Abo
  1. Foren
  2. Kommentare (alt, bis 13.1.2005)
  3. Entertainment
  4. Unterhaltung…

iriver H10: Kleiner Festplatten-MP3-Player mit Farbdisplay

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. iriver H10: Kleiner Festplatten-MP3-Player mit Farbdisplay

    Autor: Golem.de 06.01.05 - 10:04

    Mit dem "H10 [5GB color]" hat iriver jetzt einen kleinen, tragbaren Festplatten-MP3-Player vorgestellt, der Apples iPod oder Creatives Zen Micro Konkurrenz machen soll. Das Gerät bietet eine Speicherkapazität von 5 GByte, verfügt über ein Farbdisplay und wiegt 96 Gramm.

    https://www.golem.de/0501/35493.html

  2. Super mit Radio!

    Autor: GEZ-Mann 06.01.05 - 10:15

    Da wird GEZ Gebühr fällig.

  3. Re: Super mit Radio!

    Autor: techniktotal 06.01.05 - 10:22

    Ja natürlich... die zahlst du sowieso, wenn du schon ein TV oder Radio zu Hause stehen hast.
    Und du willst mir ja wohl nicht erzählen, dass ein Mensch, der bisher ohne Technik ausgekommen ist, auf einmal einen iRiver-MP3-Player kauft, was??

  4. iRiver und dann kein ogg vorbis support?!

    Autor: Rh0 06.01.05 - 10:27

    Schade eigentlich, man ist Anderes von diesem Hersteller gewohnt.

  5. Re: iRiver und dann kein ogg vorbis support?!

    Autor: GEZ-Mann 06.01.05 - 10:31

    Aber wenn ich doch eh schon Radio und TV habe, brauche ich kein weiteres Radio mehr =)

    OK, das Aufnehmen ist ganz nett, aber auch nicht wirklich der bringer.

    Aber ich muss zugeben, das ich nur von meinen Bedürfnissen ausgegangen bin, da ich meist in der U-Bahn mit meinem MP3-Player höre ist ein Radio für mich reichlich unsinnig.

    Aber da ist ja jeder Jeck anders.

    Gruß

  6. Re: iRiver und dann kein ogg vorbis support?!

    Autor: GEZ-Mann 06.01.05 - 10:34

    Auch hier muss ich ein Geständniss machen, ich kenne mich mit OGG nicht wirklich aus, habe das vor eeeewigkeiten mal ausprobiert und da hat es mich nicht so gerissen.

    Was ist nun das tolle, das ultimative, das geile am OGG, das mich dazu bewegen sollte nur noch in OGG zu codieren und bei den Geräten auf die OGGFähig zu achten?

    Ich bin nur Anwender und würde gerne in zwei bis drei knackigen Sätzen wissen, warum ich OGGen sollte.

    Danke =)

  7. Re: iRiver und dann kein ogg vorbis support?!

    Autor: egg 06.01.05 - 10:44

    ogg braucht weniger platz. dafür mehr rechenleistung um es zu encoden, dh die batterie wird mehr beansprucht. jawohl.

  8. Re: iriver H10: Kleiner Festplatten-MP3-Player mit Farbdisplay

    Autor: FRG 06.01.05 - 10:53

    Über das "Mirkofon" in Absatz 5 musste ich besonders schmunzeln ;)

  9. Re: Super mit Radio!

    Autor: WOW 06.01.05 - 11:01

    Lass die Spinner doch .. wenn sie scheisse schreiben wollen dann machen die das auch.

  10. Re: iRiver und dann kein ogg vorbis support?!

    Autor: MaDMaik 06.01.05 - 11:13

    Hi,

    OGG hat eine sauberere Qualität als MP3 (da dies praktisch das Standardformat ist vergleiche ich hiermit), d.h. der Klang der damit codierten Stücke kommt viel unveränderter rüber als mit MP3, wo nach der Codierung die Bässe stärker zu hören sind. Diesen Unterschied zwischen OGG und MP3 hört man je nach Stück recht deutlich.

