Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows: USB-Stick-Würmer haben es…

MS Programmierer/Designer sind krank im Kopf

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. MS Programmierer/Designer sind krank im Kopf

    Autor: Ich könnte schreien 28.04.09 - 11:56

    Wenn ich die in diesem Artikel vorgestellte Lösung betrachte, dann frage ich mich allen Ernstes ob man nicht besser ein Einfuhrverbot für MS-Produkte in Erwägung ziehen sollte.

    USB Sticks: Nein

    Optische Datenträger: Ja

    Wie sind die denn auf die Lösung gekommen? Fehlt nur noch, dass mobile Datenträger mit geraden Seriennummer nur noch an Wochentagen ohne "A" installiert/benutzt werden dürfen um die Ausbreitung von Würmern zu hemmen.

  2. Re: MS Programmierer/Designer sind krank im Kopf

    Autor: neopwd 28.04.09 - 12:04

    Ich denke nicht, da die Lösung ein guter Schritt ist. Optische Datenträger sind ja meistens die einzigen wo eine Autostart Funktion überhaupt Sinn macht.

    Ich finde so eine Aussage wie von dir peinlich, da man wenigsten einen Vorschlag für eine bessere Lösung geben sollte, als nur über Kreative Menschen zu meckern.

    VG

  3. Re: MS Programmierer/Designer sind krank im Kopf

    Autor: Ich könnte schreien 28.04.09 - 12:10

    Kannste haben!

    1. Ausführbarer Code auf mobilen Datenträgern wird nicht automatisch ausgeführt!
    2. Ausführbarer Code auf mobilen Datenträgern muss qualifiziert signiert sein, ansonsten ist eine Ausführung permanent ausgeschlossen!
    3. Wenn ausführbarer Code ausgeführt werden soll, dann Rollenwechsel und Sicherheitsschleusen durch Verifikation/"Viren" Scan, etc.
    4. "Externer" ausführbarer Code wird erst dann "automatisch" ausführbar, wenn nach "Zertifizierung/Überprüfung" ein "Eignerwechsel" stattgefunden hat.

    Ganz einfach, das sollte doch wohl selbstverständlich sein!

  4. Re: MS Programmierer/Designer sind krank im Kopf

    Autor: MrTweek 28.04.09 - 12:43

    > da man wenigsten einen Vorschlag für eine bessere Lösung geben sollte

    Wie wärs mit: Fremden Code von unbekannten Quellen nicht ungefragt blind ausführen? Dass das eine ganz schlechte Idee ist, sollte jedem klar sein, der schonmal Internet benutzt hat.

  5. Re: MS Programmierer/Designer sind krank im Kopf

    Autor: lol klar 28.04.09 - 12:48

    hehe... nicht übel. Ich geh auch nur noch an die Tür, wenn sich vorher jemand per Fingerabdruck über meine Whitelist authentifiziert.

  6. rofl

    Autor: RaiseLee 28.04.09 - 12:51

    Das hier gefällt.

    "1. Ausführbarer Code auf mobilen Datenträgern wird nicht automatisch ausgeführt! "

    Nicht ausführbarer Code dann aber schon, wie führst du den denn aus? :D

  7. Re: MS Programmierer/Designer sind krank im Kopf

    Autor: Steve Ballmers Henker 28.04.09 - 12:51

    Viele Menschen lieben es nun einmal geisteskranken Führern hinterherzuhecheln und am Ende heißt es dann immer scheinheilig, man hätte von all dem nichts gewusst.

  8. Re: MS Programmierer/Designer sind krank im Kopf

    Autor: Kredo 28.04.09 - 12:54

    Dann bleib halt auf deinen Viren hocken.

  9. Re: MS Programmierer/Designer sind krank im Kopf

    Autor: Kredo 28.04.09 - 12:55

    Naja wo ist das denn selbstverständlich? Es wäre ideal. Aber selbstverständlich ist es nicht.

  10. Re: MS Programmierer/Designer sind krank im Kopf

    Autor: Skora 28.04.09 - 12:57

    Ganz einfach:

    Wenn du nen USB stick hast, kann man doch einfach mal eben neue daten drauf machen, einfach rein ziehen und gut ist, und vorallem, es ist lautlos.

    Bei einer cd ist das ja etwas anders. Hat man nicht grade RW dvd's, kann man die ja nicht wieder beschreiben. Einmal beschreiben und deine Daten sind drauf, und man kann nicht so einfach eine Datei hinzufügen wie bei nem USB stick.
    Kaufst du dir sagen wir mal ein Spiel auf DVD, kann man wohl ziemlich fest davon ausgehen, dass von werk aus kein Wurm drauf ist, und selber kannst du ja keinen drauf machen. Legst du nun diese DVD in einen anderen PC, ist ja immer noch kein Wurm drauf ;) Wenn du jetzt sagst, gut gut, aber wenn ich etwas brenne, auf ne DVD, dann kann sich ja der wurm mit einschleichen: Ich glaube nicht, dass der Wurm so programmiert ist, dass es sich auf cd's schmuggelt, die grade bebrannt werden. Also ist die gefahr, dass ein Wurm auf einer DVD landet ziemlich klein.

    Nimmst du nun halt nen USB stick, den steckste bei dir in den PC, dann schleicht sich der wurm ohne brennprogramm problemlos auf den stick, und dann auf den nächsten PC, und genau das geht ja eben bei na DVD nicht, jetzt klar warum das so ist? :)

  11. Re: MS Programmierer/Designer sind krank im Kopf

    Autor: ssdk 28.04.09 - 13:04

    Ich könnte schreien schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 2. Ausführbarer Code auf mobilen Datenträgern muss
    > qualifiziert signiert sein, ansonsten ist eine
    > Ausführung permanent ausgeschlossen!

    wer sich das leisten kann, macht das eh schon. grosse unternehmen werden sich das leisten, opensource programmierer werden sich das zweimal überlegen. andererseits, wenn ich schon versuche über datenträger einen virus oder trojaner jemanden unterzujubeln, habe ich wohl genug kriminelle energie (im schlimmsten fall auch das know how) um an eine gefälschte zertifizierung zu kommen.

  12. Re: MS Programmierer/Designer sind krank im Kopf

    Autor: Ich könnte schreien 28.04.09 - 13:18

    Das ist denn halt der Unterschied zwischen "Pro" und "Am" und das meine ich wertneutral.

    Wer es sich leisten kann mal ne Runde Schadcode durchzuorgeln, warum nicht?

  13. Re: rofl

    Autor: Ich könnte schreien 28.04.09 - 13:20

    Quelltexte kannst Du natürlich auf einem Datenträger (USB, etc) übersenden und anschauen.

    "Nen Compiler gibbet aber net!"

    Auch logisch, gelle?

  14. Re: MS Programmierer/Designer sind krank im Kopf

    Autor: hihi 28.04.09 - 13:22

    Ich kontrolliere tatsächlich zuerst, wer draußen steht, und mach die Tür erst nach der Authentifizierung auf. Oder sind die Gucklöcher nur noch zur Zierde da.

  15. Re: MS Programmierer/Designer sind krank im Kopf

    Autor: lol klar 28.04.09 - 13:30

    "Entschuldigung, wir sind von den Stadtwerken und wollen nur die Zähler ablesen, da uns beim letzten mal ein Fehler unterlaufen ist" Es geht ja auch nicht darum zu gucken - das tu ich ja auch - sondern mehr um den ungerechtfertigten Aufwand, den der Vorposter anstrebte. Und genau das ist ein solcher Mechanismus: Eine Whitelist mit Fingerabdrücken!

  16. Re: MS Programmierer/Designer sind krank im Kopf

    Autor: lol klar 28.04.09 - 13:36

    Godwin's Law

  17. Re: MS Programmierer/Designer sind krank im Kopf

    Autor: einweiterergast 28.04.09 - 13:36

    Wenn der User selber das "signieren" bzw. erlauben kann dann okay.
    Ich fänds aber höchst unschön, wenn ich meine portableapps suite nicht mehr nutzen kann, weil die sich die Signierungskosten von MS nicht leisten können / wollen (siehe (nicht-)signierte x64 Treiber)

  18. Re: MS Programmierer/Designer sind krank im Kopf

    Autor: Ich könnte schreien 28.04.09 - 13:38

    Also ich/wir müssen/können uns das was Du als "ungerechtfertigten Aufwand" bezeichnest leisten.


    Wenn ich das nicht machen würde, dann stünde ich vor Gericht und die Fa. wäre bankrott.

  19. Re: MS Programmierer/Designer sind krank im Kopf

    Autor: Sosel 28.04.09 - 13:39

    Ich könnte schreien schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 2. Ausführbarer Code auf mobilen Datenträgern muss
    > qualifiziert signiert sein, ansonsten ist eine
    > Ausführung permanent ausgeschlossen!

    Humbug... als ob jeder Programm-Schreiberling jedes seiner Programme signieren lassen will ;-)

    Einfacher: bei jedem neuen externen Datenträger nachfragen, ob die darauf liegende Software gestartet werden darf oder nicht, und nicht für ALLE Medien desselben Typs eine allgemeine Regel zulassen... Nur weil ich DVD A automatisch ausführen lassen will, heisst das nicht gleich, dass ich auch DVD B automatisch ausführen lassen will.

  20. Re: MS Programmierer/Designer sind krank im Kopf

    Autor: Ich könnte schreien 28.04.09 - 13:41

    Wer wie und was signieren darf, sollte natürlich vorher festgelegt werden, beispielsweise kann man ja das Recht erhalten Code ausschliesslich für die eigene Umgebung zu zertifizieren, der dann unter anderen Kennungen oder auf anderen Systemen nicht ausgeführt wird.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VascoMed GmbH, Binzen
  2. DEKRA SE, Stuttgart
  3. Transdev GmbH, Berlin
  4. SCALTEL AG, Waltenhofen Raum Kempten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€
  2. 469€
  3. 289€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
      Nuki Smart Lock 2.0 im Test
      Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

      Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
      Ein Test von Ingo Pakalski


        1. Graue Flecken: Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas
          Graue Flecken
          Kabelnetzbetreiber fürchten Überbauen durch gefördertes Glas

          Die Förderung des Ausbaus in grauen Flecken, wo schon ein Netzbetreiber Anschlüsse mit mindestens 30 MBit/s anbietet, alarmiert die Kabelnetzbetreiber. Sie fürchten einen Überbau mit Glasfaser, obwohl Koaxialkabel Gigabitdatenraten liefern kann.

        2. Störung: Google Kalender war weltweit ausgefallen
          Störung
          Google Kalender war weltweit ausgefallen

          Google hatte ein größeres Problem mit seinem Kalender: Nutzer berichteten, dass die Funktion weltweit ausgefallen war. Die Webseite und die Synchronisation zu mobilen Apps waren ausgefallen, mittlerweile scheint aber wieder alles zu funktionieren.

        3. Netzbau: United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern
          Netzbau
          United Internet vor finalen Gesprächen mit 5G-Ausrüstern

          United Internet sucht sich gegenwärtig einen 5G-Netzausrüster, die finalen Gespräche haben noch nicht begonnen. Doch ab wann kann das neu versteigerte Spektrum eigentlich genutzt werden?


        1. 18:14

        2. 17:13

        3. 17:01

        4. 16:39

        5. 16:24

        6. 15:55

        7. 14:52

        8. 13:50