1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple streicht 1.600 Stellen in…
  6. Thema

Aha!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Aha!

    Autor: wieichkinderhasse 27.04.09 - 13:53

    du hast keine, aber auch gar keine ahnung von den geschaeftsprozessen, von der betriebswirtschaft, den finanzen, oder irgendetwas anderem von apple. du hast keine ahnung wie die zahlen von apple aussehn. du hast keine ahnung wie die situation naechstes jahr aussieht. du hast keine ahnung welche prognosen und analysen diesem handeln zugrundeliegen.

    schonmal daran gedacht, dass die leute vielleicht entlassen wurden, weil einfach weniger leuten direkt in den stores kaufen? vielleicht kaufen die leute ja online!

    Klar, in deiner traumwelt (oder auch der ddr), wird einfach jeder weiter beschaeftigt, bis die firma ruiniert ist, den leute entlassen um zukunftssicher zu sein, das geht ja mal garnicht!111


    p.s: um deinen holen verallgemeinerungen etwas unterbau zu geben: ich studiere internationale bwl.

  2. Re: Aha!

    Autor: Alptraum 27.04.09 - 14:18

    Würdest du das auch sagen, wenn deine Stelle weg rationalisiert wird?

  3. Re: Aha!

    Autor: ALL YOUR BASE 27.04.09 - 14:20

    "Glaube keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast..."

    BWL Basiswissen - 1. Semester

  4. Re: Aha!

    Autor: ALL YOUR BASE 27.04.09 - 14:22

    ...oder bei banken?

    wer ironie findet, darf sie behalten!

  5. Re: Aha!

    Autor: ALL YOUR BASE 27.04.09 - 14:24

    Ich werfe aber den Handwerker nicht irdndwelchen Aktionären sprichwörtlich in den Rachen und klope mir danach selber auf die Schulter.

    BTW: dein Vergleich hinkt extrem...

  6. Re: Zwei Dumme, ein Gedanke

    Autor: ALL YOUR BASE 27.04.09 - 14:27

    befristet einstellen und entlassen ist ein unterschied!
    arbeitsrecht - 1. semester berufsschule für frisören!

  7. Re: Zwei Dumme, ein Gedanke

    Autor: Mauerblümchen 27.04.09 - 15:16

    Schön, dass Du als Frisör Ahnung vom Arbeitsrecht hast.

    Möchtest Du auch etwas zum eigentlichen Thema sagen?

    Anlass aller Berichte und dieser Diskussion ist ein einziger Satz aus Apples Quartalsbericht http://phx.corporate-ir.net/phoenix.zhtml?c=107357&p=irol-SECText&TEXT=aHR0cDovL2NjYm4uMTBrd2l6YXJkLmNvbS94bWwvZmlsaW5nLnhtbD9yZXBvPXRlbmsmaXBhZ2U9NjI3OTY3NSZhdHRhY2g9T04mc1hCUkw9MQ%3d%3d an die SEC:
    As of March 28, 2009, the Retail segment had approximately 14,000 full-time equivalent employees ...

    Da steht nichts von Entlassungen und nichts von befristeten Arbeitsverhältnissen. Im vorherigen Quartalsbericht stand beinahe der selbe Satz. Nur das Datum und eine Zahl waren anders: Damals stand da 15600.

    Die Annahme, die geringere Zahl der Vollzeitäquivalente käme durch Entlassungen zustande, ist pure Spekulation. Mir erscheint es viel sinnvoller anzunehmen, dass Apple wie alle anderen zu Weihnachten befristet einstellt. Im Vorjahr wurde das nachweihnachtliche Auslaufen der Zeitverträge und der damit einhergehende Beschäftigungsrückgang durch die forcierte Neueröffnung von Apple Stores kompensiert. In diesem Jahr gibt es kaum Neueröffnungen und der Beschäftigungsabbau ist entsprechend drastisch.

  8. Re: Aha!

    Autor: derfinne 27.04.09 - 15:59

    Alptraum schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So macht Apple also Geld. Auf die kosten armer
    > Angestellter.
    >


    Merke:
    Wenn Apple Leute entlässt ist das gerechtfertigt, wenn Nokia das macht muss man Boykottaufrufe starten.

    So sieht die Welt der gehirngewaschenen Apfeljünger oft aus.

  9. Re: Aha!

    Autor: titrat 27.04.09 - 16:18

    ALL YOUR BASE schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...oder bei banken?

    Bei den Banken landet unser Steuerzahler-Geld, die Bad Bank wird aus unseren Geldern bezahlt, weil der Staat die verantwortlichen Unternehmen nicht pleite gehen lassen will.

    Wir leben halt in einem sozialistischen System :-)

  10. Re: Aha!

    Autor: titrat 27.04.09 - 16:23

    ALL YOUR BASE schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich werfe aber den Handwerker nicht irdndwelchen
    > Aktionären sprichwörtlich in den Rachen und klope
    > mir danach selber auf die Schulter.

    > BTW: dein Vergleich hinkt extrem...

    Offensichtlich nicht, Du hast es ja durchaus verstanden, worauf ich hinaus will.
    Jeder sorgt jeden Tag mit seinen Kaufentscheidungen für Entlassungen und Einstellungen.
    Wer aus Profitgier lieber ein koreanisches Auto kauft, anstatt eines von VW oder GM (die zahlen irre gute Pensionen!), ist ein kapitalistischer Ausbeuter.
    Wer Butter lieber bei Aldi kauft, anstatt 20 km zum nächsten Bauern zu fahren, ist auch so ein fieses Kapitalistenschwein, der aus Gewinnsucht und reiner Bequemlichkeit jedes Jahr tausende von Bauernhöfen zerstört.
    Dito für Schuhe, Urlaub, usw. usf.

