1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mandriva 2009.1 freigegeben

Sieht ja grausig aus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sieht ja grausig aus

    Autor: SM 30.04.09 - 11:06

    Mal ganz ehrlich: warum setzt sich die Community nicht mal distributionsübergreifend zusammen und entwickelt ein

    1.) einheitliches
    2.) schönes (!) und
    3.) durchdachtes

    Benutzerinterface. Wie man anhand der Screens sehen kann, kommt jedes Programm mit einem eigenen Design daher, und sieht schlimmstenfalls aus wie Sugar, also optisch ungefähr aus dem Jahr 1993.

    OS X fusst genau auf den oberen 3 Stichpunkten und dürfte damit seinen Nachhaltigen Erfolg begründet haben. Aber stattdessen baut man lieber sinnfreien Mumpiz á la Compiz Fusion ein, und dass auch noch in den fehlbehaftetsten Betaversionen.

    Linux/Unix aufm Server keine Frage, aber auf dem Desktop kann ich seit Jahren keine Fortschritte erkennen.

  2. Re: Sieht ja grausig aus

    Autor: narf 30.04.09 - 11:11

    Auf den Screenshots siehst du Gnome und KDE Version dazu noch verschiedenen Themes. Windows sieht mit verschiedenen Themes auch furchtbar inhomogen aus.

  3. Re: Sieht ja grausig aus

    Autor: Kenner der Szene 30.04.09 - 11:12

    SM schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Linux/Unix aufm Server keine Frage, aber auf dem
    > Desktop kann ich seit Jahren keine Fortschritte
    > erkennen.


    Das liegt daran, dass Du nicht damit arbeitest, also keine Ahnung hast und hier lediglich Plattitüden und Clichés ausspuckst. Wer nämlich Linux und eine darauf basierende Distribution nicht unterscheiden kann, sollte am besten die Klappe halten.

    Danke.

    KdS

  4. Re: Sieht ja grausig aus

    Autor: höho 30.04.09 - 11:13

    SM schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Linux/Unix aufm Server keine Frage, aber auf dem
    > Desktop kann ich seit Jahren keine Fortschritte
    > erkennen.


    Wie? Echt? So gar nicht? Gibts ja gar nicht...

  5. Dieses Jahr kommt der Durchbruch von Linux auf...

    Autor: -.-' 30.04.09 - 11:16

    ...den Desktop und das sogar schon seit knapp zehn Jahren!

    Ernsthaft, es ist definitiv benutzbar. Ob schon KDE4 oder noch KDE3, ob Gnome oder XFCE, Window Maker oder Enlightenemnt, das muss einfach jeder für sich entscheiden und alle sind glücklich.

    Ich kann Dir in vielen Punkten leider nicht zustimmen. Nicht der Desktop ist grässlich, sondern die Fenstdekoration. Da rührt daher das jeder eine eigene erstellen kann wenn er mag. Der Desktop unterstützt Themes sehr detailliert.

    Die standardmäßige Fensterdekoration sowie die grafischen UI-Komponenten von KDE4 sind eigentlich ansehnlich bis sehr hübsch, genau wie die des aktuellen Gnome oder XFCE.

    Dein Vergleich hinkt, OS X ist ein Betriebsystem mit genau einer Oberfläche von einem Hersteller. Apple stellt Guidelines als auch SDK mit API bereit. Natürlich sieht der Desktop dort einheitlicher aus.

    Auch unter Linux, genauer unter den Desktop Environments KDE, Gnome, XFCE, etc. gibt es solche Guidelines. Nur bringen die alle ihre eigene API mit, ihre eigenen Guidelines und zusätzlich basieren viele auf gänzlich verschiedenen grafischen Bibliotheken (QT, GTK+, etc.).

    Das ist Linux bzw. dem XServer natürlich herzlich egal, wenn mehrere Bibliotheken installiert sind, so laufen auch Anwendungen anderer Window Manager bzw. Desktop Environments auf "der Konkurrenz" bzw. den Alternativen.

    Ob es sinnvoll wäre dies zu unterbinden ist fraglich, so bleibt einem die Freiheit der Wahl, was natürlich auch einige Nachteile - wie von Dir ziemlich trocken festgestellt und ausgelegt - nach sich zieht.

