Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ubuntu soll Android-Anwendungen…

Nutzen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nutzen?

    Autor: AsimovTheAndroid 26.05.09 - 19:10

    Ich versteh nicht wirklich wozu das gut sein soll. Wenn ich für Android entwickle benutz ich den Emulator. Wenn ich Android apps benutzen will benutz ich ein Android Handy.

  2. Re: Nutzen?

    Autor: klugscheisser 26.05.09 - 19:18

    netbook

  3. Re: Nutzen?

    Autor: Florian A. 26.05.09 - 19:21

    Das könnte gegebenenfalls für Netbooks interessant sein, um diesen auf einen Schlag eine große Auswahl an für kleine Bildschirme optimierten Applikationen anbieten zu können.

    Netbooks haben zwar eine größere Auflösung als Handys, aber die meisten Android-Applikationen dürften mit einer höheren Auflösung keine Probleme haben. Bei Spielen sieht das vermutlich anders aus.

    Statt Touchscreen steht ja dann eine Maus bereit, und Tastaturunterstützung usw. bringen Android-Applikationen ja auch automatisch mit.

    Florian.

  4. Re: Nutzen?

    Autor: MarvinTheRobot 26.05.09 - 19:23

    Google zielt mittlerweile mit Android auch auf den Netbookmarkt ab. Und diesen Markt möchte Canonical mit Ubuntu gegen Android verteidigen. Dies könnte erfolgreich gelingen, wenn die häufig populären Anwendungen von Google auch unter Ubuntu lauffähig sind.

  5. Re: Nutzen?

    Autor: Alternativvv 26.05.09 - 19:24

    und wenn du eine android app auf deinem laptop benutzen willst?

    man könnt meinen es wär freitag, bei den sinnfreien beiträgen heute...

  6. Häh?!

    Autor: Deppenklatscher 26.05.09 - 19:26

    Googles Anwendungen und Services stehen so oder so auch unter Linux zur Verfügung. Dazu braucht es kein Android powered by Ubuntu.

    Allerdings könnte Android in einigen Jahren Ubuntu als Alternative zu Windows ernstaft Konkurrenz machen - in dieser Sparte sieht sich derzeit berechtigterweise Ubuntu. Also lieber mit den Wölfen heulen, als von ihnen gefressen zu werden.

    Außerdem möchte man sicher den einen oder anderen Entwickler für Ubuntu begeistern ...

  7. Re: Häh?!

    Autor: Scapegoat 26.05.09 - 19:52

    Da geht es aber nicht um Google Mail und Co., sondern um die Applikationen, die eben für kleine Mobilgeräte mit Android entwickelt wurden und nicht so ohne weiteres unter anderen Linux-Systemen arbeiten.

  8. Re: Häh?!

    Autor: Deppenklatscher 26.05.09 - 23:14

    Sach ma kan hier keiner lesen?! Das ist doch klar! Und Android KÖNNTE Ubuntu als Windows-Alternative den Rang ablaufen. Daher die Annäherung. Auch will man Entwickler ins Boot holen. Ist doch logo.

    Meine Güte, mit weiter denken haben die Freaks es hier wohl nicht so ...

  9. Re: Nutzen?

    Autor: Jakelandiar 27.05.09 - 09:39

    Alternativvv schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und wenn du eine android app auf deinem laptop
    > benutzen willst?
    >
    > man könnt meinen es wär freitag, bei den
    > sinnfreien beiträgen heute...


    Ich finde deinen Beitrag wirklich sinnfrei.

    Tut mir leid aber wozu sollte ich ein HANDY Application, die ich noch nichtmal signiert aus dem Android Market runterladen kann, denn das geht nur mit handy, sondern tatsächlich beim entwickler selbst suchen muss, vorausgesetzt er bietet die so überhaupt an, ohne über den Market zu gehen, auf meinem Notebook starten wollen, wenn es für alle Programme die es da gibt, sowieso bessere sachen für Desktop PCs gibt?

  10. Re: Nutzen?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 27.05.09 - 09:45

    Jakelandiar schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Tut mir leid aber wozu sollte ich ein HANDY
    > Application, [...] auf
    > meinem Notebook starten wollen, wenn es für alle
    > Programme die es da gibt, sowieso bessere sachen
    > für Desktop PCs gibt?

    Kompatibilität?

    Erlernte Programmfunktionen auf anderen Geräten (Notebook) genauso benutzen?

    Größere Verbreitung der Programme, was wiederum gut für die Entwicklung der Software ist?

    Mir fällt da schon so einiges ein...

  11. Re: Nutzen?

    Autor: Jakelandiar 27.05.09 - 10:51

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kompatibilität?
    >
    > Erlernte Programmfunktionen auf anderen Geräten
    > (Notebook) genauso benutzen?
    >
    > Größere Verbreitung der Programme, was wiederum
    > gut für die Entwicklung der Software ist?
    >
    > Mir fällt da schon so einiges ein...

    Mir nicht. Und das ist schwachsinn.

    Wenn dann fangen die Leute sowieso mit Java oder so an zu lernen bevor sie mit Android anfangen.

    Von daher ist dein Argument müll.

    Größere Verbreitung der Programme... Ok das könnte was sein wer wollte nicht schon immer ein Miniatur Kalenderprogramm auf seinem Bildschirm haben, das so klein is das er mit der Maus zielen muss anstelle die 49573 besseren Desktop Varianten zu nutzen.

    Leuchtet mir ein... hmm nee... irgendwie doch nicht.

    Sry aber das was du schreibst ist und bleibt schwachsinn und schrott.

    Die Programm sind zum großteil NUR für das Handy entwickelt worden und nutzen so ziemlich alle funktionen die sowieso nur die Android Handys bieten.

    Sie sollen nicht auf PCs, Notebooks oder Netbook benutzt werden und sind auch nicht dafür entwickelt worden.

    Sie sind fürs das Handy und da gehören sie hin.

    Davon mal ab das ich vezweifel das es wirklich viel bringt sowas für ubuntu zu machen.

    der Market ist und bleibt hoffentlich ausschließlich für die Telefone verfügbar alleine schon um sicherzugehen das die Programme da auch laufen und nicht super für den PC erweitert wurden aber auf dem Telefon nicht mehr zu bedienen sind.

    Also selbst wenn die den schwachsinn durchziehen (und mehr ist das in meinen augen nicht) haben sie trotzdem keine Programme dafür die sie nutzen können, solange ein sehr großer teil der Entwickler die Programme nur über den Market anbietet.

    Und ehrlich gesagt finde ich das auch gut so denn da gehören die Programme hin.

  12. Re: Häh?!

    Autor: Scapegoat 29.05.09 - 22:00

    "Googles Anwendungen und Services stehen so oder so auch unter Linux zur Verfügung. Dazu braucht es kein Android powered by Ubuntu. "
    Auf das hab ich mich bezogen, also komm mal wieder runter und klopf dir auf den Kopf.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. BG BAU - Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft, Berlin
  3. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€ + Versand (Vergleichspreis 144,61€ + Versand)
  2. 199€
  3. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 1920X für 209,90€ statt 254,01€ im Vergleich und be...
  4. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49