1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OIN will Microsofts FAT-Patente…

Immer diese Raubkopierer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immer diese Raubkopierer

    Autor: offler 29.04.09 - 10:18

    In diesem Fall würde ich tatsächlich von Raubkopien sprechen. Aus Einfaltslosigkeit wird ein fremdes Dateisystem genutzt. Das wird dann in einem eigenen Produkt verkauft. Das fremde Dateisystem ist nicht OpenSource sondern gehört einem Hersteller.

    Und jetzt wollen andere klagen, dass Patente für das Dateisystem nicht gültig sind (wohl auch um das Dateisystem weiter frei kopieren zu können).

    Da fragt man sich doch, warum die nicht freie zum OS passende Dateisysteme verwenden, wenn Closed Source so schlecht ist...

  2. Re: Immer diese Raubkopierer

    Autor: TeaTimer 29.04.09 - 10:36

    Naja das ist nicht so einfach wie du dir das denkst...

    Das Patentrecht sieht vor einer (juristischen) Person die ausschließlichen Rechte über den Patentzeitraum zu sichern. Niemand prüft bei Patentvergabe aber ob diese Technik nicht schon bereits öffentlich zugänglich war (sondern nur ob das Patent schon exsistiert). Wem gehört denn eine Softwarelösung (gemeint ist das programmiererische Vorgehen im Programm nicht die Marke)? Nach deutschen Recht ausschließlich dem Autor.
    Nach dem deutschen Grundrecht dürfte man Software gar nicht Patentieren lassen.

    (zu dem Thema liegt der großen Beschwerdestelle des Europäischen Patentamtes eine Beschwerde vor, sehr lesenswert www.bikt.de/fileadmin/redakteur/pdf/stellungnahme_G0308.pdf)

    Nur weil winzigweich ein Patent hält heißt das nicht, dass dies auch berechtigt ist, wenn es möglich währe würden sie das produktive Vorgehen beim auf Klo gehen patentieren lassen...

    Warum TomTom auf Fat32 setzt versteh ich aber allgemein auch nicht...

  3. Re: Immer diese Raubkopierer

    Autor: Du bist so naiv 29.04.09 - 10:39

    Schon mal dran gedacht dass Windows und damit Windows Dateisysteme deutlich weiter verbeitet sind?
    Hier geht es um Kompatibilität und Windows setzt da leider Standards die sie sich willkürlich bezahlen lassen können...
    Das ist ein eigendlich ein Kartellmissbrauch und dürfte so NICHT statt finden.
    Und abgesehen davon dürfte es auf derartige Software keine Patente geben da es nicht um Genistreiche geht, sondern wer schneller tippt ;)

  4. Re: Immer diese Raubkopierer

    Autor: Sharra 29.04.09 - 10:52

    Natürlich hätten sie einfach ext2 oder ext3 oder so etwas nehmen können. Aber das kann Windows ohne Zusatzsoftware nicht lesen geschweige denn beschreiben. Also bleibt für die breite Masse nur Fat exFat oder NTFS.
    Unter Linux siehts anders herum aus. Linux unterstützt standardmässig die MS-Dateisysteme. Seit einiger Zeit sogar zuverlässig NTFS.
    Aber da die breite Masse eben Windows nutzt, muss der Hersteller auf ein kompatibles Dateisystem setzen.
    Alternativ könnte er eine eigene Software beilegen, aber das wäre wieder nerviges Zusatzgedöhns.

  5. Re: Immer diese Raubkopierer

    Autor: Frickeln ade 29.04.09 - 10:58

    offler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In diesem Fall würde ich tatsächlich von
    > Raubkopien sprechen. Aus Einfaltslosigkeit wird
    > ein fremdes Dateisystem genutzt. Das wird dann in
    > einem eigenen Produkt verkauft. Das fremde
    > Dateisystem ist nicht OpenSource sondern gehört
    > einem Hersteller.

    Falsch: Weder Einfallslosigkeit noch Optimierung des Dateisystems fuehren zur Verwendung von FAT. In der Unix-Welt gibt es viel mehr und deutlich leistungsfaehigere Dateisysteme als FAT und sogar NTFS. Auch gehoert das Dateisystem nicht dem Hersteller und selbst die Patente darauf sind so fragwuerdig, dass offenbar massiv dagegen vorgegangen wird - realtiv sicher ja auch mit Erfolg...

    > Und jetzt wollen andere klagen, dass Patente für
    > das Dateisystem nicht gültig sind (wohl auch um
    > das Dateisystem weiter frei kopieren zu können).

    Wenn du wuesstest, wovon du da redest, haettest du von dir aus gleich die Klappe gehalten...

    > Da fragt man sich doch, warum die nicht freie zum
    > OS passende Dateisysteme verwenden, wenn Closed
    > Source so schlecht ist...

    Um dich weiterzubilden: FAT wird verwendet, genau aus dem Grund, damit es die - zugegebenermassen - vielen Windows-Nutzer auch nutzen koennen. Ein Ext3-, Reiser- oder Ext4-Dateisystem wird unter Windows einfach nicht erkannt, wenn man den Datentraeger ueber USB anschliesst... Den Grund fuer die Verwendung von FAT liefert also Windows selbst - ist ja auch klar, man will ja damit Geld verdienen und hat es einfach auch nicht drauf, effizientere Dateisysteme zu unterstuetzen.

  6. Re: Immer diese Raubkopierer

    Autor: spanther 29.04.09 - 11:37

    offler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In diesem Fall würde ich tatsächlich von
    > Raubkopien sprechen. Aus Einfaltslosigkeit wird
    > ein fremdes Dateisystem genutzt. Das wird dann in
    > einem eigenen Produkt verkauft. Das fremde
    > Dateisystem ist nicht OpenSource sondern gehört
    > einem Hersteller.

    Und genau dort liegt der Fehler. Soetwas dürfte nie sein!
    Ein Dateisystem speichert Informationen und müsste alleine schon um Monopolmissbrauch zu verhindern, immer frei zugänglich sein! Wenn jemand ein Dateisystem in die Welt setzt, was sich als Universaldateisystem etabliert für alle möglichen Systeme zur Interkommunikation, dann dürften sie nicht einfach sagen "das dürfen die nicht nutzen". Dann hätten sie nämlich schon damals nein sagen müssen, als Mac OS und andere Systeme Fat32 lesen und schreiben lernten...
    Jetzt aufeinmal den Mund aufzumachen, wo man die Kontrolle darüber hat da es den Markt beherrscht, ist ein bisschen heuchlerisch, während man vorher schön gewartet hat wie es sich verbreitet und als Standard durchsetzt...

    > Und jetzt wollen andere klagen, dass Patente für
    > das Dateisystem nicht gültig sind (wohl auch um
    > das Dateisystem weiter frei kopieren zu können).

    Richtig. Und das ist auch gut so. Ein Monopolartiges Dateisystem darf nicht unfrei sein.

    > Da fragt man sich doch, warum die nicht freie zum
    > OS passende Dateisysteme verwenden, wenn Closed
    > Source so schlecht ist...

    Weil sich Fat als Universaldateisystem durchgesetzt hat, womit Windows, Linux und Mac miteinander Dateien austauschen können und eben aus genau diesem Grunde jedes System dieses Dateisystem unterstützen muss, wenn es zu anderen Systemen kompatibel sein will im Dateisystemsektor.

  7. Re: Immer diese Raubkopierer

    Autor: uplink 29.04.09 - 11:47

    Naja, das TomTom auf FAT32 setzt liegt vor allem daran, dass die meisten Computerbesitzer leider Windows haben, und sonst nicht so einfach auf das gerät zugreifen könnten.

    ----------------------------------------------------------------------------------
    Warum benutzt jeder ein sehr unprofessionelles Betriebssystem, das schon beim Anschauen auseinander fällt und man noch dafür zahlen muss? Arme Windows Nutzer.....

  8. Re: Immer diese Raubkopierer

    Autor: spanther 29.04.09 - 11:53

    uplink schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Naja, das TomTom auf FAT32 setzt liegt vor allem
    > daran, dass die meisten Computerbesitzer leider
    > Windows haben, und sonst nicht so einfach auf das
    > gerät zugreifen könnten.
    >
    > --------------------------------------------------
    > --------------------------------
    > Warum benutzt jeder ein sehr unprofessionelles
    > Betriebssystem, das schon beim Anschauen
    > auseinander fällt und man noch dafür zahlen muss?
    > Arme Windows Nutzer.....


    Weil die Spiele eben darauf laufen, als auch die Software, welche für Microsofts Windows programmiert auf den Markt kommt! :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf
  2. Alkacon Software GmbH & Co. KG - The OpenCms Experts, Köln
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. ITEOS, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,99€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 129,99€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  2. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad
  3. Apex Pro im Test Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

  1. Elektroauto: Sono Motors erreicht Crowdfunding-Ziel von 50 Millionen Euro
    Elektroauto
    Sono Motors erreicht Crowdfunding-Ziel von 50 Millionen Euro

    Am Samstagabend wurde das Ziel der Crowdfunding-Kampagne für das Elektroauto Sion von Sono Motors erreicht: 50 Millionen Euro wurden zugesagt. Nun kommt es auf die Zahlungsmoral der Unterstützer an.

  2. Beschlagnahmt: Webseite bietet 12 Milliarden Zugangsdaten an
    Beschlagnahmt
    Webseite bietet 12 Milliarden Zugangsdaten an

    Betreiber verhaftet, Domain und Server beschlagnahmt: Die Webseite Weleakinfo.com hat im großen Stil mit Zugangsdaten gehandelt, die aus mehr 10.000 Datenlecks gestammt haben sollen.

  3. Bürogebäude Karl: Apple baut Standort in München deutlich aus
    Bürogebäude Karl
    Apple baut Standort in München deutlich aus

    Apple wird seine Aktivitäten in München offenbar deutlich ausbauen und auch ein neues Bürogebäude beziehen, das Platz für 1.500 Beschäftigte bietet. In München betreibt Apple bereits das Bavarian Design Center mit 300 Mitarbeitern.


  1. 21:04

  2. 15:08

  3. 13:26

  4. 13:16

  5. 19:02

  6. 18:14

  7. 17:49

  8. 17:29