1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Firefox 3.0.10 beseitigt Abstürze

HAHA ! Firefox sucks, Opera ist besser

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. HAHA ! Firefox sucks, Opera ist besser

    Autor: lolllllolor 28.04.09 - 09:11

    Opera hat seit mind. 3 Monaten einen Release draussen, der weder wegen Sicherheitslücken noch Abstürzen jemals gepatcht werden musste.

  2. Re: alles suckt, nur AOL rockt

    Autor: AOL Kunde 28.04.09 - 09:19

    Gegen den AOL Browser stinken alle Browser ab denn AOL hat das Internet erfunden! Deshalb haben die auch den besten Browser.

  3. Wer ist Obera?

    Autor: Brauser 28.04.09 - 09:34

    "apt-get install obera" schein kaputt zu sein

  4. Opera ist ein Scheunentor

    Autor: Konqi 28.04.09 - 09:41

    Löcher und Probleme hat Opera genug, es wird nur nicht gefixt. Warum auch. Für die 3 Nutzer lohnt es nicht. Opera ist ein sterbendes Unternehmen, dass es nie geschafft hat eigene Innovationen zu bringen und immer nur Innovationen anderer umgesetzt hat um sich als modernes Unternehmen präsentieren zu können. Und nach über 10 Jahren ist der Marktanteil noch immer geringer als so mancher Nischenbrowser unter Nischenlösungen. Und die letzte kommerzielle Bastion Mobil wird auch zunehmend angegriffen. Was bleibt da noch für Opera?

    Tabs hat Opera nicht erfunden.
    SDI hat Opera nicht erfunden.
    MDI hat Opera nicht erfunden.
    Maus-Gesten hat Opera nicht erfunden.
    "Speed-Dial" hat Opera nicht erfunden.
    Sparsamer ist er in keinster Weise (RAM/CPU)
    Und kompakter ist die Dateigröße nur wegen der kastrierten Architektur.



    Oder zusammengefasst... Opera ist nur ein stinknormaler Browser unter viele wie der IE, Safari, Chrome, Firefox, Seamonkey, Konqueror, iCab oder andere.

  5. Re: Wer ist Obera?

    Autor: Jakelandiar 28.04.09 - 09:55

    lern halt lesen. Schon traurig wenn man cool tun will und selber nur unfähig war den Text zu lesen und einen fehler zu finden der nicht existiert

  6. Re: Opera ist ein Scheunentor

    Autor: Opernsänger 28.04.09 - 10:08

    Er ist zumindest der am besten konfigurierbare Browser, den ich kenne und er ist schneller im Seitenaufbau als alle anderen. Tabs haben sie bei Opera zwar nicht erfunden, aber Opera war der erste Browser, der Tabs integriert hatte. Gleiches gilt auch für die Mausgesten. Die Art und Weise, wie Tabs in Opera funktionieren, ist noch heute sicher die komfortabelste. Ich nutze Opera seit Version 7.23, für die man damals noch löhnen musste.

  7. Re: Opera ist ein Scheunentor

    Autor: ertert 28.04.09 - 10:18

    Wer hats erfunden??

    Opera ist geil! So oder so. Firefox muss mindestens einmal am Tag neugestartet werden, weil das Scheißteil mal wieder 1,5GB RAM braucht (Hab immer beide offen)

  8. Re: Wer ist Obera?

    Autor: nunja2 28.04.09 - 10:39

    lern halt lesen. Schon traurig wenn man cool tun will und selber nur unfähig war den Text zu begreifen und einen witz zu finden der existiert

  9. Re: Opera ist ein Scheunentor

    Autor: kikimi 28.04.09 - 12:16

    Opernsänger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Er ist zumindest der am besten konfigurierbare
    > Browser,

    Naja, dass er soviele Erweiterungen zur Auswahl hat wie Firefox mag ich bezweifeln.

    > den ich kenne und er ist schneller im
    > Seitenaufbau als alle anderen.

    Stimmt. Aber FF holt immer mehr auf. Und die paar Millisekunden entscheiden nun wirklich nicht darüber, welchen Browser ich verwenden will.

    > Tabs haben sie bei
    > Opera zwar nicht erfunden, aber Opera war der
    > erste Browser, der Tabs integriert hatte. Gleiches
    > gilt auch für die Mausgesten.

    Stimmt. Aber was sagt uns das? Welchen Einfluss soll die Tatsache haben, dass einer irgendwas zuerst gemacht hat? Sind wir im Kindergarten?

