Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mass Effect 2 soll mehr…

Gut und Schlecht?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gut und Schlecht?

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 25.05.09 - 11:01

    > Bioware plant auch Veränderungen im Detail. So soll es deutlich mehr
    > Action als in Teil 1 geben,

    Gab es denn in Teil 1 zu wenig davon? Mich hatte Teil 1 ja teilweise schon eher an einen FPS mit RPG Momenten erinnert als umgekehrt.

    > Vehikel sollen sich besser steuern lassen und das Inventar wird
    > komplett überarbeitet.

    Das ist natürlich defintiv gut. Das Inventar Management ja war selbst bei KotoR besser gelöst. Bleibt zu hoffen, daß auch die Nebenmissionen etwas weniger öde gestaltet werden.

  2. Re: Gut und Schlecht?

    Autor: schaefer 25.05.09 - 11:17

    > Bleibt zu hoffen, daß auch die Nebenmissionen
    > etwas weniger öde gestaltet werden.

    und das man jetzt auf JEDEM planeten landen kann und nicht nur auf einem per system...

  3. Re: Gut und Schlecht?

    Autor: DER GORF 25.05.09 - 11:22

    Ich hatte nie so das Bedürfnis jetzt z.B. auf einem Gasriesen zu landen aber die Planeten waren einfach so langweilig gemacht, dass ich prinzipiell auf möglichst wenigen Planeten gelandet bin.

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  4. Re: Gut und Schlecht?

    Autor: MM 25.05.09 - 11:30

    Volle Zustimmung!

    Der Fokus sollte mMn beim Ausgestalten der Örtlichkeiten sein. Vor allem die lieblosen Nebenmissionen waren ein unschöner Gegensatz zum Hauptstrang. Es waren auch viel zu wenige Sonnensystem zum ansteuern.
    Da liegt einem die ganze Galaxie zu Füßen und kann dann nur ein paar lumpige Planeten besuchen. Wenn ich da an Elite zurück denke... ein Witz!

  5. Re: Gut und Schlecht?

    Autor: noahja 25.05.09 - 11:31

    Naja,

    mir würde es ebenfalls reichen, wenn dieser eine Planet dafür einfach abwechslungsreicher wäre und die Gebäude ebenso. Auf jedem Planeten, hmm, naja, da würde man denke ich eher den Überblick verlieren. Das finde ich ist ja immer noch eine Stärke von Mass Effect: Obgleich es doch so groß scheint, fühle ich mich immer geführt respektive weiss genau wo ich hin will und was ich da machen sollte.

  6. Re: Gut und Schlecht?

    Autor: Eisklaue 25.05.09 - 12:04

    Ach so schlimm fand ich das jetzt nicht das man nicht auf jeden x-beliebigen planeten fliegen konnte und das es nur wenige "wichtige" planeten gab. So verliert man sich nur in unwichtigen Dingen und es wird, für mich jedenfalls, sehr schnell sehr langweilig. Deswegen find ichs ganz gut das man in Mass Effect zwar ein ziemlich großes und freies Universum hat aber trotzdem an die Hand genommen wird und nicht es einen nicht so geht wie in Oblivion oder Fallout 3 wo man zwar jeden Scheiss besuchen kann aber es auf dauer doch langweilig wird.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Renningen
  3. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Köln, Bochum
  4. ETAS GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  3. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Fraunhofer Fokus: Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken
    Fraunhofer Fokus
    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

    Trackingschutz für Apps - das will ein Fraunhofer-Institut bald anbieten. Ein erster Prototyp von Metaminer existiert bereits und soll auch ohne Rooten des Smartphones einen guten Schutz bieten.

  2. Onlinehandel: Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an
    Onlinehandel
    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

    Paypals Käuferschutz ist weniger sicher. Wenn der Käufer sein Geld zurückbucht, hat der Händler weiterhin ein Recht, die Zahlung zu erhalten. Doch immerhin müssen die Verkäufer klagen.

  3. Verbraucherschutz: Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
    Verbraucherschutz
    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

    Herzfrequenz und Schlafphasen: Apple, Garmin und andere Hersteller von Sportuhren und Fitnesstrackern speichern auf ihren Portalen sehr persönliche Nutzerdaten. Bei einem Praxistest sind nur zwei Hersteller korrekt mit dem Auskunftsrecht des Kunden umgegangen.


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11