Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Das Twitter-Barometer

@golem: Twitter ist belanglos

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @golem: Twitter ist belanglos

    Autor: Karl-Uwe Schmitt 08.05.09 - 15:16

    "Dass das Netzwerk auch politisch genutzt wird, zeigt ein Blick auf das Online-Petitionssystem des Deutschen Bundestages: Bereits 42.000 Unterstützer zählte am Donnerstag ein am Montag veröffentlichter Antrag gegen das von Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen geplante Gesetz für Internetsperren."

    Es ist ja wohl etwas weit hergeholt, Twitter und irgendwelche "Ich hab jetzt auch ein Blogen"-Banalseiten in Verbindung mit dem Erfolg der Petition zu bringen...

    Das sind vielleicht die feuchten Träume einiger weniger Web 2.0-Protagonisten, aber mit der Realität hat das wohl eher nicht viel zu tun.

    Twitter wird derzeit von den Medien und sich selbst hochgehypt bis zum Geht-nicht-mehr. Kann sich von euch Schreiberlingen noch jemand an "Second Life" erinnern? Naaa? Schon vergessen? Das war auch *DAS* Ding schlechthin... Was davon übriggeblieben ist, sieht man ja heute.

    Nach meinen Beobachtungen ist der Twitter-Benutzerkreis doch recht überschaubar. Das sind (global betrachtet) einige wenige, die sich gegenseitig ihre Belanglosigkeiten mitteilen. Lustigerweise wiederholen sie das ganze dann noch in ihren belanglosen Blogs und schon spring die Medienmeute drauf an. Die "Masse" der Internetnutzer ist bei weitem nicht erreicht und wird auch (wie ehemals bei Second-Life) nicht erreicht werden, weil es für die meisten Menschen einfach total sinnbefreit ist.

  2. Re: @golem: Twitter ist belanglos

    Autor: ME_Fire 08.05.09 - 15:42

    Ja, das seh ich auch so. Unglaublich was da in den Medien für ein Hype veranstaltet wird.

    Ich hab neulich auch mal irgendwo einen Bericht gelesen dass 80-90% der Twitter Accounts nach einem Monat nicht mehr genutzt werden. Das kann ich mir ehrlich gesagt sehr gut vorstellen.
    Leider finde ich die Quelle nicht mehr. Vermutlich war es sogar "offline"

  3. Re: @golem: Twitter ist belanglos

    Autor: TwitterUser 08.05.09 - 15:42

    Hallo,

    ich finde nicht, dass Sie Twitter mit Second Life vergleichen können. Bei SL handelt es sich um eine Communitiy, bei Twitter um Microblogging.

    Es mag sein, dass Twitter nicht ihren Geschmack trifft, und damit stehen sie sicherlich nicht alleine. Allerdings trifft Twitter scheinbar eine sehr große Masse und man sollte sich fragen warum?

    Zum einen, weil hier komprimiert kurze Mitteilungen viral schnell verbreitet werden können. Für viele ist es wichtig sich auf Ihre Art und Weise zu profilieren. Das ist nicht wertend gemeint. Viele Beiträge sind interessant und sorgen dafür, dass man sich mit Themen auch anders auseinandersetzt. Hinzukommt, dass man sich über Twitter schnell die Infos ansehen kann, die für einen relevant sind.

    Und da sind wir beim 2. Punkt: Relevanz! Relevanz ist für den user immer wichtiger. Newsletter finden immer weniger Zuspruch, weil man auf die Individuelle Relevanz beim Kunden nicht schnellgenug reagieren kann. Twitter bietet also auch werbetechnisch viele Möglichkeiten.

