1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zukunftsforscher Horx und das WoW…

Klugscheisser, welcher nix leistet

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klugscheisser, welcher nix leistet

    Autor: Lolllolor 23.04.09 - 09:42

    Der soll mal richtig arbeiten gehen bevor er heisse Luft brabbelt .. aber wahrscheinlich hängt er ja dauernd in WoW rum.

  2. Re: Klugscheisser, welcher nix leistet

    Autor: N.Jahnke 23.04.09 - 09:46

    hey das hab ich mir auch gedacht :D... die sammeln studien, setzten sie in eine rede um und schwupps sind se populär weil se ne studie aufgestellt haben...!

  3. Re: Klugscheisser, welcher nix leistet

    Autor: -.-' 23.04.09 - 09:50

    Vermutlich arbeitet er mehr als Du. Ich finde sein Statement zwar auch übertrieben. Als Kulturgut sehe ich World of Warcraft noch nicht

    Es hatte definitiv das Potential, aber drastische Vereinfachungen was die Spezialisierungen in den Berufen angeht, im Gegensatz zum Classic WoW zu einfach erreichbare Epics sowie das gänzliche Fehlen von 40er Instanzen haben das Gameplay zu sehr vereinfacht.

    Die Tendenz Richtung Casual Game ist aber etwas ganz normales, mit zunehmender Benutzerzahl geraten natürlich auch die Entwickler immer mehr unter Leistungsdruck.

    Dennoch denke ich veranschaulicht er das Drama, welches um World of Warcraft gemacht wurde, sehr gut und verdeutlicht wie überzogen die Darstellung in den Medien oft auffällt.

    Er wäre glaubwürdiger wenn er alles nicht partout so drastisch herunter spielen würde. Aber im Kern äußert er ein paar sehr treffende Aussagen.

  4. Re: Klugscheisser, welcher nix leistet

    Autor: asdf0815 23.04.09 - 09:56

    > Der soll mal richtig arbeiten gehen bevor er heisse Luft brabbelt ..
    > aber wahrscheinlich hängt er ja dauernd in WoW rum.

    Da hat einer echt nicht verstanden, dass Wissenschaft harte Arbeit ist.

    Gut, manches ist ab und zu etwas daneben, aber ein MMORPG als Untersuchungsschnittstelle für soziales Verhalten ist doch ideal. Es ist quasi eine Gesellschaft unter Laborbedingungen und leichter auszuwerten als etwa die reale Gesellschaft.

    Abstraktion ist normale Praxis um Komplexität zu begegnen und daher ist es nicht nur leeres Gebrabbel :P

    Und nein, ich spiele kein WoW ...

  5. Re: Klugscheisser, welcher nix leistet

    Autor: ghnuzds 23.04.09 - 10:01

    Im Kern ja. Aber nenne mir einen WOW-Spieler, der im Beruf noch immer die gleichen Leistungen bringt wie bei seinem Spiel. ich kenne keinen, und ich kenne viele Spieler.

    Die einen haben keinen persönlichen Kontakt mehr, sind in der Arbeit ständig krank und überlastet, dann aber daheim und beim Spielen. Andere flüchten einfach nur aus der Realität, weil die Probleme zu Hause einfach groß sind, und wieder andere machen ihre Raids während nebenbei der Server installiert.

    Keiner davon ist besonders Führungsstark oder erfolgreich in seinem realen Leben. Keiner. Aber einige sind überfordert mit der Verbindung reale Welt - Wow.

    Ich spiele selber, auch online. Kein Wow zwar, weils mir nicht gefällt, aber ich verteufle keine Online-Spiele. Aber WoW ist eine Spur bindender als eine kurze Partie Starcraft oder selbst eine längere Partie Diablo2.

  6. Re: Klugscheisser, welcher nix leistet

    Autor: Tuor 23.04.09 - 10:08

    Hm, dann solltest du vielleicht mal versuchen andere WoWler kennenzulernen... bei mir auf Arbeit sitzen zum Beispiel drei die grad ihre Doktorarbeit schreiben und zwei davon gehören zu den Besten, die es hier gibt. Liegt wohl aber daran, dass sie in der Tat ihre Probleme bewältigen können und WoW als nettes Spiel sehen, welches man durchaus an zwei Abenden die Woche spielen kann (oder mehr - der Knackpunkt ist nicht die Realität aus den Augen zu lassen).

    Ansonsten sind das nicht die einzigen Beispiele - sprich: ich kenne mehr Spieler, die ihr Leben trotz WoW im Griff haben als die, die darin völlig gefangen sind und nix mehr außer dem Spiel gebacken bekommen...

  7. Re: Klugscheisser, welcher nix leistet

    Autor: soso@wow 23.04.09 - 10:10

    ghnuzds schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Im Kern ja. Aber nenne mir einen WOW-Spieler, der
    > im Beruf noch immer die gleichen Leistungen bringt
    > wie bei seinem Spiel. ich kenne keinen, und ich
    > kenne viele Spieler.

    Hier muss ich sagen, ich kenne viele Spieler und Nichtspieler( allgemein auf Computerspiele bezogen) und insofern muss ich dir teils bepflichten, dass es wenige Spieler gibt, die parallele Leistungen bringen. Allerdings bei Nichtspielern selbiges.

    > Die einen haben keinen persönlichen Kontakt mehr,
    > sind in der Arbeit ständig krank und überlastet,
    > dann aber daheim und beim Spielen. Andere flüchten
    > einfach nur aus der Realität, weil die Probleme zu
    > Hause einfach groß sind, und wieder andere machen
    > ihre Raids während nebenbei der Server
    > installiert.

    Kenn ich auch, kommt aber nicht nur bei WoW, sondern bei VIELEN anderen Spielen vor. (CS,EQ,EQ2,DAOC,SC,D2,...)
    ( Kenn ich alle persönlich. )

    > Keiner davon ist besonders Führungsstark oder
    > erfolgreich in seinem realen Leben. Keiner. Aber
    > einige sind überfordert mit der Verbindung reale
    > Welt - Wow.

    Nun ich kann dir widersprechen, da ich einige kenne, die sogar in leitenden Positionen in Unternehmen tätig sind.

    > Ich spiele selber, auch online. Kein Wow zwar,
    > weils mir nicht gefällt, aber ich verteufle keine
    > Online-Spiele. Aber WoW ist eine Spur bindender
    > als eine kurze Partie Starcraft oder selbst eine
    > längere Partie Diablo2.

    Das ist rein subjektiv. Kenne auch Härtefälle in Sims2 und Super Mario Kart auf der SNES.

    Im Großen und Ganzen kann ich dir teils zustimmen, jedoch ist deine Pauschalisierung genauso falsch wie jene im Bericht. Letztendlich ist es keine unabhängige Studie sondern gleicht eher ein subjektiver Bericht eines Spielers, desses Meinung ich ebenfalls nicht voll teile.

    PS. Ich spiele selber.

  8. Re: Klugscheisser, welcher nix leistet

    Autor: broesel1234 23.04.09 - 10:12

    Mein Teamleiter zockt bzw. zockte WOW. Mittlerweile ist er bei WAR, aber das tut ja nichts zur Sache. Und den würde ich schon als erfolgreich und führungsstark bezeichnen.

    Grüsse und so...

  9. Re: Klugscheisser, welcher nix leistet

    Autor: Lolllolor 23.04.09 - 10:24

    broesel1234 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mein Teamleiter zockt bzw. zockte WOW.
    > Mittlerweile ist er bei WAR, aber das tut ja
    > nichts zur Sache. Und den würde ich schon als
    > erfolgreich und führungsstark bezeichnen.
    >
    > Grüsse und so...

    jo aber dein Teamleiter war schon vor WoW führungsstark. Nur weil es Leute gibt die WoW zocken und eventuell ne bessere Position in nem Unternehmen haben, ist das noch lange kein Beweis, dass Leute die WoW zocken Qualitäten im Führen von Personen aufweisen.

  10. Re: Klugscheisser, welcher nix leistet

    Autor: ex wow-junkie 23.04.09 - 10:29

    "Spieler von World of Warcraft entwickeln Führungsqualitäten"

    Steht ja auch in Anführungszeichen.

  11. Re: Klugscheisser, welcher nix leistet

    Autor: geblubbert 23.04.09 - 10:32

    naja, ich denke dass man aber auch differenzieren muss, welche art von position die spieler in einer gilde inne haben. ein normaler member wird selten führungsstärke entwickeln können wie ein clanleader, der sich um vieles kümmern muss.

    ich selbst leite einen clan mit knapp 100 mitgliedern in mehreren spielen, welche wiederum eigenständige teil-leader haben.
    wir haben zwar keinen wow bereich, aber insgesamt denke ich dass die führungsstärke sich nicht erst beim spielen entwickelt. es ist schwer leute zu finden die man in dieser position einsetzen kann. klar wird diese fähigkeit in dieser position dann auch ausgeprägt... aber ich denke dass das einem quasi schon in frühen tagen durch erziehung und evtl das persöhnliche umfeld (kindergarten, freundeskreis, familie) in die "wiege" gelegt wird, aber nur durch förderung sich dann auch wirklich ausprägt.
    wer schon immer als kind sich nur den anderen angeschlossen hat, und nur "mitläufer" war, wird denke ich das auch im späteren leben so handhaben.

    auch sehe ich keine wirkliche möglichkeit verhalten in einer virtuellen umgebung auf das reale leben übertragen zu können. allein weil man keine gefahr läuft durch falsches verhalten sich zu diskreditieren. wenn probleme mit der gilde auftreten sucht man sich ne neue. schwer ist das in der regel nicht (zumindest in sachen wow scheinbar). fähigkeiten zu entwickeln und qualifikationen zu erwerben ist keinesfalls vergleichbar...

    alles in allem halte ich diese (relativ sujektive) studie für fast ebenso brauchbar wie die des werten herrn pfeiffe(r)

  12. Extremfälle gibt es überall, deren Prozentsatz ist interessant

    Autor: El Marko 23.04.09 - 11:38

    > Hm, dann solltest du vielleicht mal versuchen andere WoWler kennenzulernen... bei mir auf Arbeit sitzen zum Beispiel drei die grad ihre Doktorarbeit schreiben und zwei davon gehören zu den Besten, die es hier gibt. Liegt wohl aber daran, dass sie in der Tat ihre Probleme bewältigen können und WoW als nettes Spiel sehen, welches man durchaus an zwei Abenden die Woche spielen kann (oder mehr - der Knackpunkt ist nicht die Realität aus den Augen zu lassen).

    Ich habe im meinem Studium einen gehabt, der auf das Release hingefieberte hatte. 4 Monate nachdem WoW draussen war, hat er sein Studium abgebrochen. Es ist jetzt nur eine Vermutung, aber ich denke ich weiß warum.

    Natürlich gibt es beide Extreme, die die im echten Leben zu Versagern werden und die die alles umso besser hinbekommen, da sie von WoW lernen. Mich würde nur mal die Verteilung interessieren! Bezweifle nur, dass man sowas befragen kann, da niemand selbst sagen würde: "Hey, ich bin ein Versager und habe keine Freunde. Warum ich mich noch nicht umgebracht habe? Mir fehlt schlichtweg die Motivation!"

  13. Re: Extremfälle gibt es überall, deren Prozentsatz ist interessant

    Autor: Melonnehund 23.04.09 - 11:41

    El Marko schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Warum ich mich
    > noch nicht umgebracht habe? Mir fehlt schlichtweg
    > noch das letzte T3 Equip!"

    Fixed!


  14. Re: Extremfälle gibt es überall, deren Prozentsatz ist interessant

    Autor: El Marko 23.04.09 - 11:42

    >> El Marko schrieb:
    >> -------------------------------------------------------
    >> Warum ich mich
    >> noch nicht umgebracht habe? Mir fehlt schlichtweg
    >> noch das letzte T3 Equip!"

    >Fixed!

    Bin kein WoWler, deshalb kann ich damit aaabsolut nichts anfangen. Bitte um Aufklärung!

  15. Re: Extremfälle gibt es überall, deren Prozentsatz ist interessant

    Autor: Melonenhund 23.04.09 - 11:48

    Er wird sich nicht umbringen solang er nicht DIE Ub0r IMBA Ruestung hat :D

    Uebersetzung d.red.:
    Ub0r: Ueber(maechtig)
    IMBA: verhaeltnissmaessig ueberzogen stark (Inbalanced)
    DIE: bestimmter Artikel, aus rhetorischen Gruenden GROSS geschrieben

  16. Re: Klugscheisser, welcher nix leistet

    Autor: Kritiker 23.04.09 - 11:49

    Erinnert mich an "Thank you for Smoking"

    Das Institut zur Erforschung von Nebenwirkungen des Ruachens... Blizzard, ihr habt es echt drauf ;)

  17. Re: Extremfälle gibt es überall, deren Prozentsatz ist interessant

    Autor: El Marko 23.04.09 - 13:21

    > IMBA: verhaeltnissmaessig ueberzogen stark (Inbalanced)

    Diese doch sehr "ausgefallene" Abkürzung zeugt vom Durchschnittlichen IQ eines jeden WoWlers :-P
    INBA hätte ich ja noch durchgehen lassen ... aber sowas ... nee nee *kopfschüttel*

  18. Kulturgut

    Autor: Angst 23.04.09 - 13:39

    -.-' schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... Als Kulturgut
    > sehe ich World of Warcraft noch nicht ...

    Nun ja, Spiele SIND ein Kulturgut. Genau so wie Bücher, Theaterstücke und Filme.

    Da WoW nun das erfolgreichste - weil am meisten Kohle damit gescheffelt wird - MMORPG-Spiel ist (vielleicht sogar das erfolgreichste Computerspiel überhaupt), ist es natürlich auch ein Kulturgut. So einfach ist das.

    Ob Dir und mir das gefällt, ist ja noch eine andere Sache. ;-)

    In Liebe,
    Angst

  19. Re: Klugscheisser, welcher nix leistet

    Autor: Wurstbrot 23.04.09 - 13:58

    Lolllolor schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > jo aber dein Teamleiter war schon vor WoW
    > führungsstark. Nur weil es Leute gibt die WoW
    > zocken und eventuell ne bessere Position in nem
    > Unternehmen haben, ist das noch lange kein Beweis,
    > dass Leute die WoW zocken Qualitäten im Führen von
    > Personen aufweisen.

    Meine Beobachtung ist eher, dass genau das Gegenteil der Fall ist. Leute in Jobs wo sie Personal leiten oder führen müssen arbeiten meistens auch mehr als der durchschnittliche Angestellte und nutzen solche Games wie WoW eher als Entspannung. Wenn sie dann raiden gehören sie nach m.E. eher zu den Leuten die mitgehen aber nie leiten oder Orga-Jobs übernehmen.
    Die Raidleiter und Orgas sind meistens Leute die eben hier im Spiel auftrumpfen können und zeigen können dass sie auch Leute führen können obwohl sie das im Job nicht machen (egal ob sie einfach nicht die Position haben oder es nicht können). Um diesen Job "richtig" zu machen benötigt man auch viel Freizeit um alle Vorbereitungen treffen zu können.


  20. Re: Extremfälle gibt es überall, deren Prozentsatz ist interessant

    Autor: Wurstbrot 23.04.09 - 14:00

    Es heisst auch nicht inbalanced sondern imbalanced. Damit ist IMBA dann wohl wieder richtig. ;)
    Inbalanced gibt es gar nicht. Man könnte statt imbalanced auch noch unbalanced verwenden, aber das hiesse ja dann UNBA.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  4. über duerenhoff GmbH, Raum München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


    iPhone, iPad und Co.: Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7
    iPhone, iPad und Co.
    Apple bringt iOS 14, iPadOS 14, TVOS 14 und WatchOS 7

    Auch ohne neue iPhones lässt es sich Apple nicht nehmen, seine neue iOS-Version 14 zu veröffentlichen. Auch andere Systeme erhalten Upgrades.

    1. Apple One Abos der verschiedenen Apple-Dienste im Paket
    2. Corona Apple hat eigenen Mund-Nasen-Schutz entwickelt
    3. Nach Facebook-Kritik Apple verschiebt Maßnahmen für mehr Privatsphäre

    Super Mario Bros.: Mehr Klassiker geht nicht
    Super Mario Bros.
    Mehr Klassiker geht nicht

    Super Mario Bros. wird 35 Jahre alt! Golem.de hat den Klassiker im Original erneut gespielt - und nicht nur Lob für ihn.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

    1. Super Mario 3D All-Stars Nintendo kündigt überarbeitete Klempner-Klassiker an
    2. Nintendo Update erlaubt Weltenbau in Super Mario Maker 2
    3. Nintendo Auch Lego Super Mario sammelt Münzen