Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ballmer: Weitere Entlassungen bei…

3-Mann Klitsche

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 3-Mann Klitsche

    Autor: Vandale 06.05.09 - 11:42

    Bald, wenn da Betriebssystem- und Office-Monopol gebrochen sein wird, wird Microsoft nur noch eine 3-Mann-Klitsche sein.

    An diesem Tag werde ich eine Flasche Schampus trinken.

    Ich mag Microsoft. Nur jeder sollte wissen, wo er hingehört, auch Microsoft.

  2. Re: 3-Mann Klitsche

    Autor: RaiseLee 06.05.09 - 11:44

    Ah so und wer soll das OS Monopol brechen?

    Linux? OSX?

    Träum weiter

  3. Re: 3-Mann Klitsche

    Autor: Commodity 06.05.09 - 11:47

    Du hast offensichtlich die Relevanz von commodity-status von Hardware und Software nicht mitbekommen. Kein Unternehmen kann von OS-Entwicklung leben. Diese Zeit ist vorbei.

  4. Re: 3-Mann Klitsche

    Autor: sparvar. 06.05.09 - 11:50

    und du hast mitbekommen, das MS nicht nur OS entwicklung betreibt?
    die zeit ist schon ewig vorbei.

  5. Re: 3-Mann Klitsche

    Autor: blard 06.05.09 - 12:03

    und du hast mitbekommen, das es niemanden interessiert?
    M$ ist einfach nur in allem schlecht und basta

  6. Re: 3-Mann Klitsche

    Autor: Himmerlarschundzwirn 06.05.09 - 12:05

    MS kann ein Betriebssystem programmieren, was kannst du?

    Du kannst nichtmal ein Hundertstel von dem auf die Beine stellen, also bist du ja noch hundertmal schlechter.

    Fertig mit meckern oder ist der Stolz jetzt gebrochen?

  7. Re: 3-Mann Klitsche

    Autor: Bastler 06.05.09 - 12:19

    Linux kann das Monopol brechen. LKinux gewinnt auf dem Desktop langsam, aber stetig.

    OpenOffice gewinnt immer mehr Nutzer. Jeder OpenOffice-Nutzer ist ein verlorener Kunde für Microsoft.

  8. Re: 3-Mann Klitsche

    Autor: Mr. E 06.05.09 - 12:55

    Jaaaa - letztens hab ich doch glatt gelesen, daß Linux die 1% Hürde überschritten hat. Respekt! Und das innerhalb ca. 20 Jahren. Also nur noch weitere 1980 Jahre, und jeder hat Linux. Coooooolll

  9. OS-Verbreitung ist NICHT linear !!!!!

    Autor: addydaddy 06.05.09 - 15:24

    Sondern exponentiell.

    Wenn einer damit voll und ganz zufrieden ist spricht er das rum bei seinem Freundes-/Bekanntenkreis, die probieren das dann allle und wenn die zufrieden sind, dann erzählen die das weiter...

    Ausserdem sollte man das Ganze auch von der anderen Seite sehen:
    Wenn Linux die 1%-Marke auf dem Desktop erreicht hat, heisst das nur, dass M$ ein ganzes Prozent an Stammkunden evtl. für immer verloren hat. Und die 1% sind womöglich damit auch noch glücklich und erzählen das auch noch ihren Freunden und Verwandten weiter...

    ---

    Demokratie = Demo-Kratie?
    http://www.youtube.com/watch?v=SGD2q2vewzQ
    http://hatmeinabgeordneterfuernetzsperrengestimmt.de/

    http://www.whylinuxisbetter.net/index_de.php?lang=de
    http://www.itsbetterwithwindows.com/

    (*whymacisbetter* würde mich auch interessieren)

  10. Re: OS-Verbreitung ist NICHT linear !!!!!

    Autor: JimPanse 06.05.09 - 15:53

    Es ist falsch anzunehmen, dass jeder Linux Nutzer für immer von MS weg bleibt.
    Kenne selbst genug Leute an der Uni, die Jahrelang Linux Freaks waren, und jetzt doch weider hauptsächlich Windows nutzen.

  11. Re: OS-Verbreitung ist NICHT linear !!!!!

    Autor: nf1n1ty 06.05.09 - 16:04

    JimPanse schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es ist falsch anzunehmen, dass jeder Linux Nutzer
    > für immer von MS weg bleibt.
    > Kenne selbst genug Leute an der Uni, die Jahrelang
    > Linux Freaks waren, und jetzt doch weider
    > hauptsächlich Windows nutzen.

