1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Manuelle Videoeinstellungen…

Gelesen, aber nicht verstanden

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gelesen, aber nicht verstanden

    Autor: iBug 28.05.09 - 09:19

    Ich habe die Meldung gestern Abend schon auf der Canon-Seite gesehen und mich auch dort schon gefragt, was mich die Verschlusszeit bei einer Videoaufnahme interessiert. Blende und ISO kann ich ja verstehen. Jedoch hat bei einer Filmaufnahme beides nix mit der Verschlusszeit zu tun, denn der bleibt ja (hoffentlich) offen, bis ich fertig bin.

  2. Re: Gelesen, aber nicht verstanden

    Autor: BG.. 28.05.09 - 09:24

    Ich würde mal raten Belichtungszeit pro frame....

  3. Re: Gelesen, aber nicht verstanden

    Autor: Römer 28.05.09 - 09:27

    bietet mehr freiraum für kreativität. Z.b. um verwackelte/undscharfe Aufnahme zu machen(kann bei ein paar Filmen sinnvoll genutzt werden), oder ein fahredes objekt durch die mitzieher technik scharf zu haben während der hitnergrund verwischt (siehe www.liechti-fotografie.ch -> Motorsport ;-) )
    hat halt mehr mit fotografie am hut. Nice to have.

  4. Re: Gelesen, aber nicht verstanden

    Autor: :-) 28.05.09 - 09:37

    Aber auch beim Filmen können kurze Verschlusszeiten hilfreich sein. Wenn dann die Lichtmenge nicht ausreicht, dann muss man mit Blende oder ISO nachbessern.

  5. Re: Gelesen, aber nicht verstanden

    Autor: No-Auto 28.05.09 - 09:47

    Das wichtige ist, dass die Automatik endlich außer Kraft gesetzt ist und nicht ständig das Bild nachreguliert, wenn mal eine Wolke ins Bild kommt. Bei Objekt-Aufnahmen kann das nämlich unprofessionell wirken.

  6. Re: Gelesen, aber nicht verstanden

    Autor: mustafa_of_death 28.05.09 - 09:48

    Na dann viel Spaß beim Filmen bei hellem Sonnenschein... Mit unveränderlichen 1/30s wird wohl nur weiss weil total überbelichtet rauskommen, es sei denn du nimmst eine extrem kleine Blende. Da Blende aber wesentliches Gestaltungsinstrument ist, muss man da flexibel bleiben, darum braucht man einen Verschluss (in diesem Fall wohl elektronischen).

  7. Re: Gelesen, aber nicht verstanden

    Autor: nate 28.05.09 - 10:12

    > was mich die Verschlusszeit bei einer
    > Videoaufnahme interessiert.

    Wenn sie dich nicht interessiert, solltest du die Finger von Videoaufnahmen lassen. Außer du hast ausschließlich Publikum, das sich nicht daran stört, wenn Bewegungen ruckelig und zitterig wirken, weil sie mit zu kurzer Belichtungszeit aufgenommen wurden.

  8. Re: Gelesen, aber nicht verstanden

    Autor: belichtungszeit 28.05.09 - 10:39

    nate schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > was mich die Verschlusszeit bei einer
    >
    > Videoaufnahme interessiert.
    >
    > Wenn sie dich nicht interessiert, solltest du die
    > Finger von Videoaufnahmen lassen. Außer du hast
    > ausschließlich Publikum, das sich nicht daran
    > stört, wenn Bewegungen ruckelig und zitterig
    > wirken, weil sie mit zu kurzer -->Belichtungszeit<--
    > aufgenommen wurden.


    siehste, dich interresiert die verschlusszeit auch nicht, sondern die belichtungszeit! zeig mir mal ne videdokamera wo sich die linse nach jedem frame verschliesst....

  9. Re: Gelesen, aber nicht verstanden

    Autor: CK1984 28.05.09 - 10:55

    Öhm das mach warscheinlich jede. Oder wofür ist deiner meinung nach der so gut wie immer einstellbare Shutter da?
    Nur bei Film und Arris Digitalen Filmkameras hast du mit Umlaufblenden ein anderes System und selbst da lässt sich mit Hilfe des Öffnungswinkel, die Belichtungs, bzw die Verschlusszeit manuell regulieren. Der unteschied zwischen Belichtungs und Verschlusszeit ist natürlich dann nur noch Rechnerei bei einer gegebenen Framerate

  10. Re: Gelesen, aber nicht verstanden

    Autor: :-) 28.05.09 - 11:34

    Die Zeit zwischen zwei Bildabtastungen ergibt mit 1/t die Bildfrequenz. Die Zeit t lässt sich in drei Teile aufteilen:
    1. Die Integrationszeit, in der die CCDs das einfallende Licht einsammeln
    2. Die Zeit, in der die CCDs kein Licht bekommen und ausgelesen werden
    3. Die Restzeit bis zur neuen Belichtung




  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Digitalisierungsexperte (Smart Factory) und Lean Manager (m/w/d)
    Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
  2. DevOps Engineer (m/f/d) for Embedded Software Integration
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen
  3. Systemadministrator (m/w/d)
    Unfallkasse Nord, Lübeck, Itzehoe, Kiel
  4. IT-Mitarbeiter (m/w/d) First-Level-Support
    Stadtwerke Emmendingen GmbH, Emmendingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. bis zu 75 Prozent auf Switch-Spiele
  2. (u. a. Forza Horizon 5 (Windows PC oder Xbox One / Series X|S Download Code) für 45,99€, PSN...
  3. (u. a. Ratchet & Clank Rift Apart für 39,99€, Dualsense in Geschenkbox + FIFA 22 für 99,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de