1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OIN will Microsofts FAT-Patente…

Immer diese Raubkopierer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immer diese Raubkopierer

    Autor: offler 29.04.09 - 10:18

    In diesem Fall würde ich tatsächlich von Raubkopien sprechen. Aus Einfaltslosigkeit wird ein fremdes Dateisystem genutzt. Das wird dann in einem eigenen Produkt verkauft. Das fremde Dateisystem ist nicht OpenSource sondern gehört einem Hersteller.

    Und jetzt wollen andere klagen, dass Patente für das Dateisystem nicht gültig sind (wohl auch um das Dateisystem weiter frei kopieren zu können).

    Da fragt man sich doch, warum die nicht freie zum OS passende Dateisysteme verwenden, wenn Closed Source so schlecht ist...

  2. Re: Immer diese Raubkopierer

    Autor: TeaTimer 29.04.09 - 10:36

    Naja das ist nicht so einfach wie du dir das denkst...

    Das Patentrecht sieht vor einer (juristischen) Person die ausschließlichen Rechte über den Patentzeitraum zu sichern. Niemand prüft bei Patentvergabe aber ob diese Technik nicht schon bereits öffentlich zugänglich war (sondern nur ob das Patent schon exsistiert). Wem gehört denn eine Softwarelösung (gemeint ist das programmiererische Vorgehen im Programm nicht die Marke)? Nach deutschen Recht ausschließlich dem Autor.
    Nach dem deutschen Grundrecht dürfte man Software gar nicht Patentieren lassen.

    (zu dem Thema liegt der großen Beschwerdestelle des Europäischen Patentamtes eine Beschwerde vor, sehr lesenswert www.bikt.de/fileadmin/redakteur/pdf/stellungnahme_G0308.pdf)

    Nur weil winzigweich ein Patent hält heißt das nicht, dass dies auch berechtigt ist, wenn es möglich währe würden sie das produktive Vorgehen beim auf Klo gehen patentieren lassen...

    Warum TomTom auf Fat32 setzt versteh ich aber allgemein auch nicht...

  3. Re: Immer diese Raubkopierer

    Autor: Du bist so naiv 29.04.09 - 10:39

    Schon mal dran gedacht dass Windows und damit Windows Dateisysteme deutlich weiter verbeitet sind?
    Hier geht es um Kompatibilität und Windows setzt da leider Standards die sie sich willkürlich bezahlen lassen können...
    Das ist ein eigendlich ein Kartellmissbrauch und dürfte so NICHT statt finden.
    Und abgesehen davon dürfte es auf derartige Software keine Patente geben da es nicht um Genistreiche geht, sondern wer schneller tippt ;)

  4. Re: Immer diese Raubkopierer

    Autor: Sharra 29.04.09 - 10:52

    Natürlich hätten sie einfach ext2 oder ext3 oder so etwas nehmen können. Aber das kann Windows ohne Zusatzsoftware nicht lesen geschweige denn beschreiben. Also bleibt für die breite Masse nur Fat exFat oder NTFS.
    Unter Linux siehts anders herum aus. Linux unterstützt standardmässig die MS-Dateisysteme. Seit einiger Zeit sogar zuverlässig NTFS.
    Aber da die breite Masse eben Windows nutzt, muss der Hersteller auf ein kompatibles Dateisystem setzen.
    Alternativ könnte er eine eigene Software beilegen, aber das wäre wieder nerviges Zusatzgedöhns.

  5. Re: Immer diese Raubkopierer

    Autor: Frickeln ade 29.04.09 - 10:58

    offler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In diesem Fall würde ich tatsächlich von
    > Raubkopien sprechen. Aus Einfaltslosigkeit wird
    > ein fremdes Dateisystem genutzt. Das wird dann in
    > einem eigenen Produkt verkauft. Das fremde
    > Dateisystem ist nicht OpenSource sondern gehört
    > einem Hersteller.

    Falsch: Weder Einfallslosigkeit noch Optimierung des Dateisystems fuehren zur Verwendung von FAT. In der Unix-Welt gibt es viel mehr und deutlich leistungsfaehigere Dateisysteme als FAT und sogar NTFS. Auch gehoert das Dateisystem nicht dem Hersteller und selbst die Patente darauf sind so fragwuerdig, dass offenbar massiv dagegen vorgegangen wird - realtiv sicher ja auch mit Erfolg...

    > Und jetzt wollen andere klagen, dass Patente für
    > das Dateisystem nicht gültig sind (wohl auch um
    > das Dateisystem weiter frei kopieren zu können).

    Wenn du wuesstest, wovon du da redest, haettest du von dir aus gleich die Klappe gehalten...

    > Da fragt man sich doch, warum die nicht freie zum
    > OS passende Dateisysteme verwenden, wenn Closed
    > Source so schlecht ist...

    Um dich weiterzubilden: FAT wird verwendet, genau aus dem Grund, damit es die - zugegebenermassen - vielen Windows-Nutzer auch nutzen koennen. Ein Ext3-, Reiser- oder Ext4-Dateisystem wird unter Windows einfach nicht erkannt, wenn man den Datentraeger ueber USB anschliesst... Den Grund fuer die Verwendung von FAT liefert also Windows selbst - ist ja auch klar, man will ja damit Geld verdienen und hat es einfach auch nicht drauf, effizientere Dateisysteme zu unterstuetzen.

  6. Re: Immer diese Raubkopierer

    Autor: spanther 29.04.09 - 11:37

    offler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In diesem Fall würde ich tatsächlich von
    > Raubkopien sprechen. Aus Einfaltslosigkeit wird
    > ein fremdes Dateisystem genutzt. Das wird dann in
    > einem eigenen Produkt verkauft. Das fremde
    > Dateisystem ist nicht OpenSource sondern gehört
    > einem Hersteller.

    Und genau dort liegt der Fehler. Soetwas dürfte nie sein!
    Ein Dateisystem speichert Informationen und müsste alleine schon um Monopolmissbrauch zu verhindern, immer frei zugänglich sein! Wenn jemand ein Dateisystem in die Welt setzt, was sich als Universaldateisystem etabliert für alle möglichen Systeme zur Interkommunikation, dann dürften sie nicht einfach sagen "das dürfen die nicht nutzen". Dann hätten sie nämlich schon damals nein sagen müssen, als Mac OS und andere Systeme Fat32 lesen und schreiben lernten...
    Jetzt aufeinmal den Mund aufzumachen, wo man die Kontrolle darüber hat da es den Markt beherrscht, ist ein bisschen heuchlerisch, während man vorher schön gewartet hat wie es sich verbreitet und als Standard durchsetzt...

    > Und jetzt wollen andere klagen, dass Patente für
    > das Dateisystem nicht gültig sind (wohl auch um
    > das Dateisystem weiter frei kopieren zu können).

    Richtig. Und das ist auch gut so. Ein Monopolartiges Dateisystem darf nicht unfrei sein.

    > Da fragt man sich doch, warum die nicht freie zum
    > OS passende Dateisysteme verwenden, wenn Closed
    > Source so schlecht ist...

    Weil sich Fat als Universaldateisystem durchgesetzt hat, womit Windows, Linux und Mac miteinander Dateien austauschen können und eben aus genau diesem Grunde jedes System dieses Dateisystem unterstützen muss, wenn es zu anderen Systemen kompatibel sein will im Dateisystemsektor.

  7. Re: Immer diese Raubkopierer

    Autor: uplink 29.04.09 - 11:47

    Naja, das TomTom auf FAT32 setzt liegt vor allem daran, dass die meisten Computerbesitzer leider Windows haben, und sonst nicht so einfach auf das gerät zugreifen könnten.

    ----------------------------------------------------------------------------------
    Warum benutzt jeder ein sehr unprofessionelles Betriebssystem, das schon beim Anschauen auseinander fällt und man noch dafür zahlen muss? Arme Windows Nutzer.....

  8. Re: Immer diese Raubkopierer

    Autor: spanther 29.04.09 - 11:53

    uplink schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Naja, das TomTom auf FAT32 setzt liegt vor allem
    > daran, dass die meisten Computerbesitzer leider
    > Windows haben, und sonst nicht so einfach auf das
    > gerät zugreifen könnten.
    >
    > --------------------------------------------------
    > --------------------------------
    > Warum benutzt jeder ein sehr unprofessionelles
    > Betriebssystem, das schon beim Anschauen
    > auseinander fällt und man noch dafür zahlen muss?
    > Arme Windows Nutzer.....


    Weil die Spiele eben darauf laufen, als auch die Software, welche für Microsofts Windows programmiert auf den Markt kommt! :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hannover Rück SE, Hannover
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart
  4. dSPACE GmbH, Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,99€
  2. (-60%) 23,99€
  3. (-28%) 17,99€
  4. 6,63€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

  1. Messenger: Blackberry gewinnt Patentstreit gegen Facebook
    Messenger
    Blackberry gewinnt Patentstreit gegen Facebook

    Theoretisch könnte Blackberry dafür sorgen, dass die Apps von Whatsapp, Facebook und Instagram in Deutschland vom Markt genommen werden, weil sie gegen gültige Patente verstoßen. Facebook hat bereits Updates vorbereitet.

  2. Glasfaserausbau in Region Stuttgart: 20.000 Haushalte bekommen FTTH
    Glasfaserausbau in Region Stuttgart
    20.000 Haushalte bekommen FTTH

    Innerhalb von sechs Monaten ist in der Region Stuttgart viel passiert beim FTTH-Ausbau. Am Freitag wurden in Stuttgart erste Ergebnisse präsentiert.

  3. Disney+: Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
    Disney+
    Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben

    Die Konkurrenz bei den Streaming-Anbietern wird zunehmen und die Kaufkraft der Nutzer ist begrenzt. Laut einer Umfrage gibt es für viele Kunden eine Obergrenze.


  1. 22:22

  2. 18:19

  3. 16:34

  4. 15:53

  5. 15:29

  6. 14:38

  7. 14:06

  8. 13:39