1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsofts Touch Pack für…

Bravo ms

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bravo ms

    Autor: deus-rx 28.05.09 - 16:24

    Ihr habt es geschafft Technik des iphones 3 Jahre später in klobige Rechner
    mit anwendungen ohne sinn und zweck zu packen.

  2. Re: Bravo ms

    Autor: Himmerlarschundzwirn 28.05.09 - 16:26

    Genau!

    Und das Adobe-Paket ist auf dem iPhone sogar noch viel schneller! Hah!

  3. Tellerrand

    Autor: hmmm 28.05.09 - 16:46

    zum glück ist apples osx auf dem mac da schon viel weiter...

    Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius 0 - und das nennen sie ihren Standpunkt. - Einstein

  4. Zurück in die Zukunft?

    Autor: Crappelstiehl 28.05.09 - 20:48

    Soweit du und ich dieselbe Realität teilen, kommt das nächste Mac OS X vor Windows 7 heraus. Apple ist bekannt dafür keine großen Töne zu spucken und seine Produkte bis zur Markteinführung geheim zu halten. Du kannst also keinesfalls wissen, ob das nächste Mac OS X nicht vielleicht auch eine Touch-Bedienung hat und diese vor Windows 7 auf den Markt bringt ...

  5. Re: Zurück in die Zukunft?

    Autor: sadfsadfe 28.05.09 - 22:08

    Ähm MacOS X ist sogar schon seit längeren Multi-Touch fähig. (selbst die kastrierte Version auf dem Eierföhn ist Multi-toch.

    Schön das MS jetzt mal bein einfachen touchscreen angekommen ist. ^^

  6. Re: Zurück in die Zukunft?

    Autor: banane 28.05.09 - 23:35

    nur ist die multi touch fähigkeit auf wenige ausnahmen nur in apple programmen zur anwendung gekommen. also kein general-support für alle programme, sprich das system. eine einfache touchfähigkeit, war auch nie in überzeugendem rahmen vorhanden, weshalb du auch keine apple tablet pcs auf dem markt findest(bitte nicht nach exoten suchen).

    (es geht um desktop betriebssysteme, nicht den eierfön)

    @Crappelstiel: apple ist bekannt dafür, keine grossen töne zu spucken? sorry aber darüber kann man nur lachen. das beginnt doch schon damit, dass sie eine lausige akkuleistung des 3g's mit "jetzt noch mehr akkuleistung (als das erste iphone)" hochjubeln oder bereits auf dem markt vorhandene erfindungen als eigene bezeichnen.

  7. Re: Zurück in die Zukunft?

    Autor: Crapplestiehl 29.05.09 - 00:05

    banane schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nur ist die multi touch fähigkeit auf wenige
    > ausnahmen nur in apple programmen zur anwendung
    > gekommen. also kein general-support für alle
    > programme, sprich das system.

    Alle Cocoa-Apps unterstützen Multitouch-Gesten. Du solltest nicht über Dinge schreiben, von denen du offensichtlich überhaupt keine Ahnung hast.

    > @Crappelstiel: apple ist bekannt dafür, keine
    > grossen töne zu spucken?

    Du bist echt ne Granate. Microsoft trommelt marktschreierisch die ganze Welt zusammen, wenn ihr nächstes OS, dass dann mal irgendwann in einem Jahr erscheint, ein Fürzchen mehr shiny Buttons hat.

    Ich weiß auch warum: Schließlich glauben Leute wie du ja auch, dass Microsoft das rosa Zahnzwischenräume und die elektrische Klohbürste erfunden hat. Ohne Microsoft würden die Menschen in Afrika und Asien heute immer noch an Malaria sterben, ich weiß, ich weiß ...

  8. Re: Zurück in die Zukunft?

    Autor: banane 29.05.09 - 00:34

    und trotzdem keine meiner aussagen wiederlegt...

  9. Re: Zurück in die Zukunft?

    Autor: Der Kaiser! 29.05.09 - 01:14

    > Du bist echt ne Granate. Microsoft trommelt marktschreierisch die ganze Welt zusammen, wenn ihr nächstes OS, dass dann mal irgendwann in einem Jahr erscheint, ein Fürzchen mehr shiny Buttons hat.
    Sowohl Microsoft, als auch Apple sind mir zu "Marktschreierisch". Aber das hat der Markt so an sich..


