1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Entertainment
  4. Unterhaltung…

Musikindustrie setzt auf DualDisc

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Musikindustrie setzt auf DualDisc

    Autor: Golem.de 27.08.04 - 15:08

    Von der im Oktober 2004 startenden DualDisc erhofft die Musikindustrie, dem herkömmlichen Musikverkauf wieder neue Energie einzuhauchen. Die zweiseitige DualDisc enthält auf der einen Seite eine normale CD-Beschichtung und auf der zweiten Seite eine DVD.

    https://www.golem.de/0408/33233.html

  2. Re: Musikindustrie setzt auf DualDisc

    Autor: Indiana Jones 27.08.04 - 15:11

    "Lack sieht darin eine Erfüllung der Kundenwünsche, die über spezielle Inhalte ihren Stars näher kommen wollen."

    Quatsch. Das sind Randgruppen. Die Kunden wollen den einen Song, der gerade hipp ist, ohne 4 Remixe von DJ Klappspaten als überall abspielbaren MP3 Song für maximal 99 Cent.

    Alles andere wird der Musikindustrie nicht helfen.

  3. Re: Musikindustrie setzt auf DualDisc

    Autor: CostaMC 27.08.04 - 15:14

    Umgekehrt wird ein Schuh draus - etwa wie bei Grönemeyers "Stand der Dinge".

  4. Und was soll der krempel kosten?

    Autor: KAMiKAZOW 27.08.04 - 15:22

    30 Euro pro Disk und gleichzeitig mit Kopierschutz?
    Ne danke, ihr MI-Trampel. Ohne mich.

  5. tja, wird wohl im patantstreit untergehen...

    Autor: ROFL 27.08.04 - 15:25

    da eine deutsche firma solche disks seit jahren herstellt. kenne das von der 20 jahre onkelz dvd/cd.

  6. nur komisch...

    Autor: jello 27.08.04 - 15:30

    ..., dass ich sowas

    > Von der im Oktober 2004 startenden DualDisc erhofft die
    > Musikindustrie, dem herkömmlichen Musikverkauf wieder
    > neue Energie einzuhauchen. Die zweiseitige DualDisc
    > enthält auf der einen Seite eine normale CD-Beschichtung
    > und auf der zweiten Seite eine DVD.

    schon seit gut 'nem jahr zu hause rumliegen hab', allerdings mit der bezeichnung "DVDPlus".

    ach ja: kommt von BMG, ist ohne kopierschutz [auf der Audio-CD-seite zumindest] und war seine 16,99 euro wert.

  7. Re: Und was soll der krempel kosten?

    Autor: michi 27.08.04 - 15:44

    KAMiKAZOW schrieb:
    >
    > 30 Euro pro Disk und gleichzeitig mit
    > Kopierschutz?
    > Ne danke, ihr MI-Trampel. Ohne mich.
    Stimmt, 30€ ist viel. Aber zum regulären CD Preis die Dual Discs und die regulären CDs für 3 oder 4€ weniger, das wäre doch mal ein Angebot.

  8. Re: Musikindustrie setzt auf DualDisc

    Autor: Deamon 27.08.04 - 15:44

    Na, da bekommt doch die Definition "verkratzte Datenträger" eine ganz neue Bedeutung. Vor allem gefällt mir der Gedanke, wie sich z.B. Autofahrer nachts kurzerhand eine CD aus ihrer Box auspicken und nach der 5-10ten Scheibe, die Suche aufgrund des fehlenden Coveraufdrucks aufgeben müssen ...
    Sicherlich gibt es CD Wechsler. Sicherlich, für einige ist das schon ein steinzeitliches Verhalten, einen solchen nicht zu besitzen.
    Nun die Frage: Wer braucht einen CD Wechsler, wenn er einen MP3 CD/Radio Player im Fahrzeug hat ?

    Fällt der MI wirklich nichts besseres mehr ein ?
    Irgendwie werde ich den Eindruck nicht los, das sich bei der MI seit bald 40 Jahren alles nur rund um den Kopierschutz dreht und nicht um die Musik bzw. die Inhalte.
    Wer über "seine" Band etwas erfahren will, bokommt darüberhinaus im Internet reichlich Informationen. Des weiteren sorgt das Fernsehen schon genug dafür, das wir von unseren "Popstars" einen dementsprechenden Eindruck erhalten. Sei es Viva MTV RTL Sat1 usw. usw.
    So sehr, das man sich das mittlerweile schon wirklich ersparen will.

    Ein vieleicht gar nicht so blödsinniger Tip:
    Produziert nichts mehr, dann kann auch nichts kopiert werden.
    Ein Kopierschutz-Perfekt, sozusagen.

  9. Re: shareprogramme stehen für innovationen!

    Autor: grind 27.08.04 - 16:07

    dualdisc, eigentlich habe ich das schon vor zig jahren erwartet und ich wette ohne shareprogramme würde ich heute noch darauf warten.
    danke an mr. mp3 für seine erfindung, noch nie hat kunst so sehr von einer erfindung profitiert!

    jeder wahre künstler freut sich darüber, daß seine musik tausend und zig tausend fach mehr user erreicht, als früher über die musikindustrie.

  10. Re: Musikindustrie setzt auf DualDisc

    Autor: tralala 27.08.04 - 16:23

    Deamon schrieb:
    >
    > Na, da bekommt doch die Definition "verkratzte
    > Datenträger" eine ganz neue Bedeutung. Vor allem
    > gefällt mir der Gedanke, wie sich z.B.
    > Autofahrer nachts kurzerhand eine CD aus ihrer

    das kann gar nicht passieren :D
    dualdiscs sind zu dick und entsprechen nicht der audio CD norm, können also höchstwahrscheinlich nichtmal im autoradio abgespielt werden.

    ich finds sowieso überflüssig. ne stinknormale bonus CD, bzw. DVD zur herkömmlichen audio CD würde auch nicht mehr kosten. statt desssen wird gleich ein neues, inkompatibles format erfunden, das nichts als nachteile mit sich bringt.

  11. Re: Musikindustrie setzt auf DualDisc

    Autor: nerd 27.08.04 - 16:27

    @deamon: Full Ack, besser hät ichs nicht sagen können. Die Manager in der MI sind alles gehirnkröten!

  12. Re: Musikindustrie setzt auf DualDisc

    Autor: nerd 27.08.04 - 16:28

    naja des is jetzt aber a beleidigung für die kröten, so gehts auch nicht. sagen wir lieber gehirnambutierte Zombies... denen wirds wurscht sein....

  13. Re: Musikindustrie setzt auf DualDisc

    Autor: tester 27.08.04 - 16:38

    frag mich, was die für so einen humbug an "ideen" jeden monat nach hause schleppen...

  14. Re: Musikindustrie setzt auf DualDisc

    Autor: Dirk M. 27.08.04 - 18:01

    Es gibt doch immer wieder Leute die ständig nur meckern können, nie zufrieden sind und es selber nicht besser machen könnten! Niemand zwingt Euch irgendwas von der Musikindustrie hergestelltes zu kaufen und daher habt ihr auch kein Recht, überhaupt Musik zu hören wenn ihr sie nicht kaufen wollt!

  15. Re: Musikindustrie setzt auf DualDisc

    Autor: jello 27.08.04 - 18:13

    tralala schrieb:
    >
    > dualdiscs sind zu dick und entsprechen nicht der
    > audio CD norm, können also höchstwahrscheinlich
    > nichtmal im autoradio abgespielt werden.

    stimmt, steht auch auf der DVDplus, die ich mein eigene nenne, explizit drauf.

    > ich finds sowieso überflüssig. ne stinknormale
    > bonus CD, bzw. DVD zur herkömmlichen audio CD
    > würde auch nicht mehr kosten.

    seh' ich auch so.

