Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Deutschland steigt auf IPv6 um

Keinen Grund für IPv6

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Keinen Grund für IPv6

    Autor: AntonWilutzer 15.05.09 - 14:00

    "sich mit dem IPv6-Internet zu verbinden [...] ohne einen signifikanten Unterschied im Vergleich zu IPv4 festzustellen."

    Warum dann umsetllen, wenn es keienUnterschiede gibt? Dann kann man es doch so lassen wie es ist!

  2. Re: Keinen Grund für IPv6

    Autor: nativ: kostenlos registrieren) 15.05.09 - 14:03

    langsam gehen uns die IPv4 adressen aus, daher muss auf IPv6 umgestiegen werden. Dort gibt es statt 32Bit für die IP dann 128Bit.
    ausserdem fallen dann endlich NAT und andere "workarounds" weg.

    im zweifel mal im internet suchen (wie man eine suchmaschine bedient weisst du hoffentlich)

  3. Re: Keinen Grund für IPv6

    Autor: sanderZ 15.05.09 - 14:05

    Nicht nachplappern, selber denken!

    Nein, die IP Adressen gehen nicht aus, total Quatsch!

  4. Re: Keinen Grund für IPv6

    Autor: harmless 15.05.09 - 14:06

    sanderZ schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nein, die IP Adressen gehen nicht aus, total
    > Quatsch!

    Doch, gehen sie.

    Aber ich weiß schon: Das Öl reicht ewig und die Erderwärmung ist auch nur Panikmache. *seufz*

  5. Re: Keinen Grund für IPv6

    Autor: wandel 15.05.09 - 14:09

    Naa,
    es stimmt der Vorrat an IP4 wird langsam geringer.
    Warum dabei die Sicherheit von NAT aufgeben??

  6. Re: Keinen Grund für IPv6

    Autor: srbinas 15.05.09 - 14:16

    wandel schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Naa,
    > es stimmt der Vorrat an IP4 wird langsam
    > geringer.
    > Warum dabei die Sicherheit von NAT aufgeben??


    Warum? Weil ein Hacker bestimmt nicht so eine IPv6 IP Adresse rausfinden kann:

    124.21.44.1.55.233.55.32.35.22.52.111.222.255.255.244 (IPv6)

    Bzw. die Adressbandbreite von 0.0.0.0.0.0.0.0.0.0.0.0.0.0.0.0 bis 255.255.255.255.255.255.255.255.255.255.255.255.255.255.255.255 reicht!

    = 340 SEXTILLION IPs!

  7. Re: Keinen Grund für IPv6

    Autor: Wintermute 15.05.09 - 14:34

    Natürlich KANNST Du weiterhin NATten. Der Punkt ist, Du MUSST es aber nicht.

    Wenn wir nicht umsteigen, müssen IPv4 Adressen an 2 oder gar 3 Leute gleichzeitig vergeben werden. Dabei bekommt dann das erste Drittel des Port Ranges der erste Kunde, das zweite Drittel der zweite usw.

    Das ist ein widerwärtiger Hack, der alle Applikationen killen wird, die feste eingehende Ports benötigen.

  8. Re: Keinen Grund für IPv6

    Autor: sfdxbgvfd 15.05.09 - 14:35

    eine IPv6 Adresse sieht aber eher so aus:

    2001:0db8:85a3:08d3:1319:8a2e:0370:7344

  9. Re: Keinen Grund für IPv6

    Autor: Kakashi 15.05.09 - 14:47

    JA die sieht so aus, aber als Beispiel ist das andere doch gut zum ca Vergleich, wenn es auch etwas anders aussehen kann.

    ff ff : ff ff : ff ff : ff ff : ff ff : ff ff : ff ff : ff ff

    hat er genommen und auf

    255.255.255.255.255.255.255.255.255.255.255.255.255.255.255.255

    umgeschrieben. Wie gesagt als Vergleich zum jetzigen

    255.255.255.255

    sieht man doch die Änderung ;)

    ----------
    Performing an accidental wipe on your CEO smartphone could achieve a career limiting reaction.
    “Andrew Bettany”

  10. Re: Keinen Grund für IPv6

    Autor: Somian 15.05.09 - 15:03

    Ich freu mich schon auf die endlosen Teamspeak-sessions in denen man sich zum zocken server ips hin und herschickt :D

  11. Re: Keinen Grund für IPv6

    Autor: omgrofllol 15.05.09 - 15:11

    xfire !?

  12. Re: Keinen Grund für IPv6

    Autor: Somian 15.05.09 - 15:21

    unterstützt afaik kein ipv6 :P

  13. Re: Keinen Grund für IPv6

    Autor: KGFipv6 15.05.09 - 15:26

    Du MUSST es auch jetzt nicht, zumindest nicht wenn Du rechtzeitig bei RIPE ein eigenes Netz bestellt hattest :-P

  14. Re: Keinen Grund für IPv6

    Autor: no-body 15.05.09 - 15:34

    Einfach mal über IPv6 schlau machen. Es bleibt herzlich wenig beim Alten^^
    DNS wird ein noch wichtigeres Mittel, um Adressen aufzulösen,als es jetzt schon ist oder hast du Lust eine 128Bit lange Zeichenfolge (bestehend aus 32 Zahlen und Buchstaben;ungekürzt) einzutickern?
    Allein bei der Syntax würde es vielen Benutzern vergehen^^
    Außerdem sind Sachen wie IPsec integraler Bestandteil, die den Sicherheitsaspekt erhöhen(IPsec gibt es jetzt zwar auch schon für IPv4,aber ist halt nur "reingefrickelt" worden). Etc ;)

  15. Re: Keinen Grund für IPv6

    Autor: Udo 15.05.09 - 16:02

    Hast du Mathe gehabt, oder warst du gerade mal eben abwesend? Ich weiß, Pisa schreibt man auch mit doppel "s", in deinem Fall...

    Also ganz einfach, rechne mal aus wieviel verschiedene Zahlen du mit 32 Bit darstellen kannst? Ganz einfach 2 hoch 32 = 4.294.967.296

    Ist nicht gerade viel, oder? Darf noch nichtmal jeder Mensch einen PC haben ohne dass man NAT oder dergleichen bräuchte.

    Ach ja, dann brauch man auch noch Server, dann hält die USA eh schon 2 Milliarden IPs für sich selbst, oh Gott und nu?

    Um zukünftig diesem gesamten gerappel aus dem Weg zu gehen bietet sich dort an, einfach mal auf 128 Bit IP-Range zu gehen, dann kann man sogar jedes Atom im Universum nummerieren und hat immer noch Platz für was Neues.

    Das heißt zukünftig auch, dein kleiner Rund-Um-Aldi-Super-Sorglos-Raubkopier-PC bekommt eine feste Hausnummer vom Provider übergebrannt. Also ist aller Wahrscheinlichkeit nach vollständig zurückverfolgbar, und dass immer zu jeder Zeit, denn deine neue IPv6 Hausnummer ist im Internet einmalig, toll, oder?

    So, munter, dass dann zum Freitag

  16. Re: Keinen Grund für IPv6

    Autor: Tingelchen 15.05.09 - 17:33

    Warum kann er das nicht? Er brauch nur länger um den gesamten Adressbereich durchzuscannen ;) Respektive muss er das ja nicht. Heutzutage scannen nur die Scriptkiddies den ganzen Adressbereich durch. Hacker gehen da bessere Wege. Da wären z.B. DNS Abfragen die einem die IP frei hausliefern, oder Spamlisten mit denen man Spammails verschicken kann die einem ebenfalls zu IP Adressen verhelfen.

    Mit Botnetzen hat man ebenfalls einen gigantischen Supercomputer mit dem sich sogar dieser gigantische IP Adressraum recht schnell durchscannen läst. Aber warum wenn man eh schon Millionen PC's mit Bots bestückt hat ;)


    Ist mir egal ob man jedem Atom dieser Kugel mit einer IP versehen kann. NAT hält den groben Pöpel fern und bietet einem die Möglichkeit ein eigenes Netz aufzubauen.


    Aber, nen mir einen Grund wieso ein Kühlschrank, Kaffeemaschiene, Spühle, Fernseher, Playstation, oder sonst irgend ein Gerät eine öffentliche IP haben sollte?

  17. Re: Keinen Grund für IPv6

    Autor: matheohnebackground 15.05.09 - 17:36

    ein mathematiker ohne Background ;)

    du weißt schon das über 50% der IPv4 Adressen in USA sind!?? Auch wenn SIe ungenutzt an Universitäten und beim Militär sind

  18. Re: Keinen Grund für IPv6

    Autor: Tantalus 15.05.09 - 17:37

    Tingelchen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ist mir egal ob man jedem Atom dieser Kugel mit
    > einer IP versehen kann. NAT hält den groben Pöpel
    > fern und bietet einem die Möglichkeit ein eigenes
    > Netz aufzubauen.

    Ack. Offizielle IPv6-Adressen nur in der DMZ, das dahinterliegende private Netz nur über NAT.

    > Aber, nen mir einen Grund wieso ein Kühlschrank,
    > Kaffeemaschiene, Spühle, Fernseher, Playstation,
    > oder sonst irgend ein Gerät eine öffentliche IP
    > haben sollte?

    Ist doch klar: Nutzungsdaten sammeln. ;-)

    Gruß
    Tantalus

  19. Re: Keinen Grund für IPv6

    Autor: hackschnitzel 15.05.09 - 18:02

    Da hat wohl wieder jemand nicht die Auflagen der RIPE gelesen.
    In nächster Zeit muss jeder, der öffentliches Addressräume nutzt, nachgeweisen ob und wieviele Adresse er benötigt. Dann werden die Adressen nur noch 2, 1 Jahr und schließlich nur noch für 6 oder 3 Monate vergeben.
    Es wird also ein riesiger Aufwand IPv4 Adressen zu horten! Viel Spaß.

  20. Re: Keinen Grund für IPv6

    Autor: schaumal 15.05.09 - 19:03

    ...genau das was der Vorredner sagte:
    2 Milliarden sind bei für USA reserviert.
    die werden die nicht einfach aus Nächstenliebe freigeben, weil der Rest knapp wird. Die sagen eher, dass die bestehende Vergabe "neu strukuriert werden muss."

    schönes WE.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. neubau kompass AG, München
  3. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig
  4. Stadt Nürtingen, Nürtingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 11,00€
  2. (-80%) 6,99€
  3. (-40%) 29,99€
  4. (-78%) 11,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

  1. Raumfahrt: Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben
    Raumfahrt
    Weltraum-Pionier Sigmund Jähn gestorben

    Der Kosmonaut Sigmund Jähn ist im Alter von 82 Jahren gestorben. Er war als DDR-Bürger der erste Deutsche im All.

  2. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  3. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.


  1. 22:07

  2. 13:29

  3. 13:01

  4. 12:08

  5. 11:06

  6. 08:01

  7. 12:30

  8. 11:51