    > Die Art und Weise,
    > wie Tabs in Opera funktionieren, ist noch heute
    > sicher die komfortabelste.

    Ansichtssache.

    > Ich nutze Opera seit
    > Version 7.23, für die man damals noch löhnen
    > musste.

    Ich *habe* Opera seit Version 5 oder 6 verwendet, als es noch diesen lustigen Werbebalken gab. Der Vorteil gegenüber die Katastrophe von einem Browser namens IE5 hatte diesen Wermutstropfen eindeutig mehr als wett gemacht. Mit Erscheinen von Firefox 1.0 habe ich gewechselt, über Erweiterungen das von Opera gewohnte Look-and-Feel nachgebaut und sogar erweitert, sodass selbst mit Entfernung des Werbebalkens für mich absolut kein Grund bestand zu Opera zurückzuwechseln. FF war für mich kein IE- sondern ein Opera-Killer. *Ich* kann gar nicht mehr ohne Firefox -- aber jedem wie er mag, also lasst das Trollen sein ;)

  10. Re: Wer ist Obera?

    Autor: Jakelandiar 28.04.09 - 13:12

    Ich seh da aber keinen witz.

    Wenn der OP Ober anstatt Opera geschrieben hätte ok.

    Hat er aber nicht. Also ist das vor meinem Post weder witzig noch sonst irgendwas sondern einfach nur dumm und unpassend und scheint nunmal so als hätter der Poster wirklich "Obera" gelesen anstelle von "Opera", was aber nunmal nirgends im Text vom TE auftaucht.

    Aber vielleicht kannst du mich auch erleuchten und mir sagen was ich denn so überaus witziges überlesen habe.

  11. Re: Opera ist ein Scheunentor

    Autor: Konqi 28.04.09 - 13:55

    Opernsänger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Er ist zumindest der am besten konfigurierbare
    > Browser, den ich kenne

    Was aber nur an deinem Kenntnissstand liegt... Netscape und dessen Nachfolger Mozilla und Firefox bieten weit mehr Konfigurationsmöglichkeiten wie auch die zentrale Verwaltung bei der es bei Opera noch immer mangelt.

    > und er ist schneller im
    > Seitenaufbau als alle anderen.

    Nein, das ist zum einen subjektives Empfinden und hängt zum anderen stark von der Seite ab.

    > Tabs haben sie bei
    > Opera zwar nicht erfunden, aber Opera war der
    > erste Browser, der Tabs integriert hatte.

    Das ist falsch. Opera war da einige Jahre später dran.

    > Gleiches
    > gilt auch für die Mausgesten.

    Ebenfalls falsch.

    > Die Art und Weise,
    > wie Tabs in Opera funktionieren, ist noch heute
    > sicher die komfortabelste.

    Schön wenn es dir gefällt, es ist aber subjektives Empfinden.

    > Ich nutze Opera seit
    > Version 7.23, für die man damals noch löhnen
    > musste.

    Das ist schön, dass dir der Browser so zusagt, dennoch ist es nur ein Browser unter vielen... um den sich aber bei dessen Nutzern viele Märchen hartnäckig halten... wie oben belegt.

  12. Re: Opera ist ein Scheunentor

    Autor: Frickeln ade 28.04.09 - 14:12

    ertert schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wer hats erfunden??
    >
    > Opera ist geil! So oder so. Firefox muss
    > mindestens einmal am Tag neugestartet werden, weil
    > das Scheißteil mal wieder 1,5GB RAM braucht (Hab
    > immer beide offen)

    1x am Tag Firefox neu starten tut ja nix zur Sache, wenn man am Tag Windows 3x neu starten muss (1x Absturz, 1x Windows-Update und 1x XYZ-Update). BTW: Daheim mit 4G RAM unter Linux bin ich mit FF3.0 sehr gluecklich. Und er kommt nicht ansatzweise an 1G Bedarf ran, obwohl ich oft viele Tabs offen habe, der Browser auch von frueh bis spaet ununterbrochen offen ist und der Rechner auch oefters mal rund um die Uhr mehrere Tage am Stueck laeuft.

  13. Der Witz ist nicht für Einzeller,

    Autor: Finesse 28.04.09 - 15:24

    er hat schlicht Finesse.

  14. Re: Opera ist ein Scheunentor

    Autor: Jakelandiar 28.04.09 - 15:36

    Imer diese Linuxjünger die seit win 3.1 ihren Kentnissstand nicht mehr aktualisiert haben.

    Also ich starte weder Firefox noch Windows einmal am Tag neu.

    Nein es passiert sogar das die mal ne Woche durchlaufen oder 2 ohne Probleme. (Mehr Urlaub hab ich noch nich am stück genommen bevor nu einer meint dann muss man neustarten)

    Weder muss man wegen irgendwelchen Windowsupdates jedentag neu starten noch stürzt windows immer zu ab.

    Sollte das bei dir so sein das es immerzu abstürzt bist du eher unfähig dazu windows zu bedienen.

    Und ja ich mach auch mehr als nur Firefox auf zu haben wenn der Rechner läuft. Da kommt noch Videos gucken, spielen irc und etliches anderes dazu und nichts davon bringt windows zum Absturz bisher oder sorgt dafür das ich neustarten müsste.

  15. Re: Opera ist ein Scheunentor

    Autor: taudorinon 28.04.09 - 17:00

    Konqi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > wie oben belegt.
    >

    Deine Belege reichen maximal an die des Vorgängers ran.

  16. Re: Opera ist ein Scheunentor

    Autor: surfenohneende 29.04.09 - 01:37

    Mozilla hat auch keine Auto-Updates erfunden und
    kein Speed-Dail, kein Suchfeld im Browser usw. usw. ...

    Opera war der erste Browser mit: Mausgesten, Suchfeld,
    Speed-Dail, verschiebbare Tabs, intelligenter Pop-Up-Blocker
    (einfacher Blocker seit Opera 3.0 -> 01. DEZ 1997)
    Sitzungs-Wiederherstellung (ab opera 5.0 von 200) usw. ...
    RTFM: http://www.netzwelt.de/news/74263-browser-krieg-opera-9-ist-da.html
    http://www.netzwelt.de/news/75656-opera-der-unterschaetzte-aussenseiter.html#a1
    http://de.wikipedia.org/wiki/Opera
    http://www.opera.com/docs/history/
    http://www.youtube.com/watch?v=C87xFz9aUow

    > Opera: "Sparsamer ist er in keinster Weise (RAM/CPU)"

    Ach wirklich???
    Ich merke es, deutlich dass Opera in der REGEL (90-95% der Fälle)
    weniger Resourcen (CPU & RAM) verbraucht, als der Firefox, denn Ich
    habe ne alte Kiste (PC von JAN 2002)
    Beispiel Google maps -> Berlin, Kartenansicht ("maps")
    -> Karte verschieben in verschiedenen Zoom-Stufen -> da
    ruckelt es mit Opera viel weniger, als mit dem Firefox (CPU & RAM).

    Resourcenfresser:
    Nr 1: Internet Exploder 8 (Schlimmer gehts NIMMER)
    Nr 2: Firefox 3.x.x (säuft auch relativ viel)
    Geht grade so:
    Chrome 2.0
    Normal:
    Safari 3.2.2
    Gering:
    Opera 9.6x

    Besonders Resourcen-Fressend wird der FF mit vielen Extensions
    (die man sich erst suchen muss) insbesondere, wenn er Operas
    Ausstattung haben soll. (Es geschah selbst schon bei Tests
    von PC-Magazinen, dass der FF mit 5 bis 10 Extensions
    unbenutzbar wurde, ohne liefs)

    > Und kompakter ist die Dateigröße nur wegen der
    > kastrierten Architektur.

    Was meinst du damit, bitte erklären (oder doch T-Versuch?)!
    Ausserdem wenn man die Englische Version mit Classic-Insteller
    (also nicht den Windows-Installer) nutzt, dann wird der
    Download noch viel kleiner.




  17. Anhang: weitere Opera-Innovationen

    Autor: surfenohneende 29.04.09 - 02:54

    Weitere Opera-Innovationen (Auf Englisch), direkt von Opera:

    http://www.opera.com/portal/15/years/

  18. Re: Opera ist ein Scheunentor

    Autor: br 29.04.09 - 05:03

    > Besonders Resourcen-Fressend wird der FF mit
    > vielen Extensions (die man sich erst suchen muss) insbesondere,
    > wenn er Operas Ausstattung haben soll. (Es geschah selbst schon
    > bei Tests von PC-Magazinen, dass der FF mit 5 bis 10 Extensions
    > unbenutzbar wurde, ohne liefs)

    Von diesem Problem lese ich öfters und kann es nie nachvollziehen. Bei mir läuft aktuell Firefox 3.5b4 mit 87 Erweiterungen und einem momentanen RAM-Verbrauch von 108 MB. Der Start dauert ein paar Sekunden, aber alles andere läuft ohne Probleme stabil und flüssig.

