Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Drogenbericht: 3 bis 7 Prozent der…

Gegen Cannabis ist nix einzuwenden

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gegen Cannabis ist nix einzuwenden

    Autor: Malvis 04.05.09 - 18:27

    außer natürlich man fährt Auto. Aber so zwischendurch. Warum nicht?

  2. Re: Gegen Cannabis ist nix einzuwenden

    Autor: wurst 04.05.09 - 18:29

    Es ist gesellschaftsschädigend, sonst wärs ja wohl kaum verboten!

    scnr

  3. Re: Gegen Cannabis ist nix einzuwenden

    Autor: weee 04.05.09 - 18:34

    Ich brech jetzt mal ne Lanze und sage: Bekifft Auto fahren ist nicht schlimm!

    Kenne jemanden der das schon Jahrelang (fast zehn an der Zahl) praktiziert und sich bisher noch nichts gefehlt hat.

    Gibt sogar Studien die belegen man fahre auf Cannabis vorsichtiger und aufmerksamer als normal(!).

    Gefaehrlich wirds erst wenn man es mit anderen Drogen mischt.


    mfg

  4. Re: Gegen Cannabis ist nix einzuwenden

    Autor: machtnix 04.05.09 - 18:58

    Das Problem bei Cannabis in Verbindung mit dem Straßenverkehr ist, dass man es nur auf dem Schwarzmarkt kaufen kann und daher eine große Unsicherheit besteht, was man eigentlich genau konsumiert und in welcher Menge. Das führt zu erheblicher Rechtsunsicherheit (und ggf. Verkehrsgefährdung).
    Bei Alkohol ist wenigstens vorgeschrieben, dass der Gehalt auf der Flasche stehen muss und es gibt strenge Grenzwerte für giftige Fuselstoffe. Bei Cannabis wäre so eine Vorschrift (in Verbindung mit Grenzwerten für den Verkehr) auch nötig. Es würden gewiss sowohl Konsumenten als auch die Verkehrsicherheit profitieren.

  5. Re: Gegen Cannabis ist nix einzuwenden

    Autor: DoubleWayne 04.05.09 - 19:00

    Die Gesellschaft kann einen aber auch ohne Cannabis am ARSCH lecken. Dazu bedarf es keiner Drogen. Und wenn mal dein Kommentar dazu nimmt.... ne mit dir wollt ich auch nichts zu tun haben, da is ja jeder Kiffer lockerer drauf als du!

    Stock ausm ARSCH!

  6. Re: Gegen Cannabis ist nix einzuwenden

    Autor: ~#~#~ 04.05.09 - 19:02

    DIe meißten vernünftigen menschen setzen sich ja auch für eine Legalisierung solcher Drogen ein. Das hätte eigentlich nur Vorteile. Weniger Kriminalität, mehr Steuereinnahmen, verlässliche Reglungen für o.g. Straßenverkehr, weniger "Reiz des Verbotenen" bei den Jugendlichen (schwer da dranzukommen ist es ja nun wirklich nicht...) usw.

  7. Re: Gegen Cannabis ist nix einzuwenden

    Autor: *hust* 04.05.09 - 19:41

    Ich "liebe" das Argument: "Ich kenne jemanden der schon seit einer gewissen Zeit X immer mal wieder oder auch "fast" dauernd "bekifft" Autofährt und dort ist noch nie was passiert...."

    Bloß dieses Arhgument zieht nicht, ich kenne auch einen Dachdecker der ungesichert Klettert und dem ist auch noch nichts passiert, oder jemanden der wie ein verrückter mit dem Auto UNVERANTWORTLICHERWEISE fährt als wenn er auf einer Rennstrecke wäre; aber nur weil dieser einen Person noch nichts passiert ist gilt diese Argumentationsweise nicht im geringsten als universel / Allgemeingültig, denn ich kenne auch zwei die durch rasserrei ihr Leben verloren haben, der eine war der Fahrer der andere das Kind das angefahren wurde. (Übrigens hatte der Autofahrer 0.4 promille)

    Nichts gegen den Konsum von Drogen aber im Strassenverkehr haben sie NICHTS zu suchen, ich bin hier für eine NULL-Grenze egal welche art von "Droge"!

    Zum Abschalten, zuhause nach nem anstrengendem Tag, ist Canabis wirklich nicht "schlecht"; kommt auch immer auf die Dosierung an, wie bei allem, ob bei dingen wie Cola, Bier, usw.... Süchtig kann man sogesehen von allem werden... tja selbst von leckeren Chips :p

    my 2 cent...

