Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wahl-O-Mat für Europawahl ist…

Piraten gegen Genfood?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Piraten gegen Genfood?

    Autor: kikimi 11.05.09 - 18:38

    Das war mir neu:

    "In der EU sollen keine gentechnisch veränderten Lebensmittel produziert werden.

    Sie: stimme nicht zu
    Stellungnahme der Partei: stimmt zu

    Kommentar der Partei:
    Es gibt keine wirkliche Notwendigkeit für Genfood. Die aus unserer Sicht unzulässige Patentierungspraxis von Pflanzen und Tieren und deren Genen erzeugt stattdessen eine Art schädliche Biomonopole.
    Die Wirkungen auf den Menschen sind noch unzureichend erforscht.
    Außerdem besteht ein hohes Risiko der Veränderung der Biodiversität durch unkontrollierbare Ausbreitung gentechnisch verändeter Organismen."

    Einzig das Patent-Argument lasse ich gelten, der Rest ist endloses FUD. Es ist weitaus gefährlicher Pflanzen konventionell zu kreuzen, bei denen eine hundertschaft von Genen auf unbekannte Weise miteinander interagieren, statt explizit ein Gen einzuschleußen.

    Aber immerhin weiß ich jetzt mehr. Verdammt, die Piraten hatten meine Stimme doch eigentlich sicher ^^

  2. Re: Piraten gegen Genfood?

    Autor: Biologe 11.05.09 - 19:00

    kikimi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das war mir neu:
    >
    > "In der EU sollen keine gentechnisch veränderten
    > Lebensmittel produziert werden.
    >
    > Sie: stimme nicht zu
    > Stellungnahme der Partei: stimmt zu
    >
    > Kommentar der Partei:
    > Es gibt keine wirkliche Notwendigkeit für Genfood.
    > Die aus unserer Sicht unzulässige
    > Patentierungspraxis von Pflanzen und Tieren und
    > deren Genen erzeugt stattdessen eine Art
    > schädliche Biomonopole.
    > Die Wirkungen auf den Menschen sind noch
    > unzureichend erforscht.
    > Außerdem besteht ein hohes Risiko der Veränderung
    > der Biodiversität durch unkontrollierbare
    > Ausbreitung gentechnisch verändeter Organismen."
    >
    > Einzig das Patent-Argument lasse ich gelten, der
    > Rest ist endloses FUD. Es ist weitaus gefährlicher
    > Pflanzen konventionell zu kreuzen, bei denen eine
    > hundertschaft von Genen auf unbekannte Weise
    > miteinander interagieren, statt explizit ein Gen
    > einzuschleußen.
    >
    > Aber immerhin weiß ich jetzt mehr. Verdammt, die
    > Piraten hatten meine Stimme doch eigentlich sicher
    > ^^


    Bitte bitte mach nicht den Fehler Großtechnischen Anbau mit Forschung zu verwechseln.
    Die Piraten sind sicher FÜR Forschung aber wenn wir jetzt anfangen Genplanzen großflächig anzubauen hat es
    a) ABSOLUT UNVORHERSEHBARE Konsequenzen (vll auch gar keine aber wer weiß das?)
    b) Da die Technik noch in den Kinderschuhen steckt ist der Nutzen noch zu gering
    ... deshalb werden durch den Patentwahn Nahrungsmittel durch Alibiveränderungen an den Genen monopolisiert!

    Langfristig eine gute Sache aber JETZT NOCH NICHT!

    Aber dass du tatsächlich meinst dass es gefährlicher sei Pfanzenrassen zu kreuzen beweist nur dass du nicht wirklich in Bio aufgepasst hast! Also empfehle ich dir allein schon deswegen eine neutrale Haltung

  3. Re: Piraten gegen Genfood?

    Autor: Benni_12345 11.05.09 - 20:40

    Als ob die Gentechnik genau vorhersagen könnte wo genau das eingeschleuste Gen hingeht und was es für Auswirkungen hat, Naivling

