Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gegen billig: Apple veralbert…

Mac vs Windows vs Linux

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mac vs Windows vs Linux

    Autor: IstDochEgalWelchesBetriebssystem 14.05.09 - 12:08

    Zu 99% ist doch sowieso der Nutzer für die Sicherheit des Betriebssystems verantwortlich. Ich habe über Jahre Windows benutzt und hatte nie einen ernsten Virus. Heute nutze ich vorallem Ubuntu und mein nächster Rechner wird wohl ein Mac. Die bekomme ich einfach sehr billig ;).

    Das Hauptproblem das Windows hat ist doch das 95% der Nutzer keine Ahnung haben. Zudem nutzen immer noch 90% Windows. Linux und Mac nutzen doch vor allem Leute die ein bisschen technikaffin sind. Wenn sich das ändert werden sowohl Linux als auch Mac mit Viren Probleme bekommen.

    Was mich an Macs eigentlich stört ist nicht der hohe Basispreis, sondern die unverschämten Garantieerweiterungen. Ich nutze seit vier Jahren ein ThinkPad. Ich musste meine Garantie nie in Anspruch nehmen, aber es ist immer besser sie zu haben.

  2. Re: Mac vs Windows vs Linux

    Autor: fast 14.05.09 - 12:20

    well.

    Allerdings kommt man auf Windows nicht ohne Virenschutz aus. Das gehört schon mal zum richtigen Verhalten. Im Gegensatz zu den anderen beiden Kandidaten ist das dann natürlich schon schwach, wenn ich für die bestimmungsgemäße Anwednungs des OS schon mal einen Leckstopfer benötige.
    Auf der anderen Seite ist Windows nicht nur vom System her anfällig, sondern wegen seiner Verbreitung eben viel interessanter für Schadprogramminitiatoren.

    Apple hat sein System einfach so geschlossen gemacht, damit Dummies nicht viel falsch machen können. Dafür ist es halt dann auch relativ starr.

    Linux ist was für sehr technikaffine Leute. Normalos oder Anfänger können allerdings auch mit Linux à lá Ubuntu gut zurechtkommen.

    Fazit. Alle Systeme sind "erlernbar". Wenn sie alle gleich häufig eingesetzt würden, wäre vielleicht Linux wegen seiner Offenheit weniger Leck-behaftet als die anderen, aber wohl alle gleich stark im Visier der Bösen...

    (w2k-user, kein ms-fanboy, xp-hasser, linux-beobachter, macos-interessierter)

  3. Re: Mac vs Windows vs Linux

    Autor: Schwapper 14.05.09 - 12:20

    IstDochEgalWelchesBetriebssystem schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich nutze seit vier Jahren
    > ein ThinkPad. Ich musste meine Garantie nie in
    > Anspruch nehmen, aber es ist immer besser sie zu
    > haben.

    Freue dich nicht zu früh ;-) Ich sag nur 'Flexing' ...

    Außerdem merkt man so langsam, dass Lenovo den Support kürzt. Früher konntest du bei IBM anrufen und hattest direkt nen Entwickler an der Strippe. Heute wirst du vom freundlich abwimmelnden 1st Level Support begrüßt.

  4. Re: Mac vs Windows vs Linux

    Autor: Phil.42 14.05.09 - 12:38

    Apple von Technikaffinen? Also in meinen Augen wohl eher Designaffinen. Nicht umsonst sind die Macs hauptsächlich in der Mode- und Designwelt vertreten und in Filmen/Serien via Product Placement auch in anderen Bereichen.

  5. Re: Mac vs Windows vs Linux

    Autor: IstDochEgalWelchesBetriebssystem 14.05.09 - 12:57

    Na ja IBM ist nachdem der Vertrag mit Lenovo ausgelaufen ist komplett auf Apple umgestiegen. Besonders wenn man wirklich Code entwickelt und keine IDE benutzen will ist ein Unix basiertes Betriebssystem viel besser als Windows (Windowskonsole ist einfach Müll). Wenn man eine IDE benutzt ist das Betriebssystem wieder relativ egal. Wenn man für Windows entwickelt ist es natürlich auch ein großer Vorteil das direkt unter Windows zu tun.

    Im Design gibt es im Moment aber auch viel den genau umgedrehten Trend. Viele Leute gehen wieder zurück zu Windows. Das hat wohl damit zu tun das viele PCs in ansprechenden Designs zu haben sind und für die Designer MacOS kein wirklicher Vorteil ist.

