1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Richard Garriott will 24 Millionen…

Lord Britisch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lord Britisch

    Autor: Genialer Programmierer 06.05.09 - 13:10

    Ist das der "Lord Britisch", der bei heise.de immer für viel Spaß sorgte?
    Lange nichts mehr von Ihm gelesen.

  2. Re: Lord Britisch

    Autor: Hotohori 06.05.09 - 13:21

    Wäre mir neu, dass der deutsch kann. Vermutlich nur irgend ein "Fan", der meinte den Namen als Nick für sich selbst benutzen zu müssen.

  3. Wo ist der echte Lord Britisch?

    Autor: Pinocchio 06.05.09 - 14:33

    Der der immer im heise-Forum so irre Sachen geschrieben hat!

  4. Re: Lord Britisch

    Autor: cba 06.05.09 - 14:40

    Der lebt bestimmt schon seinen Traum, 1A-Sahneconsultant, 7er BMW und diese Geschichten. :)

  5. Re: Lord Britisch

    Autor: Windowsversteher 06.05.09 - 14:54

    Die Storys die der erzählte waren schon ein wenig schräg.

  6. Re: Lord Britisch

    Autor: asdqsd 06.05.09 - 14:56

    Lord Britisch liebt:

    "Mein Traumauto ist ein BMW, mein Handy ist von Siemens, mein TFT Moni
    von Sony, meine XBox von Microsoft, meine Betriebssysteme von
    Microsoft bzw. von Suse, meine Festplatte von Seagate, meine 40 Euro
    Hemden von Sergio Cragnotti bzw. Mario Conti, mein 250 Euro
    Nadelstreifenanzug, den ich für mein PwC Praktikum gekauft hatte von
    Paolo Negrato, mein 16:9 100 Hz Fernseher von Philips, meine Highfi
    Anlage von Kenwood, mein Drucker von HP, mein Dampfbügeleisen von
    Rowenta, meine Waschmaschine von Bauknecht, mein Rasierer von Braun,
    meine Grafikkarte von ATI, meine Brille von Fielmann, meine Jeans von
    Blank+Jones, meine Schuhe von Camel bzw. Salamander."

  7. Re: Lord Britisch

    Autor: Granky 06.05.09 - 15:49

    Nein, da er der "Lord/General British" war :)
    "Lord Britisch" ist nur ein Fake

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP MM Senior Prozess-Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  2. IT-Architektin (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  3. IT-Administrator/IT-Systemen- gineer (m/w/d)
    Step Computer- und Datentechnik GmbH, Lörrach
  4. Software Engineer (m/w/d) im Bereich Application Integration / Integrationsarchitektur Dell Boomi/IDS
    Hannover Rück SE, Hannover

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung

    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum