1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Anpassungen an iPhone OS 3.0…

Nachvollziehbar und "richtig"?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nachvollziehbar und "richtig"?

    Autor: Icke2 11.05.09 - 15:57

    Betrachten wir es doch mal aus Apples Sicht.

    Wir unterstellen Apple einfach mal, immer das Beste aus Sicht des Kunden liefern zu wollen. Dazu gehört dann ganz sicher, dass die Kunden ausschließlich mit der jeweils aktuellen Version der Software arbeiten. Nur so stellt Apple sicher, dass den aktuellen Anforderungen entsprechend der Kunde Zufrieden gestellt werden "kann". Es ist also Apples Wunsch, dass möglichst viele Kunden schnell auf das OS 3.0 upgraden.

    Was aber passiert, wenn Software plötzlich unter OS 3.0 nicht ordnungsgemäß funktioniert? Sind wir mal erhlich. Bei den meißten Nutzern fällt das natürlich auf Apple zurück. Und durchaus auch zu Recht, denn Apple hat sich für den Vertrieb der Applikationen verantwortlich gemacht und streicht dafür schließlich auch Geld ein.

    Auf der anderen Seite, könnte man ja technische Lösungen schaffen, dass Only-OS 2.0 Applikationen auch unter 3.0 laufen. Dabei erinnere ich mich nur an das Beispiel Internet Explorer. Wieso hat Microsoft soviel einbüßen müssen gg. anderen Browsern? Weil man sich die "Mühe" gemacht hat und den ganzen alten Mist mitgeschleppt hat. Selbst heute meckern noch einige Web-Entwickler, wenn der neue IE nicht auch im IE 5.0 Kompatibilitäts-Modus läuft. Abgesehen von den weiteren möglich Problemen wie verringerte Performace etc. Auch das würde wieder auf Apple zurückfallen. "Äh, die neue OS 3.0/ das neue iPhone ist ja echt Scheixxe, ist ja voll langsamer als das Alte."

    Letzlich noch die Variante, dass man den Käufer beim Kauf darauf hinweist, dass die Appliaktion nur für 2.x oder 3.0 lauffähig ist. Nur woher weiß man, ob der Käufer 2.x oder 3.0 einsetzt? Oder vielleicht gar mehere iPhones im Haushalt mit unterschiedlichen OS-versionen betreibt. Und auch hier bin ich mir sicher, dass ein nicht geringer Teil der Nutzer nicht einmal weiß, welche OS-Version er einsetzt. Und wenn da was nicht klappt, gibt es wieder Beschwerden von unzähligen Kunden, die ihr Geld von Apple zurückwollen, weil die ausschließlich für OS 3.0 gekennzeichnete Applikation auf dem iPhone erster Generation mit OS 1.1.4 nicht läuft.

    Es gibt aus meiner Sicht genügend durchaus "gute" Gründe den Schritt Apples nachzuvollziehen.

  2. Genau so ist es!

    Autor: Rodriguez 11.05.09 - 16:08

    Damit hast du alles gesagt.

    Aber es gibt Leute wie "Himmerlarschundzwirn", "Dresther", usw, die wollen lieber größtmögliche "Freiheit" statt ein funktionierendes Gerät. Einfach aus Prinzip und alles andere kommt vom Teufel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior IT-Projektmanager Cloud (m/w/d)
    BARMER, Wuppertal, Schwäbisch Gmünd
  2. IT-Softwareentwickler / Fachinformatiker (w/m/d)
    Seele GmbH, Gersthofen
  3. Global IT Project Manager (m/w/d)
    Maag Germany GmbH, Großostheim
  4. Inhouse Consultant Reporting (w/m/d)
    Schwarz Produktion Stiftung & Co. KG, Weißenfels

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de