    3. User: für den einen ist es einfach aus einer Masse von Shortmessages sich die Info herauszupicken, die für ihn interessant ist. Das fordert eine geübte Art querzulesen und damit haben einige enorme Schwierigkeiten. Bei genau den Usern kommt Twitter auch nicht an. Deren Argument ist: alles zu viel, zu schnell, kann man ja gar nicht alles lesen ... es geht darum Informationen zu filtern. Wer das kann, der wird einen sehr hohen Nutzen bei Twitter entdecken

  4. Re: @golem: Twitter ist belanglos

    Autor: TwitterUser 08.05.09 - 15:48

    ME_Fire schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja, das seh ich auch so. Unglaublich was da in den
    > Medien für ein Hype veranstaltet wird.
    >
    > Ich hab neulich auch mal irgendwo einen Bericht
    > gelesen dass 80-90% der Twitter Accounts nach
    > einem Monat nicht mehr genutzt werden. Das kann
    > ich mir ehrlich gesagt sehr gut vorstellen.


    Klar gibt es viele ungenutzte Accounts. Viele haben sich vor 2 Jahren einen Acc angelegt, haben den Nutzen nicht gesehen und ließen diesen dann brach. da nun Twitter die Masse erreicht hat, gibt es z.B. von Spiegel, heise, Twitteraccounts, aber auch Freunde. Und für viele beginnt es erst jetzt spannend zu werden.


  5. Re: @golem: Twitter ist belanglos

    Autor: Karl-Uwe Schmitt 08.05.09 - 15:54

    TwitterUser schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    >
    > ich finde nicht, dass Sie Twitter mit Second Life
    > vergleichen können. Bei SL handelt es sich um eine
    > Communitiy, bei Twitter um Microblogging.

    Ich finde schon, dass man das Vergleichen kann. Zugegeben: Es ist ein Vergleich von Äpfeln mit Birnen, aber es ist halt beides Obst; will sagen: Was für ein Dienst es letztendlich ist, spielt keine Rolle - es ist nur so, dass er aus (für mich) unerfindlichen Gründen in den Medien hochgepuscht wird. Ich vermute, die etablierten Medien sind immer noch geschockt, dass sie den Aufstieg von Google komplett verschlafen haben und sorgen sich jetzt, dass sie Google2 ebenfalls verpassen - da wird jetzt halt als Reaktion *jedes* noch so irrelevante Web-Seitchen zum neuen Star ausgerufen.

    > Es mag sein, dass Twitter nicht ihren Geschmack
    > trifft, und damit stehen sie sicherlich nicht
    > alleine. Allerdings trifft Twitter scheinbar eine
    > sehr große Masse und man sollte sich fragen
    > warum?

    Stimmt, es ist nicht mein Geschmack - das ist aber eigentlich auch egal. Ich behaupte nur: Das mit der "sehr großen Masse" stimmt einfach nicht - es sind (wie ich glaube und sagte) nur ein paar wenige, die sich gegenseitig ihre Tweets hin- und herschieben und dadurch Relevanz suggerieren.

    "Nach Daten des Marktforschers Nielsen Online, aus denen die US-Nachrichtenagentur Reuters am Mittwoch (Ortszeit) zitierte, ziehen sich 60 Prozent der Benutzer innerhalb von vier Wochen nach der Anmeldung wieder vollständig aus dem Netzwerk zurück. Nur 40 Prozent stellen demzufolge auch nach einem Monat noch Kurznachrichten ein."

    (Quelle: http://news.magnus.de/panorama/artikel/twitter-benutzer-bleiben-nicht-lange-bei-der-stange-kurzes-zwitschern.html)

    Über die tatsächlich Nutzerzahlen findet man im Netz recht wenig verlässliches. Es bewegt sich aber alles im Bereich von 2.000 bis maximal 70.000 Benutzern (wohlgemerkt nicht aktiven!). Ich kenne etliche Foren, in denen weit mehr los ist.

    > Hinzukommt, dass man sich über
    > Twitter schnell die Infos ansehen kann, die für
    > einen relevant sind.

    Das finde ich jetzt interessant: Für mich ist ein Grund für mein Twitter-Desinteresse gerade die Irrelevanz der Meldungen. Man findet zwischen dem ganzen digitalen Mitteilungsmüll viel zu wenig interessante Meldungen (so geht es mir zumindest).

    > 3. User: für den einen ist es einfach aus einer
    > Masse von Shortmessages sich die Info
    > herauszupicken, die für ihn interessant ist. Das
    > fordert eine geübte Art querzulesen und damit
    > haben einige enorme Schwierigkeiten. Bei genau den
    > Usern kommt Twitter auch nicht an. Deren Argument
    > ist: alles zu viel, zu schnell, kann man ja gar
    > nicht alles lesen ... es geht darum Informationen
    > zu filtern. Wer das kann, der wird einen sehr
    > hohen Nutzen bei Twitter entdecken

    Hmmm... möglicherweise mag ich die Informationen einfach schon vorgefiltert (wie bei Web-Seiten, Foren oder Newsgroups). Ich will halt z.B. bei Golem keine Kochrezepte oder Autovergleiche lesen, sondern Nachrichten, die im weitesten Sinne etwas mit IT zu tun haben. Und Twitter ist in meinen Augen das genaue Gegenteil.

    Es soll natürlich jeder nach seinem Belieben die Dinge nutzen, für die er sich begeistern kann. Meinetwegen darf jeder twittern soviel und solange er mag. Ich behaupte nur, dass Twitter keinen messbaren Einfluss auf das Tagesgeschehen in Deutschland hat.


  6. Re: @golem: Twitter ist belanglos

    Autor: netzmensch 08.05.09 - 16:33

    Zwecks Filterung des Inhalts: Genau darin liegt der Vorteil von Twitter und Blogs. Du kannst dir genau DIE abonieren, die, für dich relevante, Inhalte schreiben.

    Schau dir mal die Kommentare bei Golem an, da heulen viele rum, dass sie z.B. keine Infos über Spiele haben wollen. Doch Golem möchte die breite Masse an ITlern erreichen. Ich persönlich finde eigentlich alle Bereiche hier gut, da es eine zentrale Seite darstellt, die mich über so ziemlich alles, was mit IT im entferntesten zu tun hat, informiert.

    Wenn mir das nicht gefallen würde, könnte ich mir ja einfach einen Blog abonieren, der wirklich nur Server-Themen oder Betriebssystem behandelt. Und schon hast du die von dir gewünschte Filterung.

    Der Vorteil von Twitter liegt eindeutig in der Geschwindigkeit und Flexibilität. Mittlerweile ist es kein Problem mehr, unterwegs mit dem Smartphone einen Tweet zu schreiben und mal eben schnell ein Foto zu schießen und dieses anzuhängen. Dass nenn ich mal Web2.0. Keine überteuerte mms an eine Person, sondern kostenlos (jetzt mal die Kosten für den Datentarif ausgeblendet) an alle Leute senden, die sich für mich interessieren.

    Mir persönlich gefällt Twitter. Und zum Glück haben wir ja noch das Recht, selbst zu entscheiden, ob uns etwas gefällt oder nicht. Ich finde deine Meinung aber ok, da du nicht einfach nur sagst, dass es Schrott ist (wie es so viele andere tun). Allerdings würde ich micht nicht auf irgendwelche Mitgliederzahlen verlassen. Es gibt sehr viele und interessante Leute, die es nutzen. Und mit denen macht es einfach Spass, zu kommunizieren.

  7. Re: @golem: Twitter ist belanglos

    Autor: blubb² 08.05.09 - 16:51

    Das euch Twitter gefällt, ist ja erfreulich für euch und stört auch niemanden. Das Golem aber den Erfolg der fraglichen Petition ausdrücklich Twitter zuschreibt (und nicht z.B. Wordpress oder Blogspot oder studiVZ oder Wkw oder gulli oder sich selbst usw.), mutet ein wenig komisch an. Erinnert mich an die Bild-Zeitung. Beim Fernsehen würde man das als skandalöse Schleichwerbung bezeichnen.

  8. Re: @golem: Twitter ist belanglos

    Autor: redwolf_ 08.05.09 - 17:57

    Rule 19. The more you hate it, the stronger it gets.

  9. Re: @golem: Twitter ist belanglos

    Autor: Richtig 08.05.09 - 19:16

    RICHTIG!! Twitter ist wie das Geschnatter in einem U-Bahn-Schacht -> belanglos!

  10. Re: @golem: Twitter ist belanglos

    Autor: Streuner 08.05.09 - 19:19

    netzmensch schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Zwecks Filterung des Inhalts: Genau darin liegt
    > der Vorteil von Twitter und Blogs. Du kannst dir
    > genau DIE abonieren, die, für dich relevante,
    > Inhalte schreiben.

    Das kannst du genauso bei Golem, Spiegel, Google News, usw. Nur hast dort dann auch die Garantie das auch wirklich nur das Gewünschte erscheint. Bei Privatpersonen hast du immer die 'Gefahr' das sie ihr Spektrum ändern/erweitern.

    > Schau dir mal die Kommentare bei Golem an, da
    > heulen viele rum, dass sie z.B. keine Infos über
    > Spiele haben wollen.

    Nun, wer zu blöd ist Medien richtig zu nutzen...

    > Der Vorteil von Twitter liegt eindeutig in der
    > Geschwindigkeit und Flexibilität. Mittlerweile ist
    > es kein Problem mehr, unterwegs mit dem Smartphone
    > einen Tweet zu schreiben und mal eben schnell ein
    > Foto zu schießen und dieses anzuhängen. Dass nenn
    > ich mal Web2.0. Keine überteuerte mms an eine
    > Person, sondern kostenlos (jetzt mal die Kosten
    > für den Datentarif ausgeblendet) an alle Leute
    > senden, die sich für mich interessieren.

    Das kannst du alles auch ohne Twitter ;)

  11. Re: @golem: Twitter ist belanglos RealTime_Schnäppchen

    Autor: Siga 08.05.09 - 20:42

    Interessant fände ich, wenn man z.B: Sperrmüllhaufen fotografieren würde.
    Wer was mitnimmt und eine Datenflat/UMTSFlat/... hat (oder die Beute nach hause bringt wo er dsl hat) updated das foto.
    Dasselbe mit Schnäppchen.
    Oder Flohmärkten.

    Oder man schreibt, wo Stau ist oder wo es glatt ist. So lange, bis die anonymisierten mobilfunkeinbuchungszellen-Daten frei sind. Das würde man aber nicht schreiben sondern automatisch vom auto erfassen und weitergeben lassen.

    Das Problem bei Twitter ist die personalisierung wenn ich das recht sehe. Auch bei Blogs. Da müsste man also immer über dasselbe schreiben was mir nicht so liegt.

    Ich würde also lieber Themen als Personen abonnieren. Daher nutze ich auch rss von golem und SpieleArtikel lössche ich halt und lese sie oft gar nicht erst. Das Geheule kann ich also nicht nachvollziehen.

    @sonstwer wegen golem Allumfassend: Es gibt spezialisierteres wie mobile-ajax oder SEO-Sites oder internetmarketing-news oder z.B. computerwoche oder hardware-Seiten. golem/heise ist aber für allgemeines schon ok.
    Oder halt news.google.de und dort Wirtschaft oder Technik oder sonstwas....

  12. Re: @golem: Twitter ist belanglos

    Autor: quantisizer 09.05.09 - 04:00

    Das mit 70.000 Nutzern glaubst du doch selber nicht. Schau mal: http://twitter.com/barackobama .. Wenn der eine Nachricht schreibt erhalten sie über eine Million Nutzer. Ausserdem können Firmen so Ihre News sehr gut verteilen. Mann muss ja nicht angemeldet sein um den Stream zu lesen. Ausserdem ist es keine top-down-Kommunikation aber das zu erklären wäre hier wohl Perlen vor die Säue. Verglichen mit Twitter ist das Golem-Forum ein winziger Fliegenschiss!!

  13. Re: @golem: Twitter ist belanglos

    Autor: 65000 in D 09.05.09 - 08:47

    Lern lesen!

  14. LOL 70k User

    Autor: HeadOfLulz 09.05.09 - 16:26

    War das ein Trollversuch?
    Die Petition wurde halt ursprünglich durch Twitter (@darktwit) in Umlauf gebracht. Jeder, der den Link in seinem Feed gesehen hat, klickt einfach kurz mit rechts drauf und wählte "retweet"- schon werden die eigenen "Follower" mit dem Link beglückt. Ich denke es gibt zur Zeit keine andere Möglichkeit, Informationen schneller zu verbreiten.
    Und mit den 70.000 Usern... kann ja sein, dass die Zahlen schon etwas älter sind. Twitter wächst zur Zeit monatlich um 40%. Trafficmäßig ist Twitter in den USA auf Platz 49, in DE sogar auf Platz 23. Schau dir mal Vergleichsstatistiken bei Alexa.com an. SPON sieht zb mickrig aus im Vergleich zu Twitter.
    Und such doch einfach mal bei search.twitter.com nach irgendwas, zb "http"- dann siehst du ja dass dort alle 10 Sekunden 1000de URLS gepostet werden.
    Ist ja auch egal, immerhin hast du schonmal von Twitter gehört, das ist ja nicht ganz so hinterwäldlerisch wie meine Oma.

  15. Re: @golem: Twitter ist belanglos

    Autor: quantisizer 09.05.09 - 18:36

    Hahah du kaufst Golem das natürlich auch einfach so ab. Der Artikel nennt dazu nicht mal eine Quelle. Lerne nicht alles nachzuplappern! ;)))

  16. Re: LOL 70k User

    Autor: Ext 10.05.09 - 00:51

    Wenn du nach http sucht kein Wunder, jeder Spambot bringt tausende von URLs in der Minute raus...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. neubau kompass AG, München
  2. Bundesanstalt für Post und Telekommunikation Deutsche Bundespost, Bonn, Stuttgart
  3. Bietigheimer Mediengesellschaft mbH, Bietigheim-Bissingen
  4. Compana Software GmbH, Feucht

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

IAA 2019: PS-Wahn statt Visionen
IAA 2019
PS-Wahn statt Visionen

IAA 2019 Alle Autobosse bekennen sich auf der IAA zur Nachhaltigkeit, doch auf den Ständen findet man weiterhin viele große, spritfressende Modelle. Dabei stellt sich die grundsätzliche Frage: Ist das Konzept der Automesse noch zeitgemäß?
Eine Analyse von Dirk Kunde


    1. Rui Pinto: Informant der Football Leaks wird in 147 Fällen beschuldigt
      Rui Pinto
      Informant der Football Leaks wird in 147 Fällen beschuldigt

      Dem Nachrichtenmagazin Spiegel hat Rui Pinto Millionen an Dokumenten der Fußballbranche zugespielt. In seiner Heimat Portugal wartet er auf den Prozess. In 147 Fällen soll er beschuldigt werden, darunter auch der Erpressung.

    2. Energie: Tuning fürs Windrad
      Energie
      Tuning fürs Windrad

      Moderne Windturbinen sind viel leistungsfähiger als alte Anlagen. Doch nicht immer kann man Alt gegen Neu tauschen. Mit ein paar einfachen Techniktricks oder Umbaumaßnahmen lässt sich der Ertrag von bestehenden Windkraft-Anlagen dennoch steigern.

    3. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
      Open Source
      NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

      Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.


    1. 11:06

    2. 08:01

    3. 12:30

    4. 11:51

    5. 11:21

    6. 10:51

    7. 09:57

    8. 19:00