  8. Re: Gegen Cannabis ist nix einzuwenden

    Autor: crol 04.05.09 - 19:46

    kann den beiträgen hier nur zustimmen.
    Cannabis ist weit verbreitet in allen gesellschaftsschichten und altersklassen. Die Illegalisierung stellt einen großen teil der Bevölkerung als Verbrecher dar. Ich persönlich kenne fast keinen ders nicht wenigstens einmal probiert hat. Es ist eher so dass fast alle männlichen Jugendlichen (zumindest in meiner Gegend) mehr oder weniger regelmäßig konsumieren. Es belegen auch einige Studien dass Hanf unschädlicher als Alkohol oder Nicotin ist.Mischkonsum mit Alkohol ist auch nur "Fortgeschrittenen" zu empfelen.Das schöne am Cannabis im Vergleich bei der Wirkung ist die Kreativitätssteigerung und das "entspannter" sein.Besonders n potenter Kuchen oder Pudding ist auch für Langzeitkonsumenten immer wieder ein Erlebniss. Das mit dem vorsichtger Fahren kann ich auch in gewissen maße bestätigen , jedoch kommts auch auf die Person an und vorallem wie man damit umgeht..manche sind halt einfach zu fertig nach dem Konsum und kriegen nix auf die reihe.

  9. Re: Gegen Cannabis ist nix einzuwenden

    Autor: Logik^2 04.05.09 - 20:15

    > Es ist gesellschaftsschädigend, sonst wärs ja wohl kaum verboten!
    Geile Begründung!
    Alkohol kann gar nicht gesellschaftsschädigend sein, sonst wäre es ja verboten :)

  10. Re: Gegen Cannabis ist nix einzuwenden

    Autor: schmacke 04.05.09 - 20:25

    doch.
    wenn mans nich verträgt!

  11. Re: Gegen Cannabis ist nix einzuwenden

    Autor: Trollbär... 04.05.09 - 20:54

    In solchen Aussagen spricht die Dummheit persönlich.

    vielleicht bist du ja alter Kiffer, der sich sein Zeugs aus vertrauenswürdigen Quellen besorgt oder selber anbaut. Aber Effizienzsteigerung hat auch vor Canabis nicht haltgemacht.
    Die Pflanzen haben heute einen viel höheren THC-Gehalt als noch vor 20 Jahren und die Maßlosigkeit und Selbstüberschätzung der heutigen Generation ist auch nicht gerade gesunken...

    In einer Zeit in der sich junge Menschen, die noch gar nicht geistig erwachsen werden konnten, sich auf Komasauf-Partys ins Grab saufen, ist jeder der für Drogen jeglicher Art eine Lanze bricht ein Vollidiot.

    Das arme daran, unser Staat ist professionell darin all die Folgen und Symptome der Problematik Jahr für Jahr genauestens zu diokumentieren und statistisch zu erfassen, aber etwas gegen die Ursachen (warum man zu Drogen greift oder in eine Sucht verfällt) zu unternehmen, das schafft der Staat nicht....

    Und es ist nicht die Existenz der Drogen, die zum Konsum führt...


  12. Re: Gegen Cannabis ist nix einzuwenden

    Autor: Tekl 04.05.09 - 21:29

    Angeblich soll es ja im Grunde keine schädlichen Drogen geben, sondern alleine der aus dem Kontext gezogene Umgang damit stellt das Problem da. Es soll Völker geben, bei denen selbst bei den härtesten Drogen keine körperliche Abhängigkeit nachgewiesen werden kann.

    Aus dem Kontext gerissen ist eine Droge, wenn sie der Ablenkung und Besudelung statt zur Bewusstseinserweiterung eingesetzt wird.

    --
    Tekl

  13. Re: Gegen Cannabis ist nix einzuwenden

    Autor: Flamitu 04.05.09 - 21:38

    > In einer Zeit in der sich junge Menschen, die noch gar
    > nicht geistig erwachsen werden konnten, sich auf
    > Komasauf-Partys ins Grab saufen, ist jeder der für
    > Drogen jeglicher Art eine Lanze bricht ein Vollidiot

    Du meinst die sog. "illegalen Drogen", also Pflanzen(auszüge) und Stoffe, über dessen erlaubte Verwendung ein paar Polithansel entschieden und welche von ein paar Wirtschaftslobbyisten uneigennützig "beraten" wurden. Vollidioten sind doch eher diejenigen, die diese Tatsache nicht erkennen bzw. trotz besserer Kenntnis ignorieren. Hier mal wieder das Argument von den stets schutzwürdigen Minderjährigen aus der rhetorischen Mottenkiste zu kramen, um Erwachsene in ihrem Freiraum zu beschränken, halte ich für gefährlich.

  14. Falsch!

    Autor: verwurster 04.05.09 - 21:48

    Nur weil etwas verboten ist, heißt das noch lange nicht, dass es gesellschaftsschädlich IST.

    War Alkohol verboten? Ja oder nein?

    Auch der Umkehrschluss ist übrigens falsch: Nur weil etwas nicht verboten ist, heißt das eben auch noch lange nicht, dass es NICHT gesellschaftsschädlich IST (z.B. Nikotinkonsum)

    Definiere übrigens mal "gesellschaftsschädlich"!

  15. Re: Gegen Cannabis ist nix einzuwenden

    Autor: Tamiflu 04.05.09 - 21:49

    für gefährlich halte ich es auch von harmlosen pflanzenextrakten zu sprechen ohne dabei zu erwähnen dass diese heute um ein vielfaches potenter sind als zu früheren zeiten wo man das alles noch keinen interessiert hat. bestes beispiel ist heroin vs. opium.

    einigen wir doch darauf: wer als erwachsener "seinen freiraum" nutzt und zum kriminellen junkie wird soll auf der strasse verrecken ohne das gesundheitssystem und die sozialkassen zu belasten. "freiraum" heisst eben auch eigenverantwortung, wer dazu nicht in der lage ist soll entweder seinen freiraum nicht bis zum maximum ausschöpfen oder eben die konsequenzen tragen - ohne zu jammern und der gesellschaft die schuld zu geben.

  16. Re: Gegen Cannabis ist nix einzuwenden

    Autor: Trollbärenjäger 04.05.09 - 21:49

    "In solchen Aussagen spricht die Dummheit persönlich. "

    Ja, diese Aussage kannst du auf dich selbst beziehen.
    Was sauft der Trollbär denn so?

  17. Re: Gegen Cannabis ist nix einzuwenden

    Autor: Flumita 04.05.09 - 21:52

    Wozu zahlt man dann Steuern? Und Sozialversicherungsbeiträge?

    Du bist also für Zwang auf der einen Seite, aber gleichzeitig willst du Menschen auf der Straße verrecken lassen? Du hast ein Denkproblem...

  18. Re: Gegen Cannabis ist nix einzuwenden

    Autor: Tamiflu 04.05.09 - 22:01

    komischerweise gehören junkies und alkis nicht gerade zum "stamme gib" wenn es um die solidargemeinschaft geht.

    du bist frei in deiner entscheidung, mache was du willst - bloß mache danach niemand anders für das verantwortlich was du meinstest unbedingt tun zu müssen.

    die anhänger der action-sportarten, bungee-jumper, s(h/n)owboarder und kiter gehören auch zu dieser gruppe. immer einen auf dicke hose machen und dann auf kosten der krankenkasse mit dem heli vom berg runter und dem flugzeug ins traute heim. die anderen langweiligen spiesser-deppen zu hasue zahlen den spass ja wenn man sich die haxen bricht.

    nicht ich will dir was verbieten sondern du forderst etwas von mir, du bist derjneige der indirekt zwang anwenden will (in dem er mir mein geld wegnimmt).

    Flumita schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wozu zahlt man dann Steuern? Und
    > Sozialversicherungsbeiträge?
    >
    > Du bist also für Zwang auf der einen Seite, aber
    > gleichzeitig willst du Menschen auf der Straße
    > verrecken lassen? Du hast ein Denkproblem...


  19. full ack k.T.

    Autor: Seoberl 05.05.09 - 05:28

    möp

  20. Re: Würdest Du wissen was ein richtiger Orgasmus

    Autor: firehorse 05.05.09 - 05:36

    ist, dann hättest Du solche Drogen nicht nötig.

    Ich habe nur einmal Hasch geraucht. Hinterher dafür aber 2 Stunden gekotzt bist zum Abwinken. Das ist mir beim Sex noch nie passiert ;)


  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STAUFEN.AG, Köngen
  2. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  3. FLYERALARM Industrial Print GmbH, Dresden
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,69€
  2. (-79%) 12,50€
  3. (u. a. FIFA 19, Battlefield V, Space Huilk Tactics, Rainbow Six Siege)
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Geforce Now: Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android
    Geforce Now
    Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

    Gamer können ihre Spiele per Geforce Now künftig auf ihre Android-Geräte streamen. Der Cloud-Gaming-Dienst wird auf Googles Betriebssystem erweitert. Zeitgleich platziert Nvidia die neuen RTX-Server in Frankfurt, was theoretisch Raytracing ermöglicht.

  2. Smartphone: Xiaomi bringt Mi 9T Pro für 450 Euro nach Deutschland
    Smartphone
    Xiaomi bringt Mi 9T Pro für 450 Euro nach Deutschland

    Mit dem Mi 9T Pro bringt Xiaomi ein weiteres Smartphone offiziell nach Deutschland: Das Gerät ist eine Weiterentwicklung des Mi 9 und hat unter anderem eine Pop-up-Frontkamera - dadurch wird das Display nicht durch eine Notch unterbrochen. Die ersten 3.000 Geräte werden für einen günstigeren Preis angeboten.

  3. EUV-Halbleiterfertigung: Wie Chips aus Plasma-Fladen entstehen
    EUV-Halbleiterfertigung
    Wie Chips aus Plasma-Fladen entstehen

    Weder ist das Nanometer-Rennen vorbei noch Moore's Law tot: Mit extrem ultravioletter Belichtung entsteht die nächste Generation von CPUs, GPUs und weiteren Chips. Von 5G-Smartphones bis zu Cloud-Servern wäre das ohne deutsche Laser und Spiegel und niederländische Systeme nicht möglich.


  1. 12:58

  2. 12:40

  3. 12:09

  4. 11:53

  5. 11:44

  6. 11:35

  7. 11:26

  8. 11:17