Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Kommission will mehr IT…

Abmahnismus verhindert Geschäfte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Abmahnismus verhindert Geschäfte.

    Autor: Siga 22.04.09 - 17:53

    Das wie Appstore aber für MP3s vertragsfreier Bands mit 70%/30%-Aufteilung(Band/Ich) hatte ich schon als Idee als/bevor pay50cents bei ct/heise als Musik-Projekt lief.

    Abmahnismus verhindert die Realität.
    So lange brauche ich keine UltraSuperQuantenMegeHyperSuperBibliotheks-Forschung, wenn man für hundertaustende Euros abgemahnt wird, wenn man es wirklich nutzen würde.
    Stattdessen macht Google es faktisch und zwingt die wiederwilligen Labels zu verträgen. Finde ich zwar nicht gut aber die Politiker sind ja auch nicht für korrekte Marktwirtschaft wo ein Download ohne MediaMarktProfit, ohne RückLäufer, ohne CD+Booklet-pressen, ohne Schmiergelder an Einkäufer ohne Verkaufsfördenrde Maßnahmen ja wohl ein paar Cent kosten könnte (früher 1 GigaByte ein Euro. Inzwischen 20 Cent, evtl sogar weniger, siehe AmazonS3 u.ä. Dienste). Komischerweise kostet eine echte CD in der MediaMarkt/SaturnGrabbelKiste/Prospekt für 5 Euro weniger als ein Drittel bei Itunes(1 Euro pro Song oder wieviel auch immer).

    KurzUm: Wenn man alles verbietet nutzen einem die besten ForschungsErgebnisse nichts.
    Heute z.B. Internet_Recorder. TV-Sender haben auch Pflichten die sich durch die Abstrahlung/Belegung von Frequenzen ergeben. Da könnte man u.U. etwas draus drehen. Man darf die Werbung nicht rausschneiden, muss die Views zählen u.u. muss es evtl. innerhalb von 2 Tagen geschaut haben o.ä. aber komplett verbieten kann man InternetRekorder eher nicht.

    Effektiv geht es nur darum, Profs mit Geld ruhigzustellen. Die Ergebnisse kann man gegen viel Geld bei ElseVier nachlesen und bei Sisvel noch mal bezahlen (Steuern, ProfGehalt, ProfRente, GutachterGehalt+Rente, DFG-Kosten, EU-DFG-Kosten, SesselPupserDoktoranden (halbe/drittel Stelle), GEZ-Berichte darüber,...).
    Echter Nutzen kommt nur aus Google/USA und nicht einmal von China :-( Die müssten eigentlich den E-Reader-Markt längst mit YamakawaReturns-Readern geflutet haben wenn ich Chinese/Taiwanese wäre :-((( Oder Koreaner.
    Hoffentlich kommt wenigstens Weihnachten die FLut der 100-Euro-China-BluRay-Alles(BD, CD, DVD, h264, SD, USB, Ethernet IPTVStreams+Samba)-Player.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  2. (heute u. a. Eufy Saugroboter für 149,99€, Gartengeräte von Bosch)
  3. 99,00€
  4. (u. a. Outward 31,99€, Dirt Rally 2.0 Day One Edition 24,29€, Resident Evil 7 6,99€, Football...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

Leistungsschutzrecht: Das Lügen geht weiter
Leistungsschutzrecht
Das Lügen geht weiter

Selbst nach der Abstimmung über die EU-Urheberrechtsreform gehen die "Lügen für das Leistungsschutzrecht" weiter. Auf dieser Basis darf die Regierung nicht final den Plänen zum Leistungsschutzrecht zustimmen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrechtsreform Was das Internet nicht vergessen sollte
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
Audiogesteuerte Aktuatoren
Razers Vibrationen kommen aus Berlin

Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
Von Tobias Költzsch

  1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
  2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
  3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

  1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
    Lokaler Netzbetreiber
    Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

    Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

  2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
    Volkswagen
    5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

    Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

  3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
    Amazon vs. Google
    Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

    Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


  1. 19:10

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 16:31

  5. 15:32

  6. 14:56

  7. 14:41

  8. 13:20