Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Entertainment
  4. Unterhaltung…

Nintendo schreibt rote Zahlen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nintendo schreibt rote Zahlen

    Autor: Golem.de 14.11.03 - 10:10

    Der japanische Videospielhersteller Nintendo musste für die ersten sechs Monate des laufenden Geschäftsjahres erstmals in der Unternehmensgeschichte Verluste bekannt geben. Im am 20. September 2003 zu Ende gegangenen Halbjahr verzeichnete man einen Verlust von 2,89 Milliarden Yen (etwa 22,8 Millionen Euro). Im vergleichbaren Zeitraum des Vorjahres hatte man noch einen Gewinn von 19 Milliarden Yen (150 Millionen Euro) vermelden können.

    https://www.golem.de/0311/28496.html

  2. Re: Nintendo schreibt rote Zahlen

    Autor: Poseidon 14.11.03 - 10:38

    Eigentlich Jacke wie Hose. Das Weihnachtsgeschäft wird es wohl wieder rausreißen. Alleine wenn ich mir den Umsatz von GCs anschau... die werden ja wohl nicht zum Produktionskostenpreis verscherbelt und 22.8 Millionen Euro sind eigentlich für Nintendo Peanuts. Die haben anfang der 90er einen Umsatz von 8,8 Mrd Dollar gehabt.... da wird sich ja nicht gleich soooo viel geändert haben, oder?

  3. Re: Nintendo schreibt rote Zahlen

    Autor: Silent One 14.11.03 - 10:42


    die altbekannte tatik des staärkeren scheint (leider) einmal mehr zu funktionieren.

    microsoft wirft eine spielekonsole mit einkalkuliertem verlust auf den markt, man hat ja deutlich mehr rücklagen als der mitbewerber.

    der mitbewerber nintendo hat nun die wahl, entweder keine geräte mehr zu verkaufen und pleite zu gehen, oder die preise unter die gewinnspanne zu senken und pleite zu gehen...

    nachdem der mitbewerber dann pleite gegangen ist kann man den preis des eigenen produkts xbox beliebig hoch schrauben...

    (bevor jetzt irgendwelche flamer meinen hirraus weiteren stoff ziehen zu können - solche tatiken werden keinesfalls nur von microsoft angewandt).

    mfg
    mathias

  4. Re: Nintendo schreibt rote Zahlen

    Autor: fUnk' 14.11.03 - 10:50

    warum microsoft? Ich würd eher sagen es liegt dadran das Weltweit jeder die Playstation kauft. Momentan liegt die xbox auf 3 und der GC auf 2, warum sollte sie dann direkt dran schuld sein? Früher war Nintendo immer die 1 und jetzt gibt es eine neue, die PS2, auch wenn sie mist ist (wo sich die Meinungen teilen). Klar, MS macht diese Strategie um Fuss zu fassen, das ist mir bekannt. Aber das N nich mehr son Absatz hat wie früher liegt eher an der PS2

  5. Re: Nintendo schreibt rote Zahlen

    Autor: m!ke 14.11.03 - 10:53

    Ich würde das ganze nicht so negativ sehen da, wie vor 3 Tagen auf golem.de zu lesen war ( https://www.golem.de/0311/28443.html ) ,sich der Marktanteil im zweiten Halbjahr seit der 99er Aktion verfünfacht hat.
    Meiner Meinung nach macht Nintendo im 2en Halbjahr mit der 99er Aktion und dem Weihnachtsgeschäft einen dicken Reibach und gleicht den Verlust dicke aus...

  6. Re: Nintendo schreibt rote Zahlen

    Autor: Silent One 14.11.03 - 11:03


    fUnk' schrieb:

    > Klar, MS macht
    > diese Strategie um Fuss zu fassen, das ist mir
    > bekannt. Aber das N nich mehr son Absatz hat wie
    > früher liegt eher an der PS2

    klar gibt es im markt immer viele faktoren. aber sony verkauft die ps2 um damit gewinn zu machen - wenn sie damit auf platz eins landen, dann liegt das am gesamtkonzept (marketing, günstige produktion, ...). bei microsoft wird dagegen ein produkt unter den herrstellungs-/auslieferungskosten vertrieben...

    mfg
    mathias

  7. Re: Nintendo schreibt rote Zahlen

    Autor: buzz 14.11.03 - 11:04

    Sony hat Nintendo aber nicht mit solchen "Kampfpreisen" angegriffen wie MS. Die PlayStation hat einfach ein total anderes Image als Nintendo Konsolen.

