1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple streicht 1.600 Stellen in…

Aha!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aha!

    Autor: Alptraum 27.04.09 - 11:33

    So macht Apple also Geld. Auf die kosten armer Angestellter.

  2. Re: Aha!

    Autor: fdds 27.04.09 - 11:41

    beachte bitte den Beitrag "Falschmeldung". Und 1.600 von 15.600 Stellen sind gerade mal 10 Prozent. Man muss die Dimensionen beachten.

  3. Re: Aha!

    Autor: Alptraum 27.04.09 - 11:46

    10% sind 10% zu viel.
    Oder sagst du dass es in Ordnung ist, wenn jährlich nur 10% zu Tode geprügelt werden?

  4. Re: Aha!

    Autor: EinZauberwesen 27.04.09 - 11:54

    Man hätte bei den Umsätzen sicherlich auch weniger entlassen können.
    Letztendlich darf man aber nicht vergessen, dass 14,000 Angestellte und deren Familien in Lohn und Brot sind.



    Rechtschreibfehler sind Absicht. So weiss ich, daß der Text von mir ist.

  5. Re: Aha!

    Autor: fullack 27.04.09 - 11:54

    sowas nennt man dann wohl soziales engagement :)

    Gewinn machen (und zwar nicht zu knapp) und dennoch Mitarbeiter entlassen; die anderen Mitarbeiter in den Filialen dürfen die Arbeit jetzt ausgleichen und demnächst können die Manager wieder ihre Bezüge erhöhen, da Sie ja Kosten eingespart haben.

    manager müsste man sein ;)

  6. Re: Aha!

    Autor: Alprausch 27.04.09 - 11:55

    Zu Tode prügeln... das währe ein Apltraum. Ach nein, Du bist es ja schon. Hier vergleichst Du Äpfel mit Birnen. Entlassungen mit dem Tod gleichzusetzen "hinkt" sehr und ist geschmacklos. Sicherlich sind Entlassungen an sich nicht angenehm, manchesmal aber zwingend notwendig. Interne Subventionierungen sind nur zeitweilig möglich. Die Entlassung eines Teils der Belegschaft rettet zu weilen den anderen Teil. Sich über Prozente zu streiten ist müssig. Setzt man den Teil der entlassenen Mitarbeiter in Relation zu der Gesamtbelegschaft von Apple, ist die Zahl im wahrsten Sinne des Wortes "verschwindend gering".
    Statistik eben....

  7. Re: Aha!

    Autor: Alptraum 27.04.09 - 11:57

    Hallo?
    Apple macht GEWINNE!
    Die müssten keinen entlassen.

  8. Re: Aha!

    Autor: kein manager 27.04.09 - 12:01

    fullack schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > manager müsste man sein ;)

    wenn Du meinst... ich finds besser mit gutem Gewissen, für ein normales Gehalt 40h die Woche zu arbeiten, statt ein reiches Charakterschwein zu sein, dass aus Habgier Existenzen zerstört.



  9. Re: Aha!

    Autor: Aplrausch 27.04.09 - 12:04

    Der Konzern macht Gewinne, das stimmt wohl. Es gibt aber eine Vielzahl von Einzelunternehmen unter dem Dach von Apple. Jedes einzelne muss sich selber tragen. Wenn das nicht der Fall ist, ist es üblich, die verlustreichen Sparten durch starke zu subventionieren. Das geht jedoch nur eine Zeit lang. Ein Unternehmen der freien Marktwirtschaft unterliegt immer noch anderen Gesetzten als der Sozielstaat.

  10. Re: Aha!

    Autor: fullack 27.04.09 - 12:05

    ich kann so (als Angestellter) auch besser schlafen ... ich wollte auch den Smiley mit den Teufelshörner verwendet, aber ich wusste nicht, wie er geht...

  11. Re: Aha!

    Autor: Alptraum 27.04.09 - 12:06

    BWLer?

  12. Re: Aha!

    Autor: apfeluser 27.04.09 - 12:08

    Wenn sie sich etwas mehr mit dem Begriff "Wirtschaftlichkeit" auseinander gesetzt hätten, wären sie vielleicht einer geworden...

  13. Re: Aha!

    Autor: Alprausch 27.04.09 - 12:09

    Nein. (Nicht studierter) Speditionskaufmann.

  14. Re: Aha!

    Autor: Der Sandmann 27.04.09 - 12:14

    Wenn es in jeder Firma nur im Wirtschaftlichkeit ginge. Bräuchte man nicht wirklich viele Manager.

    Es gibt auch andere Werte, wie Ertragsorientierung und Wirtschaftlichkeit. Genau diese Mentaöität der "Wirtschaftlichkeit" hat uns unter Umständen die ganze Misere mit Wirtschaftsflaute eingebracht.

    Grüße
    Der Sandmann

  15. Zwei Dumme, ein Gedanke

    Autor: Mauerblümchen 27.04.09 - 12:23

    Wenn man sich schon veranlasst fühlt, ein Thema öffentlich zu kommentieren, sollte man zumindest die Fakten kennen.

    Wer wurde denn entlassen? Fakt ist doch lediglich, dass die Gesamtzahl der geleisteten Arbeitsstunden gegenüber dem Vorquartal gesunken ist, gegenüber dem gleich Zeitraum des Vorjahres ist sie gestiegen: Von 12000 auf 14000 Vollzeitäquivalente.
    Ist es denn ungewöhnlich, dass die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden und evtl. auch die Zahl der Beschäftigten eines Einzelhändlers zu Jahresbeginn niedriger ist als in der Weihnachtszeit?
    Apple Stores dürften sich hier kaum von normalen Geschäften und Kaufhäusern unterscheiden: Überall wird in der Weihnachtszeit befristet zusätzliches Personal eingestellt.
    Bei Apple sank auch schon in anderen Jahren die Zahl der Vollzeitäquivalente. Zwischen Dezember 2006 und März 2007 sank sie von 6600 auf 6300. Im Vorjahr stieg sie allerdings leicht von 11500 auf 12000.
    In einem Apple Store beschäftigt zu sein, mag erstrebenswerter sein als ein Job bei McDonald's oder Burger King. Ein Traumberuf ist es sicher nicht. Entsprechend hoch dürfte die Fluktuation sein. Daher könnte es durchaus sein, dass man solche Reduktionen auch ohne jede Entlassung bewerkstelligen kann.

  16. Re: Aha!

    Autor: titrat 27.04.09 - 12:29

    kein manager schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > fullack schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > manager müsste man sein ;)
    >
    > wenn Du meinst... ich finds besser mit gutem
    > Gewissen, für ein normales Gehalt 40h die Woche zu
    > arbeiten, statt ein reiches Charakterschwein zu
    > sein, dass aus Habgier Existenzen zerstört.

    Was arbeitest Du? Was kaufst Du? Sicher, das Du nicht nur Teil bist, nur halt kleiner?

    Zum Charakterschwein, das Existenzen zerstört:
    Wer hat diese Existenzen denn ermöglicht?
    Beschäftigst Du dauerhaft den Handwerker, der damals einmal von Dir benötigt wurde? Gehst Du immer zum selben Laden, und kaufst dort immer regelmäßig für gleich viel Geld ein?
    Wenn nein: DU bist genauso ein Charakterschwein, denn Deine Entscheidungen schaffen oder zerstören Arbeitsplätze.

    Aber Schweine sind ja immer nur die anderen, zusammenhängendes Denken erschwert ja nur das Leben.
    Geht Linke wählen und zerstört Eure Existenz selbst.

  17. Re: Aha!

    Autor: titrat 27.04.09 - 12:32

    Alptraum schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo?
    > Apple macht GEWINNE!
    > Die müssten keinen entlassen.

    Verdienst Du mehr Geld, als eine einfache Schlafstatt und Essen und Trinken kosten?
    Falls ja, musst Du es zwingend arbeitlosen Pennern in die Hand drücken. Wenn nein, bist Du nur ein Laberkopp, der von anderen etwas fordert, was er selbst nicht tut. Denn Du machst dann ja auch GEWINNE.

    Glaube mir, die Apple-Gewinne werden ja auch wieder irgendwo ausgegeben und schaffen dann halt woanders Arbeitsplätze. Vielleicht im Yachten-Bau.

  18. Falsch

    Autor: Blork 27.04.09 - 13:25

    Alptraum schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So macht Apple also Geld. Auf die kosten armer
    > Angestellter.
    >


    Auf Kosten kritiklosen Konsumvieh.

  19. Re: Falsch

    Autor: Alptraum 27.04.09 - 13:34

    Blork schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Alptraum schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > So macht Apple also Geld. Auf die kosten
    > armer
    > Angestellter.
    >
    > Auf Kosten kritiklosen Konsumvieh.


    Das ist doch ein alter Hut. Apple testet gerade eine neue Einnahmequelle aus.

  20. Re: Aha!

    Autor: 480utijor 27.04.09 - 13:51

    du hast keine, aber auch gar keine ahnung von den geschaeftsprozessen, von der betriebswirtschaft, den finanzen, oder irgendetwas anderem von apple. du hast keine ahnung wie die zahlen von apple aussehn. du hast keine ahnung wie die situation naechstes jahr aussieht. du hast keine ahnung welche prognosen und analysen diesem handeln zugrundeliegen.

    schonmal daran gedacht, dass die leute vielleicht entlassen wurden, weil einfach weniger leuten direkt in den stores kaufen? vielleicht kaufen die leute ja online!

    Klar, in deiner traumwelt (oder auch der ddr), wird einfach jeder weiter beschaeftigt, bis die firma ruiniert ist, den leute entlassen um zukunftssicher zu sein, das geht ja mal garnicht!111


    p.s: um deinen holen verallgemeinerungen etwas unterbau zu geben: ich studiere internationale bwl.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  2. GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld
  3. über duerenhoff GmbH, Walluf
  4. Energie Südbayern GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. (-10%) 8,99€
  3. (-10%) 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

  1. Elektromobilität: Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
    Elektromobilität
    Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen

    Vom neuen Umweltbonus für Elektroautos können künftig Käufer von Gebrauchtwagen profitieren. Neben einem zeitlichen Limit hat die Bundesregierung eine Obergrenze für die Kilometerzahl und den anrechenbaren Wertverlust festgelegt.

  2. Ausdiskutiert: Sony schließt das Playstation-Forum
    Ausdiskutiert
    Sony schließt das Playstation-Forum

    Falls es technische Probleme mit der Playstation 5 geben sollte, wird man an einer Stelle keine Hilfe finden: im offiziellen Playstation-Forum. Sony will den schon länger nur noch schwach frequentierten Treff schließen.

  3. Alphabet: Google strukturiert Cloud-Business um
    Alphabet
    Google strukturiert Cloud-Business um

    Um Nummer eins im Cloud-Business zu werden, strukturiert Google derzeit um. Auch einige Mitarbeiter müssen gehen. Man wolle sich dabei auf fünf Kernmärkte konzentrieren.


  1. 18:22

  2. 18:00

  3. 17:45

  4. 17:30

  5. 17:15

  6. 16:39

  7. 16:20

  8. 16:04