    Ein mehr ideologischer Grund (und für die meisten eher uninteressant) ist das OGG Vorbis ein freies Format ist.

    ---

    Da iriver den H10 wohl gegen den iPod für die Benutzung kommerzieller Musikportale positionieren will hat man sich in erster Linie darauf konzentriert MP3 mit DRM zu implementieren. FM Radio, Audioaufnahme, Text- und Grafikanzeige sind nur nette Gimmicks. Ogg Vorbis Unterstützung für den H10 kommt wahrscheinlich nachträglich per Firmwareupdate.


    Grüße,
    MaDMaik

  11. Re: iriver H10: Kleiner Festplatten-MP3-Player mit Farbdisplay

    Autor: lostprophet 06.01.05 - 11:19

    Also mir gefällt der Player, vor allem Dank dem Farbdisplay und der kompakten Grösse. Der neu vorgestellte Rio ce2100 sieht vergleichsweise lächerlich aus und meine angeborene Abneigung gegen alle iPod Produkte lassen den Mini ipod ausser Konkurenz.
    Es drängt sich die Frage auf: Wieso Farbdisplay? Wieso Radio? Wieso Line In?
    Warum nicht !
    Auf ogg kann ich gelassen verzichten, da bei mir 95% aller Lieder im MP3 Format sind und ich nicht denke dass sich Ogg in Zukunft durchsetzen wird. Dafür ist MP3 einfach noch zu weit verbreitet.
    Dass die Preisempfehlung 50 Euro über dem des Mini ipods liegt, lässt sich am wesentlich grösseren Funktionsumfang erklären der es meiner Meinung auch Wert ist.

    Gruss lp

  12. Re: iriver H10: Kleiner Festplatten-MP3-Player mit Farbdisplay

    Autor: CK (Golem.de) 06.01.05 - 11:52

    FRG schrieb:
    > Über das "Mirkofon" in Absatz 5 musste ich
    > besonders schmunzeln ;)

    Stimmt, der war gut, danke für den Hinweis. :)

    Gruss,
    Christian Klass
    Golem.de

  13. Re: Super mit Radio!

    Autor: Devil-R 06.01.05 - 12:07

    Es gibt auch leute die KEINEN Fernseher und auch kein Radio haben. Auch keine TV karte oder so.
    dafür aber 4 Rechner, DVD player, beamer im wohnzimmer usw. und daher keine GEZ zahlen!
    zb. Ich! ...
    Warum fragt sich jetzt der eine oder andere?! -> Im Fernsehn läuft nur 10% (wenn überhaupt) für das ich zahlen würde...
    Und ich würde mir wegen dem radio diesen mp3 player nicht holen!

  14. Re: 50 Euro mehr, aber das ist es wert :)

    Autor: Muh-Kuh! 06.01.05 - 12:22

    Schönes Gerät, eines der ansprechendsten die ich bisher gesehen habe. Sogar hübscher als der iPod mini, den ich langsam nicht mehr sehen kann. Der Preis geht in Ordnung, auch wenn wohl jeder für sich entscheiden muß, ob er tatsächlich soviel Geld für einen MP3-Player ausgeben will, denn 300 Euro sind trotz allem eine Menge Holz.

    Dass der iPod mini 40 Euro weniger kostet - obwohl man hier bedenken sollte, dass die Straßenpreise des H10 vermutlich unter der UVP liegen - sind wohl schon gerechtfertigt, denn bei Apple zahlt man nur für das Farbdisplay mal eben 100 Euro drauf und bekommt weder Radio noch sonstwas.

  15. Sync-Software

    Autor: bb 06.01.05 - 19:25

    Wie werden die einzelnen mp3 files auf dem iRiver gespeichert.
    So wie beim ipod mit einer db oder wie meim creative muvo² als Ordnerstruktur?
    Kann man den Player auch als externe Festplatte einsetzten?
    Gibt es unter WinAMP iRiver Unterstützung, denn MS Media Player mag ich gar nicht ....