    Unter dieser Illusion hat Linux immerhin schon die 1%-Hürde geschafft. ;)

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  12. Re: OS-Verbreitung ist NICHT linear !!!!!

    Autor: addydaddy 06.05.09 - 16:18

    > und jetzt doch weider hauptsächlich Windows nutzen.

    Ja, aber, machen die das dann auch wirklich freiwillig? Oder weil's halt am Arbeitsplatz nur Windows gibt?

    ---

    Demokratie = Demo-Kratie?
    http://www.youtube.com/watch?v=SGD2q2vewzQ
    http://hatmeinabgeordneterfuernetzsperrengestimmt.de/

    http://www.whylinuxisbetter.net/index_de.php?lang=de
    http://www.itsbetterwithwindows.com/

    (*whymacisbetter* würde mich auch interessieren)

  13. Re: OS-Verbreitung ist NICHT linear !!!!!

    Autor: JimPanse 06.05.09 - 17:54

    Freiwillig.
    Das ist übrigens auch mal wieder die typische Linuxfanboy ausrede, dass die Arbeitgeber daran Schuld wäre, dass die Leute kein Linux benutzen.
    Wenn das wirklich stimmen sollte, wie kommt es dann, dass MacOS einen so viel höheren Marktanteil hat als Linux?

    Und b.t.w., viele von diesen Leuten die ich kenne, die wieder zurück zu Windows geswitcht sind, haben bei ihren Arbeitgebern die freiheit jedes Betriebssystem zu nutzen, dass sie wollen (Informatiker halt).

  14. Re: OS-Verbreitung ist NICHT linear !!!!!

    Autor: addydaddy 06.05.09 - 22:35

    Ein Informatiker der freiwillig von Linux zu Windows switcht, hm, schwer zu glauben :P

    Achso, es gibt ja auch Wirtschafts-Informatiker, quasi die BWLer unter den Informatikern ;-)

    ---

    Demokratie = Demo-Kratie?
    http://www.youtube.com/watch?v=SGD2q2vewzQ
    http://hatmeinabgeordneterfuernetzsperrengestimmt.de/

    http://www.whylinuxisbetter.net/index_de.php?lang=de
    http://www.itsbetterwithwindows.com/

    (*whymacisbetter* würde mich auch interessieren)

  15. Re: OS-Verbreitung ist NICHT linear !!!!!

    Autor: JimPanse 06.05.09 - 23:24

    Haha, wie lustig.
    Hier zeigt sich schon wieder dein Schubladendenken.

    Und nein, es sind keine Wirtschaftsinformatiker.

    Ich selbst habe übrigens früher selbst verschiedene Sachen für den Gnome Desktop mitentwickelt (Patches eingereicht, und eigene Projekte gestartet), und bin nun nach 3 Jahren trotzdem zu 80% zu Windows zurück (und nein, es liegt nicht an Spielen oder Arbeitgebern, letzterer fordert von mir sogar Linux benutzung).


    Aber hack nur weiter so auf Wirtschaftsinformatikern und Windowsnutzern rum (hab ich vor ein paar Jahren auch oft gemacht).
    Vielleicht erkennst du irgendwann selbst, wie kindisch das ist.

  16. Re: OS-Verbreitung ist NICHT linear !!!!!

    Autor: addydaddy 07.05.09 - 01:43

    Ach, jetzt hab ichs, es liegt am Gehalt, gel?

    Klar, wenns um die Altersversorgung ginge würde ich auch sofort zurück zu Windows wechseln ;-)

    Ich betrachte mich nicht als "Schubladendenker": Es fällt mir nur ehrlich gesagt schwer Dir das alles abzukaufen. Hab jedenfalls noch kein trifftiges Argument - ausser evtl. Geld - von Dir gehört, welches mich von Linux zu Windows bewegen könnte, sorry :P

    ---

    Demokratie = Demo-Kratie?
    http://www.youtube.com/watch?v=SGD2q2vewzQ
    http://hatmeinabgeordneterfuernetzsperrengestimmt.de/

    http://www.whylinuxisbetter.net/index_de.php?lang=de
    http://www.itsbetterwithwindows.com/

    (*whymacisbetter* würde mich auch interessieren)

  17. Re: OS-Verbreitung ist NICHT linear !!!!!

    Autor: Siga 07.05.09 - 03:27

    Auf den alten PCs läuft Windows7 nicht performant und irgendwann gibts keine Treiber, keine Updates usw. mehr für WindowsXP. M$ will keine Treiber für USB3 für XP herausbringen. Die kommen dann von DrittANbietern. Aber wie lange gibts noch neue signed Drivers ? OT: Noch schlimmer u.U. für Vista wenn dort unsigned Drivers nicht erlaubt sind oder Nachteile bringen (keine HDDVD/BluRay-Abspielen mehr weil das System als tainted gilt, könnte ich mir vorstellen)

    Also fällt alte Hardware automatisch in die Hände von Linux oder Sperrmüll was ich unverschämt finde, wenn es noch läuft.

