Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Roboter revolutionieren den Krieg…

Die Perversion an sich

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Perversion an sich

    Autor: sonnendeck 03.05.09 - 14:38

    was ist das für eine Überschrift "Roboter revolutionieren den Krieg!" die Perversion an sich ist das Menschen auf die Idee kommen andere mit Maschinen zu töten um ihre ziele zu wahren. Was sind wir das wir auf sowas kommen ?

  2. Re: Die Perversion an sich

    Autor: spanther 03.05.09 - 18:43

    sonnendeck schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > was ist das für eine Überschrift "Roboter
    > revolutionieren den Krieg!" die Perversion an sich
    > ist das Menschen auf die Idee kommen andere mit
    > Maschinen zu töten um ihre ziele zu wahren. Was
    > sind wir das wir auf sowas kommen ?


    Kranke Monster ?

    Wäre der Mensch nicht so brutal und rücksichtslos gewesen (im großen ganzen gesehen), wären wir heute nicht da wo wir sind, sondern schon viel weiter...

    Es liegt in der Natur des Menschen, sich zu bekämpfen.

    Konkurrenzverhalten/denken halt. Das ist bei den Frauen als auch den Männern angeboren. Es will bei vielen leider nicht in den Schädel, das man nicht gegeneinander kämpfen muss sondern auch miteinander kann. Die Stupidität, Agressivität und Sturheit hält uns von der Vernunft ab. Neue Sichtweisen setzen sich nur sehr langsam durch, da der Mensch ein Gewohnheitstier ist.

  3. Re: Die Perversion an sich

    Autor: /b/-tard 03.05.09 - 19:41

    Du verkennst eindeutig die wahre Definition eines Menschen. Es ist genau dieses Konkurrenzverhalten, dass das Überleben der Menschheit sichert. Wäre es nicht so wären wir schon vor 80 Mio. Jahren komplett ausgestorben. Siehe Darwin.

    Was ich an den ganzen Beiträgen hier hasse, ist dass die Menschen als das letzte dahingestellt werden. "Och wie schön wäre doch der Planet ohne den Menschen, gesund und munter." - Bullshit, was juckt es den Planeten ob einpaar Bakterien auf ihm wohnen? Was machen wir gegen Mio. von Bakterien in unserem Körper? Gar nichts, die waren schon immer da. Es ist nicht mal Parasitismus, sondern eher eine Symbiose.

    Also STFU Ihr Gutmenschen. Das wahre Leben ist nicht so wie ihr es euch vorstellt und wie ihr es möchtet. Realismus ist hier angebracht, aber dazu seid ihr viel zu beschränkt.

  4. Re: Die Perversion an sich

    Autor: Bibabuzzelmann 03.05.09 - 20:22

    sonnendeck schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > was ist das für eine Überschrift "Roboter
    > revolutionieren den Krieg!" die Perversion an sich
    > ist das Menschen auf die Idee kommen andere mit
    > Maschinen zu töten um ihre ziele zu wahren. Was
    > sind wir das wir auf sowas kommen ?

    Kriegstreiber und anders Denkende Vernichter, wer nicht genormt ist, muss ausradiert werden ^^

    Wir töten Perverse, also anders Denkende lol
    Naja, bald machen es die genormten Maschinen für uns.....eigentlich ändert sich nix.....wer sich nicht an die Richtlinien der grossen Masse hält, wird gejagt.

    Der Robocop ist sicher auch nicht mehr weit und könnte bald vor deiner Türe stehn, wenn du anders als die Masse denkst, also ein Perverser bist ^^

    ....der stärkere Überlebende ist nicht immer der Klügere, auch wenn das in vielen Geschichten so dargestellt wird....

  5. Re: Die Perversion an sich

    Autor: Claw 03.05.09 - 20:32

    Jo, finde ich auch, ohne uns gäbe es gar keine Wertvorstellung, also hätte Leben ohne uns keinen Wert, den geben wir ihm durch unser subjektives Empfinden.
    Die Tiere haben keine Vorstellung, von dem Wert anderer Tierarten und genauso könnte die Erde auch ein Lebloser Felsbrocken werden, der im unendlichen All herumschwirrt, ohne das es irgend ein Urteil darüber gibt.

  6. Re: Die Perversion an sich

    Autor: spanther 03.05.09 - 23:44

    /b/-tard schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du verkennst eindeutig die wahre Definition eines
    > Menschen. Es ist genau dieses Konkurrenzverhalten,
    > dass das Überleben der Menschheit sichert. Wäre es
    > nicht so wären wir schon vor 80 Mio. Jahren
    > komplett ausgestorben. Siehe Darwin.
    >
    > Was ich an den ganzen Beiträgen hier hasse, ist
    > dass die Menschen als das letzte dahingestellt
    > werden. "Och wie schön wäre doch der Planet ohne
    > den Menschen, gesund und munter." - Bullshit, was
    > juckt es den Planeten ob einpaar Bakterien auf ihm
    > wohnen? Was machen wir gegen Mio. von Bakterien in
    > unserem Körper? Gar nichts, die waren schon immer
    > da. Es ist nicht mal Parasitismus, sondern eher
    > eine Symbiose.
    >
    > Also STFU Ihr Gutmenschen. Das wahre Leben ist
    > nicht so wie ihr es euch vorstellt und wie ihr es
    > möchtet. Realismus ist hier angebracht, aber dazu
    > seid ihr viel zu beschränkt.

    Der einzige beschränkte hier bist du...
    Realismus ist, dass der Mensch wenn es so weitergeht bald den gesamten Tropenwald weggerodet haben wird!
    Sowas ist bei dir eine Symbiose? Noch ganz dicht oder so?
    Kein anderes Lebewesen "ZERSTÖRT" seinen eigenen Lebensraum. Soetwas machen NUR wir!!!

  7. Re: Die Perversion an sich

    Autor: spanther 03.05.09 - 23:49

    Claw schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Jo, finde ich auch, ohne uns gäbe es gar keine
    > Wertvorstellung, also hätte Leben ohne uns keinen
    > Wert, den geben wir ihm durch unser subjektives
    > Empfinden.

    Ohne uns gäbe es unbeschädigte Tropenwälder! Ohne uns gäbe es keine Öltanker in Küstenriffs! Ohne uns gäbe es keine Müllberge, aus Giftmüll, welche weit in den Himmel ragen! Ohne den Menschen wäre die Erde heute weit weniger kaputt, als sie es tatsächlich heute ist...

    > Die Tiere haben keine Vorstellung, von dem Wert
    > anderer Tierarten und genauso könnte die Erde auch
    > ein Lebloser Felsbrocken werden, der im
    > unendlichen All herumschwirrt, ohne das es irgend
    > ein Urteil darüber gibt.

    Woher willst du wissen, ob Tiere keine Wertvorstellungen, Sozialverhalten oder andere Sachen haben? Größenwahn?
    Wie kannst du dir anmaßen, über soetwas zu urteilen? Hast du Ahnung von Tieren? Kennst du ihr zusammenleben und ihr Familienleben? Kennst du ihre Rangordnungen und Regeln?

    Aber natürlich...

    Ein Tier hat ja keine Seele und ein Tier hat auch keine Sprache. Ebenso kann ein Tier nicht empfinden oder träumen...

    Das kann natürlich alles nur der Mensch...

    Ich hoffe dein Größenwahn ist nun gesättigt...

  8. Re: Die Perversion an sich

    Autor: spanther 03.05.09 - 23:55

    Bibabuzzelmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > sonnendeck schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > was ist das für eine Überschrift
    > "Roboter
    > revolutionieren den Krieg!" die
    > Perversion an sich
    > ist das Menschen auf die
    > Idee kommen andere mit
    > Maschinen zu töten um
    > ihre ziele zu wahren. Was
    > sind wir das wir
    > auf sowas kommen ?
    >
    > Kriegstreiber und anders Denkende Vernichter, wer
    > nicht genormt ist, muss ausradiert werden ^^
    >
    > Wir töten Perverse, also anders Denkende lol
    > Naja, bald machen es die genormten Maschinen für
    > uns.....eigentlich ändert sich nix.....wer sich
    > nicht an die Richtlinien der grossen Masse hält,
    > wird gejagt.
    >
    > Der Robocop ist sicher auch nicht mehr weit und
    > könnte bald vor deiner Türe stehn, wenn du anders
    > als die Masse denkst, also ein Perverser bist ^^
    >
    > ....der stärkere Überlebende ist nicht immer der
    > Klügere, auch wenn das in vielen Geschichten so
    > dargestellt wird....


    "Geschönigte Geschichten" sind ja auch nur Moral-Propaganda...
    Die Realität ist leider oft bei weitem nicht so schön und ein Happy End gibt es leider auch nicht überall...
    Anders denkende sind natürlich eine Bedrohung für die "BILD Leser" Masse. Selbige hat ja Angst vor den Minderheiten, welche fernab des Stroms noch selbstständig anderes denken können. Es macht ihnen Angst, weil sie sich nicht hineinversetzen können. Weil ihnen dazu der Horizont fehlt. Darum bekämpfen sie es. Darum werden Streber in den Schulen auch gehänselt und herabgewertet, anstatt bewundert und um Hilfe gebeten. Der Mensch kann nicht akzeptieren, dass jemand anderes besser oder komplexer/vielseitiger ist, als er selbst...

    Purer Egoismus und Wunschdenken nach dem Motto "Ich bin das klügste Individuum von allen"...

    Dabei fehlt es selbigen Menschen einfach nur an Reflektionsfähigkeit. Sonst könnten sie ihre Persönlichkeit realistischer zwischen denen anderer einordnen, anstatt in ihren Träumen zu hängen wo sie ganz alleine natürlich der tollste Hecht im Becken sind und das Ego fast explodiert vor Stolz auf sich selbst.

  9. Die Menschheit ist eine Perversion an sich in unserer Zeit

    Autor: Loky 04.05.09 - 00:00

    Das tragische ist doch die Kreativität des Menschen immer perfekter zu zerstören. Dieser Artikel zeigt uns nur was mittlerweile technologisch alles mögliche ist. Hätten die Verantwortlichen, egal ob Militärs oder Politiker, statt in diese militärischen Porjekte, in humanitäre Projekte investiert vor fünf oder zehn, oder fünfzehn Jahren, also Bildung und Wiederaufbau, würden sicherlich hundert oder vielleicht zehntausend Kinder weniger sterben auf dieser Welt. Und junge Palästinenser oder andere arabisch stämmige Menschen würden sich nicht radikalisieren lassen und sich auf den Weg machen, sich selber ein Bild von ihrer Situation zu machen, Hinterfragen und schlicht ihren Teil beitragen, die Welt in der wir alle leben, ein bisschen besser zu machen.
    Im Grunde ist das aber nur die Tatsache einer verrohten Welt, die selbst in unserem tollen angeblich zivilisierten Mitteleuropa keinerlei Werte und moralische Vorstellungen herrschen, purer, kranker und unbarmherziger Machiavellismus.
    Selbst die Finanzkrise ist ein Paradebeispiel für die Kreativität die aus Gier und dem logischen und intelligenten Strategien des Menschen entstehen, wenn man ihm ohne Werte und Moral freie Hand läst ein Ziel zu verfolgen.

    Das ist kein Fortschritt, sondern die Büchse der Pandora. Mittlerweile ist der Mensch die Büchse der Pandora.

  10. Re: Braucht eigentlich keine Roboter

    Autor: firehorse 04.05.09 - 00:07

    siehe Atombomben.

    Wer diese besitzt kann tun und lassen was er will. Wer keine hat kann sich auf Terror einstellen. Gute Beispiele git es viele:

    Die Irak-Kriege oder der GAZA-Krieg. Hier wurden einfach nur Interessen von radikal politischen Staatsführungen vertreten. Insofern waren die Vergleiche des iranischen Präsidenten nicht einmal verkehrt. Nazi-Schweine müssen nicht dumm und kurzgeschorren sein. Das war im dritten Reich damals auch nicht der Standard. Auch dort trugen die größten Drecksschweine Anzug und Kravatte...

  11. Re: Die Perversion an sich

    Autor: ironist 04.05.09 - 00:17

    /b/-tard schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Du verkennst eindeutig die wahre Definition eines
    > Menschen. Es ist genau dieses Konkurrenzverhalten,
    > dass das Überleben der Menschheit sichert. Wäre es
    > nicht so wären wir schon vor 80 Mio. Jahren
    > komplett ausgestorben. Siehe Darwin.
    >
    > Was ich an den ganzen Beiträgen hier hasse, ist
    > dass die Menschen als das letzte dahingestellt
    > werden. "Och wie schön wäre doch der Planet ohne
    > den Menschen, gesund und munter." - Bullshit, was
    > juckt es den Planeten ob einpaar Bakterien auf ihm
    > wohnen? Was machen wir gegen Mio. von Bakterien in
    > unserem Körper? Gar nichts, die waren schon immer
    > da. Es ist nicht mal Parasitismus, sondern eher
    > eine Symbiose.
    >
    > Also STFU Ihr Gutmenschen. Das wahre Leben ist
    > nicht so wie ihr es euch vorstellt und wie ihr es
    > möchtet. Realismus ist hier angebracht, aber dazu
    > seid ihr viel zu beschränkt.
    >


    mal angenommen - ich treffe dich irgendwo in dunkeler gasse, ziehe dir fehl ueber die ohren, nehme dir dein geld und wertgegenstände ab und gehe munter weiter. das ist doch realistisch und passt in dein wettbewerbsmuster, der stärkere gewinnt. und kein bisschen gefuehlsduselei, du bist fuer mich nicht mehr wert, als die bakterien in dir, so lange ich dir auch nichts wert bin, ist doch so? dann muss doch mord und totschlag staatlich gefördert werden, damit es weniger nutzlose schwächlinge rumlaufen. bist du jetz beschränkt genug um sich hinter den gesetzen, gerichten und polizei zu vestecken oder siehst du die welt immer noch so realistisch wie immer?



  12. Re: Die Perversion an sich

    Autor: OH 04.05.09 - 00:18

    >Soetwas machen NUR wir!!!

    und viren=))

  13. Re: Die Perversion an sich

    Autor: spanther 04.05.09 - 00:41

    OH schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >Soetwas machen NUR wir!!!
    >
    > und viren=))


    lool xD
    Ja natürlich die auch :D
    Aber ich ging ja von einem Vergleich der Säugetiere aus x)

  14. Re: Die Perversion an sich

    Autor: Ich hau ab 04.05.09 - 01:04

    spanther schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kein anderes Lebewesen "ZERSTÖRT" seinen eigenen
    > Lebensraum. Soetwas machen NUR wir!!!
    >

    Willst du damit etwa sagen, ich wäre hier auf Erden fehl am Platz und sollte mich gefälligst verpissen?

  15. Re: Die Perversion an sich

    Autor: Deine Definition des Menschen 04.05.09 - 02:13

    Hi,

    sicher kann man den Menschen so definieren. Deine Definition ist zwar schon etwas altertümlich, sie hätte so auch vor 1000 Jahren gütigkeit gehabt, aber bittesehr.
    Vielleicht wird dich die Natur auch irgendwann mit dem Planeten und seiner Umweltkatastrophe in die Versenkung schicken wie so manche andere Tierart auch.
    Die Natur kann ja leider so grausam sein. Diese Grausamkeit, welcher du dich bedienen möchtest, hat die Natur für uns alle in peto.