  16. Sync-Software

    Autor: bb 06.01.05 - 19:25

    Wie werden die einzelnen mp3 files auf dem iRiver gespeichert.
    So wie beim ipod mit einer db oder wie meim creative muvo² als Ordnerstruktur?
    Kann man den Player auch als externe Festplatte einsetzten?
    Gibt es unter WinAMP iRiver Unterstützung, denn MS Media Player mag ich gar nicht ....

  17. Den 20GB iRiver gibts für 306 euro!

    Autor: hq 06.01.05 - 20:46

    in einem bekannten online-webshop (will keine werbung machen... aber isn bekannter computerartikelversender...)

    also dann doch lieber paar euro mehr und 20gb haben oder? (ja der aht auch farbdisplay und ogg support!)

  18. Re: Sync-Software

    Autor: MaDMaik 07.01.05 - 09:52

    Guten Morgen,

    bb schrieb:
    > Wie werden die einzelnen mp3 files auf dem
    > iRiver gespeichert.
    > So wie beim ipod mit einer db oder wie meim
    > creative muvo² als Ordnerstruktur?

    wenn der H10 genau so funktioniert wie der H320 (davon gehe ich aus) werden die Datei in einer Ordnerstruktur gespeichert. iRiver liefert eine kleine Software mit welcher dann eine Datenbank erstellt wird, welche die Metadaten (id3 Tags bei MP3) ausliest.

    > Kann man den Player auch als externe Festplatte
    > einsetzten?

    Ja. Der Spieler wird dann als USB-Massenspeicher erkannt, zumindest beim H320 (-> 20 GB Festplattenspieler praktisch mit denselben Features wie der H10) ist das so.

    > Gibt es unter WinAMP iRiver Unterstützung, denn
    > MS Media Player mag ich gar nicht ....

    ? Darunter kann ich mir jetzt nix vorstellen. Wenn Du Playlists meinst, die WinAMP Playlists können vom iRiver genutzt werden. Oder spielst Du auf was anderes an?


    Grüße,
    MaDMaik

  19. Re: Den 20GB iRiver gibts für 306 euro!

    Autor: MaDMaik 07.01.05 - 09:57

    Guten Morgen,

    hq schrieb:
    > also dann doch lieber paar euro mehr und 20gb
    > haben oder? (ja der aht auch farbdisplay und ogg
    > support!)

    Hmmm... soweit ich weiß hat iRiver den H320 auch in einer "nakten" Version ohne das ganzen Zubehör (ext. Mikrofon, ext. Batteriefach, 20.000 Kabel, Ledertasche, etc.) auf den Markt geworfen. Achtet also bei den preiswerten Angeboten für H3xx Serie darauf, daß ihr auch die Variante mit Zubehör bekommt, vorausgesetzt ihr wollt die überhaupt natürlich.


    Grüße,
    MaDMaik

  20. Re: Super mit Radio!

    Autor: Dalai-Lama 07.01.05 - 15:58

    Lol
    du bist vielleicht ein Troll.

    p.S.: Naja du schaust bestimmt über Tv Karte oder hörst Radio über den PC. Wenn nicht wirst du sowieso bald zur Kasse gebeten, nciht alles was man über den PC laufen lässt ist kostenlos =)

    P.S.S. Dann hol dir eben einen Player ohne Radio wenn du keine Radiogebühren zahlen willst :p

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund
  2. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld
  3. ip-fabric GmbH, München
  4. Ruhrverband, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199€ + Versand
  2. 249€ + Versand
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
    Raspi-Tastatur und -Maus im Test
    Die Basteltastatur für Bastelrechner

    Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
    2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
    3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

    Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
    Elektromobilität
    Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

    Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
    2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
    3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

    1. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
      Faltbares Smartphone
      Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

      Samsung steht vor einem Foldgate: Der südkoreanische Hersteller hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten auch ohne ihr Zutun kaputt gegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.

    2. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
      Joe Armstrong
      Der Erlang-Erfinder ist gestorben

      Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

    3. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
      Tchap
      Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

      Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.


    1. 21:11

    2. 12:06

    3. 11:32

    4. 11:08

    5. 12:55

    6. 11:14

    7. 10:58

    8. 16:00