    Unter Windows flutschte Eclipse besser als unter Linux. Vielleicht hat sich das aber geändert.

  18. OT

    Autor: Keimax 07.05.09 - 08:43

    <OT>
    JimPansens Software? ;)
    Bist du etwa einer von denen :D?
    Dann kenn ich dich
    </OT>

  19. Re: OS-Verbreitung ist NICHT linear !!!!!

    Autor: Bin auch so einer 07.05.09 - 12:00

    Ja, auch wenn du es nicht glauben wirst, auch ich bin ein Informatiker (Nicht Wirtschafts- oder sonstwas davor, ganz stinknormaler Dipl.-Inf.), der freiwillig und ohne äußeren Zwang lieber ein Windows als ein Linux auf seinem Desktop hat. Der Grund ist schlichtweg Bequemlichkeit. Ich hab mit beidem viel Erfahrung, aber musste bei objektiver Betrachtung feststellen, dass ich unter Windows netto wesentlich weniger Zeit in die Pflege meines Systems stecken muss.

    Die Konfiguration ist insgesamt wesentlich eingängiger und zentraler, unter Linux muss ich mich deutlich schneller mit Konfigurationsdateien abplagen, und wenn ich unter Windows dann doch mal in die Registry absteigen muss, dann finde ich den gesuchten Schlüssel wenigstens immer an einer wohldefinierten Stelle, während unter Linux jede Distribution ihre ganz eigenen Eigenheiten aufweist, die immer wieder zu "und wo is das hier versteckt" führt. Und die Hardwareauswahl ist unter Windows bekannt unkritischer, kein großes Recherchieren "wird das denn auch bei mir laufen?" mehr.

    Auf unixoiden Servern bin ich übrigens auch kein Fan von Linux. Insbesondere Debian mit seinen binären Repositories, die gefüllt sind mit Steinzeitversionen, die sich gerne mal mit aktuellerer Software ins Gehege kommen, die man von Alternativrepos holt, nerven mich. Ich hab jüngst CentOS probiert, auch nich viel besser diesbezüglich. Drum greif ich hier lieber zu Free- oder NetBSD mit seiner hervorragenden Porstcollection, die auf der einen Seite quasi freihändig läuft, auf der anderen Seite aber stets von Quellen kompiliert und so problemlose einzelne Paketupdates im Großen und Ganzen unabhängig von der sonstigen Umgebung ermöglicht.

    Auch wenn du es nicht fassen kannst: Ja, es gibt sie, Leute mit Ahnung, die freiwillig einen Bogen um das welterlösende Linux machen und ihr Betriebssystem vollkommen ideologiefrei auswählen.

  20. Re: OS-Verbreitung ist NICHT linear !!!!!

    Autor: JimPanse 07.05.09 - 12:26

    Willst du mich verarschen?? Wo hab ich was von Geld gesagt.
    Ich hab sogar ausdrücklich gesagt, dass mein Arbeitgeber den Einsatz von Linux von mir fordert.

    Es hat vor allem technische Gründe.

    Und das ständige "Windows ist so unsicher und Virenverseucht" gejammere, ist auch schon lange nicht mehr legitim. Wenn man mit seinem Windows Computer venünftig umgehen kann, dann hat man auch keine Sicherheitsprobleme.
    Zum Thema Windowssicherheit siehe z.B. auch: http://chaosradio.ccc.de/cre022.html

    Oder beschäftige dich halt mal mit Betriebssystemtechnik.

    Und doch, du bist ein Schubladendenker.
    Leute wie du sind es, die die Linux Community in meinen Augen wie ein Haufen ärmlicher Fanatiker dastehen lässt, die nicht einsehen können, dass ihr Linux nicht der heilige Gral ist.


    P.s.: Selbst ein Prof an meiner Uni, der absoluter Linuxfanatiker und Mitgründer eines sehr bekannten OpenSource Projekt ist, gesteht Windows seine technischen Stärken in vielen Bereichen ein.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hess GmbH Licht + Form, Villingen-Schwenningen
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte
  3. Universität Passau, Passau
  4. über PT Personal Trust GmbH, Hamburg (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,95€
  2. 2,99€
  3. 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29