1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: Windows 7 RC ist auch…
  6. Thema

Der Meister ist zurück

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Der Meister ist zurück

    Autor: Zak 06.05.09 - 15:17

    D E S I G N

    Ist das so schwierig?

  2. Re: Der Meister ist zurück

    Autor: Marvinh 06.05.09 - 15:20

    Spielt Apple bei Windows 7 eine Rolle?
    Also ich habe mal VERSUCHT von einem Apple per VNC auf meinen WindowsRechner zu kommen. Also das war ein Akt :D

    Gleiches für Remotedesktop etc. Anwendungen

    Der Apple ist und bleibt für mich bisher nur ein überteuerter gutaussehender Kasten für Anfänger, die den Sprung auf den PC noch nicht gewagt haben aus Frust?!

  3. Re: Der Meister ist zurück

    Autor: Macbekenner 06.05.09 - 15:21

    Beim Mac der Workflow z.b. ?

    Wo kann ich verzahnt wie in iLife von einem Programm das Project einfach per Mausklick zum nächsten übergeben ?

    Auch kenne ich seit Jahren keine Bluescreens oder Hänger mehr

  4. Re: Der Meister ist zurück

    Autor: chaos.abl 06.05.09 - 15:22

    TimeMachine
    (fast) keine Viren und Würmer
    kein BlueScreen ;-)

  5. Re: Der Meister ist zurück

    Autor: dfgregrge 06.05.09 - 15:25

    bluescreen hab ich seit winxp net mehr ;P

  6. Ihr könnt euch doch alle garkeinen Mac leisten !!

    Autor: franzel1111 06.05.09 - 15:26


    Beim Mac stimmt das Gesamtkonzept.
    Probiert mal auf dem neuen Macbook aus, wie die Bedienung auf dem Touchpad ohne Tasten funktioniert. Zoomen, drehen, scrollen alles ohne eine Taste zu drücken. geht sofort in Fleisch und Blut über und ist einfach genial.

    Bei mir läuft Windows7 seit gestern unter Vmware Fusion auf dem Mac mit 768mb und es läuft gut. Braucht man ja wirklich nur für die paar Progs, die es auf dem mac nicht gibt.

    Aber von denen, die sich hier über Mac und leopard auslassen sind 90% wahrscheinlich nur sabbernd bei den Macbooks im Media Markt vorbeigelaufen und haben noch nie mit einem gearbeitet.

  7. Bluescreens?

    Autor: Top-OR 06.05.09 - 15:40

    Das mit den pauschalisierten Bluescreens halte ich für böse Unterstellung.

    Wenn du auf nem PC mit nem System ab Win2000 BlueScreens hast, dann sitzt das Problem entweder 40cm vor dem Bildschirm

    ORDER du hast dich bei der Hardware totgespart und dir gedacht "Ei, ein Board für 23,94€ - das nenn ich Schnäppchen - 321, meins"

    ODER deine Festplatte ist physisch im Eimer und wichtige Systemdateien sind betroffen.

    Das Festplattenproblem kann dir auf nem Mac und mit System XY auch passieren.

    Das 40cm-Problem versucht der Mac zu entschärfen. Ob ihm das gelingt, mag ich nicht bewerten.

    Das 23,94€-Problem hat ein MACler so sicher nicht. Da kannste gerne noch eine endliche Anzahl von Nullen vor dem Komma dranhängen.

    Also Windows als System konzeptionell zu verdammen finde ich etwas engstirnig.
    Und letztendlich ist doch alles eine Sache der Vorlieben und des Glaubens, oder?

    Ach, diese moderenen Religionen können so schön sein ...

  8. Re: Der Meister ist zurück

    Autor: tasm 06.05.09 - 15:43

    Macbekenner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Beim Mac der Workflow z.b. ?
    >
    > Wo kann ich verzahnt wie in iLife von einem
    > Programm das Project einfach per Mausklick zum
    > nächsten übergeben ?


    Das ist in meinen Augen ein deutlicher Vorteil von OS X.
    Den Film mit iMovie bearbeiten und dann mit zwei Klicks zu iDVD schicken, ohne dass ich mir Sorgen um das Format, die Qualität oder die Kompatibilität machen müsste.
    Nennt mir eine derartig untereinander verzahnte Multimediasoftware (bitte nicht mit "Power Producer" oder "Magix-Boris-Becker-Produkten" kommen), die ebenso performant wie die iLife-Suite läuft.

    Bitte nicht falsch verstehen. Ich distanziere mich bewusst von den "Apple-Jüngern" und dem Steve-Kultus und nutze ebenfalls Windows (auf dem Netbook). Es geht mir nur um eine vergleichbare Applikation unter Windows.



  9. Re: Der Meister ist zurück

    Autor: dave1921 06.05.09 - 15:46

    Beim Windows-PC:
    Probleme mit Bluescreens hatte ich schon lange keine mehr (Grafiktreiber). Es gibt in der Beziehung immer zwei Seiten, das System und den Nutzer. Es liegt nicht immer nur am System.
    Vorteile beim Windows-PC:
    Ich kaufe mir genau das was ich will, bei dem Anbieter den ich will und nicht irgendeine Konfiguration, bei der mir unter Umständen die Hälfte der Hardware nicht zusagt, ich aber keine Möglichkeit habe eine andere Konfiguration zu wählen weil die was anderes, das ich umbedingt will, dafür nicht hat. Ausserdem kann ich einen normalen Windows-PC aufrüsten, was beim Mac etwas schwieriger werden könnte...
    Ausserdem der Preis: Alle Apple-Produkte sind MASSIV überteuert. Aber wenn ihr gerne Geld verbrennt, dann bitte.
    Sicherheitsfeatures: Sind bei Vista wesentlich ausgereifter als beim Mac (auch wenn ihr das nicht wahrhaben wollt, es ist so, sucht mal ein bisschen). Den einzigen Vorteil den Mac in dieser Beziehung hat ist das es recht selten vorkommt und damit noch uninteressant für Hacker ist. Darum solltet ihr eigentlich die Leute vor Mac warnen, mit jedem Benutzer mehr wird es interessanter für Hacker.
    Software: Gibts einfach mehr für Windows, egal was man sucht, und das normalerweise in jeder Preisklasse.
    Design ist natürlich Geschmackssache, aber mir gefällt das Vista-Aero-Design deutlich besser als das Betongrau von Mac.
    Nachteile von Windows: Man sollte sich bei einigen Sachen (z.B. Treiberinstallationen) ein bisschen auskennen, es ist vielleicht nicht so idiotensicher wie Mac (wenn ich mir zumindest Kommentare einiger Mac-User anschaue, kommt mir der Gedanke).

    Das ganze hier ist natürlich nicht abschliessend, aber das was mir grad einfällt.

    Zum Schluss noch ein kleiner Gedanke: "An Apple a day keeps the doctor away." Einige Mac-User sollten mal darüber nachdenken, ob sie in dieser Beziehung den richtigen Apfel gewählt haben oder ob sie ihrer Gesundheit zuliebe nicht mal wechseln sollten...

  10. Re: Der Meister ist zurück

    Autor: chaos.abl 06.05.09 - 16:06

    Ich gebe zu, ich bin jetzt zu faul zum suchen, aber warum ist das Sicherheitskonzept von Vista deutlich besser als beim Mac.
    Vor allem andauernd haben mich diese Hinweise der Benutzersteuerung genervt, die nach der Berechtigung gefragt haben. Das ist doch das erste, dass alle deaktiviert haben und schon war die neue Sicherheit im Eimer.

    Und MASSIV überteuert ist natürlich auch nur relativ. Ein gleichwertige Alternative zum Mac mini, die MASSIV günstiger ist, habe ich noch nicht gefunden. Dazu fällt mir noch folgendes Zitat ein (wahrscheinlich wird das auch immer wieder von Mac-Usern gebracht, aber ich kann mich damit identifizieren):

    "Es gibt kaum etwas auf der Welt, das nicht irgendjemand ein wenig schlechter machen und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Machenschaften.
    Es ist unklug, zuviel zu bezahlen, aber es ist noch schlechter, zuwenig zu bezahlen.
    Wenn Sie zuviel bezahlen, verlieren Sie Geld, das ist alles.
    Wenn Sie dagegen zuwenig bezahlen, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann. Das Gesetz der Wirtschaft verbietet es, für wenig Geld viel Wert zu erhalten. Nehmen Sie das niedrigste Angebot an, müssen Sie für das Risiko, das Sie eingehen, etwas hinzurechnen.
    Und wenn Sie das tun, dann haben Sie auch genug Geld, um für etwas besseres zu bezahlen."

    John Ruskin (1819-1900)

  11. Re: Der Meister ist zurück

    Autor: tunnelblick 06.05.09 - 16:13

    es gibt keine tuneup-blafasel-irgendwas-software, genau so wenig wie defragmentierer fuer 30 taler ;) wie soll man denn da vor seinen kumpels prahlen?

  12. Re: Der Meister ist zurück (wieder ich)

    Autor: chaos.abl 06.05.09 - 16:30

    Stimmt natürlich, dass die Hardwareauswahl beim PC deutlich grösser ist als bei Apple. Hat natürlich den Nachteil, dass du vorab sehr genau wissen musst, was du eigentlich mit dem PC machen willst. Ich kenne viele, die nur auf den Preis achten und schnell in eine "Sackgasse" geraten. Vor allem bei Spielen gerät man sehr schnell in die Aufrüstspirale.
    Die geringe Hardwareauswahl bei Apple hat dann aber wieder den Vorteil, dass die Softwareschmieden immer auf eine relativ gleichbleibende Basis aufsetzen müssen. Dadurch laufen die meisten Programme auch noch auf ziemlich alten Macs. PCs altern in diesem Sinne deutlich schneller
    Nochmal zum Preis: Auch der zu erzielende Verkaufspreis spricht für den Mac. Für Geräte, die 3 oder 4 Jahre als sind,ist es kein Problem noch 2/3 des Anschaffungspreises zu erhalten (gerade durch diese langsame Alterung)

  13. Re: Der Meister ist zurück

    Autor: Blork 06.05.09 - 16:32

    chaos.abl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > TimeMachine
    > (fast) keine Viren und Würmer
    > kein BlueScreen ;-)


    Stimmt der ist schwarz bei Apple. Nagut ich kauf mir doch einen.

    Übrigens das schlimmste was man mit einem PC machen kann ist ins Apple Netzwerk zu gehen, denn da sind wirklich viele Viren und Würmer auf den Rechnern.

  14. Re: Der Meister ist zurück

    Autor: Blork 06.05.09 - 16:34

    tasm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Macbekenner schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Beim Mac der Workflow z.b. ?
    >
    > Wo
    > kann ich verzahnt wie in iLife von einem
    >
    > Programm das Project einfach per Mausklick
    > zum
    > nächsten übergeben ?
    >
    > Das ist in meinen Augen ein deutlicher Vorteil von
    > OS X.
    > Den Film mit iMovie bearbeiten und dann mit zwei
    > Klicks zu iDVD schicken, ohne dass ich mir Sorgen
    > um das Format, die Qualität oder die
    > Kompatibilität machen müsste.
    > Nennt mir eine derartig untereinander verzahnte
    > Multimediasoftware (bitte nicht mit "Power
    > Producer" oder "Magix-Boris-Becker-Produkten"
    > kommen), die ebenso performant wie die iLife-Suite
    > läuft.

    Magix und i Produkte haben viel mehr gemeinsam als du vielleicht denkst ;-)

  15. Re: Der Meister ist zurück

    Autor: tasm 06.05.09 - 16:53

    Blork schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Magix und i Produkte haben viel mehr gemeinsam als
    > du vielleicht denkst ;-)
    >
    Kannst du das mal bitte weiter ausführen? (rein interessehalber;)).

  16. Re: Der Meister ist zurück

    Autor: dfgdfgdfg 06.05.09 - 17:07

    dfehm, spielen auf dem mac? sicher, eine rießige und günstige auswahl gibt es da...

  17. Re: Der Meister ist zurück

    Autor: sdfsdfsdf 06.05.09 - 17:19

    Ruskin sagt, es ist unklug zu wenig zu bezahlen, ebenso zuviel zu bezahlen. beim mac zahlt man seit jeher zuviel, und das bei einer technik, die einzeln gekauft für den pc schnell wesentlich günstoiger ist, sprich, bei gleicher hardwarequalität.

    ich erinnere mich noch an früher, als die mac-user noch ihre power-cpu hatten. damals war dies das merkmal schlechthin warum der mac soviel besser ist. nun ist es nur noch das os.. na ja..

  18. Re: zu viele Einschränkungen?

    Autor: QDOS 06.05.09 - 21:42

    doch, mit inis und config-files - hauptsache nicht in 3D oder mit GUI...^^

  19. Re: Ihr könnt euch doch alle garkeinen Mac leisten !!

    Autor: QDOS 06.05.09 - 21:46

    franzel1111 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Beim Mac stimmt das Gesamtkonzept.
    > Probiert mal auf dem neuen Macbook aus, wie die
    > Bedienung auf dem Touchpad ohne Tasten
    > funktioniert. Zoomen, drehen, scrollen alles ohne
    > eine Taste zu drücken. geht sofort in Fleisch und
    > Blut über und ist einfach genial.

    kann mein EEE auch, und nun?

  20. Re: wer sich noch auf dich freut

    Autor: mudbox 06.05.09 - 22:27

    UAC + Antivirus, also was zur hölle ist ein Virus? :)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Porsche Deutschland GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Meschede
  3. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 5,99€
  2. 2,49€
  3. (-80%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
      Internetdienste
      Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

      Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

    2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
      Netflix und Youtube
      EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

      Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

    3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
      Galaxy Fold
      Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

      Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


    1. 12:25

    2. 12:10

    3. 11:43

    4. 11:15

    5. 10:45

    6. 14:08

    7. 13:22

    8. 12:39