Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › News Corp will Zeitungen im…

Wenn es so weit kommen würde....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn es so weit kommen würde....

    Autor: Bibabuzzelmann 08.05.09 - 13:31

    ....dann erscheinen wohl mehr solche Seiten im Internet, die ich jetzt schon teilweise nutze ^^

    http://www.shortnews.de/

    Denke mal die werden Gratis bleiben, weil sie nur durch die User existieren können.

    Der spinnt wohl, der Rupert.....

  2. Re: Wenn es so weit kommen würde....

    Autor: trueQ 08.05.09 - 15:23

    Bibabuzzelmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ....dann erscheinen wohl mehr solche Seiten im
    > Internet, die ich jetzt schon teilweise nutze ^^
    >
    > www.shortnews.de
    >
    > Denke mal die werden Gratis bleiben, weil sie nur
    > durch die User existieren können.

    Und woher beziehen diese "Dienste" ihre Informationen? Richtig - von herkömmlichen Nachrichtenseiten. Du hast gerade das Musterbeispiel eines Schmarotzerdienstes genannt. Nichts eigenes, aber sehr viel Copy&Paste.

    > Der spinnt wohl, der Rupert.....

    Nein. Er spricht nur offen die Frage aus, wie Nachrichtenseiten im Netz finanziert werden sollen.

    cu

    trueQ

  3. Re: Wenn es so weit kommen würde....

    Autor: Bibabuzzelmann 08.05.09 - 15:59

    trueQ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bibabuzzelmann schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ....dann erscheinen wohl mehr solche Seiten
    > im
    > Internet, die ich jetzt schon teilweise
    > nutze ^^
    >
    > www.shortnews.de
    >
    > Denke mal die werden Gratis bleiben, weil sie
    > nur
    > durch die User existieren können.
    >
    > Und woher beziehen diese "Dienste" ihre
    > Informationen? Richtig - von herkömmlichen
    > Nachrichtenseiten. Du hast gerade das
    > Musterbeispiel eines Schmarotzerdienstes genannt.
    > Nichts eigenes, aber sehr viel Copy&Paste.

    Das sind keine Schmarotzerdienste, da wird ein Dienst geleistet von vielen, für alle und das gratis.
    Natürlich stammen diese News irgendwo her, aber das war auch schon immer so, man muss nur vor die Tür gehn, schon kann man was neues entdecken. Durch ein Weltweites Netzwerk von Usern, würde sogar ein Komerzieller Nachrichtendienst überflüssig werden, nur weiss man dann nicht ob alles der Wahrheit entspricht, was man da so liest, aber da kann man sich auch so nicht immer sicher sein.
    Ausserdem könnten dann viel mehr News erscheinen und nicht nur 10 Ausgesuchte von Millionen, wobei dann auch viel unnötiger Mist dabei wäre, aber das ist dann wieder Ansichtssache.

    > > Der spinnt wohl, der Rupert.....
    >
    > Nein. Er spricht nur offen die Frage aus, wie
    > Nachrichtenseiten im Netz finanziert werden
    > sollen.

    So wie sie auch vorher finanziert wurden, durch Werbung....klappt doch ganz gut, warum sollte man es ändern !?

  4. Re: Wenn es so weit kommen würde....

    Autor: Bibabuzzelmann 08.05.09 - 16:16

    trueQ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und woher beziehen diese "Dienste" ihre
    > Informationen? Richtig - von herkömmlichen
    > Nachrichtenseiten.

    Da fällt mir gerade wieder ein, dass sich viele Journalisten ebenfals im Internet bedienen.....auch Schmarotzer ?

    Für mich ist das eine Symbiose und hat nix mit Schmarotzern, oder Parasiten zu tun ^^

  5. Re: Wenn es so weit kommen würde....

    Autor: Siga 08.05.09 - 17:23

    Es gibt doch schon wikinews oder so.

    Man könnte auch beobachtungen in eigenen Blogs sammeln und mit einem definierten Satz von Tags versehen.
    Dann abonnierte man alles zu "[SEO]" oder "[PHP]" oder was auch immer in Verbindung mit "[Beobachtung]" oder "[News"].

    Die Werbung ist halt weniger geworden. News Corp betrifft das vielleicht besonders.

    Das Grundprinzip jeweils ein Reporter schreibt für eine Zeitung ist fehlerhaft. Der Reporter kann für mehrere Zeitungen und deren Sites zum selben Thema denselben Artikel abgeben/schreiben. Machen ap/dpa/reuters ja auch.

    Reporter müssten halt zugeben das sie überbevölkert sind und dafür sorgen, das der Nachschub (die Bildreporter haben vermutlich alle(fast alle/wieviel auch immer) studiert und somit Abitur!) an Konkurrenten jedes Jahr geringer wird.

  6. Re: Wenn es so weit kommen würde....

    Autor: ElZar 08.05.09 - 19:48

    nach deiner definition sind dann über 90% der deutschen presse schmarotzer.

    das aktuellste beispiel kommt dann wohl von extra 3 (NDR).
    als steinmeier sein wahlprogramm vorgestellt hat, ist tobias schlegel dort mit einem team aufgetaucht das wahlplakate mit "Yes, he can Kanzler" drauf dabei hatte. ein paar presseidioten die dort waren haben nicht gerafft daß das von extra 3 und nicht von der spd war, und haben berichte über einen "obama wahlkampf" von steinmeier gemacht. diese falschmeldung wurde dann schön von allen medien incl den öffentlichen und spiegel.de kopiert und weiterverbreitet (ohne zu merken daß sie nem fake aufgesessen sind).
    soviel zu deiner tollen theorie..

    nachzulesen (schauen) hier:
    http://www3.ndr.de/redirectid.jsp?id=zapp3272



    ____________________________________________________________________
    "Welcome back. Our next guest has been teaching the world to cook for over twenty years, but apparently my wife hasn't been listening."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ASCon Systems GmbH, Stuttgart
  2. SSP Deutschland GmbH, Frankfurt
  3. mpex GmbH, Berlin
  4. Hays AG, Sindelfingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 8,30€
  2. (-12%) 52,99€
  3. 137,70€
  4. (-90%) 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

  1. Digitaler Assistant: Google macht Google Assistant zum Mann - und klingt gut
    Digitaler Assistant
    Google macht Google Assistant zum Mann - und klingt gut

    Erlösung für alle, die sich mit der Stimme des Google Assistant nie anfreunden konnten. Für deutsche Nutzer gibt es eine alternative Stimme. Diesmal ist es eine Männerstimme - und sie gefällt uns besser als die alte.

  2. COD: Activision erklärt Crossplay für Modern Warfare
    COD
    Activision erklärt Crossplay für Modern Warfare

    Kurz vor dem Start eines Betatests für alle Plattformen erklärt Activision das neue Crossplay-Modell. Spieler von Call of Duty: Modern Warfare auf Windows-PC, PS4 und Xbox One können auch dann miteinander spielen, wenn sie unterschiedliche Eingabegeräte nutzen.

  3. Firefox 69.0.1: Mozilla beseitigt Captive-Portal-Problem
    Firefox 69.0.1
    Mozilla beseitigt Captive-Portal-Problem

    Wer Probleme mit Captive Portals hat, dürfte sich über das aktuelle Wartungsupdate von Firefox 69 freuen. Parallel wurden einige andere kleine Fehler beseitigt und das Hijacking von Mauszeigern unterbunden.


  1. 10:33

  2. 10:11

  3. 09:56

  4. 09:41

  5. 09:26

  6. 08:33

  7. 07:58

  8. 07:46