    > statt desssen wird gleich ein neues,
    > inkompatibles format erfunden,
    > das nichts als nachteile mit sich bringt.

    das allerdings nicht: denn die einzige in-kompatibilität entsteht durch die dicke. ansonsten ist die CD-seite in allen gängigen CD-playern und -laufwerken abspielbar, genauso wie die DVD-seite in entsprechenden DVD-äquivalenten [außer eben slot-in-LWs und damit autoradios z.B.].

    außerdem könnte man sich ja eh 'ne - in diesem fall "echte" - sicherheitskopie anfertigen, wenn auf der CD-seite auf den kopierschutz verzichtet würde - was aber mit sehr großer wahrscheinlichkeit nicht passieren wird.

  16. Re: Musikindustrie setzt auf DualDisc

    Autor: Martin 27.08.04 - 18:47

    Dirk M. schrieb:
    >
    > Es gibt doch immer wieder Leute die ständig nur
    > meckern können, nie zufrieden sind und es selber
    > nicht besser machen könnten! Niemand zwingt Euch
    > irgendwas von der Musikindustrie hergestelltes
    > zu kaufen und daher habt ihr auch kein Recht,
    > überhaupt Musik zu hören wenn ihr sie nicht
    > kaufen wollt!

    Du hast vollkommen Recht, aber jemand, der keine geistigen Leistungen erbringt, kann das am wenigsten verstehen.
    Ja, ich weiß, dass Manager keine geistigen Leistungen erbringen, aber der Interpret eines Songs vermarktet sich nicht (von) selbst.

  17. Re: Musikindustrie setzt auf DualDisc

    Autor: Deamon 27.08.04 - 18:48

    Nun, es gibt zig tausende Titel von "freier" Musik.
    Wenn man seinen Stil etwas umkehrt, kann man sehr gut damit leben ohne kriminalisiert zu werden.
    Ja, es gibt auch Menschen die in Ihrer Freizeit so etwas wie "Musik Produzieren" und keinen kommerziellen Gedanken verfolgen.
    Gute Musik braucht keinen Kopierschutz. Das Zeigen uns Titel aus den 80er Jahren, wobei die Künstler heute noch gut daran verdienen.
    Beispiele hierzu würden den Rahmen dieses Threads bei weitem sprengen.

    Das Problem ist heute mehr in der Qualität zu suchen. Gegenwärtige Titel regen keine Emotionen mehr an; Was mal kurz "In" ist kann man Wort Wörtlich morgen nicht mehr hören.

    Die wenigen "Playback" Bands die heute so tuhen als würden sie ein echtes Instrument spielen, reißen auch niemanden mehr aus dem Hocker.
    Das ultraschnelle Geld verdienen ist in den absoluten Vordergrund geraten, wieviel dabei verheizt wird hören wir aufgrund der "Künstlerverträge" die "Stillschweigen" unterschrieben haben wohl nicht.Klar, redet ein Künstler, wird er mit horrenten Vertragsstrafen belegt. (z.B. George Michael. Dieser hatte sich nicht daran gehalten und eine beispiellose Gerichtsodysse gegen Sony damit ausgelöst.)

    Wie "kaputt" die Musik und die damit zusammenhängende Industrie heute ist, zeigen uns die neusten Beispiele: Volksmusik sowie Rock and Roll aus den 50 und 60ern wird so langsam wieder "In".
    Viele Discotheken gehen gar schon zu dem Schritt über, nur noch -oder hauptsächlich - orienthalische Musik abzuspielen.
    Andere wiederum spielen reine Fox oder gar Volksmusik ab.
    Vieles andere wird schon erstaunlicherweise von vielen "jungen Leuten" gar nicht mehr akzeptiert.Von den Älteren ganz zu schweigen.

