1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vorschau auf Wolfram Alpha

Wolfram verstößt gegen Urheberrecht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wolfram verstößt gegen Urheberrecht

    Autor: Urheberrecht=Menschenrecht, 29.04.09 - 13:32

    Wolfram Alpha verstößt gegen das Urheberrecht von tausenden von Autoren und Journalisten und ist somit illegal. Denn die Antworten die das Programm gibt setzen sich ja aus dem Geistigen Eigentum dieser Autoren zusammen die ihre Texte im Internet veröffentlicht haben.

    Wenn also alle Leute nur noch Wolfram benutzen anstatt für die ursprünglichen Texte zu zahlen oder die Werbund auf den Websiten zu sehen dann entsteht den Urhebern dadurch ein ganz realer Schaden.

    Deshalb werden wir uns in Zukunft dafür einsetzen das solche intelligenten Suchmaschinen eine Urheberrechtsabgabe von 1 cent pro Suchanfrage abführen müssen. Dieses Geld kommt dann den Verwertungsgesellschaften zugute und wird an die Urheber verteilt die die Texte geschrieben haben aus denen Wolfram seine Antworten zusammensetzt.

  2. Re: Wolfram verstößt gegen Urheberrecht

    Autor: toll 29.04.09 - 13:53

    Das hat schon seine Wahrheiten, wenn wir ein paar Monate zurückblicken waren wir mit soetwas bereits konfrontiert: Google News und Verlage, (Google) YouTube und Gema,... ?

    Häuft sich also bei Firmen, die aus "Nichts" (Fremdem) Geld machen und sich weiter ausdehnen. Und das wird in Zukunft der Trend sein.

    Das mit dem einen Cent ist zwar ganz lustig, aber auf Dauer auch keine Lösung. (glaube ich zumindest nicht) Solche Sachen sind einfach zu "hoch", das ist höherer Diebstahl.

    Für geistiges Eigentum gibt es keinen richtigen Wert, man kann ihn nicht nachvollziehen, man kann die Quellen mittlerweile nicht mehr nachweisen und garnichts!! - und bei der Anzahl von Inhalten ist es unmöglich irgendetwas zu kontrollieren.

    Ich würde also sagen wir finden uns alle damit ab, dass überall etwas geklaut wird und die, die dadurch vom Aussterben bedroht sind, suchen sich eine andere Möglichkeit Geld zu verdienen. (Dienstleistungen, Service, Innovatives mit ins Geschäftsmodell miteinbeziehen...)

  3. Blödes Gefasel ist auch eine Meinung

    Autor: Sechster Quant 29.04.09 - 14:23

    Urheberrecht=Menschenrecht, schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wolfram Alpha verstößt gegen das Urheberrecht von
    > tausenden von Autoren und Journalisten und ist
    > somit illegal.

    Deine sarkastische Trollerei ändert nichts
    daran, daß jeder Urheber selbst bestimmen
    sollte, was mit seinem Werk geschehen soll.

    Also, nimm Dir einen Drink und entspann Dich!

    ;)

  4. Re: Wolfram verstößt gegen Urheberrecht

    Autor: Sechster Quant 29.04.09 - 14:24

    toll schrieb:

    > Ich würde also sagen wir finden uns alle damit ab,
    > dass überall etwas geklaut wird

    Kein Problem. Wo wohnst Du noch gleich?

  5. Re: Wolfram verstößt gegen Urheberrecht

    Autor: trolltrolltroll 29.04.09 - 14:28

    Wenn jemand seine Texte sichern will, dann darf er sie nicht im Inet veroeffentlichen. Das sollte jedem Autor klar sein.
    Ich kann mich auch kaum beschweren, wenn ich 100 Euro auf den Hausflur lege und die danach weg sind - ich hab sie ja jedem zugaenglich gemacht.

  6. Re: Wolfram verstößt gegen Urheberrecht

    Autor: <sdfv 29.04.09 - 14:36

    Einfach eine Kulturlfat einführen, auch für unternehmen.

    Firmen oder unternehmen die das Urheberrecht anderer verwenden müssen 50% von dem damit erwirtschafteten Gewinn abgeben. Google blended in seine books Werbung ein, 50% davon gehen an die Urheber. Privatpersonen dürfen dann gegen eine freiwillige Gebühr soviel P2P Betreiben wie sie wollen.

    Dann braucht man nicht mehr Milliarden in Kopierschutz und Anwälte investieren um das Urheberrecht zu schützen.

  7. Re: Wolfram verstößt gegen Urheberrecht

    Autor: rumbalotte 29.04.09 - 15:04

    der vergleich mit den 100,- hinkt. das wissen ist ja nicht weg.
    vielmehr sollten wir uns darauf einstellen, dass alles "immaterielle" in zukunft nicht mehr so einfach verkaufbar ist. das problem: die menschen entwickeln sich ständig weiter, sind aber zu doof um mit dem erreichten umzugehen, siehe finanzkrise.

  8. Re: Wolfram verstößt gegen Urheberrecht

    Autor: hihi 29.04.09 - 16:12

    sind die 400 Affen mit ihren Schreibmaschinen patentiert? sonst schreib ich eine Softwaresimulation davon und cashe mit dem Ergebnis ganz groß ab. bis mich meine software wegen des copyrights verklagt. oder mehr bananen will.

  9. Du lieferst das beste Argument gegen das derzeitige Urheberrecht

    Autor: bLaNG 29.04.09 - 17:13

    Wenn das Urheberrecht so massiv Entwicklungen wie Wolfram|Alpha entgegensteht, dann ist etwas mit dem Urheberrecht falsch, nicht mit Projekten, die dieses potentiell verletzen.

    Wobei bei Wolfram|Alpha die benutzten Daten per Hand durch die Entwickler eingepflegt worden sind, man also davon ausgehen kann, das sie die derzeitige rechtliche Situation beruecksichtigt haben.

  10. Re: Wolfram verstößt gegen Urheberrecht

    Autor: ichbinsmalwieder 29.04.09 - 17:27

    Urheberrecht=Menschenrecht, schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wolfram Alpha verstößt gegen das Urheberrecht von
    > tausenden von Autoren und Journalisten und ist
    > somit illegal. Denn die Antworten die das Programm
    > gibt setzen sich ja aus dem Geistigen Eigentum
    > dieser Autoren zusammen die ihre Texte im Internet
    > veröffentlicht haben.

    Wer derartig wenig vom Urheberrecht versteht, sollte lieber nicht davon sprechen/schreiben.
    Mit diesem Absatz hast du dich bereits vollkommen disqualifiziert.

  11. Re: Wolfram verstößt gegen Urheberrecht

    Autor: Sechster Quant 29.04.09 - 18:16

    trolltrolltroll schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn jemand seine Texte sichern will, dann darf er
    > sie nicht im Inet veroeffentlichen. Das sollte
    > jedem Autor klar sein.

    Blabla.

    Es sollte jedem klar sein, daß die Texte
    (und Musik und Filme und ...) Urheber-
    rechtsschutz unterliegen.

    DAS sollte jedem klar sein.

  12. Re: Wolfram verstößt gegen Urheberrecht

    Autor: bLaNG 29.04.09 - 18:29

    Also was Wolfram|Alpha betriff wird in der Praesentation kurz darauf eingegangen. Es wird gesagt, das man nicht oeffentliche Daten nur mit Zustimmung der Rechteinhaber verwendet.

  13. Re: Wolfram verstößt gegen Urheberrecht

    Autor: toll 29.04.09 - 18:56

    Stell dir vor ich klaue bei Golem, stelle also Golems Inhalte auf meine Seite und mach Kohle mit Werbung.

    Eines Tages kommt Golems Anwalt zu mir und sagt: "das darfst du nicht",- dann kommst du und sagst: "Golem ist öffentlich zugänglich".

    Ende.

  14. Re: Wolfram verstößt gegen Urheberrecht

    Autor: bLaNG 29.04.09 - 19:05

    Stell dir mal vor, du liest diverse Berichte ueber, sagen wir mal eine Grafikkarte, unter anderem hier bei Golem. Dann fasst du die Ergebnisse in eigenen Worten zusammen, stellst das auf deinen Blog und spendierst der ganzen Sache noch ein paar Links als Quellenhinweise.
    Rechtlich duerfte es da keine Probleme geben.

    Das ist, soweit ich es richtig verstehe, die Funktionsweise von Wolfram|Alpha.

  15. Re: Wolfram verstößt gegen Urheberrecht

    Autor: Baaschan 29.04.09 - 20:34

    Wie is'n das? Wenn ich jetzt ein Buch lese und was d'raus lern. Und dann kommt einer und fragt mich, ob ich ihm das erklären kann...

    Darf ich das dann, oder mach ich mich dann in euren Augen auch strafbar?

    Geistiges Eigentum ist doch eh ein paradoxer Begriff. Wenn man etwas für sich behalten möchte, darf man's halt nicht veröffentlichen. Als ob man ein Patent auf Wissen haben könnte. Soweit kommts noch...

    Wissen ist für alle da... Sollte es zumindest!

  16. Re: Wolfram verstößt gegen Urheberrecht

    Autor: Nils Dethlefsen 30.04.09 - 00:05

    Schön wäre es sicherlich wenn Wolfram eine Abgabe an die Autoren richtet, die Frage it nur: Wenn aus allen im Internet findbaren Daten Daten für Wolfram generiert werden(bzw. Wolfram aus Daten seine eigenen Daten generiert), an wen soll dann eine Gebühr entrichtet werden und wofür? Wenn man aus dem Wissen anderer einen Mehrwert schlägt, dann soll doch auf diesen Mehrwert eine Pauschale abgegeben werden(an Wolfram) und Wolfram gibt eine andere Pauschale für die wirklich genutzten Daten an die Urheber bzw. Copyrightholder weiter...
    Man muss doch nicht erst zwischen "realem" Eigentum und geistigem Eigentum unterscheiden um zu wissen, ob eine Sache geklaut wurde oder nicht! Entweder sie ist weg (realer GEgenstand) oder sie ist noch da bzw. vervielfältigt. Pirate's Dilemma würde ich sagen ;-)

    www.nilsdethlefsenblog.de

    Wenn Ihr geistiges Eigentum klauen wollt dann versuchts doch mal, ich gehe mich warscheinlich nicht beschweren...

  17. Re: Wolfram verstößt gegen Urheberrecht

    Autor: schnoook 30.04.09 - 06:38

    ja sicher, mach das mal in deinem kindergarten, aber halt bitte die klappe wenn erwachsene sich unterhalten.

  18. Re: Wolfram verstößt gegen Urheberrecht

    Autor: Rechner 30.04.09 - 08:35

    wer auf sein Geistiges Eigentum pocht sollte einfach die klappe halten. Dann gibt's auch keine Probleme

  19. das sind keine wissenschaftler mehr...

    Autor: tux-zuechter 30.04.09 - 15:26

    ich veröffentliche auch alle erkenntnisse und denke
    jeder wissenschaftler ist kein wissenschaftler wenn er sein gesammeltes wissen nicht frei zu verfügung stellt...

    anders würden wir auch noch in der steinzeit leben... und ein echter wissenschaftler weis auch wie man geld mit wissen verdient das jedem frei zu verfügung steht ! wenn nicht tut er mir wirklich leid !...

  20. Re: Wolfram verstößt gegen Urheberrecht

    Autor: Encyclop 30.04.09 - 23:35

    Dann müssten ihrer Meinung nach Bibliotheken mit ihren Suchprogrammen im Computer wohl auch gegen das Urheberrecht verstossen (SO VIEL ZAHLEN DIE JA AUCH NICHT AN DIE AUTOREN und die üblichen Urheberrechtsgebühren auf Computerlaufwerke, Drucker, CD's, DVD's etc. hat Otto Normaluser auch schon bezahlt). Wie (wenn überhaupt) suchen Sie eigentlich heutzutage Informationen ? Wie hiess es vor Kurzem so schön: Die Menschheit hat in den letzten 2000 Jahren grandiose Fortschritte gemacht - leider nur in der Technik. In allen anderen Bereichen sind die Meisten leider noch auf dem Stand der alten Römer geblieben. In diesem Sinne: Ceterum censeo wolframum NON esse delendam... (frei nach Cato, Anm. d. Verf.)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co. KG, Schorndorf
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  3. ERGO Group AG, Düsseldorf
  4. DB Engineering&Consulting GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 69,99€ (Release am 10. April)
  3. (-83%) 6,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix
  2. Microsoft Trailer zeigt neues Design von Windows 10
  3. Unternehmens-Chat Microsoft verbessert Teams

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden