1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dustbot - Roboter räumen auf
  6. Th…

wer braucht schon Arbeitsplätze

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema


  1. Re: Grundeinkommen

    Autor: xsosos 25.05.09 - 20:10

    Da bist aber du einem Irrtum aufgesessen.

    Aber einmal Googlen und schon gibt es eine Übersicht:

    http://www.arbeitsratgeber.com/grundeinkommen_0100.html

  2. Re: wer braucht schon Arbeitsplätze

    Autor: tREXX 25.05.09 - 20:11

    Recht hat der Percy aber schon. Die Technik an sich ist nicht böse. Es fehlt einfach an der Einsicht, dass wir uns keinen Gefallen damit tun, alle "einfachen" oder unbequemen Arbeiten zu automatisieren.

    Wenn wir alles das uns irgendwie unangenehm ist einem Roboter überlassen, enden wir wie die schwebenden Fleischklopse aus Wall-E ;)

  3. Meinten Sie: Protektionismus?

    Autor: peking enDte 25.05.09 - 20:11

    > Die ewige Erpressung mit dem Ausland China Korea
    > usw… muss entlich mal unterbunden werden.

    Export/Import - siehe Weltwährungsystem (Tauschbewertung)

    > Der Europäische Wirtschaftsraum ist theoretisch
    > groß genug um sich ab zu schotten, und die die das
    > gleiche vor haben kann man ja mit an Board nehmen.

    Weltbank?

    Bei den Euro-Münzen wirst Du sicher feststellen, dass Du auch solche schon in der Hand hattestm, die in anderen Ländern der Euro-Zone geprägt wurden.

  4. Grundeinkommen gibt es bereits

    Autor: Hartz4 ist ALGII 25.05.09 - 20:17

    löckchen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dann gibt es keine Löhne mehr.
    > Denn das Konzept des Grundeinkommens ist, das
    > jeder 1000€ bekommt und auch nichts dazu verdienen
    > kann. Eine Deckelung.

    Das wäre Sozialhilfe! Die wurde zugunsten der Hartz-Reformen abgeschafft.

    Wenn Du auf die 350 Eur (es sit weniger, schließlich Konsumieren die Hartzler ja auch Produkte auf denen Konsumsteuern sind, Minimum die Ust.) anspielst, so ist ein 1-Euro Jobber wenn er nur EINEN EINZIGEN EURO IM MONAT dazuverdient, jemand der 351 EURO im Monat "verdient" hat.

    > So war es zumindest im Dokumentar-Film zu sehen.
    > Beschäftige dich mit dem Grundeinkommen, dann
    > kannst du es verteidigen. Dann wirst du es aber
    > nicht mehr verteidigen wollen.

    Das gibt es schon.

  5. Re: Einkommen für Faulenzer ?

    Autor: löckchen 25.05.09 - 20:19

    Genaus das ist es ja! Du kannst dir nichts dazu verdienen. Du bekommst 1000€ und das ist die Deckelung. Egal ob du nun 40 Stunden in der Woche Arbeitest oder dir 40 Stunden in der Woche am Schniepel rumspielst. Du bekommst immer einen fest stehenden Betrag.

  6. Re: Meinten Sie: Protektionismus?

    Autor: xsosos 25.05.09 - 20:21

    Ja, ich meinte Protektionismus auf europischer Ebene mit Gleichgesinnten Ländern (die die gleichen Arbeitszeitbegrenzungen und Ökostandards einführen) also
    Wirtschaftsbeziehungen unter gleichen.

    Ich weiß das ist nicht ideal aber eine andere Möglichkeit sehe ich nicht.

    Ich weiß aus eigener Erfahrung das unsere Gewerkschaft gesagt hat die Lohnverhandlungen waren nicht so erfolgreich weil gedroht wurde die Arbeitsplätze in unsere Niederlassung in Spanien zu verlagern, als ich daraufhin mit einem Spanischen Kollegen telefonierte hat er mir gleich ein Mail seiner Gewerkschaft weiter geleitet: Die Geschäftsleitung hat ihnen mit einer Verlagerung nach Deutschland gedroht (sic!).

    Das ist eine Erpressungsspirale wenn man da nicht ausbricht wird es für alle böse enden.

  7. Nicht WEG, sondern WOANDERS

    Autor: Nullsummenspiel 25.05.09 - 20:24

    > Als Kleinaktionär ist man aber ziemlich im Arsch
    > wenn sich die Rentenkasse verspekuliert dann ist
    > möglicherweise ein Teil der Rente weg. Also lieber

    Dann hat beispielsweise irgendjemand in den Schwellenländern ein Werkzeug dafür erstanden, mittels dessen er einen so billigen Flatscreen-TV bauen konnte, dass due eine Numer besser kaufen konntest als ursprünglich gedacht.

