1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft finanziert freien NFSv4…

Halb-OT: FUSE for M$

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Halb-OT: FUSE for M$

    Autor: Siga 24.04.09 - 12:28

    FUSE for M$ wäre nett. Und auch allgemein sollte Fuse der Standard sein.
    Sane und Cups sind ja auch normal und besser, als alles in den kernel zu packen.

    Auch ist es blöd, ständig herumzuheulen, man hätte zu wenig Entwickler und alles wäre so teuer, aber drei Versionen von FS herausbringen (GPL, Solaris, BSD) statt mal moderne Konzepte (Wenn man hier suchen könnte "survival FS" in meinen Postings) in FileSysteme/MetaFileSystemMasterControlCheckerHookLDPreload hereinzubringen. Z.B. das man eine Liste der geänderten Dateien hat, um die gleich übers Netzwerk zu backuppen beim herunterfahren des Laptops. Ein find / -mtime ... ist recht aufwendig. und M$ hat auch nichts sinnvolles zum herunterfahren wo sich backups anbieten. Dafür ca. 10 stellen wo man autoruns/start-dlls/geplante tasks(beim einloggen und beim hochfahren und bei idle für xx Minuten ist ja ok) einstellen kann. Danke M$ das ich nicht backuppen kann.
    Oder das man bei Schwachen Datenträgern (Floppies, USB-Sticks aber primär SD-Karten) mit Verlustrisiko alle Cluster MD5Summen macht und in einem Log hält. Damit kann man das system wiederherstellen.
    Oder Checksummen in FileMetaDaten. Dann erkennt man diese Blöcke besser als vorher wo man "raten" muss. Ich komme mit diesen Rettungstools nie klar und weil alles fragmentiert ist, taugt es nicht. Wenn es aber nur einen Cluster mit Md5-Summe 0815abcde... gibt, dann weiss man, in welche Datei er gehört. Aber an 128GigaByte-PlattenFresser glaubt ihr ja erst, seit dem golem-Artikel vor ein paar Wochen. Und USB-Platten kann man nicht schreibschützen. Daher wird recovery immmer wichtiger.

    M$ hungert alte XP-Kunden aus und konvertiert geistig Schwache/Uninformierte Rentner u.ä., indem sie neue FS nur für Vista/Windows8/9/10 herausbringen so wie z.B. mit DirectX10(?).

    Und Patente dürfen am besten gar nicht und wenn, dann nur in USA und dann auch nur auf nennenswerte Neuerfindungen(BitSOrtierung damit die Platte automatisch minimal fragmentiert ist oder irgendwas wirklich cleveres) und nur zum gleichen Preis für alle und dokumentierte Zahlungen für FS geben.

    Und natürlich nur fürs Einpacken also Schreiben mit dem krassen SuperAlgotirhmus von M$. Das Auslesen eigener daten ist beim Einpacken schon erledigt. Man zahlt ja nicht bei er Post fürs versenden und nochmal fürs liefern oder abholen+lagern des Paketes (Früher war das so. In ÖsterreichFestnetz nutzt man die leitung auch schon beim klingeln und musste iirc zahlen).
    Das Auslesen eigener Daten hat immer patentfrei zu sein. Unsere EU-Kommission hat aber wichtigeres zu tun.

  2. Re: Halb-OT: FUSE for M$

    Autor: steFun 24.04.09 - 12:44

    Meine Herren, schreibst Du immer ein wirres Zeug. Kommt das vom zu viel "Proggern"? Mach mal 'ne Pause.

  3. Re: Halb-OT: FUSE for M$

    Autor: zupp 24.04.09 - 15:00

    Zuviel Kaffee?

  4. Re: Halb-OT: FUSE for M$

    Autor: Der Kaiser! 28.04.09 - 17:55

    > FUSE for M$* wäre nett.

    *http://sourceforge.net/projects/winfuse


    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Stuttgart
  2. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  3. Studierendenwerk Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg
  4. über duerenhoff GmbH, Sulz am Neckar

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. (-28%) 17,99€
  3. 4,32€
  4. 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19