Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ipoque: Protokollbasierter P2P-Filter…

Immer wieder erstaunlich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immer wieder erstaunlich...

    Autor: FIAE 27.04.05 - 17:14

    ... auf welche Ideen Leute kommen um Geld zu verdienen.

    (P.S. dieses Statement ist völlig ohne Wertung zum Thema P2P an sich zu verstehen!!!)

  2. Re: Immer wieder erstaunlich...

    Autor: nonsens 27.04.05 - 17:17

    So erstaunlich ist das nicht. Vor allem für Bildungseinrichtungen und firmen wird ist P2P sehr mühsam da es doch viele Ressourcen verbraucht.


  3. Re: Immer wieder erstaunlich...

    Autor: Dude234 27.04.05 - 17:48

    Hm, jein, wir haben auch ziemlich viel Bandbreite zur Verfügung, und abgesehen davon das eine Firewall meistens den Spass versaut (gesperrte Ports vermiesen die Download-Rate, damit kann man dann nichtmal mehr ne DSL-leitung auslasten), die letzten Azubi´s die sowas versucht haben, haben schnell die Quittung von den Netzwerkern bekommen.
    Ich denke das ist eher für Billigprovider interessant die Flatrates anbieten wollen und halt irgendwie im Gewinnbereich bleiben müssen.

    Dude.

    nonsens schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > So erstaunlich ist das nicht. Vor allem für
    > Bildungseinrichtungen und firmen wird ist P2P sehr
    > mühsam da es doch viele Ressourcen verbraucht.



  4. Re: Immer wieder erstaunlich...

    Autor: Magic 27.04.05 - 19:51

    Dude234 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hm, jein, wir haben auch ziemlich viel Bandbreite
    > zur Verfügung, und abgesehen davon das eine
    > Firewall meistens den Spass versaut (gesperrte
    > Ports vermiesen die Download-Rate, damit kann man
    > dann nichtmal mehr ne DSL-leitung auslasten), die
    > letzten Azubi´s die sowas versucht haben, haben
    > schnell die Quittung von den Netzwerkern
    > bekommen.

    Und so kann man die Ports wieder aufmachen, die Firwall ein bisschen entlasten und gezielter filtern was man filtern will. Vor allem die Möglichkeit gezielt die Bandbreite zu beschränken find ich da besser als Portsperrerei, das führt eher zu Nutzerfrust.

    Dude234 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich denke das ist eher für Billigprovider
    > interessant die Flatrates anbieten wollen und halt
    > irgendwie im Gewinnbereich bleiben müssen.

    Und welcher Provider baut sich einen 2GBit/s Flaschenhals ein?

  5. Re: Immer wieder erstaunlich...

    Autor: Gast 28.04.05 - 00:09

    Interessant auch das Bittorrent 'gefiltert' wird, wo es doch genug legitime Anwendungsgebiete gibt, als Beispiel seien hier die Updates für World of Warcraft genannt.

  6. Re: Immer wieder erstaunlich...

    Autor: nickvergessen 28.04.05 - 00:20

    Gast schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Interessant auch das Bittorrent 'gefiltert' wird,
    > wo es doch genug legitime Anwendungsgebiete gibt,
    > als Beispiel seien hier die Updates für World of
    > Warcraft genannt.
    >


    Es besteht ja auch die Möglichkeit es nur zu verlangsamen und nicht ganz zu unterbinden.

  7. Re: Immer wieder erstaunlich...

    Autor: johan 28.04.05 - 01:36

    Magic schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Und so kann man die Ports wieder aufmachen, die
    > Firwall ein bisschen entlasten und gezielter
    > filtern was man filtern will.

    Ports wieder aufmachen?

  8. Re: Immer wieder erstaunlich...

    Autor: lala 28.04.05 - 09:12

    nickvergessen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Gast schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Interessant auch das Bittorrent 'gefiltert'
    > wird,
    > wo es doch genug legitime
    > Anwendungsgebiete gibt,
    > als Beispiel seien
    > hier die Updates für World of
    > Warcraft
    > genannt.
    >
    > Es besteht ja auch die Möglichkeit es nur zu
    > verlangsamen und nicht ganz zu unterbinden.

    ganz super - wozu brauch ich dann bt?

  9. Re: Was für eine Quittung war das denn?

    Autor: Nameless 01.05.05 - 14:31

    Dude234 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > die
    > letzten Azubi´s die sowas versucht haben, haben
    > schnell die Quittung von den Netzwerkern
    > bekommen.

    Was für eine Quittung war das denn?

  10. Re: Immer wieder erstaunlich...

    Autor: Kay 09.08.05 - 16:38

    lala schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nickvergessen schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Gast schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Interessant auch das
    > Bittorrent 'gefiltert'
    > wird,
    > wo es doch
    > genug legitime
    > Anwendungsgebiete gibt,
    >
    > als Beispiel seien
    > hier die Updates für World
    > of
    > Warcraft
    > genannt.
    >
    > >
    >
    > Es besteht ja auch die Möglichkeit es nur
    > zu
    > verlangsamen und nicht ganz zu
    > unterbinden.
    >
    > ganz super - wozu brauch ich dann bt?
    >


    wofuer man es schon immer gebraucht hat, um bandbreite einzusparen und sie auf mehrere quellen zu verteilen. das prinzip funktioniert auch wenn alles langsamer ist.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

  1. 100 MBit/s: Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich
    100 MBit/s
    Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich

    Nicht nur die Telekom hat beim Vectoring-Ausbau der Kabelverzweiger am Straßenrand den Zuschlag erhalten. Netcologne aus Köln beginnt nun auch und verlegt dabei 25 Kilometer Glasfaserleitungen, erklärt Geschäftsführer Timo von Lepel.

  2. 5G: Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU
    5G
    Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU

    Die Finnen haben es laut Hannes Ametsreiter bei der 5G-Auktion richtig gemacht, weil nur 77,6 Millionen Euro Erlös erzielt wurden. Der Vodafone-Deutschland-Chef tritt für einheitliche Vergaberegeln in der EU ein.

  3. Tele-Kompass: Ländliche Internetversorgung kaum verbessert
    Tele-Kompass
    Ländliche Internetversorgung kaum verbessert

    Laut einer neuen VATM-Studie hat der Vectoringausbau die Versorgung auf dem Lande kaum verbessert. Auch das neue Gigabit-Ziel der Bundesregierung konnte nicht erreicht werden.


  1. 19:33

  2. 18:44

  3. 17:30

  4. 17:05

  5. 15:18

  6. 15:02

  7. 14:43

  8. 13:25