  6. Re: Mac vs Windows vs Linux

    Autor: debianer 14.05.09 - 13:08

    Meine Nichten (5 und 12) wachsen mit Linux, derzeit Kubuntu auf. Ihr Vater (also mein Schwager) hat der 12Jährigen einen Windows PC hingestellt und was ist passiert? Nix, denn sie versteht nix vom System, den ganzen Einstellungen, den Treibern .. ergo musste ich hin und wieder Kubuntu installieren.

    Daher ist die Aussage Anfänger 'können' in meinen Augen falsch. Anfänger kommen definitiv mit klar, solange sie am Ball bleiben und sich nicht von irgendwas 'umstimmen lassen' und dann ist ein Windows auch plötzlich das "Frikelsystem auf dem nichts funktioniert".

    (um das zu klären: meine kleine Nichte (5) Spielt nur Kartoffelknülch *gg* und paar andere KDE games. Sie ist also weder im Internetnoch irgendwie hochbegabt)

  7. Re: Mac vs Windows vs Linux

    Autor: EddiTheEagle 14.05.09 - 13:24

    Du hast natürlich völlig recht, das jedes System erlernbar ist. Stellt sich nur die Frage unter welchem Aufwand. Und ob der Anwender das möchte.

    Das Thema Sicherheit wird immer gerne als Totschlagargument für die Qualität eines BS genannt. Aber ist die wirklich so wichtig? Nicht falsch verstehen, Sicherheit hat einen hohen Stellenwert. Aber mit einer genügenden Portion Mistrauen plus einer Firewall und einem Virenscanner kann man recht sicher leben.

    Viel wichtiger ist doch der Nutzen, den mir das BS bietet.

    Und da hat nunmal jedes System seine Vor- und Nachteile. Ich lebe in den Welten Linux und Windows, da mir bisher ein System noch nicht alle Wünsche erfüllen konnte. Vor allem meinen Spieltrieb kann ich unter Windows wesentlich besser ausleben.

    Bei Internet und Office tun sich die Systeme überhaupt nichts. Da wechsel ich auch gerne hin und her. Und muss mich dank Thunderbird, Firefox und OpenOffice noch nicht einmal umgewöhnen.

  8. Re: Mac vs Windows vs Linux

    Autor: Phil.42 weiß bescheid 14.05.09 - 13:30

    Genau so isses, technikaffine und apple ;) Dann schon eher Linux... Und das Kinder besser mit Linux klarkommen (also applikationen etc. über den terminal installieren) wage ich schwer zu bezweifeln!

  9. Re: Mac vs Windows vs Linux

    Autor: IstDochEgalWelchesBetriebssystem 14.05.09 - 13:37

    Wenn man jemand ein vorkonfiguriertes Linux hinstellt (für viele Bedürfnisse würde ich Ubuntu als solches bezeichnen), aber wenn es um was geht was noch nicht so unterstüzt wird von Linux (z.B. dvbt) sind die meisten 08/15 Nutzer aufgeschmissen.
    Uch weiß ehrlich nicht wie viele Leute es schaffen, aber alle drei Monate kommt jemand zu mir "Oh mein PC zeigt nur noch so komische Zeichen an" oder "Oh hab meine externe Festplatte an nen Mac angeschlossen und dann war sie kaputt". Wenn man diese Leute auf Linux los lässt ist ärger vorprogrammiert.
    Muss von mir selbst sagen als ich mit Linux angefangen habe, habe ich mir 5-6 mein Betriebsystem zerschossen. Die Installation die ich danach hatte habe ich dann allerdings heute noch (ca. 3 Jahre)

  10. Re: Mac vs Windows vs Linux

    Autor: Linuxer2 14.05.09 - 13:40

    Unter Linux ist niemand gezwungen ein Programm per Terminal zu installieren, dafür gibt es gnügend GUIs die einem das erleichtern! Brauchst du unter Windows irgendein Programm, musst du es erst umständlich im Internet suchen, unter Linux installierst du es einfach bequem mit einem Paketmanager.

  11. Re: Mac vs Windows vs Linux

    Autor: DER GORF 14.05.09 - 13:44

    fast schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > well.
    >
    > Allerdings kommt man auf Windows nicht ohne
    > Virenschutz aus. Das gehört schon mal zum
    > richtigen Verhalten. Im Gegensatz zu den anderen
    > beiden Kandidaten ist das dann natürlich schon
    > schwach, wenn ich für die bestimmungsgemäße
    > Anwednungs des OS schon mal einen Leckstopfer
    > benötige.

    Faaalsch, Der Virenscanner ist dazu da die Dummheit der Leute auszugleichen, ich habe Seit Jahren keinen Virenscanner mehr und trotzdem keine Probleme, dass geht alles wunderbar solange man nur hin und wieder sein Gehirn benutzt.