    > Rentenkassen nach klassischem Modell und wenn das
    > nicht mehr finanzierbar ist alle Renten durch ein
    > Grundeinkommen ersetzen.

    Ist sowieso nötig. Oder willst Du jemanden, der aufgrund einer Behinderung überhauptt niemals hat arbeiten (einzahlen) können beim Erreichen des Rentenalters erschiessen?

    > Du glaubst doch nicht im ernst das wenn ich mir
    > einen Apple kaufe der 30% merh kostet als ein PC
    > das dann die Arbeiter die das Ding
    > zusammenschrauben mehr Lohn bekommen. bei teureren

    Dann gibst Du Steve Jobs Vermögensverwaltern mehr Cash in die Hand als beispielsweise der "Gates-Stiftung" (die machen das lieber global als der US-Regierung das Geld via Steuern zur Verwaltung zu übergebn).

    > Preisen verdient nur der Kapitalist mehr und er
    > wird trotzdem Leute feuern um noch mehr zu
    > verdienen.

    Zum Geldspeicher siehe: verderbliche Lebensmittel im Bundesbanktresor!

  8. Re: Einkommen für Faulenzer ?

    Autor: kurzvorzwoelf 25.05.09 - 20:33

    BWL Student,, schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man mit wird schon ganz schlecht wenn ich den
    > Fernseher anmache und sehe wie die ganzen
    > Arbeitslosen auf kosten der Allgemeinheit
    > rumfaulenzen. Letztens auf RTL, beklagt sich einer
    > im Interview das Hartz4 nicht für gute Ernährung
    > reicht da schaut der Reporter in der Mülltonne
    > nach und siehe da die ist bis oben voll mit Bier
    > und Schnapsflaschen.
    >
    Gerade RTL ist für eine unparteiische Berichterstattung bekannt *augenroll*

    > Solange Hartz4 noch zum saufen reicht brauchen wir
    > kein Grundeinkommen, ganz im Gegenteil Leistung
    > muss sich wieder lohnen. Wenn man Hartz4 um 50%
    > kürzen würde dann würde das dem überlebensminimum
    > entsprechen und die Leute wären endlich wieder
    > gezwungen arbeiten zu gehen.
    >
    ALG II Empfänger werden gewzungen zu arbeiten. Stichwort: 1 Euro Job

    > Natürlich fallen immer mehr einfache Arbeiten weg
    > aber das ist nunmal so, da müssen sich die Leute
    > eben mehr anstrengen um einen neuen Job zu finden.
    > Wer Informatik oder BWL studiert wird immer einen
    > guten Arbeitsplatz finden. Aber wer zu faul zum
    > Studieren ist oder wegen Faulheit schlechte Noten
    > in der Schule bekommen hat den sollte man nicht
    > auf Staatskosten durchfüttern.

    Interessant, du bist BWL Student ?
    bei 4 Mio Arbeitslosen und (wie sind die aktuellen Zahlen) unter 1 Mio offenen Stellen bekommt jeder einen Arbeitsplatz der Studiert ?
    Mathe 6 setzen!

    > Denn eine verarmte Unterschicht ist sogar positiv
    > für die Gesellschaftliche Entwicklung, als
    > Abschreckendes Beispiel das die Motivation und
    > Fleiß der restlichen Bevölkerung erhöht
    > schließlich will man nicht so enden wie die
    > Faulenzer.
    >
    Wenn man nach Unten schauen muss, um Oben anzuvisieren, naja.. kein kommentar

    > Wenn jeder Grundeinkommen bekommt würde niemand
    > mehr für die Wirtschaft Arbeiten das wäre ja wie
    > im Kommunismus, grauselig !
    >

    Wir haben quasi schon ein Grundeinkommen, denn wer dein Lebensunterhalt nicht selber bestreiten kann, bekommt ALG II.
    Wenn das allen Menschen reichen würde, würden doch alle freiwillig ALG II beantragen ;)

    Setz dich mal mit dem Thema auseinander bevor du einfach so dahin Lamentierst.

    Aber um dir mal ein ganz egoistischen Grund zu geben.
    Rechne mal nach, wie viele Steuern du zahlen müsstes damit alle ein BGE haben und was es auf der anderen Seite kosten würde, sich die Sicherheit zu kaufen während man neben Millionen Menschen lebt, die nicht genug zu Essen haben.

    Abgesehen davon, welcher Zustand erstrebenswerte wäre ;)

  9. Re: Einkommen für Faulenzer ?

    Autor: löckchen 25.05.09 - 20:35

    Was ich geschrieben habe trifft wohl nicht für alle Modelle des Gruneinkommens zu.
    Das Prinzip, das im Film über das Grundeinkommen zu sehen ist: http://opencast.de/?p=1482 fordert dies. Das finde ich nach wie vor immer noch Schwachsinn. Es gibt auch andere Modelle, wie ich gerade gelernt habe, die müssten mal durchgerechnet werden. Vielleicht gibt es ja auch einige Funktionierende.

  10. Arbeitskraft verknappen!

    Autor: Zonen Oligopoly 25.05.09 - 20:40

    xsosos schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja, ich meinte Protektionismus auf europischer
    > Ebene mit Gleichgesinnten Ländern (die die
    > gleichen Arbeitszeitbegrenzungen und Ökostandards
    > einführen) also
    > Wirtschaftsbeziehungen unter gleichen.

    Importzölle als zinslose Mikrokredite direkt an die Arbeiterschaft in geringer entwickelten Ländern zurückführen?

    > Ich weiß aus eigener Erfahrung das unsere
    > Gewerkschaft gesagt hat die Lohnverhandlungen
    > waren nicht so erfolgreich weil gedroht wurde die
    > Arbeitsplätze in unsere Niederlassung in Spanien

    Ist eure Gewerkschaft in Spanien nicht aktiv? Dann ändert das. Wenn die "Bosse" gloabl agieren, dann müssen die "Werktätigenvertretungen" genauso global agieren. Ihr habt immerhin weitestgehend Waffengleichheit, seit das Internet für jeden überall bezahlbar geworden ist.

    Wir leben ja nicht mehr im Zeitalter der Bundespost, die für jedes Auslandstelefonat astronomische Summen erheben konnte. Und dank der zweisprachigen Gastarbeiterkinder dürfte es auch keine Sprachbarriere geben.

    > zu verlagern, als ich daraufhin mit einem
    > Spanischen Kollegen telefonierte hat er mir gleich
    > ein Mail seiner Gewerkschaft weiter geleitet: Die
    > Geschäftsleitung hat ihnen mit einer Verlagerung
    > nach Deutschland gedroht (sic!).

    qed (man entschuldige, dass ich sequentiell lese/kommentiere, was ich aber für den vorteil eines elektronsichen Mediums halte).

    > Das ist eine Erpressungsspirale wenn man da nicht
    > ausbricht wird es für alle böse enden.

    Genau. Mach den Anfang und kündige morgen deinen Job in Absprache mit dem spanischen Kollegen.

  11. Grundeinkommen?! Nix da!

    Autor: Meine Meinung 25.05.09 - 20:40

    Pro Grundeinkommen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Deshalb ist es ja auch an der Zeit das
    > bedingungslose Grundeinkommen für alle
    > einzuführen.

    Ich brauche kein Grundeinkommen! Denn ich bin nicht arbeitsscheu und gehe für mein Einkommen arbeiten!

    Den ganzen Faulenzern und Eierschauklern werfen wir eh schon zu viel gutes Hartz 4 hinterher. Da wäre ein Grundeinkommen das falsche politische Signal!

  12. Meinten Sie: Elterngeld, Kindergeld oder Rente

    Autor: raffiniert graueWildkatzen zu Benzin 25.05.09 - 20:51

    >> bedingungslose Grundeinkommen für alle
    > Ich brauche kein Grundeinkommen! Denn ich bin
    > nicht arbeitsscheu und gehe für mein Einkommen
    > arbeiten!

    <IRONIE>

    Genau: Kinder, Kranke und Rentner in Umerziehungslager!

    </IRONIE>

    > Den ganzen Faulenzern und Eierschauklern werfen
    > wir eh schon zu viel gutes Hartz 4 hinterher. Da
    > wäre ein Grundeinkommen das falsche politische
    > Signal!

    Du verwechselts Geldmenge und Geldwert!

    Wenn 1 Euro den Gegenwert eines Hauses darstellen würde, würden viele sogar für Centbeträge arbieten gehen.

  13. Re: Arbeitskraft verknappen!

    Autor: xsosos 25.05.09 - 20:55


    >
    > Importzölle als zinslose Mikrokredite direkt an
    > die Arbeiterschaft in geringer entwickelten
    > Ländern zurückführen?
    Ja, währe sicher eine von vielen Möglichkeiten mit den "ungleichen" Ländern um zu gehen, ist trotzdem Protektionismus, wie gesagt manchmal geht es eben nicht anders.

    > > Ich weiß aus eigener Erfahrung das
    > unsere
    > Gewerkschaft gesagt hat die
    > Lohnverhandlungen
    > waren nicht so erfolgreich
    > weil gedroht wurde die
    > Arbeitsplätze in
    > unsere Niederlassung in Spanien
    >
    > Ist eure Gewerkschaft in Spanien nicht aktiv? Dann
    > ändert das. Wenn die "Bosse" gloabl agieren, dann
    > müssen die "Werktätigenvertretungen" genauso
    > global agieren. Ihr habt immerhin weitestgehend
    > Waffengleichheit, seit das Internet für jeden
    > überall bezahlbar geworden ist.
    Die Gewerkschaften bestehen hier wie auch in Spanien aus einem Politischem klüngel der Sozialdemokratie, in ihren Seilschaften verfangen, abgesehen davon sind es die einzigen im Unternehmen die praktisch keine Fremdsprachen beherrschen.
    Um ehrlich zu sein vom DGB erwarte ich mir nichts.
    > Wir leben ja nicht mehr im Zeitalter der
    > Bundespost, die für jedes Auslandstelefonat
    > astronomische Summen erheben konnte. Und dank der
    > zweisprachigen Gastarbeiterkinder dürfte es auch
    > keine Sprachbarriere geben.

    Wenn man sich ansieht was für einen national ausgerichteten Sumpf die Gewerkschaften darstellen, mache ich mir da keine Hoffnungen.


    > Genau. Mach den Anfang und kündige morgen deinen
    > Job in Absprache mit dem spanischen Kollegen.
    >
    Ja genau jeder soll mal für sich anfangen dann wird das schon was :-)

    mal ehrlich: Hältst du mich für bescheuert? Was würde das mir oder irgendwem anders bringen? Neue globale auf das Unternehmen ausgerichtete Gewerkschaften die transparent und demokratisch sind würden da mehr bringen.

  14. Re: Grundeinkommen

    Autor: bmaehr 25.05.09 - 21:03

    <dsfg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Grundarbeit ? so richtig im Arbeitslager oder wie
    > ? Steine Klopfen und Löcher ausheben um sie nacher
    > wieder zuzuschütten ?

    Ja genau. Zum Akkordlohn von 5 Euro pro Stunde. Was glaubst du wie das unserer Wirtschaft gut tun würde.

  15. wer braucht schon "privaten Waffenbesitz" zur Selbsverteidigung

    Autor: Knüppel Krüppel 25.05.09 - 21:06

    > es ist immer das gleiche - Juhuuu, wir brauchen
    > weniger machen - Öööööööh, ich hab keinen
    > Arbeitsplatz mehr. Die Welt gehört wem......?....

    Ideal: Denjenigen die ihre Sache gut machen.

    Real: Denjenigen, die ihre Mitmenschen dazu aufhetzen können, gegen ihresgleichen (Mitmenschen) Gewalt in welcher Form auch immer zur Erlangung eines Vorteils für die vermeintlich "eigene Gruppe" einzusetzen.

    Beispiele:

    Truppen Rotland - Truppen Blauland
    Betriebsrat - Führungsetage
    Gewerkschaftler - Streikbrecher und Arbeitslose
    irirsche Protestanten - irirsche Katholiken
    militante Moslems - militante Christen
    Flughafenangestellte mit Wohnortnähe zum Arbeitsplatz - ihren Arbeitgeber

  16. Re: Grundeinkommen

    Autor: ludolf 25.05.09 - 21:14

    <dsfg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In Produktion und Dienstleistung wird eben immer
    > mehr durch Maschienen erledigt. Wissenschaftler
    > gehen davon aus das die Arbeitslosigkeit mitte des
    > 21 Jahrhunderts bei über 50% liegen wird. Ok die
    > kann man ja alle mit Hartz4 schickanieren und
    > ihnen vorwerfen das sie keinen job finden weil sie
    > zu faul sind das ist dann aber ganz schön an der
    > Realität vorbei.

    So sieht eine Einbahnstraße aus...

    Ein System was nicht den Menschen in das Zentrum stellt (damit meinen ich nicht einen oder eine kleine Gruppe Menschen), wird dem Menschen selbst nicht gerecht, bekommt früher oder später seine Quittung. Ein System ist kein Selbstzweck, sondern nur Mittel zum Zweck, dem Menschen einen Rahmen zu geben, innerhalb dem seine grundsätzlichen Bedürfnisse nach einem sinnvollen und erfüllten Leben realisiert werden können. Die heute und in der Zukunft bestehenden Möglichkeiten bestimmen das Machbare. Der Mensch ist ein soziales Tier, Egoismus hat in einem hochentwickelten Gesellschaftssystem nichts mehr zu suchen. Jeder weiß, wir sind eine Ellbogengesellschaft, auf Egoismus und den eigenen Vorteil trainiert. Auf unserer heutigen technologischen Stufe ist ein auf Egoismus basierendes Gesellschaftssystem nicht nur nicht mehr nötig, sondern auch extrem gefährlich. Wandel steht an, erst in den Köpfen, dann in einer neuen Gesellschaftsform, die dem Notwendigen und dem heute (und in Zukunft) Realisierbaren entspricht. Da ich Realist bin, gebe ich aus diesem Grund lieber keine Prognose ab...

    Wir sind eine Schubladengesellschaft, wir wurden nicht ganzheitlich denkend erzogen, dass ist unser größter Fehler ;-)

  17. Re: Grundeinkommen

    Autor: trax 25.05.09 - 21:20

    Mindestlohn haben wir ja schon. Nennt sich eben nur Hartz-IV.
    Durch das Grundeinkommen werden wir die Arbeitsbereitschaft großer Teile der Gesellschaft weiter dezimieren. Na dann Prost.

  18. Re: Arbeitskraft verknappen!

    Autor: gewerkschaftszentrale.bombay .in 25.05.09 - 21:25

    >> Importzölle als zinslose Mikrokredite
    >> direkt an Arbeiterschaft in geringer
    >> entwickelten Ländern zurückführen?
    > Ja, währe sicher eine von vielen Möglichkeiten mit
    > den "ungleichen" Ländern um zu gehen, ist trotzdem
    > Protektionismus, wie gesagt manchmal geht es eben
    > nicht anders.

    Ausbildung für "Braindead Jobs" ist der Protektionismus der Alten gegenüber den Jungen. Siehe auch: regional pyramidenartig organisierte Parteien statt Bürgerinitiativen ähnlichen Strukturen in der Politik.

    Die Rentner mit Erfahrungen und Weltanschauungen von gestern bestimmen was die Kinder von heute an Werten zu lernen haben.

    > Sozialdemokratie, in ihren Seilschaften verfangen,

    Wieso? Die gewwerkschaftler arbeiten doch hart auf Kosten der Beitragszahler. Gegen die Liegenschaften/Ausstattungen der Gewerkschaftszentralen sieht so mancher mittelständische Betrieb aus wie eine Hinterhofwerkstatt in einem Slum.

    Aber immerhin bekommen die Mitglieder Fähnchen und Transparente!

    > abgesehen davon sind es die einzigen im
    > Unternehmen die praktisch keine Fremdsprachen
    > beherrschen.
    > Um ehrlich zu sein vom DGB erwarte ich mir
    > nichts.

    Frag mal an der nächsten Dönerbude, Pizzeria, den Nachbarn, ...

    > Wenn man sich ansieht was für einen national
    > ausgerichteten Sumpf die Gewerkschaften
    > darstellen, mache ich mir da keine Hoffnungen.

    Militärgewerkschaften aller Länder ...

    > mal ehrlich: Hältst du mich für bescheuert? Was
    > würde das mir oder irgendwem anders bringen? Neue
    > globale auf das Unternehmen ausgerichtete
    > Gewerkschaften die transparent und demokratisch
    > sind würden da mehr bringen.

    An "Mitgliedsbeiträgen" die besser verschoben werden können?


  19. Re: Grundeinkommen

    Autor: ludolf 25.05.09 - 21:25

    trax schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mindestlohn haben wir ja schon. Nennt sich eben
    > nur Hartz-IV.
    > Durch das Grundeinkommen werden wir die
    > Arbeitsbereitschaft großer Teile der Gesellschaft
    > weiter dezimieren. Na dann Prost.

    Hartz-IV ist der Weg in die Zwangsarbeit...

  20. Re: Einkommen für Faulenzer ?

    Autor: AVd 25.05.09 - 21:34

    Natürlich kann sich jeder zu den 1000 noch soviel zuverdienen wie er kann das wird im Film ja auch erklärt. mit 1000 würde ich mich nicht zufreiden geben da würde ich mir auf jeden Fall noch nen job besorgen um aufzustocken.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. UX Designer / Interaction Designer (w/m/d)
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
  2. System-Specialist (m/w/d) Software Portfolio- / Lizenzmanagement
    Allianz Technology SE, Unterföhring bei München
  3. CRM Solutions Expert (m/f/d)
    Allianz Deutschland AG, München
  4. R&D Engineer RF Software (m/f/d)
    Advantest Europe GmbH, Böblingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de