    Aber es ist definitiv benutzbar und macht gut konfiguriert (Ubuntu, Suse, Fedora und Konsorten) einiges her. Zudem ist es kostenlos.

  6. Re: Sieht ja grausig aus

    Autor: taudorinon 30.04.09 - 11:19

    SM schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mal ganz ehrlich: warum setzt sich die Community
    > nicht mal distributionsübergreifend zusammen und
    > entwickelt ein
    >
    > 1.) einheitliches
    > 2.) schönes (!) und
    > 3.) durchdachtes
    >
    > Benutzerinterface. Wie man anhand der Screens
    > sehen kann, kommt jedes Programm mit einem eigenen
    > Design daher, und sieht schlimmstenfalls aus wie
    > Sugar, also optisch ungefähr aus dem Jahr 1993.

    Ist doch schon passiert, sogar mehrfach. Deshalb kann man sich bei Linux auch entscheiden ob man KDE, Gnome, XFCE oder LXDE als Desktopoberfläche benutzen will. Deren Programme integrieren sich optimal in das eigene DE.

    Fremdprogramme sehen natürlich anders aus, aber Safari oder Chrome passen auch nicht optimal in Windows.


    > Linux/Unix aufm Server keine Frage, aber auf dem
    > Desktop kann ich seit Jahren keine Fortschritte
    > erkennen.

    Vielleicht solltest du dein Debian Sarge mal updaten ;-)

  7. Re: Sieht ja grausig aus

    Autor: lkjhgf 30.04.09 - 11:27

    SM schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wie man anhand der Screens
    > sehen kann, kommt jedes Programm mit einem eigenen
    > Design daher, und sieht schlimmstenfalls aus wie
    > Sugar, also optisch ungefähr aus dem Jahr 1993.

    Die Screenshots zeigen unterschiedliche Desktopumgebungen, nicht nur unterschiedliche Programme. Zu einer Desktopumgebung zugehörige Programme sehen einheitlich aus. Man entscheidet sich für eine Desktopumgebung. Die Wahl heißt in dieser Hinsicht also eher "Windows, Mac OS, KDE, GNOME, Xfce oder LXDE" statt "Windows, Mac OS oder Linux".

  8. Re: Sieht ja grausig aus

    Autor: we-lost-ö 30.04.09 - 12:38

    Blabla MacOSX. Ich bin seit 1994 Mac-User und MacOSX Aqua ist in vielen Punkten einfach schlechter als MacOS7!

  9. Re: Sieht ja grausig aus

    Autor: debian 30.04.09 - 13:08

    Windows sieht auch im Standard inhomogen aus, weil jedes Programm sein eigenes Aussehen hat -> itunes, Windows Media player,Internetexplorer,Chrome[blah]

    Ist eben bei Sperrmüllsystemen so :D jedes Programm sieht aus wie von wo anders geklaut *gg*

    *ich bin ja so ein troll*

  10. Re: Sieht ja grausig aus

    Autor: Himmerlarschundzwirn 30.04.09 - 13:52

    Nuja, ausgeschaltet gefällt mir OSX auch ganz gut.

    Bin nach dem guten alten OS9 auch weg von den Spinnern und über den Umweg über Microsoft (der Herr mög's vergeben) bei Linux gelandet und im Prinzip recht zufrieden.

  11. Re: Sieht ja grausig aus

    Autor: QDOS 30.04.09 - 14:32

    eig halten sich alle programme, die bei vista dabei waren an das vista-aussehen...

  12. Re: Sieht ja grausig aus

    Autor: Der Kaiser! 01.05.09 - 18:02

    > Die Wahl heißt in dieser Hinsicht also eher "Windows, Mac OS, KDE, GNOME, Xfce oder LXDE" statt "Windows, Mac OS oder Linux".
    Eher: "Windows, Mac OS oder Linux". Wenn "Linux" dann mit welcher Oberfläche: "KDE, GNOME, Xfce oder LXDE".


    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn-Röttgen
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin-Potsdam, Köln, Chemnitz
  3. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  4. Luft- und Thermotechnik Bayreuth GmbH, Goldkronach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
    Corsair K60 RGB Pro im Test
    Teuer trotz Viola

    Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
    2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
    3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
    Pinephone im Test
    Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

    Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
    Ein Test von Sebastian Grüner

    1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
    2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
    3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11