    > Auf der anderen Seite ist Windows nicht nur vom
    > System her anfällig, sondern wegen seiner
    > Verbreitung eben viel interessanter für
    > Schadprogramminitiatoren.

    Jo. Große Ziele sind halt leichter zu treffen.

    > Apple hat sein System einfach so geschlossen
    > gemacht, damit Dummies nicht viel falsch machen
    > können. Dafür ist es halt dann auch relativ
    > starr.
    >
    > Linux ist was für sehr technikaffine Leute.
    > Normalos oder Anfänger können allerdings auch mit
    > Linux à lá Ubuntu gut zurechtkommen.
    >
    > Fazit. Alle Systeme sind "erlernbar". Wenn sie
    > alle gleich häufig eingesetzt würden, wäre
    > vielleicht Linux wegen seiner Offenheit weniger
    > Leck-behaftet als die anderen, aber wohl alle
    > gleich stark im Visier der Bösen...


    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  12. Re: Mac vs Windows vs Linux

    Autor: archilinuxer 14.05.09 - 14:00

    Sicherlich, fuer den Anfang ist das auch ganz angenehm, aber in der Konsole gehts nunmal um Laengen schneller. Zumal es auch uebersichtlicher ist, aber das liegt wohl im Auge des Betrachters. Als ich mit Debian damals anfing, war mir der/die/das GUI zu unuebersichtlich, als in einem Fenster dutzende Pakete gelistet wurden. Kann man vielleicht auch anders gestalten, aber im Terminal kann man das ganze auch mal schnell filtern.

    Aber am Ende ist es eine Frage des Anwendungsbreiches. Aufgrund der Systemstruktur bietet sich Unix einfach zum Programmieren an, auch wenn es manschmal haesslich wird die Programme nach Windows zu portieren. Muss man halt aufpassen.

    Ein Bonus fuer mich war bisher immer, dass man die Unix-Systeme wunderbar individuell gestalten kann. Und damit meine ich nicht nur grafisch was zu drehen, oder wie es unter Windows ueblich ist ein gimic(!?) bzw ein Tool zu installieren, dass dann rollende Augen auf dem Desktop platziert.

  13. wieso ZURÜCK zu windows?

    Autor: seiplanlos 14.05.09 - 14:31

    also wenn ich mich recht entsinne, kommen die alle von mac, da es damals noch gar nichts vergleichbares für den pc gab. Und schon gar nicht mit der rechen Effizienz. Grafiker haben früher immer Macs benutzt (oder teuere workstations) und haben sich teilweise an PCs versucht...

  14. Re: Mac vs Windows vs Linux

    Autor: prolopro 14.05.09 - 14:35

    Sehe ich auch so...

  15. Re: Mac vs Windows vs Linux

    Autor: Phil.42 14.05.09 - 15:15

    IBM ist aber nicht primär von Windows auf Mac umgestiegen, sondern von ihrem eigenen Betriebssystem weggewechselt. Das ist nochmal ein Unterschied.

  16. Re: Mac vs Windows vs Linux

    Autor: Der Kaiser! 14.05.09 - 20:49

    > Wenn man jemanden ein vorkonfiguriertes Linux hinstellt (für viele Bedürfnisse würde ich Ubuntu als solches bezeichnen), klar! Aber wenn es um was geht was noch nicht so unterstützt wird von Linux (z.B. DVB-T) sind die meisten 08/15 Nutzer aufgeschmissen.
    ACK!

    > Und ich weiß ehrlich nicht wie viele Leute es schaffen, aber alle drei Monate kommt jemand zu mir "Oh mein PC zeigt nur noch so komische Zeichen an" oder "Oh hab meine externe Festplatte an nen Mac angeschlossen und dann war sie kaputt".
    Magie! xD

    > Wenn man diese Leute auf Linux los lässt ist Ärger vorprogrammiert.
    Ja und Nein. Bist du der Admin, sie der Benutzer, wenig Ärger. Sind sie der Admin und der Benutzer, schon eher Ärger (reparieren musst dus trotzdem.. xD). Aber da nimmt sich Linux und Windows nix.

    Der einzige Unterschied zwischen Linux und Windows ist, Linux lässt sich als normaler Benutzer recht ordentlich benutzen, das ist bei Windows nicht der Fall.

    Das liegt daran das Linux schon immer die Trennung zwischen Admin und Benutzer hatte und die Programme so geschrieben wurden und werden, das sie schnellstmöglich ihre Adminrechte abgeben, das war bei Windows lange Zeit nicht so. Deshalb gibt es unter Windows auch einige Programme die Adminrechte verlangen, obwohl sie sie gar nicht bräuchten.

    > Muss von mir selbst sagen als ich mit Linux angefangen habe, habe ich mir 5-6 mein Betriebsystem zerschossen. Die Installation die ich danach hatte habe ich dann allerdings heute noch (ca. 3 Jahre)
    Meine ersten Gehversuche sahen ähnlich aus. Sowohl mit DOS, Windows 98, XP als auch Linux in seinen verschiedensten Verkleidungen. Ich benutz heute hauptsächlich Linux Mint Felicia*. Allerdings hab ich mir die Optik angepasst. xD

    *http://www.linuxmint.com/rel_felicia_xfce.php


    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.05.09 20:51 durch Der Kaiser!.

  17. Re: Mac vs Windows vs Linux

    Autor: Der Kaiser! 14.05.09 - 20:54

    > Faaalsch, Der Virenscanner ist dazu da die Dummheit der Leute auszugleichen, ich habe Seit Jahren keinen Virenscanner mehr und trotzdem keine Probleme, dass geht alles wunderbar solange man nur hin und wieder sein Gehirn benutzt.

    > Die Hälfte meiner Aussagen sind glatte Lügen.


    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  18. Re: Mac vs Windows vs Linux

    Autor: Der Kaiser! 14.05.09 - 21:05

    > Außerdem merkt man so langsam, dass Lenovo den Support kürzt. Früher konntest du bei IBM anrufen und hattest direkt nen Entwickler an der Strippe. Heute wirst du vom freundlich abwimmelnden 1st Level Support begrüßt.
    "Wie sehr sind sie mit unserem Kundenservice zufrieden?" "Drücken sie nun auf ihrem Telefon: Die Taste 1 für zufrieden. Drücken sie die Taste 2 für sehr zufrieden. Drücken sie die Taste 3 wenn sie denken unser Kundenservice ist das beste seit geschnitten Brot. Und legen sie einfach auf, wenn sie mit unserem Kundenservice nicht zufrieden sind. :)" xD


    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.05.09 21:06 durch Der Kaiser!.

  19. Re: Mac vs Windows vs Linux

    Autor: cinnay 20.05.09 - 14:59

    >> Aber mit einer genügenden Portion Mistrauen plus einer Firewall und einem
    >> Virenscanner kann man recht sicher leben.

    Da sowohl eine Firewall als auch ein Virenscanner, die sich auf dem zu schützenden System befinden, eigentlich für nichts anderes gut sind, als das subjektive Sicherheitsempfinden, sollte man sich lieber auf bessere Sicherheitsstrategien verlassen. Für den Endanwender ist das zur Zeit nun mal Linux, weil es sich durch die massive Vielfalt an Konfigurationen nur sehr schwer vollautomatisiert attackieren lässt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Animus GmbH & Co. KG, Ratingen
  2. SAACKE GmbH, Bremen
  3. WBS GRUPPE, Berlin
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Saugroboter)
  2. 149€
  3. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 8,99€ und Train Simulator 2019 für 12...
  4. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Digitaler Knoten 4.0: Auto und Ampel im Austausch
    Digitaler Knoten 4.0
    Auto und Ampel im Austausch

    Auf der Autobahn klappt das autonome Fahren schon recht gut. In der Stadt brauchen die Autos jedoch Unterstützung. In Braunschweig testet das DLR die Vernetzung von Autos und Infrastruktur, damit die autonom fahrenden Autos im fließenden Verkehr links abbiegen können.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. LTE-V2X vs. WLAN 802.11p Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    2. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    3. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      1. Docsis 3.1 Remote-MACPHY: 10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test
        Docsis 3.1 Remote-MACPHY
        10 GBit/s-System für Kabelnetz besteht Modem-Test

        Distributed CCAP Nodes bringen 10 GBit/s im Kabelnetz. Ein Modemtest für Docsis 3.1 von DEV Systemtechnik ist dazu jetzt erfolgreich gewesen.

      2. Sindelfingen: Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
        Sindelfingen
        Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz

        In Sindelfingen wird 5G in der laufenden Produktion eingesetzt. Es geht um die Ortung von Produkten und die Verarbeitung großer Datenmengen (Data Shower).

      3. Load Balancer: HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud
        Load Balancer
        HAProxy 2.0 bringt Neuerungen für HTTP und die Cloud

        In der neuen LTS-Version 2.0 liefern die Entwickler des Open-Source-Load-Balancers HAProxy unter anderem mit einem Kubernetes Ingress Controller und einer Data-Plane-API aus. Auch den Linux-Support hat das Team vereinheitlicht.


      1. 18:42

      2. 16:53

      3. 15:35

      4. 14:23

      5. 12:30

      6. 12:04

      7. 11:34

      8. 11:22