  8. Re: Nintendo schreibt rote Zahlen

    Autor: der Anwalt von SCO 14.11.03 - 11:07


    theoretisch ja, aber nintendo ist im konsolen markt nicht irgendwer! schon garnicht in japan. da hat microsoft bis jetzt garnix zu melden. und der japanische konsolen markt ist bedeutender als USA, wo sich die xbox tummelt.

  9. Re: Nintendo schreibt rote Zahlen

    Autor: Tantalus 14.11.03 - 11:07

    m!ke schrieb:
    >
    > Meiner Meinung nach macht Nintendo im 2en
    > Halbjahr mit der 99er Aktion und dem
    > Weihnachtsgeschäft einen dicken Reibach und
    > gleicht den Verlust dicke aus...

    Nicht zu vergessen die dadurch steigenden Umsätze mit den Spielen. Denn wer sich ne Konsole kauft, kauft dafür ja auch irgendwann mal neue Spiele. Und da viele Cube-Spiele von Nintendo direkt kommen...

  10. Re: Nintendo schreibt rote Zahlen

    Autor: Schlumpf 14.11.03 - 11:09

    Hi,

    naja, die so beschriebene Taktik funktioniert vielleicht bei mehr oder weniger lebensnotwendigen Produkten, aber doch nicht bei Spielkonsolen. Wenn hier ein "Monopolist" die Preise zu hoch schraubt, dann wird die Konsole nicht mehr vom Markt angenommen und damit hat sich das Spielchen dann.

    Gruss

  11. Re: Nintendo schreibt rote Zahlen

    Autor: chojin 14.11.03 - 11:12

    Ich kann mir auch gut vostellen, dass Microsoft irgendwann bald auch schon wieder die Nase voll hat vom Konsolenmarkt, und sich anderen Bereichen widmet, die besser laufen (dieser home-entertainment-Kram?). Hingegen werden uns Sony und Nintendo sicher noch ein Weilchen erhalten bleiben.

    Was ich mich gestern im Kino bei der XP-home-entertainment-Werbung fragte, ist was bei Sicherheitslücken im Wohnhaus passiert? SP1 für's Haus, oder offenes Tor? ;)

  12. Re: Nintendo schreibt rote Zahlen

    Autor: Maka 14.11.03 - 11:29

    22,8 Mio stecken die schon weg!

    Man darf aber nicht vergessen, dass Nintendo auch 40 Mrd. Yen an Kapital verloren hat weil der Dollar so abgesackt ist und der Yen gestiegen! Wäre das nicht passiert, hätten sie fast 300 Millionen Euro PLUS gemacht!

  13. Re: Nintendo schreibt rote Zahlen

    Autor: sega fan 14.11.03 - 11:53

    schade dass es keine konsole von sega mehr gibt
    die machen jetzt viele spiele für die xbox
    und wollen auch noch mit microsoft neue spielhallenautomaten
    entwickeln :(

  14. Re: Nintendo schreibt rote Zahlen

    Autor: Markus 14.11.03 - 12:17

    Ihr überseht alle leider nur eine "Kleinigkeit"

    Der GC schafft es aus den riesigen Gewinnen des GBA, GBA SP einen Verlust zu machen.
    Das heißt das das GC Geschäft extrem defizitär sein muß.

    Anders als MS die in ihrer Sparte keinen Gewinnmacher verstecken können.
    Somit hat Nintendo ein riesen Problem wenn der PSP von Sony auf den Markt kommt.

    Sollten dann auch noch die GBA Gewinne sinken, dann ist Nintendo schneller in den xxx Millionen miesen als denen lieb sein kann.

  15. Re: Nintendo schreibt rote Zahlen

    Autor: Markus 14.11.03 - 12:17

    Ihr überseht alle leider nur eine "Kleinigkeit"

    Der GC schafft es aus den riesigen Gewinnen des GBA, GBA SP einen Verlust zu machen.
    Das heißt das das GC Geschäft extrem defizitär sein muß.

    Anders als MS die in ihrer Sparte keinen Gewinnmacher verstecken können.
    Somit hat Nintendo ein riesen Problem wenn der PSP von Sony auf den Markt kommt.

    Sollten dann auch noch die GBA Gewinne sinken, dann ist Nintendo schneller in den xxx Millionen miesen als denen lieb sein kann.

  16. Re: Nintendo schreibt rote Zahlen

    Autor: Wally 14.11.03 - 12:24

    weil MS versucht in jeder Branche Fuß zu fassen, mit allen Mitteln.

  17. Re: Nintendo schreibt rote Zahlen

    Autor: Poseidon 14.11.03 - 12:32

    Den Reibach machte Nintendo erst danach, der Verlust ist für die ersten 6 Monate. Da vergisst Du momentan eine Kleinigkeit ;)

  18. Re: Nintendo schreibt rote Zahlen

    Autor: Poseidon 14.11.03 - 12:34

    Arbeiten aber auch mit Nintendo zusammen => F-Zero GX

  19. Re: Nintendo schreibt rote Zahlen

    Autor: Markus 14.11.03 - 12:56

    Wo siehst Du da den Reibach?

    Wenn der GC zu einem Preis von 150 Euro, bzw. 150 Dollar riesige Verluste einfährt, dann wird er sicherlich nicht zu 99 Euro/Dollar auf einmal Gewinne machen.

    Und ob die jetztigen Verkaufszahlen nicht eher ein Strohfeuer sind, das wird man erst nach Weihnachten zu sehen bekommen.

  20. Re: Nintendo schreibt rote Zahlen

    Autor: JTR 14.11.03 - 13:05

    Ich traue Nintendo auch nicht, schliesslich hat der Handheldmonopolist hier in Europa schon wegen Einschüchterungsmethoden ein Kartellprozess von der EU aufgebrummt bekommen. Sojemand fälscht auch Zahlen. Schon beim Preis von 360.-Fr. (240€) Anfangspreis meinte Nintendo, sie wollten sehrwohl ein niedrigen Anfangspreis, jedoch sei kein solch kleiner einkalkuliert gewesen. Und das ganze nur, weil dazumal die Xbox schon zweimal eine Preissenkung erfahren hatte und so Nintendo dazu gezwungen hatte. Sprich ihre Kalkulationen gingen von Anfang an nicht auf.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TOTAL Bitumen Deutschland GmbH, Brunsbüttel
  2. Vorwerk Services GmbH, Wuppertal
  3. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 22,49€
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Ãœberwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. BSI-Präsident: "Emotet ist der König der Schadsoftware"
    BSI-Präsident
    "Emotet ist der König der Schadsoftware"

    Das BSI sieht eine weiterhin steigende Bedrohung durch Gefahren im Internet, vor allem setzt demnach die Schadsoftware Emotet der Wirtschaft zu. BSI-Präsident und Bundesinneminister betonen ihre Hilfsbereitschaft in Sachen Cybersicherheit, appellieren aber auch an die Verantwortung von Verbrauchern und Unternehmen.

  2. Flip 2: Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365
    Flip 2
    Samsungs digitales Flipchart wird größer und kann Office 365

    Das Samsung Flip 2 ist im Kern wieder ein Flipchart, an welchem Teams ihre Ideen zu digitalem Papier bringen können. Ein Unterschied: Es wird auch eine 65-Zoll-Version geben. Außerdem kann es in Verbindung mit Office 365 genutzt werden.

  3. Star Wars Jedi Fallen Order angespielt: Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele
    Star Wars Jedi Fallen Order angespielt
    Die Rückkehr der Sternenkriegersolospiele

    Seit dem 2003 veröffentlichten Jedi Academy warten Star-Wars-Fans auf ein mächtig gutes neues Actionspiel auf Basis von Star Wars. Demnächst könnte es wieder soweit sein: Beim Anspielen hat Jedi Fallen Order jedenfalls viel Spaß gemacht - trotz oder wegen Anleihen bei Tomb Raider.


  1. 19:25

  2. 17:18

  3. 17:01

  4. 16:51

  5. 15:27

  6. 14:37

  7. 14:07

  8. 13:24