurde, sehe ich da keine Urheberrechtsverstöße."
    Ich schon. Die in Redmond sind ja nicht doof. Das XDK wird nur an Spieleentwickler ausgegeben und die kriegen richtige Knebelverträge. Sie müssen M$ sogar den kompletten Source vorlegen, um nicht etwar Hintertürchen zur unsignierten Codeausführung einzubauen, bevor die Executables signiert werden.

    2) Die Diskussion, ob das XDK oder das OpenXDK benutzt wurde, sind völlig überflüssig. Denn die angesprochenen Anwendungen (XBMP, DVDx) sind definitiv mit dem M$ XDK erstellt, so wie ein großteil der brauchbaren Software. Schaut doch mal auf http://www.xboxmediaplayer.de
    OK, die Seite ist im Moment, wie viele andere, aufgrund eines Protestes gegen Softwarepatente geschlossen, aber da steht auch nochmal beschrieben, dass Sie nur den Sourcecode anbieten können, wegen dem M$ SDK.

  9. Re: Da wird die Klage von Microsoft nicht lange auf sich warten lassen!

    Autor: TAFKAR 27.09.03 - 11:04

    Kenner schrieb:
    > Wer braucht in der Xbox einen schnelleren
    > Prozessor ... das ist doch kein PC. Das ist
    > einfach sinnlos, da jedes Spiel für die normalen
    > 733 Mhz optimiert ist.

    Natürlich keiner, der nur zockt.
    Aber wer Linux nutzt schon, ob nun als Server oder Desktop.
    Z.B. läuft der Web-Server des X-Box Linux Projekts gentoox (http://gentoox.shallax.com) auf einer X-Box.
    Ausserdem gibt es ja einen Schalter zum runterregeln.

  10. Re: Wie genial!

    Autor: Senf 27.09.03 - 13:27

    naja .. immerhin muß die Box ja nur 'n LoRes TV-Signal ausspucken .. das könnte einiges wettmachen!

  11. Re: kenner das war ja wohl nix..

    Autor: Kenner 27.09.03 - 14:29

    Endlich mal einer der Ahnung von der Sache hat.
    Danke TAFKAR.

  12. Re: Da wird die Klage von Microsoft nicht lange auf sich warten lassen!

    Autor: Kenner 27.09.03 - 14:35

    Wer Linux als Server oder als Workstation braucht, der kauft sich einen PC.
    Wer Spielen will kauft sich eine Xbox. Das finde ich irgendwie pervers, dass man versucht den Linuxkernel auf jede mögliche Plattform zu portieren. Außerdem ist Linux für die Xbox noch gar nicht ausgereift. Es gibt so viele Bugs die noch behoben werden müssen. Eine Komplettportierung von RedHat Linux 9 wäre eine vielleicht sinnvolle Anwendung im Gegensatz zu dem was ich bisher von diesem Xboxlinuxprojekt gesehen habe.

  13. Re: 25 vs 100 Frames

    Autor: Frank 27.09.03 - 19:55

    Danke für die Infos ;-)

  14. 1.4 GHz sind mir schnuppe...

    Autor: Andreas 27.09.03 - 23:03

    ...ich will endlich eine Maus fuer meine XBox!

    Doom3 wird mit dem ollen Gamepad niemals spielbar sein!

    Ne Maus finde ich viel wichter. Ne Tastatur waere auch nicht uebel :)

  15. Die CPU is doch eh nur am Throtteln bei der Kiste (oT)

    Autor: Reisender 28.09.03 - 00:43

    oT

  16. Re: Da wird die Klage von Microsoft nicht lange auf sich warten lassen!

    Autor: TAFKAR 28.09.03 - 16:26

    Mag sein,

    ich hab Linux auch nur als "Nice to have" Feature auf meiner Box.
    Aber dass die Firma diese X-Box anbietet, zeigt, dass es einen Markt für die Box gibt. Dazu kommt noch der Proll-Faktor.

  17. Re: 1.4 GHz sind mir schnuppe...

    Autor: Master 28.09.03 - 17:55

    Da gibt es schon:
    http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=3049018225&category=20385

    Aber ob es funzt

  18. Re: 1.4 GHz sind mir schnuppe...

    Autor: tajbender 28.09.03 - 20:25

    Master schrieb:

    > Aber ob es funzt

    funzt exzellent! usb ist halt usb, ist allerdings auch guenstiger zu haben das teil...

  19. Re: Netter Gag

    Autor: burn 28.09.03 - 21:46

    habt ich eigentlich alle zuviel zeit?

  20. Re: Netter Gag

    Autor: shadow 29.09.03 - 00:09

    Tja LINUX ist der Weg!

    Damit geht (fast) alles!
    Und mit so ner schnellen Xbox noch mehr!

    Ich gehe davon aus, das man auf einer so umgebauten box nichtmehr spielen kann, aber was solls, gibt ja auch Linux Spiele.

    *nachdenk* na ja vieleicht auch nicht, man braucht ja nur die partitionen mit dd in den ersten teil der platte zu kopieren, und das Bios ist sowieso geflasht *G*

    Nur für meinen Geschmack ist die Grafikausgabe etwas dürftig
    die sollten dort noch etwas dran arbeiten 1800x950 oder so währen nicht übel, aber dann nicht mehr auf nem Fermseher.

    wie denn auch sei

    LINUX RULZ!!!!



    Hack
    the
    Planet

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VRmagic Imaging GmbH, Mannheim
  2. intersoft AG, Hamburg
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, Karlsfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 44,99€
  2. (-64%) 35,99€
  3. 15,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11