    Da entwickle ich mich lieber weiter. Wissend, dass es Roboter gibt, die Kriege führen können, bediene ich mich dieser, wenn es sein muss uneinsichtige Aggressoren beseitigen zu müssen, wenn diese partou nicht für Recht und Gerechtigkeit sind sondern nur uneinsichtig Gewalt sähen möchten.
    Aber ich bediene mich auch meines Verstandes und meiner ethischen Prinzipien um diese Kampfmaschinen nicht einzusetzen gegen Menschen nur weil diese einer anderen Religion, Hautfarbe oder Rasse angehören. Und ich bemühe mich diese anderen Menschen als Freunde zu haben.

    Und ich hoffe, wenn die Menschen sich mehr bemühen das Positive zu fördern, dann haben Sie schon sehr viel arbeit. Schön, wenn es dann auch noch Roboterhelfer gibt, mit denen man das Böse vernichten kann.

  16. Re: Die Menschheit ist eine Perversion an sich in unserer Zeit

    Autor: Hugendubel 04.05.09 - 02:30

    Hi,

    leider können wir guten nicht die Scheuklappen aufsetzen und die Augen schliessen.
    Auch wenn wir gute und postive Vorstellungen haben, es gibt halt auch Leute, die sehen nur sich und Ihre komischen ideale und sind bereit dafür zu töten. Es gibt genug Radikale in der Welt die bereit sind sich selbst für in die Luft zu sprengen, denen ist es egal wie schelcht es anderen geht und welches Unheil sie anrichten.
    Leider wird es eine Aufgabe der Menscheit sein, mit diesen Menschen umzugehen, sie zu bekehren und auf bessere Pfade zu führen oder diese zu isolieren, wenn Sie uneinsichtig sind.
    Gewalttäter wird man schliesslich auch bekämpfen müssen, denn letztlich werden diese sonst uns töten.
    Es wird viel lernen brauchen, bis jeder Mensch seiner Verantwortung bewusst ist und fähig mit den verschiedensten Menschen umzugehen und jeweils angemessen auf Verhalten zu reagieren, von positiv über isolation bis zu notwenigen Kampfmaßnahmen. Insbesondere die positiven Maßnahmen liegen uns nur wenig im Blut, denn der Mensch ist es nicht gewohnt zu belohnen sondern nur zu bestrafen.

  17. Re: Die Perversion an sich

    Autor: Bouncy 04.05.09 - 11:34

    spanther schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ohne uns gäbe es unbeschädigte Tropenwälder! Ohne
    > uns gäbe es keine Öltanker in Küstenriffs! Ohne
    > uns gäbe es keine Müllberge, aus Giftmüll, welche
    > weit in den Himmel ragen! Ohne den Menschen wäre
    > die Erde heute weit weniger kaputt, als sie es
    > tatsächlich heute ist...
    die erde kann man nicht kaputt machen, weder erschaffen wir materie noch lassen wir sie verschwinden. alles was ist, ist teil der erde.
    was wir tun ist lebenraum zu zerstören, unseren eigenen und den der tiere, die mit uns zusammen hier gefangen sind. auf den planeten allerdings hat das nicht den geringsten einfluß. auch ohne uns gäbe es das, was wir als "zerstörung" kennen - vulkanausbrüche, die die tropen unter lava begraben und sie mit saurem regen gießen, ungelöschte waldbrände, die die tropen abbrennen, erderwärmung, die die tropen überflutet, erdabkühlung, die die tropen einfriert - geht alles ganz ohne unser zutun.

    > Woher willst du wissen, ob Tiere keine
    > Wertvorstellungen, Sozialverhalten oder andere
    > Sachen haben? Größenwahn?
    > Wie kannst du dir anmaßen, über soetwas zu
    > urteilen? Hast du Ahnung von Tieren? Kennst du ihr
    > zusammenleben und ihr Familienleben? Kennst du
    > ihre Rangordnungen und Regeln?
    >
    > Aber natürlich...
    >
    > Ein Tier hat ja keine Seele und ein Tier hat auch
    > keine Sprache. Ebenso kann ein Tier nicht
    > empfinden oder träumen...
    >
    > Das kann natürlich alles nur der Mensch...
    >
    > Ich hoffe dein Größenwahn ist nun gesättigt...
    menschen haben intelligenz absichtlich so definiert, dass es nur auf menschen zutreffen kann, kein tier kann intelligent sein. kein größenwahn, nur definitionssache. und sprachen können sie auch nicht sprechen, es fehlt ihnen das organ dazu. ganz pragmatisch.
    dass die sozialverhalten etc. haben, bestreitet ja keiner. nur, dass die nicht den planeten als ganzes erkennen können und damit gar keine wertvorstellung bezüglich des planeten, auf dem sie leben, haben _können_.

  18. Re: Die Perversion an sich

    Autor: Bouncy 04.05.09 - 11:35

    OH schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > >Soetwas machen NUR wir!!!
    >
    > und viren=))
    viren sind keine lebewesen ;)

  19. Re: Die Perversion an sich

    Autor: redwolf 04.05.09 - 14:08

    rule no. 1

    so STFU

  20. Re: Die Perversion an sich

    Autor: Mu-Kuh 04.05.09 - 14:56

    spanther schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kein anderes Lebewesen "ZERSTÖRT" seinen eigenen
    > Lebensraum. Soetwas machen NUR wir!!!
    >


    Das stimmt nun überhaupt nicht. Alle Tiere leben nach dem selben Gesetzmäßigkeiten wie der Mensch. Normalerweise zerstören die "nicht" angepassten Lebensarten ihren Lebensraum schneller und sterben damit auch schneller aus als der Mensch. Der dank seiner Intelligenz, seine übermässige Vermehrung und den dadurch verursachten Zusammenbruch des Systems - immer weiter in die Zukunft verschiebt.

    Entweder wird die Populationsrate irgendwann rückläufig und wir pendeln uns in ein stabiles Gleichgewicht ein - oder wir expandieren weiter und es kommt zu einem Zusammenbruch mit radikaleren Reduzierungen - aber grundsätzlich gleichen Ergebniss.




  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Potsdam
  2. AAF Europe, Heppenheim
  3. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hannover, Hamburg, München, Stuttgart, Walldorf
  4. INNEO Solutions GmbH, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

  1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert
    Karlsdorf-Neuthard
    Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert

    Die Deutsche Telekom sieht sich von der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard aktiv im Vectoring-Ausbau benachteiligt. Von einem nachträglichen Überbau der kommunalen Glasfaser könne keine Rede sein.

  2. Zotac Zbox Mini: Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick
    Zotac Zbox Mini
    Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick

    Computex 2019 Zotac will möglichst viel Hardware in seine knapp 3 cm dicken Gehäuse stecken und diese Zboxen auf der Computex 2019 zeigen. Bisher ist allerdings noch nicht viel darüber bekannt. Bilder geben viele Anschlüsse preis. Außerdem sind Intel-Prozessoren und Nvidia-GPUs bestätigt.

  3. Fujifilm GFX 100: Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus
    Fujifilm GFX 100
    Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus

    Da ist sie endlich: Auf der Photokina 2018 hatte Fujifilm seine Mittelformatkamera mit 100-Megapixel-Sensor und 4K-Videoaufnahme angekündigt. Inzwischen ist sie marktreif und in Kürze erhältlich.


  1. 17:50

  2. 17:30

  3. 17:09

  4. 16:50

  5. 16:33

  6. 16:07

  7. 15:45

  8. 15:17