    Inzwischen sind die Erweiterungen wahrscheinlich auch ausgereifter als noch zu Beginn des Firefox-Zeitalters. Ich kann mich erinnern, dass früher einzelne Erweiterungen tatsächlich ihre Macken hatten und auch heute noch kann das "kompatibel machen" von Erweiterungen, die für eine frühere Version gedacht sind, zu Problemen führen. Sie laufen dann zwar scheinbar reibungslos, verlangsamen aber in Wirklichkeit den Seitenaufbau.

    Was den Speicherverbrauch angeht: Es stimmt, dass Firefox sich da unter gewissen Umständen großzügig bedient, aber die Entwickler haben da schon mehrmals erklärt, dass das gewollt ist, warum es passiert und wie man es (meistens) umgehen kann. Außerdem: Ich habe doch keine 2 GB RAM (heute eigentlich Standardausstattung, andere haben aber noch deutlich mehr), nur um mich daran zu erfreuen, dass 1,9 GB davon ständig frei sind. Es ist doch eigentlich im Interesse des Anwenders, wenn ohnehin vorhandener RAM sinnvoll genutzt wird. Es müssen eben nur genügend Ressourcen für andere Anwendungen freigehalten werden, und das klappt bei mir eigentlich immer.

    Opera finde ich übrigens gar nicht schlecht, aber an meinen liebevoll mit allen erdenklichen und für Webentwickler extrem wertvollen Funktionen ausgestatteten Firefox kommt überhaupt kein anderer Browser auch nur annähernd ran.

  19. Re: Opera ist ein Scheunentor

    Autor: GodsBoss 30.04.09 - 11:46

    > Inzwischen sind die Erweiterungen wahrscheinlich
    > auch ausgereifter als noch zu Beginn des
    > Firefox-Zeitalters. Ich kann mich erinnern, dass
    > früher einzelne Erweiterungen tatsächlich ihre
    > Macken hatten und auch heute noch kann das
    > "kompatibel machen" von Erweiterungen, die für
    > eine frühere Version gedacht sind, zu Problemen
    > führen. Sie laufen dann zwar scheinbar
    > reibungslos, verlangsamen aber in Wirklichkeit den
    > Seitenaufbau.

    Das stimmt, einen Speicherverbrauch von 1.5 GB hatte ich mit dem Firefox schon lange nicht mehr (ja, den hatte er dann auch nach Schließen aller Tabs und Leeren des Caches, erst ein Neustart (des Browsers) half).

    > Was den Speicherverbrauch angeht: Es stimmt, dass
    > Firefox sich da unter gewissen Umständen großzügig
    > bedient, aber die Entwickler haben da schon
    > mehrmals erklärt, dass das gewollt ist, warum es
    > passiert und wie man es (meistens) umgehen kann.
    > Außerdem: Ich habe doch keine 2 GB RAM (heute
    > eigentlich Standardausstattung, andere haben aber
    > noch deutlich mehr), nur um mich daran zu
    > erfreuen, dass 1,9 GB davon ständig frei sind. Es
    > ist doch eigentlich im Interesse des Anwenders,
    > wenn ohnehin vorhandener RAM sinnvoll genutzt
    > wird. Es müssen eben nur genügend Ressourcen für
    > andere Anwendungen freigehalten werden, und das
    > klappt bei mir eigentlich immer.

    1,9 GB frei? Bei mir laufen permanent Browser, Messenger, E-Mail-Programm, XAMPP und VLC, wenn dann noch GIMP oder gar OpenOffice.org dazukommen, wird's eng (viele andere Programme wie Filezilla oder Irfanview sind zu sparsam, um ins Gewicht zu fallen).

    > Opera finde ich übrigens gar nicht schlecht, aber
    > an meinen liebevoll mit allen erdenklichen und für
    > Webentwickler extrem wertvollen Funktionen
    > ausgestatteten Firefox kommt überhaupt kein
    > anderer Browser auch nur annähernd ran.

    Dito.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VSE Verteilnetz GmbH, Saarbrücken
  2. Hays AG, Stuttgart
  3. operational services GmbH & Co. KG, Senftenberg
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,49€
  2. gratis
  3. 10,49€
  4. (u. a. Fallout 76 für 14,99€, Fallout 4: Game of the Year Edition für 16,99€, Fallout 4 VR...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht