Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mehr als 90 Prozent gegen…

Hab ich von Anfang an gesagt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hab ich von Anfang an gesagt

    Autor: 0o9i8u7z 20.05.09 - 15:04

    Sowas lernt man doch in der Schule, zumindest in der Wirtschaftsschule^^ (ich glaube aber kaum, dass es in Realschule od. Gymnasium anders ist): Fragen übers Telefon gehört mit zu den unsachlichsten Methoden, mit denen man ein Umfrageergebnis durch geschickte Fragestellung in eine ganz bestimmte Richtung lenken kann. Deswegen verteilen seriöse Unternehmen ihre Fragen auch meist per Brief, was zwar vergleichsweise teuer und aufwendig ist, aber dafür das Umfrageergebnis eher der Realität entspricht; immerhin hat der Beantworter dann Zeit, die Fragestellung genau zu durchleuchten (wenn auch unbewusst) und ist nicht unter Druck gesetzt.


    Ich mache mir eher Sorgen, was mit unserer ach-so-geliebten Medienwelt passiert. Welche Infos da in letzter Zeit verbreitet wird, grenzt nicht nur an Unsachlichkeit und schlechte Recherche, sondern stellenweise gezielte Manipulation. Viele Zeitschriften haben die Telefonumfrage gedruckt, aber wieviele werden jetzt so eine Korrektur drucken?

  2. Re: Hab ich von Anfang an gesagt

    Autor: leider 20.05.09 - 15:06

    keine einzigste, das enspricht halt nicht der political correctness

  3. Re: Hab ich von Anfang an gesagt

    Autor: redwolf_ 20.05.09 - 15:34

    Das schlimme ist, dass hier Statistiken von der Politik über Regierungsnahme PR-Agenturen wie die deutsche Kinderhilfe gefälscht werden.

    http://redwolf2222.wordpress.com/2009/05/18/deutsche-kinderhilfe-ubt-sich-als-dreckwerfer-gegen-netzsperrgegner/

  4. Abhilfe: Umfage im Wissensfragen erweitern

    Autor: W. B. 20.05.09 - 15:40

    Gerade bei einer Telefonumfrage, bei der man keine Zeit zum Googlen hat, wäre das in so einem Fall interessant, noch ein harte Wissensfragen abzufragen.
    Hier z.B. "Für was steht "DNS"
    Da könnte man dann Antworten zu Wissensstand gegenüberstellen.

    Und derzeit dürfte beim Thema Netzsperren noch rauskommen, dass weit über 90% der Leute sich noch nicht soweit darüber informiert haben um überhaupt eine qualifizierte Meinung haben zu können.

    Aber so eine Umfrage würde viele Medien dann wahrscheinlich gar nicht veröffentlichen. Denn das wäre ja auch ein Hinweis darauf, dass sie ihren Informationsauftrag nicht erfüllen.

  5. Re: Abhilfe: Umfage im Wissensfragen erweitern

    Autor: Der Kaiser! 20.05.09 - 15:47

    > Gerade bei einer Telefonumfrage, bei der man keine Zeit zum Googlen hat, wäre das in so einem Fall interessant, noch ein harte Wissensfragen abzufragen.

    > Hier z.B. "Für was steht "DNS".
    Desoxyribonukleinsäure. Siehe auch: Wikipedia. xD


    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  6. Re: Hab ich von Anfang an gesagt

    Autor: robinx 20.05.09 - 16:44

    Ich frage mich gerade ob ich nicht aufhören sollte direkt bei dem Satz "wir führen eine umfrage durch" einfach aufzulegen, vorallem machen es sehr viele die ich kenne so und ich frage mich ob die "Aufleger" nicht evtl. sehr viele sind die möglicherweise eine völlige andere meinung haben wie der Rest.

    Vorallem sollte ich mir das auflegen wohl mal abgewöhnen damit ich weiß was die überhaupt wollen (hatte einmal instinktiv aufgelegt nach dem satz "wir führen eine umfrage für die Berliner verkehrsbetriebe durch" doch irgendwie ist mir erst nach dem auflegen die frage gekommen warum die berliner verkehrsbetriebe eine umfrage im ruhrgebiet machen und ich glaube ich werde nie eine antwort bekommen ;)

  7. Re: Abhilfe: Umfage im Wissensfragen erweitern

    Autor: Leser 20.05.09 - 16:56

    Sag ichdoch auch immer, leidtragende sind nicht nur diejenigen die schon Opfer von missbrauch geworden sind, sondern die Leute welche unter Hitler das Hirn gewaschen wurde, und die mit D. auf die Demokratie einschworen.

    aber glücklicher weise sterben die aus die wusten was ein Zwangsstaat war, und die jenigen die heranwachsen den wird manipulierte Meinung als ihre eigene im TV und im Radio vorgesetzt.

    ´´´´´´´´´´
    meine Persönliche umfrage im meinem Umfeld ergab das nicht ein einziger qualifiziert gewesen wäre dazu Stellung zu nehmen, weil sich einfach keiner mit der Thematik auseinander gesetzt hat, leider hatten aber bereits alle eine eigene Meinung zu dem Theme, eben
    vom "sagenHören her halt" .

    wohl der Nachteil von Schwarmintelligenz.

    ------------------
    Aber im ernst wie kann es mit dieser Welt jemals wirklich aufwerts gehen, wenn alle ihre Meinung von anderen her haben und ihr vermeindliches Wissen gar keins ist.

    ich glaube das ist das wirklich traurige an solchen umfragen.

  8. Re: Hab ich von Anfang an gesagt

    Autor: Leser 20.05.09 - 17:06

    ein mal habe ich mitgemacht, war da 18 oder 19, und total entnerft, weil ich mich der Frage nur anschließen oder sie verneinen konnte.

    in diesem Artikel ist das klasse dargelegt worden, das Rezept ist wie Volgend.

    du gibst eine unerwünschtes Vorurteil in deine Frage und mixt deine Gewünschte Antwort mit bei,

    weil er logischerweise auf das erste verneinend reagieren muss, tut er es auch auf das zweite ihm bleibt ja keine Wahl, folglich hat er eventuell etwas abgelehnt um nicht selbst in Verdacht zu geraten Befürworter zu sein.

    Mit der Methode kann man alles durchkriegen,

    oder bist du ein Nazi?
    oder ein Kinderschänder?
    oder ein Verbrächer?
    ein Gesetzesuntreuer Bürger?
    etwa ein Krimineller?
    .....

    Es ist doch immer das selbe, stellt man so eine frage, haben die leute angst sich mit ihrer Antwort verdächtig zu machen, oder in ein Ungewünschtes Lager rüber zu rutschen.

    Folglich azeptieren sie lieber die ihnen unliebe Warheit, weil sie ihnen noch immer als besser erscheint, als ein verdächtiger zu werden.


    ein INteressantes Phänomen aus der Sexualität:

    der Analverkehr,

    alle lehnen ihn ab, aber das Internetr quillt grade zu über, von leuten denen es spaß macht, und im realen machen es auch sehr viele aber nur die wenigsten stehen dazu, warum?

    weil ein Mann nicht als schwul gelten will, was bei der Frau der Grund ist weis ich nicht, aber auch die Lehnen das ab, ... hauptsache das Gutbürgerliche Lügengesicht aufbewahren.


  9. Re: Abhilfe: Umfage im Wissensfragen erweitern

    Autor: redwolf_ 20.05.09 - 18:28

    Meine These ist viel ernüchternder. Dass die aussterben, welche wissen was ein Zwangsstaat war glaube ich nicht (siehe DDR). Viel eher glaube ich, dass durch einseitige Information und dadurch das jeder sich nur um die eigenen Belange kümmert ein Zerrbild entsteht, in dem die Bürger Entscheidungen schon aufgrund der Komplexität in die Hände der Regierung legt und nicht hinterfragt.
    Viele vergessen, dass das Grundgesetzt beispielsweise auch und vor allem dazu dient die Bürger vor dem eigenen Staat zu schützen und eine Regierung wie zu Zeiten des 2. Weltkrieg nicht aufkommen zu lassen. Jeder sollte nur zu den Themen Stellung beziehen, von denen er sich zumindest ein bisschen informiert hat, bzw. aktiv zu den Themen Stellung beziehen, von denen er Ahnung hat.
    Trotz dessen bin ich für direkte Demokratie, hier müssen wir nur aufpassen, dass es nicht nachher rein die Medien sind, welche durch Manipulation versuchen die Zombies in bestimmte Richtungen zu drängen.

  10. Re: Abhilfe: Umfage im Wissensfragen erweitern

    Autor: Dorsai! 20.05.09 - 19:02

    Sowas sollte man im Bundestag einführen.

    jeder Abgeordneter muss, bevor er stimmen darf 5 fachliche Fragen aus dem entsprechenden Bereich beantworten. Je nach Anzahl der Richtigen wird dann seine Stimme gewichtet.

  11. Re: Abhilfe: Umfage im Wissensfragen erweitern

    Autor: redwolf_ 20.05.09 - 19:13

    Lieber gleich liquid democracy einführen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Weilimdorf
  2. BVG Berliner Verkehrsbetriebe, Berlin
  3. Hays AG, Hessen
  4. Bosch Gruppe, Abstatt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-25%) 29,99€
  3. 45,99€ (Release 19.10.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    1. Datenschutz: Google-Login meldet sich auch in Chrome an
      Datenschutz
      Google-Login meldet sich auch in Chrome an

      Das Profilbild des Google-Accounts erscheint plötzlich im Chrome-Browser, obwohl noch kein Login in Chrome stattgefunden hat. Der Synchronisationsdienst wird laut Google nicht aktiviert. Welche anderen Daten geteilt werden, bleibt unklar - die Datenschutzhinweise erlauben einiges.

    2. Ubuntu: Canonical veröffentlicht Displayserver Mir 1.0
      Ubuntu
      Canonical veröffentlicht Displayserver Mir 1.0

      Der vom Ubuntu-Sponsor seit Jahren entwickelte Displayserver Mir ist in Version 1.0 erschienen. Entstanden ist die Technik ursprünglich für den gescheiterten Unity-Desktop. Gedacht ist die Software nun vor allem für IoT-Geräte.

    3. Automatisierung: Subaru ruft Autos wegen Roboterfehler zurück
      Automatisierung
      Subaru ruft Autos wegen Roboterfehler zurück

      Ein Fehler in der Produktion hat den japanischen Autohersteller Subaru dazu gezwungen, knapp 300 Fahrzeuge zurückzurufen. Schweißroboter hatten ihre Arbeit nicht richtig gemacht.


    1. 16:05

    2. 15:28

    3. 13:42

    4. 13:24

    5. 13:04

    6. 12:05

    7. 11:52

    8. 11:44