1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Sun kündigt MySQL Cluster 7.0 an

99,999 Prozent = 5 Minuten Ausfallzeit pro Jahr

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 99,999 Prozent = 5 Minuten Ausfallzeit pro Jahr

    Autor: Senior Trainee 22.04.09 - 11:47

    Ich bezweifle, dass MySQL bei solchen über-super-duper kritischen Applikationen dann überhaupt zum Einsatz käme. Bei dem Riesenaufwand den man drumherum noch investieren müsste (Infrastruktur usw.), da würdenselbst die Lizenzkosten für teurere Datenbanken nicht weiter ins Gewicht fallen.

  2. Re: 99,999 Prozent = 5 Minuten Ausfallzeit pro Jahr

    Autor: besn 22.04.09 - 12:13

    Warum sollte MySQL bei solchen Anwendungen nicht zum Einsatz kommen? Warum sollte ich Zehntausende Euros für eine "Passende" Datenbank ausgeben wenn MySQL das auch kann und vielleicht auch noch Support- und Wartungsfreundlicher ist.

    Gehörst du auch zu den Leuten die der Meinung sind zu einem Anständigen Server gehört auch eine richtige Datenbank wie ... Oracle oder MSSQL? Lebst du noch im vorigen Millenium?

  3. Re: 99,999 Prozent = 5 Minuten Ausfallzeit pro Jahr

    Autor: Alex Aulbach 22.04.09 - 12:30

    Der MySQL-Cluster ist nicht MySQL. Der Cluster ist wirklich so extrem stabil! (Und die Teile von MySQL, die benutzt werden müssen, um mit dem Cluster zu reden sind es auch.) 10000 Euro reichen dafür aber lange nicht, da muss man mindestens das 10-fache an Hardwarekosten rechnen. Das ist aber immer noch viel billiger als die Konkurrenz.

    Beweis, dass der Cluster stabil ist: Das Ding benutzen viele Telekom-Provider. Wenn der nicht funktioniert, dann stehen die Telefone still, siehe Telekom-Ausfall!

    Siehe auch diesen interessanten Artikel hierzu:
    http://forum.rootforum.de/viewtopic.php?f=104&t=50167

  4. Re: 99,999 Prozent = 5 Minuten Ausfallzeit pro Jahr

    Autor: nicht relevant 22.04.09 - 12:52

    So wie bei T-Mobile?

  5. Re: 99,999 Prozent = 5 Minuten Ausfallzeit pro Jahr

    Autor: nicht relevant 22.04.09 - 12:55

    Ahh ich vergaß: Es waren 4 Stunden Ausfall. Dürfen die sich also in den nächsten 80 Jahren keinen Bock mehr leisten.

  6. Re: 99,999 Prozent = 5 Minuten Ausfallzeit pro Jahr

    Autor: schuld sind sowieso die App-Entwickle 22.04.09 - 13:10

    Viel wichtiger und relevanter sind in solchen Fragen, wie sich die Applikationen verhalten. In den meisten Fällen handelt es sich dabei sowieso um irgendwelche komische selbstgestrickten (Forms-)Applikationen.
    Wenn das der Fall ist, kann man auch gleich eine Flat-File Lösung nehmen ;-)

    Fazit: Nicht nur die Datenbanklösung/Serverlösung (Infrastruktur) so extrem gewichten, sondern auch die Teile, die immer wieder die Infrastrukturen in die Knie zwingen....

  7. Re: 99,999 Prozent = 5 Minuten Ausfallzeit pro Jahr

    Autor: theWaver 15.03.10 - 10:21

    Alex Aulbach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Beweis, dass der Cluster stabil ist: Das Ding benutzen viele
    > Telekom-Provider. Wenn der nicht funktioniert, dann stehen die Telefone
    > still, siehe Telekom-Ausfall!

    Kann nur bestätigen!
    Meine Firma ist auch ein (eher kleiner) Telekommunikationsunternehmen und wir haben ebenfalls ein MySQL Cluster im Einsatz. Eine kommerzielle Lösung könnten wir uns kaum leisten und der MySQL Cluster hatte nicht mal eine einzige Ausfallminute in den vergangenen zwei Jahren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, Stuttgart, Hamburg, München, Frankfurt
  2. Universitätsklinikum Münster, Münster
  3. Präsidium der Bayerischen Bereitschaftspolizei, Bamberg
  4. Hays AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. (-79%) 5,99€
  3. 18,99€
  4. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

  1. Snapdragon XR2: Qualcomm hat ersten XR-Chip mit 5G-Option
    Snapdragon XR2
    Qualcomm hat ersten XR-Chip mit 5G-Option

    Egal ob Brille oder Headset: Mit dem Snapdragon XR2 sollen AR-, MR- und VR-Geräte deutlich besser werden. Der Chip ist eine Version des Snapdragon 865, er unterstützt Augen-, Gesichts- und Hand-Tracking.

  2. Snapdragon 8c/7c: Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM
    Snapdragon 8c/7c
    Zwei Chips für Chromebooks und Win10 on ARM

    Qualcomm stellt sich breiter auf: Der Snapdragon 8c folgt auf den Snapdragon 8cx und ist für 500-Dollar-Notebooks mit Windows 10 on ARM gedacht, der noch günstigere Snapdragon 7c wird zusätzlich in Chromebooks stecken.

  3. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.


  1. 01:12

  2. 21:30

  3. 16:40

  4. 16:12

  5. 15:50

  6. 15:28

  7. 15:11

  8. 14:45