Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Von der Leyen: Nur versierte…

Internetsperre in 27 Sekunden umgehen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Internetsperre in 27 Sekunden umgehen

    Autor: unknown 26.04.09 - 20:19

    Jeder der Google benutzen kann, kann die Internetsperre umgehen. Und das sind nicht nur 20 Prozent.

    Google: "Internetsperre umgehen"
    Videoresultat bzw. 3. Suchergebnis anklicken und dann einfach nachmachen. Ich würde jetzt mal behaupten, dass mehr als 20 % der Internetnutzer in der lage sind einer Videoanleitung zu folgen. Und dazu brauchen diese auch keinerlei Wissen, was die Internetsperre macht, oder warum man sie so umgehen kann.

  2. Re: Internetsperre in 27 Sekunden umgehen

    Autor: Reizwäscher 26.04.09 - 20:24

    Man muss dazu sagen: Die meisten Menschen beziehen sich bei Schätzungen auf ihr Millieu, das heißt ihr unmittelbares Umfeld. Bezogen auf den Bundestag mag ihre Einschätzung sogar recht präzise sein. Dass da nicht nur Kokser, sondern auch Pädophile im Bundestag abhängen, glaube ich sofort.

  3. Re: Internetsperre in 27 Sekunden umgehen

    Autor: Abseus 26.04.09 - 21:12

    unknown schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jeder der Google benutzen kann, kann die
    > Internetsperre umgehen. Und das sind nicht nur 20
    > Prozent.
    >
    > Google: "Internetsperre umgehen"
    > Videoresultat bzw. 3. Suchergebnis anklicken und
    > dann einfach nachmachen. Ich würde jetzt mal
    > behaupten, dass mehr als 20 % der Internetnutzer
    > in der lage sind einer Videoanleitung zu folgen.
    > Und dazu brauchen diese auch keinerlei Wissen, was
    > die Internetsperre macht, oder warum man sie so
    > umgehen kann.
    >
    >

    mag schon sein das da videos mit 27s kursieren. das große aber ist dann nur das die sich sicher auf die BS-Umgebung beziehen. die meisten hänge aber sicher nicht direkt mit ihrem rechner am netz sondern gehen über einen router. da es da aber massenhaft hersteller mit unzähligen firmwarevarianten gibt wirds dann schon deutlich schwieriger für jemanden der sich damit nicht auskennt.
    womit ich nich sagen will das es trotzdem deutlich mehr als 20% schaffen würden! nur halt wird es bei vielen deutlich länger dauern. teilweise sicherlich auch mehr als eine stunde...

  4. Re: Internetsperre in 27 Sekunden umgehen

    Autor: genau 26.04.09 - 21:13

    Und wen interessiert die Routereinstellung wenn das Betriebssystem schon einen anderen DNS verwendet?

  5. Re: Internetsperre in 27 Sekunden umgehen

    Autor: zilti 26.04.09 - 21:18

    Owned, sag ich da nur, owned! Haha

  6. Re: Internetsperre in 27 Sekunden umgehen

    Autor: Unplugged 26.04.09 - 21:18

    Und wenn es 99 Prozent sind, die diese Sperre umgehen können, hat man immer noch einem Prozent den Zugang verwehrt.

  7. Blödsinn

    Autor: niabot 26.04.09 - 21:30

    Der Router gibt die den DNS des Providers per DHCP an Clients weiter die auf DHCP konfiguriert sind. Niemand hält jemanden davon ab seinem Rechner zu sagen, wie der DNS heißen soll, bzw. welche IP er dazu verwenden soll. Man kann ohne Probleme mit zwei Rechnern am selben Router unterschiedliche DNS-Server gleichzeitig benutzen.

    Mit anderen Worten: Die Bastelanleitungen funktionieren und wer sich Kinderpornografie ansehen möchte, weil er geil darauf ist... oder was auch immer... der besitzt genug Elan um eine solche Anleitung zu befolgen.

    Fazit: Danke Frau von der Leyen, dass sie erfolgreich die Schandtaten der Welt vor dem Auge wachsamer und anständiger Mitbürger verstecken und den zahlenden Kunden einen Kieselstein vor den Bulldozer gelegt haben. Die Frau ist einfach unfähig und sollte ihr Amt lieber freiwillig abgeben, bevor sie noch mehr Schaden anrichtet.

  8. Re: Internetsperre in 27 Sekunden umgehen

    Autor: Abseus 26.04.09 - 21:31

    was is denn das für ne dämliche Frage?
    wer richtet den den dns auf seinem rechner ein? da hätt ich ja was vor wenn ich das bei jedem machen soll der mal bei mir mit nem lappi vorbei kommt! dann doch lieber nur einmal auf'n router...

  9. Re: Internetsperre in 27 Sekunden umgehen

    Autor: Abseus 26.04.09 - 21:33

    Unplugged schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und wenn es 99 Prozent sind, die diese Sperre
    > umgehen können, hat man immer noch einem Prozent
    > den Zugang verwehrt.


    genau und von diesem einen prozent sind 99% gar net an kipo interessiert!

  10. Falsche Schlussfolgerung...

    Autor: niabot 26.04.09 - 21:34

    Ja und man 70% (oder mehr) der Leute die solche Seiten sogar der Polizei melden würden auch den Blick darauf verwehrt, was die Mithilfe der Bevölkerung zur Aufklärung von Verbrechen erfolgreich verhindert.