  4. Re: Piraten gegen Genfood?

    Autor: gultimore 11.05.09 - 21:57

    kikimi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es ist weitaus gefährlicher
    > Pflanzen konventionell zu kreuzen, bei denen eine
    > hundertschaft von Genen auf unbekannte Weise
    > miteinander interagieren, statt explizit ein Gen
    > einzuschleußen.

    tja, leider falsch, genau der gegenteil ist der fall. siehe z.b.:
    Menschen sind komplizierter als Fadenwürmer

    es wurde langsam erkannt, dass nicht die gene uns ausmachen, sondern die interaktionen dieser gene untereinander. und genau dieses ist nicht erforscht und du hast keine ahnung, was das ändern eines genes für auswirkungen hat.

    beim konventionellen kreuzen hingegen veränderst man nicht ein gen, sondern viele und man verlässt sich auf die evolutionären mechanismen, die diese kreuzungen und vor allem die daraus resultierenden interaktionen steuern.

  5. Re: Piraten gegen Genfood?

    Autor: troshka 11.05.09 - 23:09

    kikimi schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Einzig das Patent-Argument lasse ich gelten, der
    > Rest ist endloses FUD. Es ist weitaus gefährlicher
    > Pflanzen konventionell zu kreuzen, bei denen eine
    > hundertschaft von Genen auf unbekannte Weise
    > miteinander interagieren, statt explizit ein Gen
    > einzuschleußen.
    >

    guck dir das an

    http://www.youtube.com/watch?v=Se239f_paxE

    und google nach "Monsanto", dann weisst du wohin s.g. Gen-food uns führen soll.

  6. Re: Piraten gegen Genfood?

    Autor: Mr. Floppy 11.05.09 - 23:19

    troshka schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > guck dir das an
    >
    > www.youtube.com
    >
    > und google nach "Monsanto", dann weisst du wohin
    > s.g. Gen-food uns führen soll.

    Eat this:
    "Mythos und Wahrheit - Zehn populäre Irrtümer über die Gentechnik"
    http://www.welt.de/politik/article3583627/Zehn-populaere-Irrtuemer-ueber-die-Gentechnik.html

    Es soll auch noch seriöse Quellen neben dem Geschmiere irgendwelcher Öko-Aktivisten geben.

  7. Re: Piraten gegen Genfood?

    Autor: troshka 11.05.09 - 23:36

    Mr. Floppy schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > troshka schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > guck dir das an
    >
    > www.youtube.com
    >
    > und google nach
    > "Monsanto", dann weisst du wohin
    > s.g.
    > Gen-food uns führen soll.
    >
    > Eat this:
    > "Mythos und Wahrheit - Zehn populäre Irrtümer über
    > die Gentechnik"
    > www.welt.de
    >
    > Es soll auch noch seriöse Quellen neben dem
    > Geschmiere irgendwelcher Öko-Aktivisten geben.


    Meine Frau ist promovirter Biolog und Forscher, wenn sie schon darauf besteht, dass es bei uns auf den Tellern kein Fleisch aus konventioneller Massentierhaltung wegen Genfutter geben darf, dann ist es für mich schon beweis genug. Du darfst natürlich von mir aus alles essen, die Erde ist beknntlich sowieso überbevölkert. Guten Appetit;).

    Die Doku ist übrigens von WDR, die müssen ihre Quellen nachweisen.

  8. Re: Piraten gegen Genfood?

    Autor: Dangcker 11.05.09 - 23:40

    Ja. Klar. Was meinst du warum Monsanto sowas will - um noch besser den Markt mit Sämereien zu kontrollieren - STICHWORT: Patente!

    Meinst du die Piratenpartei ist gegen das rigerose Urheberrecht aber pro Gen-Patente!?

  9. Re: Piraten gegen Genfood?

    Autor: eBent 11.05.09 - 23:46

    Wieso. Wenn die Aminosäuren udn Co. verdaut sind - wo soll da das Problem sein. Ist es besser wenn Rinder mit Fisch- und Schlachtabfällen gefüttert werden. Stichwort Antibiotika.

    Bedenklich finde ich das Gene in Lebewesen eingebracht werden wo man das zuammenspiel nicht kennt. Wer weiß wie sich das entwickelt wenn es ausbüchst, sprich freiland angebaut wird. Aber der direkte oder indirekte Verzehr macht mir keine Sorgen. Sofern man weiß dass keien Giftstoffe entstehen. Das lässt sich ja ermitteln.

  10. Re: Piraten gegen Genfood?

    Autor: kikimi 12.05.09 - 00:44

    Dangcker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja. Klar. Was meinst du warum Monsanto sowas will
    > - um noch besser den Markt mit Sämereien zu
    > kontrollieren - STICHWORT: Patente!
    >
    > Meinst du die Piratenpartei ist gegen das rigerose
    > Urheberrecht aber pro Gen-Patente!?

    Nein, ich dachte die Piratenpartei sei *gegen* Patente, aber *neutral* was Gentechnik angeht, um ihre eigentlichen Ziele (Urheberrecht) nicht zu verwässern.


  11. Re: Piraten gegen Genfood?

    Autor: kikimi 12.05.09 - 01:03

    Biologe schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > kikimi schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das war mir neu:
    >
    > "In der EU sollen
    > keine gentechnisch veränderten
    > Lebensmittel
    > produziert werden.
    >
    > Sie: stimme nicht
    > zu
    > Stellungnahme der Partei: stimmt zu
    >
    > Kommentar der Partei:
    > Es gibt keine
    > wirkliche Notwendigkeit für Genfood.
    > Die aus
    > unserer Sicht unzulässige
    > Patentierungspraxis
    > von Pflanzen und Tieren und
    > deren Genen
    > erzeugt stattdessen eine Art
    > schädliche
    > Biomonopole.
    > Die Wirkungen auf den Menschen
    > sind noch
    > unzureichend erforscht.

    Welche Wirkungen sollen denn eintreffen? Was soll da groß anders als bei "normalen" Pflanzen?

    Hier wird sehr oft mit zweierlei Maß gemessen. Genmanipulierte Pflanzen müssen heute schon durch ein enormes Mehr an Tests und Zulassungen gehen, um überhaupt als Tierfutter zugelassen zu werden.

    > Außerdem besteht ein hohes Risiko der
    > Veränderung
    > der Biodiversität durch
    > unkontrollierbare
    > Ausbreitung gentechnisch
    > verändeter Organismen."

    Wie verändern seit Jahrtausenden durch unsere Zuchtauswahlung die Pflanzen- und Tierwelt. Gentechnik ist da nur der nächst logische Schritt.

    > Einzig das
    > Patent-Argument lasse ich gelten, der
    > Rest
    > ist endloses FUD. Es ist weitaus gefährlicher
    >
    > Pflanzen konventionell zu kreuzen, bei denen
    > eine
    > hundertschaft von Genen auf unbekannte
    > Weise
    > miteinander interagieren, statt
    > explizit ein Gen
    > einzuschleußen.
    >
    > Aber immerhin weiß ich jetzt mehr. Verdammt,
    > die
    > Piraten hatten meine Stimme doch
    > eigentlich sicher
    > ^^
    >
    > Bitte bitte mach nicht den Fehler Großtechnischen
    > Anbau mit Forschung zu verwechseln.
    > Die Piraten sind sicher FÜR Forschung aber wenn
    > wir jetzt anfangen Genplanzen großflächig
    > anzubauen hat es
    > a) ABSOLUT UNVORHERSEHBARE Konsequenzen (vll auch
    > gar keine aber wer weiß das?)

    Blablupp. Das ist das Totschlagargument schlechthin. Es hat unvorhersehbare Konsequenzen wenn du dich in den Straßenverkehr begibst. Du könntest bei der Aktion sterben!

    > b) Da die Technik noch in den Kinderschuhen steckt
    > ist der Nutzen noch zu gering
    > ... deshalb werden durch den Patentwahn
    > Nahrungsmittel durch Alibiveränderungen an den
    > Genen monopolisiert!

    Ich habe es betont, dass ich gegen Patente bin. Nutzen? Wie wäre es mit einer drastischen Verminderung von Pestiziden bei der Landwirtschaft, weil die Pflanzen gegen bestimmte Schädlinge resistent sind? Wie wäre es Pflanzen ein mehr an als auch zusätzliche Vitamine produzieren zu lassen?

    > Langfristig eine gute Sache aber JETZT NOCH NICHT!

    Wann?

    > Aber dass du tatsächlich meinst dass es
    > gefährlicher sei Pfanzenrassen zu kreuzen beweist
    > nur dass du nicht wirklich in Bio aufgepasst hast!

    Ja, ich habe nur den Grundkurs besucht. Aber Genmanipulation wurde damals nur angestreift, und damals hatte ich auch total Anti-Gentechnik-Einstellungen. Aber Meinungen ändern sich, auch durch Bücher wie:

    http://www.amazon.de/Gentechnik-bei-Pflanzen-Chancen-Risiken/dp/3540336613/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1242081944&sr=8-1

    Da wurde aufgezeigt, warum Pflanzen "normal" zu züchten gefährlicher ist, als ein Gen einzuschleußen. Bei einer Kartoffelzucht kam es dazu, dass ein auf normalen Wege hergestellter Hybrid auf einmal Giftstoffe herstellte. Das konnte wirklich keiner vorhersehen.

    > Also empfehle ich dir allein schon deswegen eine
    > neutrale Haltung

    Ich hab eine gemischte Haltung. Jedenfalls bringt dieses ganze Öko-Gedöns die mit einem pauschalen "Nein!!!" und dem rhetorischen Hammer "Keiner-kann-die-Folgen-vorhersehen!" argumentiert gar nichts.

  12. Re: Piraten gegen Genfood?

    Autor: kikimi 12.05.09 - 01:10

    gultimore schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > kikimi schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist weitaus gefährlicher
    > Pflanzen
    > konventionell zu kreuzen, bei denen eine
    >
    > hundertschaft von Genen auf unbekannte Weise
    >
    > miteinander interagieren, statt explizit ein
    > Gen
    > einzuschleußen.
    >
    > tja, leider falsch, genau der gegenteil ist der
    > fall. siehe z.b.:
    > Menschen sind komplizierter als Fadenwürmer

    Thema verfehlt.

    > es wurde langsam erkannt, dass nicht die gene uns
    > ausmachen, sondern die interaktionen dieser gene
    > untereinander. und genau dieses ist nicht
    > erforscht und du hast keine ahnung, was das ändern
    > eines genes für auswirkungen hat.

    Also lass uns konventionell ein Hybrid zweier Pflanzenarten erzeugen, wo eine Tausendschaft von Genen willkürlich miteinander kombiniert wird, statt ein einziges zusätliches Gen in eine vorhandene Pflanzenart einzuschleußen, gucken was es tut, und erst nach einer längeren Testphase freizugeben.

    > beim konventionellen kreuzen hingegen veränderst
    > man nicht ein gen, sondern viele

    In der Tat. Schön dass du es eigentlich doch verstehst.

    > und man verlässt
    > sich auf die evolutionären mechanismen, die diese
    > kreuzungen und vor allem die daraus resultierenden
    > interaktionen steuern.

    Huh?

  13. Re: Piraten gegen Genfood?

    Autor: troshka 12.05.09 - 01:14

    kikimi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nein, ich dachte die Piratenpartei sei *gegen*
    > Patente, aber *neutral* was Gentechnik angeht, um
    > ihre eigentlichen Ziele (Urheberrecht) nicht zu
    > verwässern.
    >
    >

    Informier dich einfach besser über die Gentechnik und z.B. über Monsanto in diesem Zusammenhang.

  14. Re: Piraten gegen Genfood?

    Autor: kikimi 12.05.09 - 01:16

    troshka schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > guck dir das an
    >
    > www.youtube.com
    >
    > und google nach "Monsanto", dann weisst du wohin
    > s.g. Gen-food uns führen soll.

    Nein. Genfood soll uns nirgendwo hinführen. Du beschreibst nur einen Konzern, der das tun will, was alle Konzerne wollen: Nach Möglichkeit ein Monopol aufbauen. Und ich sagte bereits:

    "Einzig das Patent-Argument lasse ich gelten"

    Das ist aber kein Argument gegen Gentechnik per se.


  15. Re: Piraten gegen Genfood?

    Autor: kikimi 12.05.09 - 01:18

    troshka schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Informier dich einfach besser über die Gentechnik

    Hab ich.

    http://www.amazon.de/Gentechnik-bei-Pflanzen-Chancen-Risiken/dp/3540336613/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1242081944&sr=8-1

    > und z.B. über Monsanto in diesem Zusammenhang.

    Ja, deren Patentstreben ist natürlich jenseits von gut und böse.

  16. Re: Piraten gegen Genfood?

    Autor: troshka 12.05.09 - 01:36

    kikimi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Hab ich.
    >
    > www.amazon.de
    >


    Genau, man soll sich grundsätzlich nur über die Propaganda-Bücher informieren. Wenn du schon so gebildet bist, dass es unter deiner Würde google zu benutzen ist, dann schau dich in der Fachliteratur um. In jedem seriösen studiumbegleitenden Buch gibt es genug Stoff zum Nachdenken, unter anderem über die Auswirkungen auf die Umwelt.

    http://astore.amazon.de/biologie-studium-21

  17. Re: Piraten gegen Genfood?

    Autor: kikimi 12.05.09 - 01:43

    > Genau, man soll sich grundsätzlich nur über die
    > Propaganda-Bücher informieren.

    Hiermit disqualifizierst du dich von jeder weiteren ernsthaften Diskussion.

  18. Du hast dich doch von Anfang an

    Autor: Genfrei 12.05.09 - 01:47

    nicht mal qualifiziert!

    Du weißt ja noch nicht mal, wie man das Wort ausspricht!

    Für eine genfreie Welt !!!

  19. Re: Piraten gegen Genfood?

    Autor: GodsBoss 12.05.09 - 03:46

    Das ist ja schrecklich! Ich fordere sofort das Verbot aller Gene, dieses Teufelszeug muss verboten werden!

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  20. Re: Piraten gegen Genfood?

    Autor: GodsBoss 12.05.09 - 03:48

    Das ist ja schrecklich! Ich fordere sofort das Verbot aller Gene, dieses Teufelszeug muss verboten werden!

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum
  2. IcamSystems GmbH, Leipzig
  3. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 31,49€
  3. 53,99€ statt 69,99€
  4. (-70%) 8,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
    Campusnetze
    Das teure Versäumnis der Telekom

    Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
    2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
    3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    1. IMFT: Micron will Intels Flash-Speicher-Geschäft übernehmen
      IMFT
      Micron will Intels Flash-Speicher-Geschäft übernehmen

      Das Joint Venture ist zu Ende: Micron kauft Intels Anteile für 1,5 Milliarden US-Dollar und betreibt die Fabriken dann alleine. Intel produziert künftig ebenfalls selbst, vor allem aber wird 3D Xpoint fortgeführt.

    2. Core i9-9900K im Test: Acht verlötete 5-GHz-Kerne sind extrem
      Core i9-9900K im Test
      Acht verlötete 5-GHz-Kerne sind extrem

      Der Core i9-9900K ist ein Octacore mit 5 GHz Boost-Takt und verlötetem Metalldeckel für niedrigere Temperaturen. Dadurch rechnet der Chip sehr flott und schlägt AMDs Ryzen 7 2700X locker. Darf der 9900K aber aus dem Vollen schöpfen, haben wir etwas Angst um das Mainboard.

    3. Bastelrechner: TV-Adapter bringt DVB-T2 für den Raspberry Pi
      Bastelrechner
      TV-Adapter bringt DVB-T2 für den Raspberry Pi

      TV-Server zum Selbstbauen: Die Raspberry Pi TV HAT ist eine neue Adapterplatine für den beliebten Bastelrechner, welche diesen zum DVB-T2-Receiver umfunktioniert. Das Produkt bringt einen Antennenanschluss und passende Software gleich mit. Für das Signal müssen Nutzer trotzdem zahlen.


    1. 15:20

    2. 15:00

    3. 14:09

    4. 13:40

    5. 13:13

    6. 12:58

    7. 12:05

    8. 12:01