    Wenn die MIndustrie am "Bedarf" vorbei produziert, kann sie diesen Umstand nicht den P2P Börsen in die Schuhe schieben.
    Dort tummeln sich zwar zig Millionen rum, jedoch wird hauptsächlich nach "Goldstückchen" geforstet. 99% der downgeloadeten Titel werden so oder so - kaum den Anfang gehört - nie wieder abgespielt.
    Wiederum besitzen viele die Titel auf Vinyl, haben jedoch keinen Plattenspieler mehr um diese abzuspielen. Daher machen sie sich nicht die Mühe, das ganze selbst zu überspielen.Ja, dann könnte er sie ja noch mal kaufen... sagt da jemand. Wo ...? bitteschön ?
    Als ich kürzlich eine CD von Howard Jones ganz legal kaufen wollte, lachte der cd Verkäufer und bemerkte: Den gibt es schon ein paar Jahre nicht mehr ...

    Seit nunmehr 5 Jahren gibt es P2P Netzwerke. Vieleicht bin ich der einzigste: Es kam noch nie jemand und bat mir mit den Worten: "Du, ich habe das neueste Album von ... runtergezogen und gleich 100 Kopien gemacht, willst du auch eine ?" eine CD an.
    Ehrlich gesagt, sehe ich keinen Menschen mit Raubkopierten CD´s auf der Straße rumrennen um diese zu verteilen. Dennoch behauptet die MI, das der größte Teil an Rohlingen für "Musikpiraterie" verwendet wird.
    Sollen da "normal" denkende Menschen "normal" bleiben und sich einen derartigen Unfug weiter anhören ?
    Wenn ich für ein Produkt das ich nicht mag kein Geld ausgeben will, dann will ich es eben nicht. Dabei lasse ich mich (und warscheinlich auch andere) zu keinem Zeitpunkt dazu zwingen.
    Auch wenn mir (uns) dabei in den Medien mit falschen Unterstellungen und mit Gefängnisstrafen immer wieder gedroht wird.
    Basta !

  18. Re: Musikindustrie setzt auf DualDisc

    Autor: Sven Janssen 27.08.04 - 19:01

    bingo ... so genau sehe ich das auch.
    Ich habe noch ein paar Künstler von denen ich Musik kauf. Sollten aber auch die (gezwungener Maßen) mir kopiergeschützen CDs anfangen, dann würde ich auch diese nicht mehr kaufen.
    Meistens höre ich meine alte Musik die teilweise von vor 10 Jahren ist. Bush, Smashing Pumpkins, Stone Temple Pilots.
    Momentan habe ich aber garageband.com für mich entdeckt und höre momentan viel Musik von dort und wenn mir eine Band gut gefällt, dann kaufe ich das Album dort.

    Sven

  19. Re: Musikindustrie setzt auf DualDisc

    Autor: Hotohori 27.08.04 - 19:57

    Naja, ich hab mir vor über 5 Jahren schon gewünscht, das die Musikvideos mit auf den CDs zu kaufen sind, allerdings ist das beidseitige Format nicht so doll, da es eben so unmöglich ist die CD/DVD richtig zu beschriften und man doppelt aufpassen muss die CD nicht zu verschmutzen und zu verkratzen. Grundsätzlich finde ich es aber eine gute Idee, zudem steht ja nirgends, das die CD/DVD Kombis die herkömmlichen CDs ersetzen sollen, das wird wohl nur ein zusätzliches Angebot sein, nur leider wieder viel zu teuer... XD

  20. Problem mit Label/anpacken

    Autor: Phillipp H. 27.08.04 - 20:07

    Ich sehe da nur ein Problem mit der Kennzeichnung.
    Der Ring um das Loch in der Mitte ist doch winzig, und ob Hologramme eingebrannt werden glaube ich nicht. Das macht die Scheibe für mich unattraktiv.
    Ausserdem muss man bestimmt genau hin sehen um die DVD- von der CD-Seite zu unterscheiden.
    Ich glaube auch, dass diese Scheiben nicht lange leben, da mindestens eine Seite kratzfest sein muss.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern, Augsburg
  2. K&P Computer Service- und Vertriebs GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  3. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  4. DRÄXLMAIER Group, Garching

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 Gaming OC 16G für 878,87€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Tomahawk Gaming Desktop Razers winziger Gaming-PC erhält Geforce RTX 3080

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing