Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › KOffice 2.0 veröffentlicht

Wozu?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wozu?

    Autor: Name tut nichts zur Sache 28.05.09 - 16:48

    Ohne jetzt den Entwicklern zu sehr auf die Füße steigen zu wollen, aber was genau ist der Sinn von KOffice und wieso versuchen sie nicht, ihr Wissen und ihre Zeit in OpenOffice einzubringen?

    Und nein, den vermeintlichen Vorteil der Wahlfreiheit lasse ich nicht gelten, nicht, solange wir hier um Gesamtmarktanteile im Promillebereich reden.

  2. Re: Wozu?

    Autor: Schnarchnase 28.05.09 - 16:58

    Name tut nichts zur Sache schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und nein, den vermeintlichen Vorteil der
    > Wahlfreiheit lasse ich nicht gelten, nicht,
    > solange wir hier um Gesamtmarktanteile im
    > Promillebereich reden.

    Wen interessiert was du gelten lässt? Wen interessiert wieviele Koffice-Nutzer es gibt?

    Solange die Entwickler Lust haben das Projekt zu betreuen, wird es das auch geben, unabhängig von der Nutzerzahl. Ich glaube du hast den Sinn von freier Software nicht verstanden.

  3. Re: Dazu!

    Autor: Sepps Rache 28.05.09 - 16:59

    Ohne jetzt den Politikern zu sehr auf die Füße steigen zu wollen, aber was genau ist der Sinn von Die Linke und wieso versuchen sie nicht, ihr Wissen und ihre Zeit in die SPD einzubringen?

  4. funktionsumfang?

    Autor: seiplanlos 28.05.09 - 17:08

    es gibt zwei dinge: erstens gibt es vieles im koffice, das es in open office nicht gibt (welches ist eigentlich älter?!)

    zweitens, somit hat man die möglichkeit, voneinander zu kopieren. Klingt komisch, ist aber so. Im koffice wird es auf art X implementiert und dargestellt, in open office ganz anders. Nach einer gewissen zeit der nutzung, wird festgestellt, was besser ankommt und beim anderen übernommen (wenn es in das gesammte konzept passt). Außerdem ist OpenOffice doch recht...ähm...wer programmiert da eigentlich?

  5. Re: Wozu?

    Autor: blarb 28.05.09 - 17:14

    Name tut nichts zur Sache schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ohne jetzt den Entwicklern zu sehr auf die Füße
    > steigen zu wollen, aber was genau ist der Sinn von
    > KOffice und wieso versuchen sie nicht, ihr Wissen
    > und ihre Zeit in OpenOffice einzubringen?
    >

    Das ist ein an KDE angepasstes Office. Warum nicht, wenn es gut ist nehme ich es statt OpenOffice.

    > Und nein, den vermeintlichen Vorteil der
    > Wahlfreiheit lasse ich nicht gelten, nicht,
    > solange wir hier um Gesamtmarktanteile im
    > Promillebereich reden.

    Mal ehrlich, wenn interessiert das? KOffice ist ein anderes Office. Es gibt noch viele andere Office...

  6. Re: Wozu?

    Autor: m_u 28.05.09 - 17:17

    KOffice zielt nicht auf den gleichen Markt wie OpenOffice.
    KOffice ist sehr klein; es ist eher so zum Zwischendurch-was-schreiben, wogegen OpenOffice eher den Weg der full-blown Office-Umgebung geht.

  7. Es geht nicht um Marktanteile

    Autor: lfhhhhhhhhhh 28.05.09 - 17:44

    Warum sollte ein Entwickler der sich für KDE-QT Entwicklung interessiert seine Zeit damit verbringen sich in das Codemonster OOo einzuarbeiten?

  8. Re: Wozu?

    Autor: dokumentator 28.05.09 - 18:14

    Gäääähn.

    https://forum.golem.de/read.php?31751,1715556,1715556
    https://forum.golem.de/read.php?29045,1529767,1529767
    https://forum.golem.de/read.php?24995,1307732,1307732

    Schreib doch einfach da weiter, anstatt hier.

  9. Re: Wozu?

    Autor: Darum 28.05.09 - 18:24

    Name tut nichts zur Sache schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ohne jetzt den Entwicklern zu sehr auf die Füße
    > steigen zu wollen, aber was genau ist der Sinn von
    > KOffice und wieso versuchen sie nicht, ihr Wissen
    > und ihre Zeit in OpenOffice einzubringen?
    >
    > Und nein, den vermeintlichen Vorteil der
    > Wahlfreiheit lasse ich nicht gelten, nicht,
    > solange wir hier um Gesamtmarktanteile im
    > Promillebereich reden.

    Wozu sollten sie ihre Arbeit einstellen und sich von Sun abhängig machen, die ja jetzt von Oracle gekauft wurden? Koffice hat genauso seine Daseinsberechtigung wie OOo. Und kate z.B. habe ich mir auch schon bei gnome-Umgebungen installiert, zieht zwar Abhängigkeiten mit sich, aber als Editor mag ich den irgendwie ;-) (kate ist Teil von koffice).

    Ausserdem muss es ja den Entwicklern überlassen bleiben ob sie koffice weiterpflegen wollen oder nicht. Und wer will schon als fünftes Rad am Wagen bei OpenOffice mitbasteln, wenn er bei koffice sein eigenes Ding hat und ganz andere Sturkturen, eine ganz andere Arbeitsweise, etc. Kann man ja gleich sagen Alle Autobauer sollen ihre Modelle einstellen und nurnoch an einem arbeiten.

  10. Re: Wozu?

    Autor: Darum 28.05.09 - 18:37

    Immer dasselbe ;-) Warum verlangt eigentlich keiner, dass OOo, koffice und MS Office zusammengelegt werden und man das ganze dann koOOMaoffice nennt? ;-) (Wahrscheinlich wäre das Ungetüm dann auch nur noch im Koma zu bedienen :-))

  11. Re: Wozu?

    Autor: cs 28.05.09 - 19:16

    Erm, nein, kate ist kein Teil von koffice.

  12. Re: funktionsumfang?

    Autor: zomg. 28.05.09 - 23:21

    seiplanlos schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > es gibt zwei dinge: erstens gibt es vieles im
    > koffice, das es in open office nicht gibt (welches
    > ist eigentlich älter?!)
    >
    kommt drauf an ob man star office von dem OO sich ja abgespalten hat mit berücksichtigt

  13. Re: Wozu?

    Autor: Amen! 29.05.09 - 08:46

    Amen!

  14. Re: Wozu?

    Autor: Kate! 29.05.09 - 08:47

    Aber gut isses trotzdem :)

  15. Re: Wozu?

    Autor: Frickeln ade 29.05.09 - 10:10

    Kate! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber gut isses trotzdem :)

    FULL ACK. Laesst sich vom Notepad bis zur (kleinen) IDE aufblasen - sehr flexibel und dennoch klein!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  3. JDM Innovation GmbH, Murr bei Ludwigsburg
  4. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

  1. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
    BSI
    iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

    Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.

  2. Datenleck: Persönliche Daten von Ecuadors Bürgern ungeschützt im Netz
    Datenleck
    Persönliche Daten von Ecuadors Bürgern ungeschützt im Netz

    Detaillierte persönliche Informationen von Ecuadors Bürgern waren offen zugänglich im Internet. Insgesamt umfasste die Datenbank 20 Millionen Einträge, darunter auch der 2017 eingebürgerte Julian Assange.

  3. Wegen Cloudflare: OpenBSD deaktiviert DoH im Firefox-Browser
    Wegen Cloudflare
    OpenBSD deaktiviert DoH im Firefox-Browser

    Wegen der Kooperation von Mozilla und Cloudflare für DNS über HTTPS (DoH) deaktiviert das Team von OpenBSD die Nutzung des Protokolls für alle Firefox-Nutzer des freien Betriebssystems. Interessierte können die Technik aber weiterhin einsetzen.


  1. 16:08

  2. 15:27

  3. 13:40

  4. 13:24

  5. 13:17

  6. 12:34

  7. 12:02

  8. 11:15