Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gegen billig: Apple veralbert…

negativer grundtenor bei jeder apple news?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. negativer grundtenor bei jeder apple news?

    Autor: observer224 14.05.09 - 17:20

    Dass bei Apple nicht alles Gold ist, was glänzt ist jedem klar. Aber was auffallend hier bei der golem Redaktion ist, dass ein Grundvoreingenommenheit bei jeder Apple News vorhanden ist. Sei es neue Produktvorstellungen, Systemupdates o.ä. Immer wird drauf hingewiesen, dass Appleprodukte "auch nicht besser seien" als die der Konkurrenz. (Vornehmlich Windows-Konkurrenz).

  2. Re: negativer grundtenor bei jeder apple news?

    Autor: Quizzler 14.05.09 - 19:53

    Find ich gut :)

    Ps.: <-- Fanboy :D

  3. Re: negativer grundtenor bei jeder apple news?

    Autor: Hans Peter Wolf 14.05.09 - 20:25

    Hast du schon mal Apple-Werbung bei golem.de gesehen? Ich nicht.
    Und Microsoft-Werbung? Non stop!
    Bei diesem Artikel läuft auch gerade Werbung für den Windows Server IIS 7.0.

    Dieser Artikel wird Ihnen präsentiert von [drei mal darfst du raten]! $$$

  4. Re: negativer grundtenor bei jeder apple news?

    Autor: Chefkoch_X1342 14.05.09 - 20:30

    genau das ist mir beim lesen auch unangenehm aufgefallen.

  5. Re: negativer grundtenor bei jeder apple news?

    Autor: weltklasse 14.05.09 - 20:36

    dafür ist es ermüdend wenn mann nur als langjähriger leser den eindruck hat,
    das es reicht wenn steve-money-money-money einmal in die ecke scheisst,
    und golem muss dafür direkt einen bericht verfassen. from the deep inside.
    ehrlich, manchmal drei, vier artikel an einem tag.
    tut sich alles gar nichts.

  6. Re: negativer grundtenor bei jeder apple news?

    Autor: Hans Peter Wolf 14.05.09 - 21:26

    Dann sind wir uns einig, dass golem.de suboptimal berichtet.

    Nun ist es leider so, dass es eine typische Krankheit aller Nachrichtendienste ist, die sich durch Werbung finanzieren. Die Artikel werden so geschrieben, dass sie den Werbekunden schmeicheln. Auf der anderen Seite werden die Artikel sehr kontrovers formuliert, damit sie polarisieren. Die Leute sollen sich an die Gurgel gehen. Trollpost sind explizit erwünscht. Je heftiger diskutiert wird, desto mehr Werbung wird abgerufen. Ausserdem werden durch die Flut an Artikeln neue Leser angezogen, weil hier viel los ist. Viele Artikel, viele Beiträge in den Foren. Das Leben pulsiert.

    Leider leidet darunter die Qualität, Seriösität und Glaubwürdigkeit der präsentierten Nachrichten. Aber was soll man machen? Manchen ist eben das Hemd näher als die Hose.

  7. Re: negativer grundtenor bei jeder apple news?

    Autor: dima 14.05.09 - 23:36

    Dieser "Grundtenor" (den Du sicherlich nicht als einziger heraushörst) dürfte einen schlichten Grund haben. Wie heißt der schöne alte Spruch noch? "Wes Brot ich fress, des Lied ich sing." :) Trifft wohl auch hier zu. Interessant war übrigens auch ein anderer gerade bei golem.de erschienener Artikel (über die Probleme mit 10.5.7 und manchen externen Monitoren), wo es heißt: "Eine Lösung hat die Apple-Gemeinde bereits gefunden" ... Kann mir nicht so recht vorstellen, dass es einer der Redakteure wagen würde, von einer "Microsoft-Gemeinde" zu schreiben. Das käme vermutlich bei den MS-Fanboys hier auch nicht so gut an.

    Davon abgesehen: Die Mac-Werbespots sind zwar nett gemacht, und viele sind witzig. Aber dass die Realität anders aussieht, ob's nun um Viren oder Support geht, ist klar. (Was erwarten wir denn von Werbung?) Immerhin haben die meisten Mac-User schon Windows benutzt, sei es an anderen Computern oder (mit Apples Boot Camp bzw. Emulatoren) im Büro bzw. zuhause. Umgekehrt ist das deutlich seltener der Fall ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. symmedia GmbH, Bielefeld
  3. VALEO GmbH, Bietigheim-Bissingen
  4. Valeo Siemens eAutomotive Germany GmbH, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  4. 114,99€ (Release am 5. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. Hacker-Attacke: Datenleck bei Freenet-Tochter Vitrado
    Hacker-Attacke
    Datenleck bei Freenet-Tochter Vitrado

    Angreifer haben auf die Daten von rund 67.000 Vitrado-Nutzern zugreifen können. Diese sollten besser ihr Bankkonto im Auge behalten, rät die Freenet-Tochter.

  2. Android: Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten
    Android
    Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    Das Android-Berechtigungsmodell lässt sich mit Tricks umgehen. Eine Studie fand 1.325 Apps, die auch ohne eine Berechtigung an die entsprechenden Daten gelangen.

  3. 3D-Grafiksuite: Epic spendet 1,2 Millionen US-Dollar an Blender
    3D-Grafiksuite
    Epic spendet 1,2 Millionen US-Dollar an Blender

    Der Spielehersteller Epic Games spendet über drei Jahre insgesamt 1,2 Millionen US-Dollar an die Blender-Foundation. Der Verein zur Unterstützung der freien Grafiksuite verdoppelt damit fast seine Einnahmen.


  1. 16:37

  2. 15:10

  3. 14:45

  4. 14:25

  5. 14:04

  6. 13:09

  7. 12:02

  8. 12:01