    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  10. Re: Zurück in die Zukunft?

    Autor: Crapplestiehl 29.05.09 - 02:44

    Aus Unwissenheit und wattigen Wölkchen gepflückte Lügen müssen nicht widerlegt werden.

  11. ...ist da etwa...

    Autor: ItIs 29.05.09 - 08:28

    ein FANBOY am Start?

    Juhu, ich freue mich schon jetzt wieder auf einen spannenden: "Mac ist besser - Nein Windows ist besser!"-Thread am Morgen.
    Haut rein Jungs, das Forum gehört Euch!

  12. Re: Zurück in die Zukunft?

    Autor: Mr. E 29.05.09 - 11:32

    > Ohne Microsoft würden die Menschen in Afrika und Asien heute immer
    > noch an Malaria sterben, ich weiß, ich weiß ...

    Das verwechselst Du jetzt mit der Bill Gates Foundation die sich tatsächlich dagegen einsetzt.

  13. Re: Bravo ms

    Autor: sleipnir 08.07.09 - 22:19

    Adobe Paket? wo genau willst du da mit touchscreen arbeiten? und welcher Touchscreen bietet bitteschön die Präzision eines Grafiktablets?

    Willst du etwa Programmcodes mit nem Touchscreen in den rechner hacken o.O

    Also die bisher erhältlichen Touchscreens sind viel zu unpräzise für professionelle grafikanwendungen.

    Der einzig sinnvolle nutzen dieser Technik ist bei Präsentationen, geschäftlich, wie privat (Bilder). Eventuell noch bei öffentlichen Webterminals kann man es halbwegs sinnvoll einsetzen.

    Der wirkliche Nachteil ist, dass kein Mensch einen Touchscreen sein eigen nennt. D.h. damit die Technik auch nur halbwegs sinnvoll wird muss man entweder voll auf Geschäftskunden setzen (CNN Wahlberichterstattung z.b. oder auch öffentliche Webterminals) oder eben die Hardwarehersteller dazu bringen ihre Monitore "Windows7 certified" anzubieten und so touchscreens fördern. Privat bleibt es jedenfalls sinnlos. Daher verstehe ich den ganzen Hype um Windows7 Touchscreen nicht.

    Die bisherigen Windows7 Neuerungen sind jedenfalls reine Kosmetik der Vista Oberfläche. Um da etwas innovatives zu liefern müsste man die Hardware gleich mitbringen. Also wie Apple die Hardware zum System direkt mitliefern so, dass jeder der Windows kauft auch direkt einen Touchscreen hat.

    Dann allerdings ist es fraglich ob die Leute sich einen Windows PC kaufen oder doch lieber auf andere Systeme Wechseln oder gar beim alten Vista bzw. XP bleiben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. ZfP Südwürttemberg, Bad Schussenried
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Rellingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (zu jedem Artikel aus der Aktion gibt es einen weiteren geschenkt)
  2. (aktuell u. a. Death Stranding PS4 für 39,99€ und PS4-Controller verschiedene Farben für 42...
  3. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  4. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

  1. Pentium G3420: Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder
    Pentium G3420
    Intel verkauft 22-nm-Prozessor von 2013 wieder

    Die 14-nm-Knappheit bei Intel wird obskur: Der Hersteller hat den Pentium G3420 von 2013 erneut ins Angebot aufgenommen. Der 22-nm-Haswell-Chip ist eigentlich längst ausgelaufen, wird aber reanimiert.

  2. Breitbandausbau: Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
    Breitbandausbau
    Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen

    US-Senator Bernie Sanders hat seinen Plan für den Breitbandausbau besonders in ländlichen und armen Regionen der USA vorgelegt. Er will Konzerne zerschlagen und kommunale Strukturen stark fördern.

  3. Korruption: Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA
    Korruption
    Ericsson zahlt über 1 Milliarde US-Dollar Strafe in den USA

    Der europäische 5G-Hoffnungsträger war in mehreren Staaten in Korruptionsfälle verwickelt. Die Ericsson-Konzernführung hat dies eingestanden. In den USA zahlt das Unternehmen eine hohe Strafe.


  1. 17:32

  2. 15:17

  3. 14:06

  4. 13:33

  5. 12:13

  6. 17:28

  7. 15:19

  8. 15:03