    Immer nur auf die "bösen gierigen Unternehmer" zu schimpfen, ist wenig hilfreich und vor allem unehrlich. Die Unternehmen machen nur genau das, was nötig ist, um Kunden zu bekommen - und die sind wir. Ohne Kunden kann kein Unternehmen Geld erwirtschaften.

  11. Re: Aha!

    Autor: titrat 27.04.09 - 16:32

    derfinne schrieb:

    > Merke:
    > Wenn Apple Leute entlässt ist das gerechtfertigt,
    > wenn Nokia das macht muss man Boykottaufrufe
    > starten.
    >
    > So sieht die Welt der gehirngewaschenen
    > Apfeljünger oft aus.

    Nokia hat ein funktionierendes Werk von hier nach Rumänien verlagert. Nokia wusste das mindestens zwei Jahre im voraus, hat aber die Betroffenen erst so spät wie möglich informiert. Ursache waren weder sinkende Absätze noch mangelnde Rentabilität oder gar eine anders nicht mögliche Rationalisierung.

    Apple reagiert dagegen einfach nur auf sinkende Absätze. Entlassungen finde ich prinzipiell gut, solange sie eine Reaktion sind infolge von weniger Arbeit, die zur Verfügung steht.

    In Ordnung sind also Entlassungen aufgrund von sinkenden Absätzen und aufgrund von Rationalisierung. Ohne Entlassungen müssten wir heute noch Hufschmiede zu hunderttausenden beschäftigen :-)

    Aber einfach nur Mensch X zu entlassen, weil Y im Billiglohnland ein Zehntel verdient, finde ich fies und amoralisch, solange Mensch X noch durchaus rentabel ist.

    Eine Vorwegnahme vermuteter Entwicklungen gilt da nicht als Ausrede.

    Aber Nokia kann natürlich machen was es will, ich aber auch: Ich kaufe keine Nokia-Produkte mehr, so es irgend geht.

  12. Re: Aha!

    Autor: Alptraum 27.04.09 - 17:28

    Und was hat das mit Sozialismus zu tun?

  13. Hier noch ein Link dazu

    Autor: DocZito 27.04.09 - 17:54

    Hier steht noch etwas darüber.

    http://mediamemo.allthingsd.com/20090424/did-apple-just-fire-1600-retail-workers-nope/

    oder auf Deutsch:
    http://www.maclife.de/index.php?module=Pagesetter&func=viewpub&tid=1&pid=12856

    Gruß
    DocZito


  14. Re: Hier noch ein Link dazu

    Autor: Alptraum 27.04.09 - 18:18

    Ja, ja, ja, die Jünger reden sich die Sache mal wieder schön.

  15. Eine begrüßenswerte Maßnahme

    Autor: AlwaysLookOn... 27.04.09 - 19:07


    So können hoffentlich nicht mehr
    gar soviele arglose Kunden mit dem
    Obst-Restmüll veräppelt werden.

  16. Re: Aha!

    Autor: hurtz 27.04.09 - 20:03

    wow entlässt microsoft welche,ist es ein skandal,entlässt die telekom welche ist es der horror und entlässt nokia welche,dann geht das über ein jahr durch die presse.

    entlässt apple welche heisst es "immerhin haben xyz personen lohn und somit brot" oder "naja die dimension ist doch ok".
    mister jobs hat seine fanatiker eine super gehirnwäsche unterzoge,ich bin regelrecht beeindruckt.

  17. Re: Hier noch ein Link dazu

    Autor: Alptraumklatscher 27.04.09 - 22:11

    Du bist und bleibst n nerviger kleiner Jammer-Troll ...

    Apple steht als, im direkten Vergleich zu Microsoft oder etwa HP, kleine Firma trotz weltweiter Finanzkrise finanziell sehr gut da, muss aber trotzdem rationalisieren, damit das auch künftig so bleibt. HP hat im Vergleich viel radikalere Wege beschritten und auch hier in Deutschland riguros den Rotstift beim Personal angesetzt. Und wir sprechen bei HP von einem weit größeren Konzern als Apple ...

    Aber dass so Vollspacken wie Du sich gleich wieder mit ihrer Bild-Mentalität auf solche Schlagzeilen stürzen müssen, ist ja eh klar. Dien jämmerliches Dasein ist nichts wert, ohne dass Du mal wieder in gewohnter Manier auf Deine Lieblings-Hass-Firma kotzt ...

    Depp ...

  18. Re: Hier noch ein Link dazu

    Autor: Alptraum 27.04.09 - 22:32

    Und du bist ein nerviger kleiner Jünger...

    Es ist mir egal wie gut Apple am Markt stehen muss. Ich verdiene nicht an der Firma. Du offenbar schon, sonst würdest du nicht so ein Scheiß schreiben.

    Aber hast recht, kapitalismus ist was tolles, wenn den Bonzen gut geht, geben die vielleicht auch mal ab.

  19. Re: Falsch

    Autor: Spackenklatscher 27.04.09 - 23:37

    Nehmt euch n Zimmer ...!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Atlas Copco IAS GmbH, Bretten
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  3. HEGLA GmbH & Co. KG, Beverungen
  4. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,99€ (Vergleichspreis 269€)
  2. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 2920X für 399€ inkl. Versand)
  3. (u. a. Samsung Galaxy S10 128 GB für 555€ statt 599€ im Vergleich und Sony Xperia 10 21:9 64...
  4. (u. a. HP Omen 25 FHD/144 Hz für 169€, MSI Optix MAG271CQP WQHD/144 Hz für 339€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40