    Fazit: Einen Kieselstein vor dem Bulldozer der Pädophilen gelegt und den Bevölkerung die Scheuklappen aufgesetzt. Da könnte man ja glatt von Verschleierung einer Straftat sprechen.

  11. Re: Falsche Schlussfolgerung...

    Autor: genau 26.04.09 - 21:36

    Also das ist auch Quark. Wenn das Stop-Schild da ist, muss über nichts mehr unterrichtet werden.

  12. Du nix Ahnung...

    Autor: niabot 26.04.09 - 21:36

    Niemand muss sich einen DNS einrichten. Trag einfach die Adresse eines DNS-Servers im Ausland (z.B. USA, Schweiz...) in deine Netzwerkverbindung ein und surfe unzensiert. So einfach ist. Wirklich so verdammt einfach.

  13. Re: Falsche Schlussfolgerung...

    Autor: niabot 26.04.09 - 21:38

    Doch... Denn oftmals sind es Leute aus der Bevölkerung die die Kinder wiedererkennen, die auf den Fotos/Videos gezeigt werden. So sehen sie ein Stoppschild.

  14. Re: Falsche Schlussfolgerung...

    Autor: Nowis 26.04.09 - 22:26

    Seiten die schon auf der Liste stehen müssen nicht mehr gemeldet werden.

    Quatsch ist das Ganze aber trotzdem...

  15. Re: Du nix Ahnung...

    Autor: Abseus 26.04.09 - 23:28

    niabot schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Niemand muss sich einen DNS einrichten. Trag
    > einfach die Adresse eines DNS-Servers im Ausland
    > (z.B. USA, Schweiz...) in deine Netzwerkverbindung
    > ein und surfe unzensiert. So einfach ist. Wirklich
    > so verdammt einfach.


    und wieso sagst mir das? ich weiß wie das geht...

  16. Re: Falsche Schlussfolgerung...

    Autor: unknown 27.04.09 - 12:26

    Hmm, man könnte diese ja Strafrechtlich belangen. Ist ja schließlich strafbar solches Material öffentlich zu machen. Aber das würde ja Geld kosten. Lieber ein großes Tuch darüber ausbreiten. Nach dem Motto "Was ich nicht sehe, ist nicht da." Das ist, als wenn ein Polizist bei jeder Straftat wegschaut, in die Wache kommt und verkündet: "Heute gab es keine Verbrechen, ich habe nichts gesehen"

  17. Re: Du nix Ahnung...

    Autor: StereoJack 27.04.09 - 13:07

    aha... kann man aber nach Deinen Antworten hier nicht so glauben...

  18. Re: Internetsperre in 27 Sekunden umgehen

    Autor: Name 27.04.09 - 13:16

    > Bezogen auf den Bundestag mag ihre Einschätzung sogar recht
    > präzise sein. Dass da nicht nur Kokser, sondern auch Pädophile
    > im Bundestag abhängen, glaube ich sofort.

    Was meinst du, warum die Sperren fuer einige Institutionen ausgesetzt sind, wozu auch der Bundestag gehoert? Ein Schelm, wer Boeses denkt...

  19. Re: Du nix Ahnung...

    Autor: Abseus 27.04.09 - 15:37

    StereoJack schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > aha... kann man aber nach Deinen Antworten hier
    > nicht so glauben...


    deine meinung...

    ich bin staatlich geprüfter techniker für elektrotechnik mit schwerpunkt datenverarbeitung. ich sollte das können...

  20. Re: Du nix Ahnung...

    Autor: Blauraus 27.04.09 - 16:19

    Ja eben, staatlich geprüfter Klempner mit Excelerfahrung!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Dortmund
  2. GEOMAGIC GmbH, Leipzig
  3. Universität Konstanz, Konstanz
  4. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. 279,00€ (zus. Rabatt von 10 Prozent über Code PINATA3)
  3. (aktuell u. a. Chieftec PC-Gehäuse für 29,99€, Goliath Games Mission Escape für 16,99€)
  4. 243,36€ (zzgl. 4,50€ Versand - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

  1. Datenschutzbeauftragte: Ermittlungen gegen Marit Hansen eingestellt
    Datenschutzbeauftragte
    Ermittlungen gegen Marit Hansen eingestellt

    Mehr als drei Jahre ermittelte die Staatsanwaltschaft wegen eines angeblichen Abrechnungsbetrugs bei den schleswig-holsteinischen Datenschützern. "Pleiten und Pannen" hätten die Aufklärung verzögert, kritisiert die betroffene Marit Hansen.

  2. #Twittersperrt: Gerichte erklären satirische Wahltweets für zulässig
    #Twittersperrt
    Gerichte erklären satirische Wahltweets für zulässig

    Vor den Europawahlen im Mai sperrte Twitter zahlreiche Accounts wegen angeblicher Wählertäuschung. Mehrere Gerichte haben dieses Vorgehen nun untersagt. Auch AfD-Wähler könnten Satire erkennen.

  3. Lufttaxi: Kitty Hawk kooperiert mit Boeing
    Lufttaxi
    Kitty Hawk kooperiert mit Boeing

    Der eine ist Marktführer, der andere ein Startup mit bekanntem Namen: Luftfahrtkonzern Boeing und Kitty Hawk, Entwickler eines Lufttaxis, der von Google-Gründer Larry Page unterstützt wird, beschäftigen sich in Zukunft gemeinsam mit verschiedenen Aspekten von Luftfahrt im urbanen Raum.


  1. 11:50

  2. 11:41

  3. 11:34

  4. 11:25

  5. 11:08

  6. 10:54

  7. 10:43

  8. 10:12