Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutschland steigt auf IPv6 um

Praktisch....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Praktisch....

    Autor: boshaft 15.05.09 - 12:10

    dann teilen wir ab 2010 mit dem e-Perso jedem seine individuelle V6 IP zu und
    schon kann man ganz bequem übers Zentralregister nachgucken wer denn hier Raubmordkopiert und Kipo verbreitet...

  2. Re: Praktisch....

    Autor: mAsTeR oF dEsAsTeR 15.05.09 - 12:18

    Och nö iss nich dein ernst....

    ---
    Wissen ist macht, nicht's wissen macht auch nicht's.

  3. guck mal da...

    Autor: boshaft 15.05.09 - 12:36

    hab ich grad noch gefunden..
    https://www.golem.de/0902/65440.html

    Den netten Herrn Meinel kennen wir doch als eifrigen Unterstützer von der Zensursula... ein Schelm wer da jetzt ein grösseres Ganzes dahinter vermutet...

  4. Re: Praktisch....

    Autor: robinx 15.05.09 - 12:55

    ohje dann muß man ja bei einem provider wechsel die ip adresse mitnehmen, dass wird ein geroute werden ;)

  5. Re: Praktisch....

    Autor: spanther 15.05.09 - 13:54

    robinx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ohje dann muß man ja bei einem provider wechsel
    > die ip adresse mitnehmen, dass wird ein geroute
    > werden ;)
    >


    Quatsch! Du hast dann immer deine Aktuelle. Wenn du einen Vertrag machst mit einem Provider, dann bekommst du deine Zugangsdaten und deine IP zugeteilt. Wenn dein Vertrag erlischt und du kündigst, dann erlischt auch deine IP, da du sie nicht mehr bezahlst :-)

    Wenn du dann irgendwo anders einen neuen Vertrag eröffnest, dann hast du da natürlich wieder eine neue IP. Ist genauso wie mit Telefonnummern heute. Die werden nur mitnehmbar, falls möglich und falls extra angefordert.

  6. Re: Praktisch....

    Autor: robinx 15.05.09 - 14:44

    das war bezogen auf "dann teilen wir ab 2010 mit dem e-Perso jedem seine individuelle V6 IP zu" und sollte eigentlich ein scherz sein, wobei ich aber auch dass noch im hinterkopf hatte https://www.golem.de/0406/32048.html

  7. Re: Praktisch....

    Autor: spanther 15.05.09 - 14:50

    robinx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > das war bezogen auf "dann teilen wir ab 2010 mit
    > dem e-Perso jedem seine individuelle V6 IP zu" und
    > sollte eigentlich ein scherz sein, wobei ich aber
    > auch dass noch im hinterkopf hatte www.golem.de


    Jo das macht ja auch Sinn! Mitnehmen "KÖNNEN" genauso wie man heute Telefonnummern mitnehmen "KANN" :-)

    Können und Müssen sind zwei unterschiedliche Dinge :-)

    Die Möglichkeit seine IP zu behalten sollte man haben DÜRFEN :-)

  8. Re: Praktisch....

    Autor: Tantalus 15.05.09 - 15:00

    Ist aber auch nicht immer so ohne weiteres machbar, denk nur mal an das Routing, das dahinter hängt. Deine koplette Telefonnummer (also genau betrachtet +49 12345 1234567) kannst Du ja auch nicht mitnehmen, wenn Du in eine andere Stadt ziehst...

    Gruß
    Tantalus

  9. Re: Praktisch....

    Autor: spanther 15.05.09 - 15:05

    Tantalus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ist aber auch nicht immer so ohne weiteres
    > machbar, denk nur mal an das Routing, das dahinter
    > hängt. Deine koplette Telefonnummer (also genau
    > betrachtet +49 12345 1234567) kannst Du ja auch
    > nicht mitnehmen, wenn Du in eine andere Stadt
    > ziehst...
    >
    > Gruß
    > Tantalus


    Ich weis ^^
    Wenn die Vorwahl dieselbe bleibt, nur dann geht es natürlich :-)
    Sonst hätte man ja ne andere Vorwahl ^^
    Bei IP's sollte es aber ein Übernahmeantrag geben, womit ein Kunde eine IP fest mieten/behalten darf und auch zu anderen mitnehmen darf. Genauso wie du ja auch eine Domain kaufen kannst, welche dann für dich reserviert ist ^^

  10. Re: Praktisch....

    Autor: Tantalus 15.05.09 - 15:11

    Naja, wenn Du aber eine IP von einem Provider zum anderen mitnehmen kannst (bzw dies tust), muss jedesmal das komplette (evtl weltweite) Routing angepasst werden. Denn damit ist ein bestimmter Adressraum (z.B. 2001:abcd::) nicht mehr eindeutig einem Provider zuordenbar, weil einzelne Adressen aus diesem Bereich bei einem völlig anderen Provider sein könnten... Für die Pflege der Routingtabellen will ich nicht zuständig sein...

    Gruß
    Tantalus

  11. Re: Praktisch....

    Autor: spanther 15.05.09 - 15:14

    Tantalus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Naja, wenn Du aber eine IP von einem Provider zum
    > anderen mitnehmen kannst (bzw dies tust), muss
    > jedesmal das komplette (evtl weltweite) Routing
    > angepasst werden. Denn damit ist ein bestimmter
    > Adressraum (z.B. 2001:abcd::) nicht mehr eindeutig
    > einem Provider zuordenbar, weil einzelne Adressen
    > aus diesem Bereich bei einem völlig anderen
    > Provider sein könnten... Für die Pflege der
    > Routingtabellen will ich nicht zuständig sein...

    Hmmm :-/
    Naja dann halt nicht...
    Wenns aber machbar ist, wieso nicht ^^

  12. Re: Praktisch....

    Autor: robinx 15.05.09 - 15:14

    dürfte aber trozdem schwierig werden. (auch wenn ich mich mit ipv6 nicht gut genug auskenne)
    aber bei ip4 sieht es ja so aus
    z.B.: die telekom hat einen ip adressbereich a.b.c.0-a.b.c.255
    die router "wissen" dass der bereich zur telekom gehört und haben einen routeneintrag der auf den gesamten adressbereich verweißt. Wenn jetzt einer seine IP aus dem bereich mitnehmen will wird es problematisch mit den routen

  13. Re: Praktisch....

    Autor: Tantalus 15.05.09 - 15:18

    Genau deshalb schrieb ich etwas weiter oben, dass ich in so einem Fall nicht für die Pflege der Routingtabellen zuständig sein will... ;-)
    Ist nämlich bei IPv6 genau das gleiche, nur dass die Bereiche größer werden.

    Gruß
    Tantalus

  14. Re: Praktisch....

    Autor: robinx 15.05.09 - 16:58

    hätte vieleicht vorher nen reload machen sollen ;)
    aber ich bin davon ausgegangen dass bei ipv6 ähnliche systeme am werk sind.
    Bin nur gespannt ob man hinterher als privatkunde bei einem prodiver dann vieleicht mal eine ganze range bekommt und man sich so dass NAT (nur NAT eine firewall sollte man dann schon haben ambesten im router) sparen kann

  15. Re: Praktisch....

    Autor: Tantalus 15.05.09 - 17:01

    robinx schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bin nur gespannt ob man hinterher als privatkunde
    > bei einem prodiver dann vieleicht mal eine ganze
    > range bekommt und man sich so dass NAT (nur NAT
    > eine firewall sollte man dann schon haben ambesten
    > im router) sparen kann

    Ist angeblich geplant. Quellen hierzu kann ich Dir leider spontan nicht liefern, meine Buchhaltung ruft... :-/

    Schönes Wochenede.
    Gruß
    Tantalus

  16. Re: Praktisch....

    Autor: Tingelchen 15.05.09 - 17:16

    > Bin nur gespannt ob man hinterher als privatkunde
    > bei einem prodiver dann vieleicht mal eine ganze
    > range bekommt und man sich so dass NAT (nur NAT
    > eine firewall sollte man dann schon haben ambesten
    > im router) sparen kann
    Kann man jetzt schon. Nur wird das nicht jedem angeboten weil nicht genug Adressen vorhanden sind. IPv6 ist ja nichts anderes als IPv4. Nur halt mit einem viel größeren Adresbereich :)


    Es macht aber auch nicht unbedingt viel Sinn einen eigenständigen IP Bereich zu besitzen als normaler Verbraucher. Im höchstfall ist eine einzelne Statische IP völlig ausreichend. Dann hängt man einen Hausrouter drann und baut sich Hausintern ein eigenen Sub-Netz auf.
    Aus sicherheitstechnischen Gründen ist das auch um welten besser als wenn man wie nen Rechenzentrum einen kompletten IP-Bereich besitzt, so das jedes Gerät das man hat eine öffentliche IP hat.
    Dann nämlich kann man von überall jedes deiner Geräte direkt ansprechen und das ungefiltert. Wenn da dann deine Firwall nicht absolut sicher und perfekt konfiguriert ist, kannst auch gleich deine Haustür offen lassen ^^


    Ich würde im leben nicht ohne Router ins Internet gehen. Der hält schon einmal den größten Pöbel draußen ;)

  17. Re: Praktisch....

    Autor: robinx 16.05.09 - 08:51

    Naja mir reicht es ja schon wenn ich sehe dass z.B.: ein playstation spiel bestimmte ports freigegen haben will und dann ein PC programm die selben. Mit dem ergebniss dass man die ports nicht ändern kann und man sich dann immer im router einloggen muß um die ports umzustellen. Oder man gibt einfach die kontrolle aus der hand und hofft dass alle UPnP fähig ist. Klar man könnte auch damit leben wenn ein Playstation spiel ab und an die meldung gibt "cannot establish connection" und man sich dann einen anderen gegner suchen muß.

    Aber eine router / firewall lösung die erstmal alle incomming ports droppt währe praktischer man könnte sowohl dem PC als auch der Playstation die (selben) ports erlauben und hätte kein Problem

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BfS Bundesamt für Strahlenschutz, Oberschleißheim
  2. Consors Finanz BNP Paribas, München
  3. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld
  4. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,99€ + 5€-Versand (USK 18) - Bestpreis!
  2. (aktuell u. a. Corsair T1 Race 2018 in diversen Farben für 229,90€ + Versand. Bestpreis!)
  3. (heute u. a. mit PlayStation 4 und Samsung-TVs)
  4. 299,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Epyc 7H12 & Ryzen 5 3500X AMD bringt 280-Watt-CPU und plant günstigen Sechskerner
  2. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  3. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

  1. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  2. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.

  3. Fairtube: Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein
    Fairtube
    Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein

    Mehr Transparenz, mehr Entscheidungsrecht und eine Anlaufstelle: Fairtube fordert von Googles Videoplattform Youtube bessere Arbeitsbedingungen für Inhalteersteller. Die Parteien werden im Oktober miteinander sprechen. Beide Seiten sind in ihren Ansichten recht weit voneinander entfernt.


  1. 13:29

  2. 13:01

  3. 12:08

  4. 11:06

  5. 08:01

  6. 12:30

  7. 11:51

  8. 11:21